Thema: Life in Years  (Gelesen 4107 mal)

fsm247

« am: 18. November 2013, 07:17 »
Abraham Lincolns Spruch "In the end its not the years in your life that count. Its the life in your years." steht Pate für unseren Weltreiseblog: http://www.lifeinyears.com

Wir versuchen natürlich unsere Kosten im Rahmen zu halten, sind allerdings nicht ganz Low-Budget unterwegs. Auf unserer Route geht es von der Schweiz aus einmal in östlicher Richtung um die Erdkugel. Geplant sind ca. 9 Monate.
Inzwischen sind schon 48 Tage seit unserer Abreise vergangen und der Blog füllt sich.

Viel Spaß beim Lesen und über Anmerkungen und Kommentare freuen wir uns.

bogboo

« Antwort #1 am: 19. November 2013, 20:36 »
48 Tage und schon 12 Länder? Krasses tempo was ihr an den Tag legt! Wollt ihr einfache Orte sehen? Von land und leute kriegt ihr ja so nichts mit! Für mich wäre das nichts. Denk drann, man braucht auch von den ferien ferien ;-). Sind nun seit 14 Monaten unterwegs und sind froh das wir auch mal einfach zeit haben/nehmen zum nichts zu tun!? Die "sehenswürdigkeitengeilhei" vom anfang hat sich schon langen abgeflacht. Das geniessen hat vorrang!? Wünsche euch trotzdem viel spass und viel energie. Ihr werdet sie brauchen wenn ihr dieses tempo beibehaltet.

Ps: waren in 16 länder bis jetzt und sind seit 440 Tage unterwegs (inkl transferländer oder visarun, malaysia und newseeland, argentinien)

White Fox

« Antwort #2 am: 19. November 2013, 21:38 »
Ich hab auch mal innerhalb von 2 Monaten Fuß in 16 Länder gesetzt. (Ich habe nach meim Auszug aus Ägypten Australien den totalen Europa-Rappel bekommen ...)

fsm247

« Antwort #3 am: 20. November 2013, 04:58 »
Die optimale Reisegeschwindigkeit erlebt wohl jeder individuell anders. Inzwischen sind wir 5 Tage in Luang Prabang und freuen uns, wenn es heute Abend weitergeht nach Hanoi. Wir lieben es immer wieder neue Orte zu sehen und wenn es uns irgendwo gut gefällt bleiben wir gern auch ein paar Tage länger. Ich denke wir haben bisher eine gute Kombination aus Sightseeing, Strand, Stadt, Relaxen und Action gefunden. Wir werden sehen wie es weiter geht :-)

Michael7176

« Antwort #4 am: 20. November 2013, 13:29 »
Hallo,

ich habe gerade euren Bericht über Luang Prabang gelesen. Ihr wart im selben Hotel (Hotel Vangsavath) wie ich.
Damals (März 2012) haben außer mir nur 2 Chinesen dort übernachtet. Das Coconut Garden kenne ich auch.
Im Januar bin ich wieder in Laos. Freue mich schon darauf.

Noch eine schöne Reise  :)

Michael

fsm247

« Antwort #5 am: 20. November 2013, 17:36 »
Hallo,

ich habe gerade euren Bericht über Luang Prabang gelesen. Ihr wart im selben Hotel (Hotel Vangsavath) wie ich.
Damals (März 2012) haben außer mir nur 2 Chinesen dort übernachtet. Das Coconut Garden kenne ich auch.
Im Januar bin ich wieder in Laos. Freue mich schon darauf.

Noch eine schöne Reise  :)

Michael

Hallo Michael

Lustig, Luang Prabang ist halt schon eher ein Dorf als ne Stadt  ;)
Wir waren mit dem Hotel nicht so zufrieden. Dreckiger Fußboden, Flecken in der Bettwäsche, dauernd abbrechendes und langsames WiFi... Der junge Manager war nett, aber fast zu übertrieben und gekünstelt nett. Ich weiß nicht ob das alles echt war.
Coconut Garden war dagegen sehr empfehlenswert. Lao und westliche Küche, alles sehr lecker.

Grüße
Martin

Jens

« Antwort #6 am: 20. November 2013, 20:28 »
Hallo Martin,

warum bucht ihr den immer vor??? Habe ich auf meiner weltreise nur einmal machen sollen, laut Tips von anderen und das war dann auch gut so. Habe immer vor Ort was gesucht und dann konnte ich mir das ansehen und entscheiden. Mich wundert das, da ihr geschrieben habt, dass ihr kein RTW haben wolltet um flexibel zu sein, aber das mit den Unterkünften passt doch garnicht dazu??

Grüße Jens

Michael7176

« Antwort #7 am: 20. November 2013, 21:44 »
Hallo Martin,

mein Zimmer war damals sauber. Die haben, glaube ich, nur eine Reinigungskraft angestellt. Die war mit den zwei Zimmern schon "ausgelastet"  ::). Die Laoten sind ein gemütliches Volk. Finde ich aber eigentlich sehr sympathisch. Der Manager ist übrigens wirklich ganz nett.
Habt ihr auch Laab und Kai Pen probiert ?
Was ist eurer nächstes Ziel ?

Grüße
Michael

fsm247

« Antwort #8 am: 21. November 2013, 04:50 »
Hallo Martin,

mein Zimmer war damals sauber. Die haben, glaube ich, nur eine Reinigungskraft angestellt. Die war mit den zwei Zimmern schon "ausgelastet"  ::). Die Laoten sind ein gemütliches Volk. Finde ich aber eigentlich sehr sympathisch. Der Manager ist übrigens wirklich ganz nett.
Habt ihr auch Laab und Kai Pen probiert ?
Was ist eurer nächstes Ziel ?

Grüße
Michael

Larb ja, Kaipen nein, aber noch viel andere laotische Gerichte deren Namen ich jetzt nicht mehr weiß ;D
Auch laotischen Kaffee fand ich gut.
Wir sind gestern in Hanoi gelandet und gerade etwas erschlagen von dem Chaos hier. Dagegen ist Luang Prabang ein 10-Häuser-Dorf  ;D

Hallo Martin,

warum bucht ihr den immer vor??? Habe ich auf meiner weltreise nur einmal machen sollen, laut Tips von anderen und das war dann auch gut so. Habe immer vor Ort was gesucht und dann konnte ich mir das ansehen und entscheiden. Mich wundert das, da ihr geschrieben habt, dass ihr kein RTW haben wolltet um flexibel zu sein, aber das mit den Unterkünften passt doch garnicht dazu??

Grüße Jens

Nunja, vorbuchen kann man so oder so. Ich hätte kein Interesse daran gleich die nächsten 4 Wochen durchzuplanen, aber in Luang Prabang haben wir uns informiert (und das geht meiner Meinung nach online am besten) welches Hotel für uns in Hanoi in Frage kommt und das gebucht. Die nächste Destination buchen wir dann erst wieder von hier wenn wir wissen wie lange wir hier bleiben wollen.
Somit bleiben wir flexibel, haben aber trotzdem die größtmögliche Übersicht über passende Unterkünfte. Wenn ich mir vorstelle, wir müssten eine Unterkunft nehmen, die 5 Laoten den per Tuktuk neu Angekommenen mittels laminierten Hochglanzprospekten vorstellen und natürlich konkurrenzlos gut und günstig sind, dann würde ich irre werden. Ich brauche unabhängige und transparente Vergleichsmöglichkeiten und da sind Bewertungen im Internet für mich erste Wahl.

Grüße
Martin

Stecki

« Antwort #9 am: 21. November 2013, 05:04 »
Die grösstmögliche Übersicht in Südostasien habt ihr mit Sicherheit vor Ort und nicht im Internet. Ausserdem sind die Zimmer im Internet meistens teurer weil noch die Kommissionen draufgeschlagen werden (nicht immer, aber meistens).

Man muss halt manchmal eine Weile rumlaufen und sich verschiedene Zimmer zeigen lassen. Denkst Du die Fotos im Internet sind authentischer als die auf den Hochglanzprospekten? im Internet machst Du ja genau so eine Blindbuchung ohne das Zimmer je gesehen zu haben.

Aber selbstverständlich kann das jeder machen wie er/sie will.

fsm247

« Antwort #10 am: 21. November 2013, 05:35 »
Das sehe ich nicht so. An Ort und Stelle habe ich natürlicherweise nur einen sehr kleinen lokalen Radius, den ich zur Auswahl habe.
Im Internet habe ich authentische Bewertungen und Fotos anderer Reisender von allen Hotels der Stadt und oftmals sogar darüber hinaus. Klar habe ich das Zimmer vorher nicht gesehen und klar sind subjektive Empfindungen immer anders, aber die Einschätzungen von Dritten sind da schon eine große Hilfe.
Vor Ort mit Gepäck von Zimmer zu Zimmer zu hetzen, weil eins schlechter ist als das nächste ist nichts für mich.

Vombatus

« Antwort #11 am: 21. November 2013, 07:45 »
Ich denke es spricht nichts dagegen sich im Internet einen Überblick zu verschaffen und dann Vorort zu entscheiden ob es den Ansprüchen genügt oder nicht. Meist sind die Backpackerunterkünfte sowieso in einen Radius von 100 Meter drumherum. Vorort wird man auch ohne Reservation nicht von Zimmer zu Zimmer hetzen, vor allem, da die Auswahl meist viel größer und günstiger ist als im Internet. Selbst wenn man reserviert wäre es gut maximal nur eine Nacht zu buchen und dann erst zu verlängern wenn es einem wirklich gefällt. Wenn man mal damit angefangen hat sich Vorort Zimmer zu suchen macht man es immer wieder so, das gehört dann auch zum Abenteuer Freiheit. (Das Gefühl zu haben, nicht zu wissen wo man morgen schläft ist irgendwie befriedigend). Es sei denn, man weiß genau wo man hin möchte, es ist ein spezieller Ort (z.B. kleine Insel) oder zu einem speziellen Zeitpunkt (Weihnachten). Dann ist eine Reservation unumgänglich. Aber jeder hat sein eigenen Reisestil, da gibt es kein richtig oder falsch.

Stecki

« Antwort #12 am: 21. November 2013, 07:49 »
Generell mache ich momentan die Erfahrungen dass Unterkünfte aus dem Lonely Planet nicht nur teurer (war bekannt) sondern auch praktisch immer ausgebucht sind. Generell scheint es mir dass der Backpacker von heute anspruchsvoller geworden ist (sehe ich auch bei mir selber).

Michael7176

« Antwort #13 am: 21. November 2013, 13:31 »

Da bin aber gespannt, was ihr in Hanoi und Vietnam so erlebt. Da bin ich nämlich im Januar auch.  :D

fsm247

« Antwort #14 am: 21. November 2013, 18:25 »

Da bin aber gespannt, was ihr in Hanoi und Vietnam so erlebt. Da bin ich nämlich im Januar auch.  :D


Tag 1: OMG was geht denn hier ab. Verkehr schlimmer als Nairobi und Colombo zusammen.
Tag 2: Lustig, man kann einfach quer über eine komplett befahrene Hauptstraße gehen ohne überfahren zu werden - Essen ist lecker und sehr billig - so langsam gefällts mir hier ;D

Mal schauen wie ich morgen so empfinde ;D

Tags: