Umfrage

Was habt ihr durchgestanden?

Keine Beschwerden
Leichte Reisekrankheiten ohne Arztbesuch
Ernste Krankheit/Verletzungen (evtl.) mit Arztbesuch
Richtig krank/verletzt – Arzt/Krankenhaus unbedingt notwendig
Reiseabbruch

Thema: Krankheiten/Verletzungen während der Reise. Was, wie oft?  (Gelesen 7190 mal)

Vombatus

Ich nehme dieses Thema zum Anlass, um etwas genauer nachzufragen.
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=2526.0

Meist hört/liest man von den Fällen in denen es jemanden erwischt hat, aber was ist mit dem Rest der Reisenden? Ohne direkt auf intime Details einzugehen. Was ist euch auf euren Langzeit-/ Weltreisen passiert?

Dass jemand auf einer Langzeitreise komplett ohne Beschwerden durchkommt kann ich mir fast nicht vorstellen.

Leichte Reisekrankheiten wie etwas Durchfall oder eine Erkältung durch Klimaanlagen, ein blutiger Kratzer hier, ein starker Sonnenbrand dort, entzüdete Mückenstiche ... etc. kennen sicher viele Reisende. Meist ohne große Behinderung und mit Geduld plus gutsortierter Reiseapotheke schnell vergessen. 

Etwas mehr erwischen kann es einen vielleicht auch mal mit kuzer Bettruhe oder einem ärgeren Unfall/Krankheit vielleicht mit Arztbesuch. Aber auch diese Erkrankungen gehen zügig vorbei und die Reise weiter.

Ganz schlimm wenn Arzt-/Krankenhausbesuche notwendig sind. Einem evtl. das Dengue-Virus erwischt hat. Längere Behandlung, Nachuntersuchungen und Reisepause unabdingbar sind.

Worst Case, Reiseabbruch oder totale Umplanung weil es so nicht weiter gehen kann.

Findet ihr euch darin wieder? Es gibt 5 (mehrfach) Antwortmöglichkeiten und wenn ihr wollt könnt ihr auch ein paar Zeilen dazu schreiben.

***
Selbst hatte ich neben einigen leichten Magen-Darm-Geschichten und Schürfwunden, eine 3-Tägige Rache des Montezumas, die ohne Arzt vorbei ging.
1 mal musste/wollte ich zu einem Augenarzt, da ich gerne mal zu (schlimmen) Bindehautentzündungen neige bei viel Staub und Rauch. Dann also auch Rezepte notwendig sind.
2 mal musste ich wegen einer Infektion zum Arzt (Krankenhaus) welche aber jedesmal nach einer Antibiotika-Gabe erledigt war.
4 mal ging ich zum Zahnarzt, u.a. wegen eine Wurzelbehandlung (inkl. Nachsorgeuntersuchungen).

***

Euch eine gute und gesunde (weiter) Reise
0

NRW

« Antwort #1 am: 13. Oktober 2014, 16:59 »
Meine Freundin und Ich sind insgesamt ohne größere Probleme um die Welt gekommen. Wir brauchten beide ab und zu den ein- oder anderen Tag weil uns Magen-Darm erwischt hatte bzw. wir einfach kränklich waren weil wir mit dem Wetter etc. nicht zurecht kamen.

Das schlimmste war bei mir der Verdacht auf Typhus mit hohem Fieber und Magen-Darm. 7 Tage im Bett, es kam mir ewig vor, zumal wir auch keine vernünftige Unterkunft hatten bzw. im Umkreis finden konnten.

Insgesamt aber alles harmlos. Haben ein paar Leute unterwegs getroffen, die mit Krücken oder Gips unterwegs waren nach Wander- oder Verkehrsunfällen, bzw. Dengue. Solche Sachen ziehen sich wirklich in die Länge und können eine Reise schnell kaputt machen...
0

GschamsterDiener

« Antwort #2 am: 13. Oktober 2014, 18:23 »
Scheißerei. Im vietnamesischen Nachtbus von Hanoi nach Sa Pa...

War nicht schön.
1

White Fox

« Antwort #3 am: 13. Oktober 2014, 20:51 »
Also nen kleinen Schnupfen hat man ja schnell. Aber einmal hat es mich richtig, richtig böse erwischt, in Indien. Ich lag 2 Wochen lang platt im Bett mit Fieber, Durchfall, Erbrechen, Gürtelrose und so weiter und so fort. Ich wäre am liebsten heim geflogen. Bin natürlich schnurstracks ins nächste Krankenhaus um mich auf Dengue und Malaria testen zu lassen, Gott sei Dank war aber nichts. Ich hatte mich einfach beim Reisen verausgabt (lange kalte Nachttransporte mit falscher Kleidung und ohne Schlaf) und dann auf die ersten Anzeichen (Schnupfen, Husten, Übelkeit) nicht reagiert und mich nicht geschont. Selber Schuld muss ich da im Nachhinein fast sagen.
0

Michael7176

« Antwort #4 am: 13. Oktober 2014, 21:30 »
Neben ein paar "Unpaesslichkeiten" hatte ich zweimal ernstere Schwierigkeiten. Einmal hatte ich eine schwere Entzündung und musste sogar ins Krankenhaus (Indonesien). Das andere mal hatte ich einen Sonnenstich (Ägypten). War auch übel. 
0

arivei

« Antwort #5 am: 13. Oktober 2014, 23:21 »
Ich lag 2 mal 1 Tag nach schlechtem Essen flach (Cola und Reis oder so haben ausgereicht ums zu kurieren) und mein Freund musste in Neuseeland zum Arzt wegen einer nicht-verheilen-wollenden Wunde aus Malaysia - eine Packung Antibiotika und alles war wieder paletti...

Ratapeng

« Antwort #6 am: 14. Oktober 2014, 07:18 »
Scheißerei. Im vietnamesischen Nachtbus von Hanoi nach Sa Pa...

War nicht schön.

Aber gerade für sowas gibt's doch hochwirksame Mittel, die das Problem binnen fünf minuten beseitigen...!?
0

bogboo

« Antwort #7 am: 14. Oktober 2014, 07:57 »
wir hatten eigentlich auch glück auf unserer reise.

- ich hatte in Indien für längere Zeiten den Dehli-Belly, bis mir ein einheimischer ein "spezialgericht" kochte. Danach hatte ich Ruhe

- in Mae Hong Son waren wir beiden für 1 Nacht/ 1 Tag flachen wegen einer Pizza (war auch eine super Idee da Pizza zu essen ;-))

- Meine Verlobte verdreht sich ihr Knie in Myanmar. War zum Glück nicht so schlimm und es waren danach eh Ferien von der Reise angesagt (1.5 Wochen Strandurlaub in Thailand)

Sonst hatten wir keine wirklichen Beschwerden. Natürlich gab es immer wieder mal Durchfall für 1/2 Tage aber das zähle ich mal nicht.
0

Radlerin

« Antwort #8 am: 14. Oktober 2014, 08:17 »
Mal so 2 Tage Durchfall kam öfters vor.

In Thailand musste ich ins Krankenhaus für eine Tollwutspritze (Katzenbiss), ging ziemlich easy.

Wegen einer entzündeten Wunde, die sich zu einer Sepsis ausgeweitet hat, war ich auf den Philippinen 11 Tage im Krankenhaus, wurde dort dreimal operiert und musste dann die Reise abbrechen und zuhause nochmal ins Krakenhaus.
0

GschamsterDiener

« Antwort #9 am: 14. Oktober 2014, 08:42 »
Scheißerei. Im vietnamesischen Nachtbus von Hanoi nach Sa Pa...

War nicht schön.

Aber gerade für sowas gibt's doch hochwirksame Mittel, die das Problem binnen fünf minuten beseitigen...!?

Ich musste mich dann stundenlang mit dem renitenten Busfahrer rumplagen, damit ich an mein Gepäck darf, um ein Imodium zu nehmen. Seitdem habe ich das immer im Handgepäck dabei.
0

Ratapeng

« Antwort #10 am: 14. Oktober 2014, 08:57 »
Scheißerei. Im vietnamesischen Nachtbus von Hanoi nach Sa Pa...

War nicht schön.

Aber gerade für sowas gibt's doch hochwirksame Mittel, die das Problem binnen fünf minuten beseitigen...!?

Ich musste mich dann stundenlang mit dem renitenten Busfahrer rumplagen, damit ich an mein Gepäck darf, um ein Imodium zu nehmen. Seitdem habe ich das immer im Handgepäck dabei.
;D Komplikationen gibt's immer ;D


Ich hatte bisher auch nur hier und da mal unspezifischen Durchfall. Wobei ich da mittlerweile direkt beim ersten komischen Gefühl immodium nehme, dann kommt es gar nicht erst zum flotten.

Einmal hatte ich einen üblen sonnenbrand, den ich aber selber mit Kortisonsalbe behandelt hab. Das schlug mir ein zwei Tage ein bisschen auf den Kreislauf.

Ansonsten nix.
0

NRW

« Antwort #11 am: 14. Oktober 2014, 09:37 »
Ich möchte das nette Thema "Durchfall" noch einmal etwas vertiefen! :-)

Wenn ich wirklich etwas falsches gegessen habe, hilft zumindest bei mir auch kein Immodium. Habe einmal im Nachtzug in China etwas falsches gegessen, und trotz mehrerer Durchfalltabletten etliche Male die total verdreckten Toiletten aufsuchen müssen. "Ruhe" hatte ich dann die nächsten 3 Tage, da kam die Wirkung der Tabletten nachträglich! :-)

In Bussen ohne Toiletten ist das Problem natürlich noch größer. Bin dazu übergegangen mich auf längeren Fahrten auf trockene Brötchen/Kekse etc. zu beschränken...
0

Ratapeng

« Antwort #12 am: 14. Oktober 2014, 10:01 »
Wenn ich wirklich etwas falsches gegessen habe, hilft zumindest bei mir auch kein Immodium.

Ist das echtes Loperamid?

Habe gerade noch mal einen befreundeten Mediziner gefragt (weil wir letztens über Loperamid gesprochen hatten und er in diese Richtung forscht). Von "Opioid-Versagern", also Menschen, die auf Opioide nicht ansprechen, ist ihm nichts bekannt.

Imodium (Loperamid) ist ein solches Opioid, was direkt am Darm ansetzt und die Darmaktivität lähmt. Das ist beim Opium rauchen unerwünschte Nebenwirkung. Dieser Wirkmechanismus wurde in der Entwicklung separiert. Deswegen wirkt es auch so schnell - eben wie Opium.

Am besten nimmt man das sublinguale, dann muss es nicht erst vom Magen aufgenommen werden und es wirkt noch schneller.
0

GschamsterDiener

« Antwort #13 am: 14. Oktober 2014, 10:18 »
Scheißerei. Im vietnamesischen Nachtbus von Hanoi nach Sa Pa...

War nicht schön.

Aber gerade für sowas gibt's doch hochwirksame Mittel, die das Problem binnen fünf minuten beseitigen...!?

Ich musste mich dann stundenlang mit dem renitenten Busfahrer rumplagen, damit ich an mein Gepäck darf, um ein Imodium zu nehmen. Seitdem habe ich das immer im Handgepäck dabei.
;D Komplikationen gibt's immer ;D

Wobei ich da mittlerweile direkt beim ersten komischen Gefühl immodium nehme, dann kommt es gar nicht erst zum flotten.


Das erste komische Gefühl ereilte mich erst zwei Stunden nach Fahrtbeginn ;)

Aber wie gesagt: Aus Erfahrungen lernt man.
0

NRW

« Antwort #14 am: 14. Oktober 2014, 10:43 »
Wenn ich wirklich etwas falsches gegessen habe, hilft zumindest bei mir auch kein Immodium.

Ist das echtes Loperamid?

Habe gerade noch mal einen befreundeten Mediziner gefragt (weil wir letztens über Loperamid gesprochen hatten und er in diese Richtung forscht). Von "Opioid-Versagern", also Menschen, die auf Opioide nicht ansprechen, ist ihm nichts bekannt.



Ja, es war echtes Immodium. Es wirkt bei mir, nur dann nicht wenn es schon zu "spät" ist. Wenn ich etwas falsches esse und dann merke "Oh, jetzt müsste ich dringend auf Toilette", dann hilft zumindest mir auch kein Immodium mehr. Ungefähr so wie auch keine Reisetabletten mehr wirken, wenn man erst einmal kreidebleich auf einem Boot sitzt...

Habe vielleicht auch einfach einen empfindlichen Magen, gerade wenn es um scharfes oder sehr fettiges Essen geht. Wenn ich am Vortag Probleme hatte und dann vor einer längeren Busfahrt Immodium genommen habe, war auch alles gut.

Wollte nur sagen, dass man aufpassen soll und sich nicht auf Immodium verlassen sollte, Bus- oder Bahnfahrten können zur Qual werden...:-)
0

Tags: