Thema: Route nach Reisezeitenoptimierung Peru, Bolivien , Patagonien und alles dazwisch  (Gelesen 1095 mal)

n_rtw

Hallo liebe Mitreisende und schon gereiste und noch reisende,
ich stecke gerade etwas in der Zwickmuehle bezueglichmeines Reiseplans.
Problem eins dabei, ich habe keinen Plan, will aber gerne im Laufe meiner Reise nun die oben genannten Laender/Regionen besuchen. Insbesondere natuerlich Machu Picchu, weitere Wanderungen in Peru, Salzsee in Bolivien und natuerlich die Nationalparks in Patagonien. Im Moment bin ich auf Galapagos und bestimmt bis Mitte Dezember noch in Ecuador. Bei meinem langsamen Reisestil, der aus sich treiben lassen besteht, bin ich nicht vor Ende Dezember, eher Mitte Januar in Cusco und Uyuni...,Februar.... Patagonien??? Nicht bevor da richtig Winter ist. Wie ich euren vielen Routenvorschlaegen und Ratschlaegen hier im Forum entnehme, sind das mal eben voll unguenstige Reisezeiten. Daher ueberlege ich gerade, ob es nicht sinnvoll ist, doch einen Flug zu buchen, und das ganze irgendwie geschickter anzugehen (eigentlichwollte ich auf Fluege verzichten). Eine Idee ist gerade, von Lima oder Quito nach Rio de Janeiro  oder Sao Paoulo (da kenn ich wen, den ich besuchen moechte) zu fliegen und dann ueber Iguazu Wasserfaelle, BA nach Sueden und in Chile wieder hoch und dann erst Bolivien und Peru zu machen. Macht das Sinn bzw. spricht was dagegen? Alternativvorschlaege?
Ich muss gestehen, ich hab noch nicht nach Fluegen geschaut (zu viel zu tun im Paradies  ;)), wuerde dafuer aber gerne meine Starallianz Meilen verbraten, die sonst eh bald verfallen.
Bin fuer Ideen offen. Entscheiden muss ich dann selbst, ich weiss :)

Zu den weiteren Randbedingungen meiner Reise: ich habe kein Datum und auch keinen Ort von dem ich zurueck oder weiter um die Welt fliege, das entscheidet sich, wenn es soweit ist. Also keinerlei Einschraenkung bei Routenvorschlaegen :) Tobt euch aus!

Vielen Dank Euch. Mir ist klar, dass das ne recht offen gestellte Frage ist, hoffe ihr  verzeiht mir. Aber  mit solchen Problemen schlaegt man sich eben rum, wenn man ohne Plan und open end reist.
Nadine
0

Vombatus

jeder macht da andere Erfahrungen.

War damals im Dezember in Bolivien, hatte zwischen den Feiertagen (Weihnachten / Sylvester) die Uyuni-Tour, war dann ab Januar in Argentinien (runter bis Mendoza) von dort nach Chile und dann wieder rüber nach (Bariloche) Argentinien. Anfang Februar (glaub ich) war ich unten in El Calafate und bin dann Schrittweise hoch nach BA.

Etwas knapp war es nur in Bolivien, dort war Beginn der Regenzeit. Irgendwann kann man nicht mehr ganz durch die Uyuni.
Im Zweifel solltest du etwas früher in Bolivien sein, Aber wer weiß schon wie das Wetter sein wird?

Ansonsten hatte ich absolut keine Wetterprobleme. Januar, Februar sind auch noch Hauptsaison in Südpatagonien.
0

sandburg

Also ich war im Dezember und Januar in Bolivien. Es hat zwar an einigen Tagen geregnet aber das war halb so wild. Salar de Uyuni lohnt sich auf jeden Fall! Aber wie schon von Vombatus erwähnt ist die Tour irgendwann nicht mehr durchführbar.
Du kannst natürlich auch immer noch spontan weiter fahren/fliegen wenn es dir dann doch zu regnerisch wird.
0

n_rtw

Hallo, danke fuer die Antworten. Bei meinem Reisetempo (ca 2 Monate pro Land) wird mir das dann doch etwas knapp, so dass ich mich jetzt, auch weil per Award Flight ueber Meilen spontan moeglich, fuer einenFlug nach Rio entschieden habe. Dort wird Weihnachten verbracht, dann mit kurzen Stopps nach Iguazu und von da gemuetlich runter. So dass ich Patagonien im Februar/Maerz bin und dann gemuetlich wieder nach Norden durch Chile und in guter Zeit fuer Bolivien und Peru ab ca. Mai. Mir war dann doch wichtig, alles drei ohne Hetzen und spontanen Umentscheiden, falls es doch nicht klappt, erleben zu koennen.
0

Tags: