Thema: Tipps und Reisewarnungen für die Philippinen  (Gelesen 4734 mal)

gracy

« am: 06. Februar 2015, 07:48 »
Hallo ihr Reiseliebenden,

fliege in 2 Wochen für 1 Monat auf die Philippinen und habe gesehen, dass es vom Auswärtigen Amt eine Reisewarnung für den Süden gibt (Mindanao und Süd-Palawan) aufgrund von angeblicher Terrorgefahr, Touristenentführung, Piraten usw.
Wie realistisch ist das und sollte man sich daran halten?
Außerdem bin ich auch für alle anderen Reiseempfehlungen für das Land dankbar. Habe natürlich einen Reiseführer, aber noch gar keinen Plan, was ich eigentlich dort machen werde  :)

Freue mich auf Antworten.
Viele Grüße
0

karoshi

« Antwort #1 am: 06. Februar 2015, 08:05 »
Ja, das ist realistisch. Die Gefahr sollte zwar nicht überdramatisiert werden, und es gibt auch auf Mindanao Gegenden, die als sicher gelten (z.B. Davao). Aber wenn das Dein erster Besuch auf den Philippinen ist, gibt es eigentlich keinen Grund, ausgerechnet in diese Region zu fahren.

Nord-Palawan und die Visayas bieten auf jeden Fall mehr als genug für einen Monat, um mal Beispiele zu nennen.

LG Karoshi
0

Frank!

« Antwort #2 am: 06. Februar 2015, 09:47 »
Hallo Gracy,

unser letzter Besuch auf den Philippinen ist zwar schon etwas her, was ich dir aber auf jeden Fall empfehlen kann, sofern du dich etwas für die Unterwasserwelt interessierst, ist ein Besuch bei den Walhaien von Donsol. Von der Reisezeit sollte das gut passen, so dass auch noch Walhaie dort anzutreffen sind, aber da kannst du dich ja im Vorfeld informieren. Auch die vorgelagerte Inselgruppe Masbate ist durchaus einen Besuch wert.
Bei Interesse findest du einige Berichte über die Philippinen auf unserem Blog:
http://live-wild.de/category/travel/asien/philippinen/

Wünsche dir jetzt schon viel Spass in diesem tollen Land  8)
0

dusduck

« Antwort #3 am: 06. Februar 2015, 11:01 »
Ich bin erst vor drei Wochen von meiner zweiten Philippinenreise zurückgekommen. Ich kann Karoshi nur zustimmen. Leg es nicht darauf an in Gegenden zu fahren, vor denen das AA warnt, selbst die Pinoys würden dir das nicht empfehlen. Die Phillippinen haben soviele Inseln, die Top Tauchgebiete und Strände sind sowieso auf den Visayas und in Nordpalawan. Massentourismus a la Thailand gibt es eigentlich nur auf Boracay und in wenigen Teilen von Bohol. In Palawan gibt es eigentlich sowieso nicht sehr viel Infrastuktur und die Transporte dauern, also nimm dir nicht zuviel vor. Das Wetter spielt leider auch immer eine Rolle, was z.B. auch dazu führen kann, dass Fährfahrten nicht stattfinden können. Auf den Visayas ist die Infrastuktur besser, die Auswahl und Preis/Leistung für Unterkünfte ist auch besser.
Ein Routenvorschlag von mir, wenn es dich nicht in das sehr sehenswerte Hochland von Luzon zieht:
Start in Bohol, Choco Hills und Tarsiere anschauen. Auf der vorgelagerten Insel Panglao kannst du easy Beachlife machen und auf die umliegenden Inseln zum Schnorcheln und Tauchen fahren. Dann weiter mit der Fähre entweder nach Siquijor, sehr sehr ruhig, schöne Strände, ein hübsches Hinterland. Von dort oder direkt von Bohol nach Dumaguete auf Negros. Nach Apo Island (Top für Unterwasserwelt: Schnorcheln mit Schildkröten) ist es von dort nur ein Katzensprung. Dazu gibt es Vulkanlandschaften (Twin Lakes). Wenn es weiter nach Cebu gehen sollte (Moalboal oder Oslob) ist auch nicht sehr weit.
Alternativ kann es auf Negros auch weiter an den Sugar Beach fahren in der Nähe von Sipalay.
Wenn es von den Visayas nach Palawan weitergehen soll, flieg von Cebu City nach Puerto Princessa. Von dort dann nach Sabang oder eine Runde Inselhüpfen in der Honda Bay. (PS: Als wir dort unterwegs waren, erzählten uns die einheimischen Touristen von einem Entführungsfall am Dos Palmas Resort)
Wunderbare Inseln gibt es auch vor Port Baton, Roxas und Taytay (zum Teil aber schon was teurer). Nach El Nido fährt man ja eher um die Inseln im Bacuit Archipel zu erkunden.
Das ist alles schon zuviel für einen Monat, ich habe dafür zwei Reisen gebraucht. Und ich habe immernoch eine Wunschliste für die dritte Reise dorthin.
Alte und ganz frische Berichte hier: https://dusducksontour.wordpress.com/category/asien/philippinen/

0

Vombatus

« Antwort #4 am: 06. Februar 2015, 11:06 »
Habe mit einer Reisenden gesprochen, deren Bus auf Mindanao angegriffen wurde. Wenn du nach Mindanao möchtest, dann direkt sichere Gegenden anfliegen und nicht kreuz und quer über die Insel. Würde aber auch sagen, dass man das nicht überbewerten sollte. Es gibt viele Touristengegenden, die man mit bedacht bereisen sollte. Und (Horror)Geschichten gibt es auch zu jedem Land welche.

Ansonsten sind die Einwohner super freundlich und es gibt keinen Grund nicht auf die Phills zu fliegen. Super Landschaft und einfaches herumreisen voller toller Gelegenheiten. Nur das Essen lässt manchmal etwas zu wünschen übrig beim Vergleich mit SOA. Im Forum gibt es ein, zwei Threads die sich mit Reisetipps beschäftigen. Dort kannst du einiger Erfahrungsberichte lesen. Beispiel: http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=10998.msg72598#msg72598
0

karoshi

« Antwort #5 am: 06. Februar 2015, 14:27 »
unser letzter Besuch auf den Philippinen ist zwar schon etwas her, was ich dir aber auf jeden Fall empfehlen kann, sofern du dich etwas für die Unterwasserwelt interessierst, ist ein Besuch bei den Walhaien von Donsol.
Informiere Dich unbedingt vorher, ob in diesem Jahr überhaupt Walhaie da sind. Im Winter 2012/2013 gab es z.B. fast gar keine, und man sagt auch, dass sie jetzt u.U. zu anderen Zeiten im Jahr kommen. Donsol ist doch schon ziemlich weit weg von den meisten anderen Sehenswürdigkeiten auf den Philippinen, und es wäre schade, nur wegen der Walhaie dort hin zu fahren und dann keine zu sehen.
0

Sebi

« Antwort #6 am: 07. Februar 2015, 18:56 »
Laut Bewertungen der letzten Tage und Wochen bei Tripadvisor scheinen zumindest Wale Sharks da zu sein. Allerdings kommt mir die Beschreibung der "Jagd" und Belagerung der Tiere durch diverse Boote und Schwimmergruppen auch zumindest etwas fragwürdig vor. Hm. Bin daher noch unentschlossen ob ich nach Dosol fahren sollte.

@gracy: bin ab dem 19. auf den Philippinen, erstmal auf Cebu / Malapascua. Falls du auch in der Ecke bist sag doch mal Bescheid wenn du Lust hast
0

Frank!

« Antwort #7 am: 09. Februar 2015, 11:54 »
Laut Bewertungen der letzten Tage und Wochen ... scheinen zumindest Wale Sharks da zu sein. Allerdings kommt mir die Beschreibung der "Jagd" und Belagerung der Tiere durch diverse Boote und Schwimmergruppen auch zumindest etwas fragwürdig vor. Hm. Bin daher noch unentschlossen ob ich nach Dosol fahren sollte.

Die letzten Bewertungen klingen wirklich nicht gut, allerdings war das bei unserem Besuch nicht so. Das Wohl der Tiere stand an erster Stelle und wir waren meist nur zu zweit oder zu viert mit dem Hai im Wasser. Wenn natürlich immer weniger Haie in der Bucht sind, kann ich mir schon vorstellen, dass das Vorgehen rapiater wird um jedem eine Walhaibegegnung zu ermöglichen. In diesem Fall würde ich auch lieber darauf verzichten um solche Vorgehensweisen nicht zu unterstützen. Das Whaleshark Visitor Center in Donsol hat ja eigentlich immer versucht sich von den anderen Anbietern auf den Philippinen (z.B. in Oslob) zu distanzieren indem sie die Tiere möglichst wenig beeinträchtigen.
0

gracy

« Antwort #8 am: 09. Februar 2015, 12:09 »
Vielen vielen Dank für eure umfassenden Antworten! Meine Vorfreude auf die Reise ist extrem gestiegen!  :) :) :)

Ob ich das mit den Walhaien wirklich mache, weiß ich allerdings noch nicht, bin nämlich auch Tierfreund und mache auch Elefantenreiten und solche Sachen nicht mit! Wenn die Tiere allerdings in freier Wildbahn sind und nicht durch zu viele Boote gestört werden, finde ich das gerade so ok. Die locals haben eh ganz andere Einstellung zu Tieren, damit muss man sich glaube ich auf dem ganzen Kontinent abfinden...

Eine organisatorische Frage hätte ich noch:
Bucht man die Inlandsflüge besser im Netz oder gibt es auch Agenturen vor Ort (wie z.B. in Vietnam) wo man einigermaßen faire Preise bekommt? Dort musste ich allerdings aufgegebenes Gepäck extra bezahlen, das war fast so teuer wie der Flug selbst. Ist das auf den Philippinen auch so?
0

hawk86

« Antwort #9 am: 09. Februar 2015, 13:42 »
Zitat
Bucht man die Inlandsflüge besser im Netz oder gibt es auch Agenturen vor Ort (wie z.B. in Vietnam) wo man einigermaßen faire Preise bekommt? Dort musste ich allerdings aufgegebenes Gepäck extra bezahlen, das war fast so teuer wie der Flug selbst. Ist das auf den Philippinen auch so?

Soweit es möglich war, habe ich online selbst gebucht. Bei einer Airline (ich weiß nicht mehr welche es war), hat es nicht funktioniert. Entsprechend bin ich dann mit den Flugdaten in ein Reisebüro gegangen, wo der Flug dann zum gleichen Preis für mich gebucht wurde.
0

monapa

« Antwort #10 am: 10. Februar 2015, 06:00 »
Eine organisatorische Frage hätte ich noch:
Bucht man die Inlandsflüge besser im Netz oder gibt es auch Agenturen vor Ort (wie z.B. in Vietnam) wo man einigermaßen faire Preise bekommt? Dort musste ich allerdings aufgegebenes Gepäck extra bezahlen, das war fast so teuer wie der Flug selbst. Ist das auf den Philippinen auch so?

Es gibt Agenturen vor Ort, die dir Flüge, Fähren, Busse etc. buchen können. Bei Flügen ziehe ich es aber auch immer vor, online selbst zu buchen. Die billigsten Flüge wirst du bei AirAsia Zest und Cebu Pacific finden, da musst du das Gepäck aber auch extra zahlen. Ist dann meistens insgesamt trotzdem noch billiger als z. B. mit Philippine Airlines zu fliegen - und da sind auch nur 10kg im Flugpreis enthalten.

Viele Grüße aus dem seeehr schwülen El Nido :)
0

gracy

« Antwort #11 am: 11. Februar 2015, 15:42 »
War auch schon mal jemand von euch im Norden (Luzon)? Habe gelesen, dass man da gut trekken kann...
Schafft man die Visayas und Luzon innerhalb von 4 Wochen (habe generell ein eher schnelleres Reisetempo) oder sollte man sich entscheiden?
Und wenn beides, wohin dann zuerst? Mein Start- und Endpunkt ist Manila

Nochmal danke!  :)
0

pad

« Antwort #12 am: 11. Februar 2015, 18:46 »
Ich hab die Visayas (Cebu, Malapascua, Bohol, Dumaguette), Palawan (Puerto Princesa inkl. Underground River, El Nido und Umgebung) und den Norden (Baguio, Vigan, Banaue, Sagada) in einem Monat gemacht und hatte zum Schluss im Norden klar zu wenig Zeit. Kein Tauchen.

Flüge: Anreise direkt nach Cebu, Cebu-Puerto Princesa, El-Nido-Manila, Abreise ab Manila. Keine Besichtigung von Manila selbst.

Würde heute für den Norden schon zwei Wochen einrechnen. Gerade in Sagada könnte man gut ein paar Tage mehr hängen bleiben, wenn man etwas wandern will.

Das Hügel-und Bergland im Norden ist ganz anders als die tropische Inselwelt, aber m.E. ebenfalls sehr interessant und sehenswert.

0

gracy

« Antwort #13 am: 12. Februar 2015, 08:09 »
Hallo Pad,

vielen Dank für deine Antwort!
Wie hoch war denn dein Budget für den Monat?
Und kann man im Norden auf eigene Faust wandern oder ist man darauf angewiesen Touren zu buchen?
0

pad

« Antwort #14 am: 12. Februar 2015, 19:36 »
Genau weiss ich es nicht mehr, würde mal sagen so 55-60 USD pro Tag (Unterkunft, Verpflegung, Transport, oft Scooter gemietet, einige Bootstouren etc.) plus das Geld für die Inlandflüge. Ich hab mir allerdings bei den Unterkünften mehr Komfort gegönnt als der Durchschnitts-Backpacker, es geht sicher auch günstiger. Übernachten ist auf den Philippinen etwas teurer als in den meisten anderen Ländern in SOA.
Im Norden hab ich praktisch alles auf eigene Faust gemacht. Transport problemlos mit Bus und Jeepney. Für die Reisterrassen wird oft ein Führer empfohlen, es geht aber auch gut ohne. Die Unterkünfte sind im Bergland wesentlich günstiger als in Strandnähe im Süden. In Sagada gibt es einige Höhlen, die du nicht ohne Führer betreten darfst, allerdings sind die sehr günstig und hilfsbereit. Viele Gästehäuser bieten Wander-Skizzen an, die einen groben Überblick geben, aber nicht sehr detailliert sind. Allerdings sind die Leute überall hilfsbereit und geben gerne Auskunft, da sehe ich kein Problem.
0

Tags: