Thema: Vor Problemen wegrennen  (Gelesen 13011 mal)

chaotin

« am: 29. Januar 2014, 21:43 »
Hallo,
zu hundertprozent habe ich noch nicht meine Entscheidung für oder gegen meine Weltreise getroffen. Ich plane zwar schon fleißig und mach mich über alles mögliche schlau, es ist aber auch das einzige womit ich mich im mom wirklich richtig ablenken kann.
Ich hab mir noch zwei Monate Zeit gegeben mich final zu entscheiden, aber zur Zeit geht es bei mir im privaten nur noch drunter und drüber. Meine Mutter hat mir neulich eröffnet, dass ich ja das einzige halbwegs "normale" Kind bin, was sie hat und ich bin mir sicher sie wird Freudensprünge machen, wenn sie von meinen Plänen erfährt. Aber da muss sie durch. Mein einer Bruder unterstützt mich voll, aber der hat sich auch ohne ein Wort zu sagen ins Ausland abgesetzt. Tja und dann wär da mein Freund...theoretisch wär demnächst irgendwann Familienplanung dran (das wäre theoretisch mein Plan gewesen, wenn ich bleibe). Er weiß von meinem Plan für ein Jahr zu gehen und das das ein Traum von mir ist. Er sagt, dass es keine Garantien gibt und sowohl ich wen anderes finden könnt als auch er, deswegen wird er zu mir weder sagen, dass ich gehen noch bleiben soll. Rein rationell betrachtet absolut korrekt, trotzdem stimmt mich diese Denkweise sehr nachdenklich. Dies und noch einige andere Dingen bringen mich dazu meine Beziehung ernsthaft in Frage zu stellen. Ich hab das Gefühl mich nich für oder gegen die Weltreise zu entscheiden, sondern für oder gegen meine Beziehung. Auf jeden Fall hab ich in letzter Zeit ein ziemliches Durcheinander in meinem Leben angerichtet, wo tagtäglich mehr zum Vorschein kommt. Es geht soweit, dass ich mitterlweile ziemlich am Ende bin und so einen gewissen Flucht-Gedanken hege und am liebsten sofort wegwollen würd. Zumal ich auch nicht wirklich dazu komme, alles passierte auch nur ansatzweise zu verarbeiten
Aber hinzu kommt noch die Angst allein zu reisen. Ja ich weiß, man lernt schnell Leute kennen. Aber wenn man diese Reise allein macht, wird man auch öfters allein sein. Momentan wäre mein geplanter Start Kambodscha und ich weiß nicht, ob das so ne gute Idee is als Backpacker- und Asien-Newbie....aber irgendwo muss man ja anfangen.
Dann kommt noch die Kündigung des unbefristeten Vertrages hinzu....Sicherheit aufgeben und irgendwo steh ich ja auf Sicherheit. Mein Job macht mir aktuell auch echt Spaß. Aber Kollegen würd ich nicht so schnell eintauschen wollen...
Die Frage ist, was kommt dann nach der Reise? Komm ich zurück und steh vor den Trümmern meines bisherigen Lebens? Keine Frage ich werd genug Zeit haben auf der Reise zum Nachdenken. Aber ist es so gut mit großem privaten Balast auf eine Reise zu gehen?
0

patontour

« Antwort #1 am: 29. Januar 2014, 23:14 »
Hallo chaotin,

vielleicht musst du deinen Job ja nicht kündigen, frage doch mal nach, ob du ein eine unbezahlte Auszeit "Sabbatical" (http://de.wikipedia.org/wiki/Sabbatical) nehmen kannst.
Bei mir auf der Arbeit ist dies absolut kein Problem und ich starte dieses Jahr im Oktober für 8 Monate und kann im Anschluss direkt wieder weiter Arbeiten. Das gibt einen wenigstens ein wenig das Gefühl von "Sicherheit" was den Job angeht nach der (Welt-)Reise, sofern man danach überhaupt noch in seinen alten Job zurück möchte.

Wenn du einen Traum hast, den du sogar verwirklichen kannst, dann lass dir von niemanden Steine in den Weg legen und lebe deinen Traum. Geh raus, tue es, nimm den Mut zusammen - vielleicht wird es mit die beste Zeit deines Lebens. Du lebst nur einmal und wirst noch mehr als genug deiner Lebenszeit mit irgendeinem Job verschwenden und vermutlich mit gefühlten tausenden Problemchen.

Mach doch die gute alte Liste mit den Pro und Contras für dich :).
Was hält dich wirklich davon ab die Reise anzutreten (lass dir ruhig ein paar Tage Zeit mit der Vervollständigung der Liste und zeige Sie am besten niemanden)?
Der Job? - bewirb dich zum Ende deiner Reise und suche dir was neues.
Die Beziehung? - wenn man schon darüber nachdenken muss ob man denn treu bleibt, sofern man sich einen längeren Zeitraum nicht sieht... meine Meinung? Weg mit dem Ballast und raus in die weite Welt :).

Aber: Die Entscheidung kann dir niemand abnehmen. Die musst du schon ganz allein für dich treffen :).

Gruß
Patrick
0

Jens

« Antwort #2 am: 30. Januar 2014, 09:47 »
Darf ich fragen wie alt du bist??
0

Sebi

« Antwort #3 am: 30. Januar 2014, 09:53 »
Du machst dir Gedanken, ob deine Beziehung die lange Reise überlebt und hast dazu auch ein wenig Angst vorm allein reisen.

Ist es denn keine Option dass ihr zusammen reist? Es muss ja nicht gleich ein ganzes Jahr sein, vielleicht für 3-4 Monate oder so? Das ist auch leichter mit dem Arbeitgeber zu verhandeln, so dass vielleicht mindestens einer von euch gar nicht kündigen muss und ihr danach gleich wieder finanziell abgesichert seit.
0

Eidechsenkönigin

« Antwort #4 am: 30. Januar 2014, 16:47 »
Dass Dein Freund Dich weder aufhält noch direkt losschickt, ist eine ganz normale Reaktion. Genauso wäre es eine normale Reaktion, wenn er Dich bitten würde, zu bleiben. Jeder handelt nunmal so, wie er gerade handeln kann oder will. Warum Du nun Deine Beziehung anzweifelst, kann Dir vielleicht Dein Ego beantworten. Es möchte geliebt werden und das scheint Dir Dein Freund mit seiner Reaktion, Deiner Meinung nach, gerade nicht zu zeigen. Wenn es Dir möglich ist, versuche ihn zu verstehen. Was wäre denn, wenn er so reagieren würde, wie Du es erwartet hast? Würdest Du dann für ihn hier bleiben? Du hast ja auch einen ganz bestimmten Traum, der in Dir ganz von selbst gewachsen ist, in diese Pläne hast Du ihn-so klingt es für mich-ja auch nicht eingeweiht. Dieser Traum ist deiner, den Du Dir erfüllen wolltest, du dir.
Ich habe hier auch einige sehr sehr große Baustellen und der Traum einer "Weltreise" ist auch bei mir mittlerweile so unendlich tief verankert. Auch ich habe mich sehr hinterfragt, ob ich einfach nur wegrennen will, ob ich das hier nicht einfach austehen soll, denn woanders würde es mir, wenn der Reisealltag erstmal da ist, bestimmt nicht "besser" gehen. Mittlerweile bin ich jedoch der Meinung, dass es ganz gut ist, manchmal eine groooooße Distanz zwischen sich und diversen Problemen zu bringen. Mit der Zeit wirken sie sehr viel kleiner und nicht mehr so allumfassend. Man bekommt die Möglichkeit, mit anderen Augen auf die Sachen zu schauen, nicht nur man selbst, sondern auch die daheim gebliebenen "Probleme" fangen vielleicht an, alles etwas differenzierter zu sehen.

Falls es nicht funktionieren wird, dass Dein Freund mitkommen kann oder Dich immermal etappenweise besuchen kommen kann, mach zu Hause "Klar Schiff" weihe ein, wen es einzuweihen gibt, sei ehrlich und stelle niemanden vor vollendete Tatsachen. Gib den anderen auch die Möglichkeit, zu Deinem Vorhaben etwas sagen oder auch fühlen zu können. Und dann...MACH LOS!
Du wirst schnell Leute finden, vielleicht wirst Du recht schnell herausfinden, dass allein reisen genau Dein Ding ist! Wie sich Eure Beziehung entwickeln wird, steht in den Sternen, da kann Dir hier keiner einen allgemeingültigen Tipp geben. Entweder ihr schafft das, oder eben nicht. So hart das klingen mag. Das Leben geht weiter auch ohne Freund aber sicherlich etwas langweiliger und mit wesentlich mehr Reue, wenn Du nicht Deine Träume lebst!
Ganz liebe Grüße :)
2

chaotin

« Antwort #5 am: 30. Januar 2014, 21:36 »
Hallo ihr Lieben :)
vielleicht musst du deinen Job ja nicht kündigen, frage doch mal nach, ob du ein eine unbezahlte Auszeit "Sabbatical" (http://de.wikipedia.org/wiki/Sabbatical) nehmen kannst.
Leider keine Alternative hier in Ö. Dafür gäb's Bildungsurlaub und ich mach ja sogar aktuell ne Weiterbildung, im grunde perfekt. Problem ist, dass meine Firma mir für diese Weiterbildung nicht einmal die zwei Wochen im Jahr, die ich nach D. muss als Bildungsurlaub zugesteht. Sie unterstützen diese Sachen generell nicht, deswegen mach ich mir nich all zu große Hoffnungen

Mach doch die gute alte Liste mit den Pro und Contras für dich :).
Was hält dich wirklich davon ab die Reise anzutreten (lass dir ruhig ein paar Tage Zeit mit der Vervollständigung der Liste und zeige Sie am besten niemanden)?
Der Job? - bewirb dich zum Ende deiner Reise und suche dir was neues.
Die Beziehung? - wenn man schon darüber nachdenken muss ob man denn treu bleibt, sofern man sich einen längeren Zeitraum nicht sieht... meine Meinung? Weg mit dem Ballast und raus in die weite Welt :).
Aber: Die Entscheidung kann dir niemand abnehmen. Die musst du schon ganz allein für dich treffen :).
Pro und Contra-Liste klingt gut  :)
und ich glaub auch, dass das mit dem Job irgendwie schon was wird. Ob mich meine Firma zum dritten mal einstellt weiß ich nicht, aber ich find in absehbarer Zeit bestimmt auch woanders was
Tja und das mit der Beziehung seh ich ähnlich......und gehört auch zu den Dämonen, die mich quälen. Aber eine langjährige Beziehung wirft man nicht einfach weg
Hey es wär aber echt toll, wenn da einer wär der sagt, geh auf Weltreise, du wirst es nie bereuen....all deine Ängste und Sorgen sind unbegründet....tief im Herzen is die Entscheidung gefallen, aber neben Herz gibt es auch Kopf und der äußert Bedenken und hinterfragt alles. Offen ist, wer gewinnt...?!  ???
Darf ich fragen wie alt du bist??
ich werd dies Jahr 30 und deshalb hab ich auch das Gefühl, dass wen nicht jetzt wann dann...

Ist es denn keine Option dass ihr zusammen reist? Es muss ja nicht gleich ein ganzes Jahr sein, vielleicht für 3-4 Monate oder so? Das ist auch leichter mit dem Arbeitgeber zu verhandeln, so dass vielleicht mindestens einer von euch gar nicht kündigen muss und ihr danach gleich wieder finanziell abgesichert seit.
mmh definitiv keine Option, in der Beziehung hat er mir eine klare Absage erteilt und im grunde wären dieses Jahr drei Wochen am Stück Urlaub für ihn schon unvorstellbar. Und zusammen nur drei Monate reisen sind auch nicht drin. Zumal er niemals mit nem Rucksack auf dem Rücken durch die Gegend ziehen würde und ich das ganz bewusst will. Klar waren unsere vergangenen Rundreisen toll (NZ, USA), von mir perfekt geplant und als Zugeständnis an ihn war's teuer aufgrund der guten Mietautos und Motels. Aber ich will jetzt einfach ein wenig Abenteuer, einfach leben...

Was wäre denn, wenn er so reagieren würde, wie Du es erwartet hast? Würdest Du dann für ihn hier bleiben? Du hast ja auch einen ganz bestimmten Traum, der in Dir ganz von selbst gewachsen ist, in diese Pläne hast Du ihn-so klingt es für mich-ja auch nicht eingeweiht.

Naja er wusste von dem Traum, aber vielleicht hatte er gehofft, ich hätte ihn aufgegeben. Leider war mein 29. Geburtstag ein Weckruf und die Tatsache, dass ich wen kennengelernt hab, der schon sehr oft monatelang weg war, hat es nicht besser gemacht. Ich wurde nur noch mehr ermuntert, aber das fällt jetzt auch weg....wieder einer dieser Dämonen  :(
Ich habe meinem Freund früher oft gesagt, dass wenn er damals nicht in mein Leben getreten wär, ich noch ein halbes Jahr vor hatte zu arbeiten und dann hatte ich fest vor Richtung Neuseeland aufzubrechen. Aus diesem Grund auch die bisherigen Urlaube in NZ. Aber ich hab einfach das Gefühl das Reisen ist mein Traum mein Lebensinhalt. Ich mag nie zurückfliegen, sobald ich gelandet bin, überleg ich wo die nächste Reise hingeht und checke die Flugpreise. Mal abgesehen von meinem echt genialen und riesigem Bett  ;D vermisse ich nie was...ich leide halt akut an Fernweh. Aber ob ich wegen ihm hier bleiben würd...hm wären wir nach 6 Jahren nicht immernoch am selben Punkt (keine Kinder und Hochzeit), hätte ich im Moment vielleicht nicht das gesteigerte Bedürfnis auszubrechen....

Mittlerweile bin ich jedoch der Meinung, dass es ganz gut ist, manchmal eine groooooße Distanz zwischen sich und diversen Problemen zu bringen. Mit der Zeit wirken sie sehr viel kleiner und nicht mehr so allumfassend. Man bekommt die Möglichkeit, mit anderen Augen auf die Sachen zu schauen, nicht nur man selbst, sondern auch die daheim gebliebenen "Probleme" fangen vielleicht an, alles etwas differenzierter zu sehen.
Oh ja große Distanz zwischen mich und meine Probleme klingt für mich im moment einfach traumhaft...leider (sofern ich nicht jegliche Lebensplanung über den Haufen schmeiß) werd ich erst im August aufbrechen und wenn diese jetzigen Probleme dann immer noch da sind, bin ich mit Sicherheit dran zerbrochen. Insofern muss ich sie wohl vorher so gut es geht lösen oder doch sofort wegrennen...
0

Jessy83

« Antwort #6 am: 30. Januar 2014, 22:12 »
Hallo Chaotin,
du könntest ich sein, nur mit anderem Benutzernamen.....dieselben Probleme, dieselben Bedenken. Letztlich bin ich aufgebrochen und es hat nicht funtikoniert mit meiner Beziehung, er hat es nicht gepackt damit umzugehen nach nur 2 Monaten. Jetzt bin ich grade in D und löse meinen Teil der gemeinsamen Wohnung auf, danach mal sehen. Kann gut sein, dass ich dann wieder aufbreche, diesmal aber frei und ohne Bedenken und Sorgen im Kopf, nur grade jetzt kann ich mich nicht so wirklich freuen.
Im Endeffekt hat meine Reise aber nur die Probleme deutlich zu Tage gefördert, die ohnehin schon immer bestanden haben. Viellecht, wahrscheinlich, wären wir noch zusammen, wäre ich zuhause geblieben. Ich glaube aber nicht, dass wir in 5 Jahren noch glücklich zusammen gewesen wären.
Wir waren übrigens fast 7 Jahre zusammen als ich los bin und ähnlich wie du immer noch am selben Punkt wie nach 1 Jahr..ich kann dich wirklich sehr gut verstehen...
Versuch dir mal unabhängig von der Reise klar zu werden, wie wichtig dir diese Beziehung ist, bzw. wie wohl du dich in ihr fühlst.
Liebe Grüße
Jessy
Achja: ich war auch 29 als ich los bin udn bin jetzt 30...
0

Wuselchen2011

« Antwort #7 am: 30. Januar 2014, 22:37 »
Jetzt mal ganz platt, trotzdem hart aber wahr:
Wenn eine Beziehung eine Weltreise nicht übersteht, dann sollte man froh sein, dass man durch diese Reise davor bewahrt wurde seine Familienplanung mit dem falschen Partner anzugehen.
Diese Tatsache bei einer Weltreise festzustellen ist immer noch um ein Vielfaches einfacher, als dies nach 2 Kindern zu tun.
3

chaotin

« Antwort #8 am: 30. Januar 2014, 22:55 »
Hallo Chaotin,
du könntest ich sein, nur mit anderem Benutzernamen.....dieselben Probleme, dieselben Bedenken. Letztlich bin ich aufgebrochen und es hat nicht funtikoniert mit meiner Beziehung, er hat es nicht gepackt damit umzugehen nach nur 2 Monaten. Jetzt bin ich grade in D und löse meinen Teil der gemeinsamen Wohnung auf, danach mal sehen. Kann gut sein, dass ich dann wieder aufbreche, diesmal aber frei und ohne Bedenken und Sorgen im Kopf, nur grade jetzt kann ich mich nicht so wirklich freuen.
Im Endeffekt hat meine Reise aber nur die Probleme deutlich zu Tage gefördert, die ohnehin schon immer bestanden haben. Viellecht, wahrscheinlich, wären wir noch zusammen, wäre ich zuhause geblieben. Ich glaube aber nicht, dass wir in 5 Jahren noch glücklich zusammen gewesen wären.
Wir waren übrigens fast 7 Jahre zusammen als ich los bin und ähnlich wie du immer noch am selben Punkt wie nach 1 Jahr..ich kann dich wirklich sehr gut verstehen...
Versuch dir mal unabhängig von der Reise klar zu werden, wie wichtig dir diese Beziehung ist, bzw. wie wohl du dich in ihr fühlst.
Liebe Grüße
Jessy
Achja: ich war auch 29 als ich los bin udn bin jetzt 30...

Hey Jessy83, von dir hab ich eh einige Beiträge gelesen und den Anfang deiner Reise mitverfolgt und ich hatte beim Lesen auch schon immer das Gefühl, dass wir in einer ähnlichen Situation sind. Schade das es bei dir kein Happy End gab, aber das gibts ja eh nur im Märchen  :-\
Ich frage mich im Moment schon, ob alles so noch Sinn macht. Ich frage mich aber auch, ob ich nich zu hohe Ansprüche an eine länger andauernde Beziehung stell....ich will einfach nicht sofort aufgeben

Jetzt mal ganz platt, trotzdem hart aber wahr:
Wenn eine Beziehung eine Weltreise nicht übersteht, dann sollte man froh sein, dass man durch diese Reise davor bewahrt wurde seine Familienplanung mit dem falschen Partner anzugehen.
Diese Tatsache bei einer Weltreise festzustellen ist immer noch um ein Vielfaches einfacher, als dies nach 2 Kindern zu tun.
Hehe sowas ähnliches habe ich neulich auch schon gehört, nur das da der Zusammenhang mit der Weltreise fehlte. Aber Wuselchen du hast absolut Recht mit deiner Aussage!
0

Sebi

« Antwort #9 am: 30. Januar 2014, 22:59 »
Wenn eine Beziehung eine Weltreise nicht übersteht, dann sollte man froh sein, dass man durch diese Reise davor bewahrt wurde seine Familienplanung mit dem falschen Partner anzugehen.

Das sehe ich nicht so. Ich glaube eine extreme Belastung - und dazu gehört mE eine einjährige Weltreise ohne den Partner - kann auch jede ansonsten intakte Beziehung gefährden oder schlimmstenfalls zerstören. Und wenn sie das tut, heißt das deswegen nicht zwingend, dass es der "falsche Partner" war.

Vielleicht ist in dieser konkreten Beziehung um die es hier geht ja auch die Threaderstellerin die "falsche Partnerin"? Zumindest scheinst du in deiner jetzigen Lebenssituation Träume und Wünsche zu haben, die dir möglicherweise gerade wichtiger sind als deine Beziehung, und die du gerne verwirklichen möchtest bevor du bereit bist dich auf Familie & Co einzulassen (und da ist ja auch nichts verwerfliches bei!)
3

Jessy83

« Antwort #10 am: 30. Januar 2014, 23:06 »
Also...was ich so rauslese, ist, dass diese Reise nicht Euer einziges Problem ist. So wie du es schreibst, kommt es bei mir nicht so an, als ob sonst alles perfekt wäre bei Euch.
Ich weiß nicht, hast du ein RTW? Ansonsten könntet ihr euch vielleicht erst mal auf einen kürzeren Zeitraum einigen, sagen wir 3 Monate und schauen, wie sich das entwickelt? Vielleicht merkst du in der Zeit, dass dir das Reisen wichtiger ist oder du ihn zu sehr vermisst. Definitiv wirst du einiges anders sehen als jetzt und du kannst dann auch sehen, wie er reagiert, ob er bereit ist, die Kraft aufzubringen, um auf dich zu warten. Wenn du (wie ich) nach kurzer Zeit erkennst, dass das nicht der Fall ist, dann wirst du deine Entscheidung losgeflogen zu sein, sicher nicht bereuen. Und ansonsten kannst du ja auch jederzeit nach HAuse fliegen, wenn du merkst, dass es das ist, was du willst.
0

dirtsA

« Antwort #11 am: 30. Januar 2014, 23:11 »
Kann Sebi nur 100% zustimmen! Hab die Beiträge gelesen und wollte grad was Ähnliches antworten, da kam er mir zuvor ;)

Eine so lange Trennung ist ein sehr harter Test, v.a. wenn es keine wirklichen Besuchsmöglichkeiten gibt.

Allerdings solltest du dich fragen, ob du (mit ihm oder jemand anders) jemals glücklich wärst, würdest du diese Reise nicht machen. Oder ob du dir das ewig vorwerfen würdest.

Noch was: Es gibt hier ja auch einen Thread zum Thema "Wieder ankommen" (oder so). Viele finden es schwierig, einige leicht (dazu gehöre ich). Ich kann natürlich auch falsch liegen, aber mir kam es beim Lesen schon so vor, dass es denjenigen leicht fiel, die in ihrem Leben zu Hause vorher happy waren. Diejenigen, die vor etwas weggelaufen sind und/oder "sich finden" wollten, tun sich da scheinbar schwerer. Will jetzt nicht Verallgemeinern, aber meistens scheint es wohl so zu sein...
Daher: Positiv denken, Probleme angehen und dein Leben hier lieben lernen! Denn so toll eine Reise auch ist - irgendwann ist man wieder im Alltag zurück und 99,9% des Lebens finden nun mal in diesem Alltag statt.
Nur so als Denkansatz ;)
0

Jenny_far_away

« Antwort #12 am: 30. Januar 2014, 23:15 »
@Wuselchen: Also mal ganz ehrlich, das ist absoluter Blödsinn! Hast du schon mal eine derartige Fernbeziehung über ein Jahr geführt? Das ist verdammt hart, wenige Paare kommen aus so einer Sache gestärkt raus. Ich habe das zweimal mitgemacht, allerdings beide Male war einer an einem festen Ort für ein Jahr. Ich kenne allerdings auch einige Paare, die sich während der Zeit getrennt haben, weil einer es nicht ausgehalten hat und nach der Rückkehr des Partners auch wieder zusammen gekommen sind. So eine Trennung ist unglaublich hart, da hilft alles schön reden nicht. Und selbst, wenn man es schafft zusammen zu bleiben und der Partner kommt wieder, ist es immer noch keine Garantie, dass man sich nicht einfach auseinander gelebt hat.  

Aber eigentlich wollte ich etwas ganz anderes sagen. Ich bin mit 16 das erste Mal für ein Jahr von zu Hause weggegangen und hatte damals gerade meinen ersten Freund. Na ja wie das mit 16 eben so ist, ist die Beziehung schnell auseinander gegangen. Ich hatte trotzdem ein super Jahr, mit 16 vergisst man eben auch schnell. Danach hatte ich immer Fernweh. Mit 20 lernte ich dann jemand neues kennen und mein Traum vom Reisen verzog sich in die hintersten Ecken meines Kopfes. Nun ja, 6 Jahre später war ich mit meinem Freund in China und auf einmal wurde mir klar, dass ich total unzufrieden bin und ich habe ihm gesagt, dass ich nicht mehr in dieser Beziehung sein will, wenn sich nicht etwas ändert. Kurz darauf habe ich angefangen meine Weltreise zu planen, damals waren nur 4 Monate geplant, weil ich das Geld nicht hatte, weil wir uns Ostern eine gemeinsame Wohnung gekauft hatten und weil ich die Hoffnung hatte, dass die Beziehung doch hält. Keine 4 Monate nach der China Reise war Schluss. Erst viel später habe ich erfahren, dass er mich Monate lang betrogen hatte. Damit will ich sagen, dass man unterschwellig immer merkt, wenn etwas nicht stimmt in der Beziehung. Wie auch immer, ich zog aus, bekam mein Geld zurück und plante und ging dann ein Jahr später auf meine Weltreise. Ich war 14 Monate unterwegs und ich habe jede einzelne Sekunde gelebt und geliebt.
Die zwei Wochen vor meiner Reise waren aber die Hölle, ich hatte so eine Angst. Ich alleine in die Welt hinaus, was denke ich mir nur dabei, warum muss ich eigentlich immer auf solche Ideen kommen, warum kann ich nicht das wollen, was alle wollen, Partner, Haus und Familie.
Was ich damit sagen will, es geht vielen so wie dir. Und ja, auch ich habe es damals genutzt, um ein wenig vor meinen Problemen wegzurennen. Was soll ich sagen, es hat geholfen. Mir geht es viel besser, als vor der Reise und ich habe mich wieder selber gefunden (auch wenn das blöde klingt und total Klischee behaftet). Ich habe erst auf der Reise bemerkt, dass ich mich in der Beziehung verloren hatte.
Ich denke, du hast auch gemerkt, dass dir etwas fehlt und denkst dir, dass es das noch nicht gewesen sein kann. Wenn dem wirklich so ist, geh los und erkunde die Welt. Wie die anderen schon sagten, du wirst es später definitiv bereuen nicht gegangen zu sein, dass du jedoch den Schritt gewagt hast in die große weite Welt zu gehen, wirst du nicht bereuen. Alleine, weil du merkst, dass du keinen Mann brauchst, um glücklich zu sein ;) Du lernst, dass du der Schmied deines Glücks bist und das ist ein wahnsinniges Gefühl. Außerdem kannst du jederzeit deine Reise abbrechen. Manchmal merkt man erst wenn man unterwegs ist, was man zu Hause hat. Es wird dir auch niemand vorhalten, wenn du abbrichst, keiner wird denken, dass du schwach bist und du kannst dir später immer sagen, ich habs versucht, ich habe es gewagt und ich habe bemerkt, dass ich doch etwas anderes will von meinem Leben. Das ist das schöne am Reisen, Pläne ändern sich, Prioritäten ändern sich (da gibt es natürlich noch tausend Dinge mehr  :D)
8

Jessy83

« Antwort #13 am: 30. Januar 2014, 23:19 »
Wow, echt schön geschrieben Jenny...genau den Punkt getroffen!  :)
0

Jens

« Antwort #14 am: 31. Januar 2014, 09:16 »
Hallo Chaotin,

ich kann jetzt schon gar nichts mehr anfügen, denn meine Vorredner/innen habe schon alles gesagt!! Brich auf und mach neue Erfahrungen die dich weiter bringen!! Und jeder Zweifel gehört zu diesen Erfahrungen!!! Die hat jeder, hatte ich auch!

Und noch eins zu deiner Mutti, ich hatte damals auch ein komisches Gefühl meinen Eltern gegenüber und bin dann sowas von positiv überrascht worden!! Wenn du mit offenen Karten spielst, deine Gefühle zu deinem Freund beschreibst wird sie dich verstehen, denn sie wird bestimmt wollen, dass es dir gut geht!!
0

Tags: