Thema: Bus oder Zug von Bangkok nach Kambodscha  (Gelesen 2945 mal)

McSturm

« am: 09. November 2013, 10:44 »
Hallo Reisende,
Ich bin gerade auf Sri Lanka und wollte mir gerne online ein bus-oder zugticket kaufen, um von Bangkok oder besser noch von Chiang mai nach Kambodscha zu kommen. Kann mir vllt. jmd helfen und einen link schicken wo ich das machen kann? Ist bus oder Zug besser? Irgendwie finde ich nix dazu.
Grüße
0

migathgi

« Antwort #1 am: 09. November 2013, 10:54 »
Von Chiang Mai musst Du erst nach Bangkok. Die Zuglinie ist offenbar im Moment gesperrt, aber es gibt gute Busverbindungen, auch Nachtbusse.
Von BKK aus würde ich fliegen, nach Siem Reap oder Phnom Penh. Über die Busse dorthin habe ich bisher nur Abenteuerliches gelesen, such' mal hier im Forum, da gibt es viele Beiträge.
0

karoshi

« Antwort #2 am: 09. November 2013, 11:07 »
Soweit mir bekannt ist, gibt es keine durchgehenden öffentlichen Bussse zwischen Thailand und Kambodscha. (Und Züge erst recht nicht, das scheitert schon an den fehlenden Schienen auf kambodschanischer Seite.) Reisebüros in Bangkok bieten Tickets nach Siem Reap an, aber das ist auch mit Umsteigen an der Grenze verbunden.

Wenn Du einfach nur ein Ticket aus dem Land für die Einreise brauchst, schau Dir mal die AirAsia Flüge vom Süden Thailands (Krabi, Surat Thani) nach Kuala Lumpur an, das geht bei etwa 20 Euro los.

LG, Karoshi
0

kusczckak

« Antwort #3 am: 18. November 2013, 12:24 »
Scheinbar gibt es mittlerweile einen Direktbus von Bangkok nach Siem Reap/Phnom Penh.

http://www.bangkokpost.com/learning/easier-stuff/337216/bangkok-cambodia-buses-launched

karoshi

« Antwort #4 am: 18. November 2013, 14:45 »
Das sind ja mal gute Nachrichten. Ein Public Bus ist in fast allen Fällen um Welten besser als ein Tourist Bus.
0

Ratapeng

« Antwort #5 am: 19. November 2013, 20:11 »
Moin,

Du kannst auch mit Bus oder Zug (nur 3. klasse) nach Aranyaprathet fahren, zufuss über die Grenze und dann von Poi Pet mit dem Taxi nach Siem Reap. Ist dann billig und komfortabel.
0

White Fox

« Antwort #6 am: 19. November 2013, 21:35 »
In Kambodscha gibt es kaum Schienenverkehr und der wenige ist extrem langsam (19 Stunden für 200-300km). Von der westlichen Seite her gibt es überhaupt keine Züge in Kambodscha (Stand: 2009). Möglicherweise kommt man mit dem Zug in Thailand bis zur kamdoschanischen Grenze, ich hab damals den Bus genommen.

Ich war damals übrigens auch in Chiang Mai und habe es so gemacht: Mit dem Nachtzug nach Bangkok und von dort aus am nächsten Tag per Bus bis zur Grenze. Auf der anderen Seite fuhr damals nachmittags kein Bus mehr ab (k.a. ob das immer noch so ist) und bin mit dem Sammeltaxi weiter.
0

serenity

« Antwort #7 am: 19. November 2013, 22:08 »
Den Bus gibt es seit Februar 2013. Das Gute ist, dass man den Bus nicht mehr wechseln muss, das Schlechte, dass die Visum-Abzocke die selbe ist... Wer sich vorher ein E-Visum besorgt http://evisa.mfaic.gov.kh/ spart ein paar Euro und Nerven - das E-Visum kostet 25$ (ca. 18,50€), an der Grenze werden einem gerne 1000 Baht (ca. 23,50€) für ein Visum-on-arrival abgeknöpft, außerdem wird auch versucht, noch 100-200 Baht "Bearbeitungsgebühr" rauszuquetschen.

Hier ein detaillierter Bericht zur Fahrt und zum Ablauf am Grenzübergang  http://bangkok.coconuts.co/2013/05/06/coconuts-test-drives-new-bangkok-cambodia-bus-service
0

Stecki

« Antwort #8 am: 03. Dezember 2013, 05:08 »
Von Chiang Mai musst Du erst nach Bangkok. Die Zuglinie ist offenbar im Moment gesperrt, aber es gibt gute Busverbindungen, auch Nachtbusse.
Von BKK aus würde ich fliegen, nach Siem Reap oder Phnom Penh. Über die Busse dorthin habe ich bisher nur Abenteuerliches gelesen, such' mal hier im Forum, da gibt es viele Beiträge.

Die Strecke ist wieder offen, aber...

"Auf der in den letzten zwei Monaten für 2,8 Milliarden Baht reparierten und neu verlegten Eisenbahnstrecke nach Chiang Mai ist ein Zug entgleist. Das Unglück ereignete sich am Montagmorgen in der Nähe des Bahnhofs Lamphun, einen Tag nach Freigabe der Route Ein Waggong sprang aus den Schienen, und darin saßen der Gouverneur der State Railway of Thailand mit Mitarbeitern. Der Gouverneur der staatlichen Eisenbahngesellschaft wollte mit seiner Zugfahrt zeigen, dass die Strecke jetzt sicher ist und sich keine Unglücke mehr ereignen werden. Seit Jahresanfang hatte es auf der nördlichen Strecke 13-mal Unfälle gegeben. Gouverneur Prapat Chongsanguan teilte der Press mit, der Unfall sei auf menschliches Versagen und nicht auf den neu verlegten Schienenstrang zurückzuführen. "
0

Tags: