Thema: Warnung Grenzübergang Thailand-Kambodscha  (Gelesen 2632 mal)

Chief

« am: 24. Januar 2014, 16:50 »
Hallo Foris...

Sind beim Grenzübertritt ordentlich aufs Kreuz gelegt worden. 2 Mal  ::)
Und zwar wurden wir mit Tuk-Tuks nicht direkt zum Grenzübergang gebracht, sondern etwas davor an einem auf den ersten Blick offiziellen Visaschalter. Hier waren schon einige Touristen und füllten Formulare aus. Also erstmal rein, das Visa für Kambodscha besorgen. Formulare ausgefüllt und schon sollten wir 1500 Baht zahlen für das ,Expressvisa'. Hatten uns vorher im Internet nur kurz informiert und irgendetwas mit 1000 Baht in Erinnerung. Nun ja. Visas kamen nachdem wir gezahlt hatten recht rasch und wir gingen Richtung Grenze. Im Nomansland zwischen Thailand und Kambodscha plötzlich eine noch viel offiziellere Visastube. Und diesmal auch die Echte  ;D 800 Baht wären es hier gewesen.  :'(
Dennoch war das Visa aus der Verbrecherbude gültig und wir konnten einreisen.
In Kambodscha angekommen wurde uns gleich der ,,Free Bus'' zum Busterminal empfohlen. Wir und 20 andere Reisende stellten uns brav an und tatsächlich kam nach 5 Minuten der Free Bus. Dieser lieferte, wie sich natürlich erst später rausstellte, uns bei einem FAKE-Busterminal ab. Hier konnte man nur überteuerte Tickets für den Bus oder ein Taxi kaufen und zu einem unglaublich schlechten Kurs Geld wechseln. Das ganze irgendwo im Nirgenwo. Das angeblich schnellere und deswegen teurere Taxi genommen. 2,5 Std. fahrt nach Siam Reap. Dort angekommen sollten wir wieder an einer unbedeutenden Stelle aussteigen wo andere Kumpanen schon warteten um uns mit einer Free-Tuk-Tuk-Fahrt zu einem Hotel zu bringen. Diesmal haben wir erst gar nicht das Taxi verlassen und gesagt wir hätten schon eine Unterkunft und bei dem Preis dem wir für die Taxifahrt gezahlt haben, soll uns der Taxifahrer da auch hinfahren. Wütend trat der Typ dann die halb geöffnete Tür zu und wir fuhren zu einem Guesthaus das ich bei der hinfahrt zuvor gesehen hatte....
 ::) so gehts halt... Seid gewarnt vor ,,FREE''-Angeboten  >:(

Bis demnächst....
0

Stecki

« Antwort #1 am: 24. Januar 2014, 16:53 »
Leider geht es fast nur noch so zu und her in Südostasien. Werde die Gegend die nächsten Jahre sicher nicht mehr bereisen. Alleine in den letzten 2 Jahren hat sich die Abzocke massiv verschlimmert.
0

weltentdecker

« Antwort #2 am: 24. Januar 2014, 16:57 »
Echt blöd, was euch da passiert ist  :( Dieser Grenzübergang ist ja auch berühmt-berüchtigt  ;) schon seit Jahren.

Wir haben den südlichen Übergang bei Koh Kong genutzt und das war einer der entspanntesten Grenzübergänge in SOA überhaupt.
0

White Fox

« Antwort #3 am: 24. Januar 2014, 19:55 »
Genau das gleiche ist mir mit dem Visum an dieser Grenz auch passiert  >:(
0

Michael7176

« Antwort #4 am: 25. Januar 2014, 08:38 »
Ich habe vor etwa 2 Jahren mal den Grenzuebergang Vientiane/Nong Khai genutzt. Das ging ohne diese Schwierigkeiten.
Manchmal lohnen sich die hoeheren Kosten fuer einen Flug. Vor allem dann, wenn man diese Extrakosten zum Busticket addiert.
Gerade Aranyaprathet/Poipet ist schon legendaer. Ich weiss, manch einer muss sehr auf sein Budget achten.
0

pad

« Antwort #5 am: 25. Januar 2014, 13:09 »
Hab den Grenzübergang vor 3 Monaten auch genommen. Da er ja schon seit Jahren sehr berüchtigt für die hier geschilderten Geschichten ist, hab ich mich vorher nochmals kurz im Internet informiert. Auch in vielen Reiseführern (z.B. auch im Loose) steht schon fast penibel genau wie nun das richtige Grenzhäuschen ausschaut, wie es dort genau funktioniert und wie viel das Visum kostet (nämlich 20 USD plus 100 Baht).

Ist zwar ein bisschen mühsam, aber wenn man sich vorher nochmal informiert, schlussendlich gar kein Problem. Ich bin nicht der Meinung, das diese Umstände einen Grund darstellen, dafür extra einen Flug zu nehmen, ausser der ist sehr billig zu kriegen oder das Budget spielt weniger eine Rolle. Aber  man sollte schon mit genug Zeit für die ganze Busreise von BKK nach Siem Reap rechnen, so um die 10h wird's wohl dauern. Mit ein bisschen googeln findet man super Tipps und sogar Bilder zum Grenzübergang, den Formularen, den Preisen etc.

Ich hab übrigens den offiziellen Linienbus von Bangkok genommen und der hat ohne irgend einen Betrugsversuch fast direkt vor dem Grenzübergang angehalten. War nebst einem älteren Amerikaner der einzige Westler im Bus.

Zum Free Shuttle -> Busterminal im Nirgendwo: Den kann man nehmen wenn man will, muss man aber nicht. Hab's aus Bequemlichkeit gemacht und nachher fürs Busticket nach Siem Reap 10 USD bezahlt. Ja, das ist mehr als üblich für eine Busfahrt dieser Distanz aber eine riesen Abzocke ist es nun auch wieder nicht (wäre vielleicht so 5-6 USD wert). Man kann also durchwegs von einer etwas Mafia-ähnlichen Struktur sprechen, trotzdem waren eigentlich alle freundlich und okay. Die 4 USD "zu viel" fürs Ticket konnte ich jedenfalls noch irgendwie verkraften (ansonsten gibt's meines Wissens auch noch billigere Busse). Ich würde, falls zeitlich passend, einen grossen Bus nehmen, die Minivans haben nämlich Klappsitze im Mittelgang, oft zu wenig Platz für das Gepäck und möchtegern-Rennpiloten am Steuer (dieser Tipp gilt ganz allgemein für SOA).

Wer ein paar USD bei sich hat (auch ein paar kleine Scheine), muss keinesfalls Geld wechseln. Lokalwährung braucht man zumindest in Siem Reap, PP etc. kaum, kriegt aber ab und zu welche als Wechselgeld. Wer mehr aufs Land raus fährt oder sehr lokal isst, wird sicher froh drum sein. USD wird aber wohl praktisch nie ein Einheimischer ablehnen (aber 1 USD ist sonst halt der kleinste Betrag und z.B. eine kurze Tuktuk-Fahrt klar billiger zu kriegen).

Kurzum: Wer die Kohle hat, ein super Schnäppchen findet oder sehr sehr ängstlich ist, soll fliegen. Wer lieber über Land reist, soll sich vorher im Internet oder einem guten Reiseführer nochmals informieren und sich am Grenzübergang einfach von niemandem zu etwas drängen oder stressen lassen - dann ist das gar kein Problem. Online Fotos vom richtigen Grenzübergang anschauen! Oder eben einen alternativen Grenzübergang nehmen.
0

Estrella

« Antwort #6 am: 26. Januar 2014, 13:10 »
Keine Ahnung, ob ich blind bin ;-) Um welchen Grenzübergang geht's denn jetzt hier? Scheinbar finde ich den Namen nicht... :-/
(Thailand-Kambodscha ist klar, aber wo genau?) und ist der auch in die entgegengesetzte Richtung "berüchtigt"?

Danke für die Hilfe!
E.
0

Speedy

« Antwort #7 am: 26. Januar 2014, 14:52 »
0

laax

« Antwort #8 am: 26. Januar 2014, 15:05 »
und ist der auch in die entgegengesetzte Richtung "berüchtigt"?

Nein. Absolut ohne Probleme gelaufen.
Eigene Erfahrung September 2012.
0

Chief

« Antwort #9 am: 27. Januar 2014, 16:27 »
Hab im Internet im Vorfeld leider nichts gefunden und in diesem Forum auch nicht.

Daher hoffe ich mit meinem Beitrag zukünftig Suchende einen Gefallen zu tun.

Der ,,Gesamtschaden'' wenn man es so nennen will liegt etwa bei 15-20 USD. Kein Grund zu weinen, aber ein Grund zu warnen um diesen Treiben etwas Sand ins Getriebe zu streuen.

Übrigens gibt es gerade eine kleinere Unruhe in der Hauptstadt:

http://orf.at/stories/2215612/
0

Stecki

« Antwort #10 am: 29. Januar 2014, 19:28 »
0

Vada

« Antwort #11 am: 30. Januar 2014, 01:44 »
ach das ist noch nichts... der schlimmste Grenhübergang ist Kambodscha-Laos!

ich sag nur soviel, es kam fast zur Schlägerei an der Grenze.. ich würde das Geld in einen Flug investieren..lohnt sich!!! Vorallem wenn man bedenkt dass man von mir insgesamt 45 Dollar abknöpfte für das Visum in Laos.
0

Tags: