Thema: Hilfe benötigt bei Routenplanung SOA Zentral- und Südamerika!  (Gelesen 706 mal)

Charlin

Hallo liebe Leute, was ein tolles Forum!

Ich (24,w) plane meine Reise ab Novermber 2015 und komme bei der Routenplanung momentan nicht weiter. Die Reise soll 6 Monate gehen und spare auf ein Budget von 10.000 Eus. Mit einem RTW Ticket d.h. nur in eine Richtung.

Gedacht habe ich mir:

Thailand (Bankok)
Cambodia
Vietnam
Laos
Thailand
Malaysia (bis Singapur)

Hawaii (über die Zwischenstation bin ich sehr ratlos)

Costa Rica
Panama

Peru
Bolivien
Brasilien

im Mai zurück nach Hause :)

Bin für jegliche Routentipps, Ideen, Kritiken dankbar!

LG Charlin





 
0

Blume

Ui, das sind aber sehr viele Länder für 6 Monate. Ich würde an deiner Stelle nur den von dir beschriebenen Südostasien-Teil oder den Teil Costa Rica-Brasilien machen. Dann hättest du echt schöne 6 Monate ohne dich abzuhetzen. Du bräuchtest dann einen normalen Gabelflug anstelle eines RTW-Tickets.
1

Mooni

Hallo Charlin,

herzlich Willkommen im Forum.

Um dir konkret helfen zu können, wäre es gut noch etwas mehr über deinen Reisestil zu erfahren. Wie möchtest du unterwegs sein, was erleben? Was ist dir wichtig?

Allgemein wird hier häufig pro Land eine Reisedauer vom einem Monat empfohlen. Bei 6 Monaten Reisedauer hast du also sehr viele Länder ausgewählt - ist dir das bewusst?
Gibt es die Möglichkeit, dass du dich zwischen Südostasien und Lateinamerika entscheidest und eine Region ausführlich bereist?
Da du in jeder Region bereits 5 Länder hast, könntest du noch ein bis zwei weitere aufnehmen und hättest (für mich) schon ein schönes Programm.
Für SOA wären zum Beispiel Myanmar, Indonesien und/oder die Philippinen naheliegend. Für den Landweg in Südamerika bieten sich Kolumbien und Ecuador an.

Vorteil der Reise über Land ist, dass du sehr flexibel bist und nicht immer das Datum deines nächsten Flugs im Hinterkopf hast. Du kannst aus mal wo länger verweilen und würdest dabei auch noch enorme Flugkosten sparen.

Wenn du beide Regionen unbedingt kennenlernen willst würde ich es folgendermaßen machen:
Hin und Rückflug Deutschland-Bangkok-Deutschland mit drei Monaten Aufenthalt in SOA. Der Klassische Loop ( http://weltreise-info.de/strecken/mekong-runde.html ) sollte drin sein mit etwas Zeit am Ende im Süden Thailands oder im Norden Malaysias an der Küste/am Strand.

Danach ein Flug nach Zentral oder Südamerika - da kommt es darauf an was dich mehr interessiert. Brasilien/Bolivien/Peru oder Costa Rica/Panama + Nicaragua oder Kolumbien?

Denke das ist das Maximum an Ländern was man rausholen kann. Mit einem Stop über Deutschland denke ich, dass die Flüge deutlich günstiger sein würden als ein RTW Ticket.
1

Vombatus

Sehe das wie Mooni.

Vielleicht schilderst du noch wie lange du wo unterwegs sein möchtest. Und was du dort unbedingt sehen/machen möchtest.

Welche Route innerhalb der Länder? Was geht über Land und welche Strecken fliegst du?

Ansonsten sieht es wirklich so aus, als ob zu viele Länder auf der Liste stehen. Nicht, dass man das in 6 Monaten nicht schaffen könnte, aber es wird halt dann sehr stressig, du kommst kaum an, dann musst du wieder los.

Warst du schon mal in einem dieser Länder?

Achte auch darauf welche Auslandskrankenversicherung du hast. Je nach Versicherung muss man für einen USA Aufenthalt das doppelte zahlen. Manchmal sind 2 Wochen USA drin, manchmal kommt es auf dein Alter an …
1

Charlin

Danke für eure Antworten.

Ich bin vom Typ her ziemlich schnell glaube ich, nach zwei Tagen am Strand muss ich dringend wieder los :) Generell möchte ich gern Land & Leute kennenlernen, allein schon wegen dem Gepäck, (das ich Frostbeule bräuchte), habe ich Wandern & Campen ehr zurückgestellt. Also ehr kleiner Rucksack, Busse, Tuk Tuk, Hostel.

Aber wenn ihr sagt, das sind zu viele Länder, dann wird es wohl stimmen. Ich war bisher in keinem der Länder, aber schon mal länger in Mexico & Australien. Auslandversicherung ist bei mir nicht so das Problem glücklicherweise.

Ich möchte den Trip mit einem RTW Ticket machen, da ich auf keinen Fall zwischendurch in Deutschland stoppen will. Deshalb stellt sich die Frage, wie (worüber) man am besten von SOA nach Zentral- oder Südamerika kommt. ?

Kolumbien ist mir von Gefühl her zu gefährlich. Südamerika ist einfach ein riesen Kontinent und ich finde es sehr schwer sich aus Deutschland für einige Länder zu entscheiden. Welche Länder würdet ihr machen würdet wenn ihr 3 Monate Zeit hättet?

LG Charlin 

 
0

Vombatus

Ich bin vom Typ her ziemlich schnell glaube ich, nach zwei Tagen am Strand muss ich dringend wieder los :) Generell möchte ich gern Land & Leute kennenlernen, …

Zwei Dinge die sich fast ausschließen. Wenn du Land und Leute kennenlernen möchtest musst du länger an einem Ort bleiben, ankommen, dich einleben, … Nimm dir Zeit mit den Einheimischen in Kontakt zu kommen. Wenn du schnell die Sehenswürdigkeiten abklapperst, dann wirst du von den Alltagsleben der Einheimischen nur einen Bruchteil mitbekommen. Denk mal darüber nach. Natürlich kann man mit seinem eigenen (schnellen) Tempo reisen, dann darf man aber nicht den Anspruch haben "Land und Leute" kennen zu lernen. Was für einem normalen Touristen sowieso schon sehr schwer ist.

… allein schon wegen dem Gepäck, (das ich Frostbeule bräuchte), habe ich Wandern & Campen ehr zurückgestellt. Also ehr kleiner Rucksack, Busse, Tuk Tuk, Hostel.

Erstens trägst du dein Gepäck mit wenige Ausnahmen meist nur vom Busbahnhof zum Hostel, bzw. Vom Tuk Tuk zum Hostel oder andersrum. Zweitens besuchst du nicht gerade "kalte" Länder. Mit Ausnahme von bergigen Regionen und nördlichen Gebieten zu Winterzeiten (Z.B. Nordvietnam) oder Klimaanlagen, wirst du eher mit der Hitze zu kämpfen haben als mit der Kälte. Das Gepäck spiel also eher eine Nebenrolle.

Ich möchte den Trip mit einem RTW Ticket machen, da ich auf keinen Fall zwischendurch in Deutschland stoppen will. Deshalb stellt sich die Frage, wie (worüber) man am besten von SOA nach Zentral- oder Südamerika kommt. ?

Warum nicht? Auch nicht wenn es dir ein paar Hundert Euro sparen könnte? Du kannst ja auch über Großbritannien, Spanien, Niederlande … oder ein anderes europäische Land umsteigen.
Ansonsten gibt es auch die Möglichkeit über den Pazifik zu fliegen (wenn du in den USA umsteigen musst, solltest du das ESTA-Programm nicht vergessen)

Kolumbien ist mir von Gefühl her zu gefährlich. Südamerika ist einfach ein riesen Kontinent und ich finde es sehr schwer sich aus Deutschland für einige Länder zu entscheiden. Welche Länder würdet ihr machen würdet wenn ihr 3 Monate Zeit hättet?

Warum hat Kolumbien eigentlich immer noch so einen schlechten Ruf?
Bin in Brasilien überfallen worden, in Peru hat man meine Kreditkarte gecrackt, in Bolivien bin ich in einem "falschenTaxi" beinahe ausgeraubt worden.

Wie auch immer, mach dich nicht verrückt mit "Räubergeschichten". Das bringt nichts ausser Verunsicherung.

Wenn du drei Monate Zeit hast um Südamerika kennen zu lernen:
Ecuador, Peru, Bolivien (hier ist die Anreise halt relativ Geld- und Zeitaufwendig)

Wenn du es etwas europäischer willst, kannst du mit Argentinien, Chile anfangen und dann ggf. eine kleine Schleife durch Bolivien machen, oder Teile von Südperu mitnehmen. Je nachdem wann und wo du deine Schwerpunkte hast.

Wenn du 3 Monate hast um Mittelamerika kennen zu lernen
Guatemala, Belize, Nicaragua, Costa Rica (evtl. anstatt Belize Panama + Trip auf die San Blas Inseln)
1

Charlin

Danke für die Antwort! Mache mir darüber Gedanken…

Und ja ich weiß es kann einem überall passieren Überfallen zu werden, mir z.B. in Australien …
0

farmerjohn1

Drei Monate Suedamerika als Schnellreiser fuer den Gesamtueberblick? Da wuerde ich 1 Monat Brasilien machen, 1 Monat Peru und bolivianisches Altiplano, und 1 Monat Kolumbien. Mit Zentralamerika wuerde ich entweder CA-Kombi mit Kolumbien machen,  oder Brasilien auf zwei Wochen Rio und Iguazu-Faelle reduzieren und noch 2 Wochen nach Guatemala und Mexiko.
Und nochmal: abgesehen davon dass ueberall was passieren kann, ist Kolumbien  selbstverstaendlich kein voellig ungefaehrliches Reiseland und wahrscheinlich unsicherer als Kanada oder Neuseeland - aber nicht unsicherer als seine Nachbarlaender.  Wer nach Peru, Ekuador, Mexiko, Brasilien, Venezuela oder Guatemala faehrt, aber Kolumbien aus Sicherheitsgruenden meidet, der ist PR-Opfer.

Drei Monate in Ruhe um Land und Leute kennezulernen? Da wuerde ich mir vorher genau ueberlegen was mich am meisten interessiert und die vollen drei Monate in einer Schwerpunktgegend von ungefaehr 1000-2000 qkm verbringen.
1

Tags: