Thema: Ladekabel-Chaos  (Gelesen 2447 mal)

pommes79

« am: 24. Oktober 2013, 20:17 »
Hallo Forum,
nachdem ich beim Packen jetzt schon ziemlich weit bin (juhuu, alles passt locker in den Rucksack, in 11 Tagen geht der erste Flug :o), habe ich hier einen kleinen Ladekabel-Salat und stelle mir folgende Frage:
Die Ladekabel für iphone, Kindle und Kamera haben alle verschiedene Steckeranschlüsse am Gerät. Am Adapter, der in die Steckdose kommt, sind aber alle mit USB-Anschluss, so dass man sich eigentlich zwei Adapter sparen könnte. Jetzt verwirren mich aber die Zahlen. Ich weiß, dass in Südamerika eine niedrigere Netzspannung herrscht.
Beim Output variieren die Adapter aber:
iphone: input 100-240V 0,15A, Output 5V 1 A
kindle: input 100-240V, 0,15A, Output 5V 0,85 A
Kamera: Input 110 -240V 0,2 A, Output 5V 0,8 A.

Kann mir (AKA Physik-Ass  ;)) jemand sagen,
- ob ich zwei Adapter zuhause lassen kann?
- ob bei 100V Netzspannung der Adapter für die Kamera überhaupt funktioniert (Input 110 V)?
- oder ob die Geräte dann kaputt gehen oder nur langsamer laden?

Wahrscheinlich sollte ich mich nicht so anstellen und einfach alle mitnehmen. Wenn eins kaputt geht, hab ich dann wenigstens Ersatz.
Interessiert mich trotzdem...
Viele Grüße
Pommes
0

Stecki

« Antwort #1 am: 25. Oktober 2013, 08:35 »
Also ich habe nur das Ladegerät fürs Netbook dabei. Für Kamera und iPod (mehr habe ich nicht dabei) benutze ich ein winziges USB-Kabel mit 3-fach Stecker welches ich am Netbook anschliessen kann. Habe also letztendlich genau 2 Kabel dabei, von denen eines etwa 5cm lang ist.

Solche USB-Kabel kann man übrigens oft am Flughafen im Duty Free-Shop kaufen. Ich hab meines mit Emirates-Meilen bezahlt.
0

Trabbee

« Antwort #2 am: 25. Oktober 2013, 09:37 »
hallo,
soweit ich das sehe, sollte das kein problem darstellen, da es beim laden auf die input angaben ankommt. die elektrische leistung ist einfach stromstärke mal spannung. leistung ist außerdem arbeit pro zeit. von daher sollten die geräte bei niedrigerer zur verfügung stehender netzspannung nur langsamer laden.
kann sein, dass du für die kamera nen spannungswandler brauchst, der is bei vielen steckeradaptern aber schon integriert.
0

Ratapeng

« Antwort #3 am: 25. Oktober 2013, 13:14 »
Moin, du musst das kräftigste mitnehmen, also das vom iPhone was Maximal 1A bereitstellen kann. Das funktioniert dann weltweit!
1

Bouncy

« Antwort #4 am: 25. Oktober 2013, 13:20 »
Also grundsätzlich gilt: USB ist immer mit allem kompatibel, jeder Adapter wird jedes Gerät laden können, jeder Hersteller hält sich an diesen Standard. Zwei Sachen gibt es aber zu beachten:

1.) Apple tanzt wie üblich aus der Reihe und verweigert in der Regel jegliche Zusammenarbeit. Weder wird das iPhone\iPad an einem deiner fremden Adapter laden noch wird der Adapter fremde Geräte laden.
2.) Die Zahl neben "Output A" ist das, was über die Geschwindigkeit entscheidet, mit der geladen wird: wenn ein Gerät z.B. mit 0,8A angegeben ist, wird es auch mit 0,4A laden, aber doppelt so lange brauchen. Deswegen nimmt man geschickterweise das Netzteil mit der höchstmöglichen A(mpere)-Zahl - das heißt nur, dass maximal soundsoviel abgegeben wird, tatsächlich aber eben genau soviel, wie das jeweilige Gerät haben will. Mit mehr macht man also nichts kaputt, mit weniger auch nicht.

Es gibt Universal-USB-Netzteile, die über 1A abgeben und sich auch mit Apple verstehen. Such einfach bei Amazon nach "usb netzteil", die (qualitativ hochwertigen) von Hama oder Mumbi kosten kaum 10€ und ersparen dir das Mitnehmen von 2 Netzteilen. Die von Hostey haben sogar 2 USB-Ports, also könntest du zwei Geräte gleichzeitig laden. Das passt 100%ig.


100V und 110V ist das gleiche, so wie bei uns 220V angegeben ist und tatsächlich 240V aus der Steckdose kommen.
Wenn das Ding kaputt geht dann kauf lieber eins nach, im Notfall tut es ja auch jeder USB-Anschluß an nem PC um die Geräte aufzuladen (wo übrigens grundsätzlich 0,5A rauskommen, es lädt also generell langsamer).
0

Stecki

« Antwort #5 am: 25. Oktober 2013, 14:04 »
1.) Apple tanzt wie üblich aus der Reihe und verweigert in der Regel jegliche Zusammenarbeit. Weder wird das iPhone\iPad an einem deiner fremden Adapter laden noch wird der Adapter fremde Geräte laden

Völliger Blödsinn! Lade mein iPhone jeden Tag mit dem 3fach-Stecker am Netbook Und ich habe auch schon andere Geräte mit dem iPhone-Stecker geladen. Auch mit dem USB-Stecker den ich heute zur neuen Kamera bekommen habe kann ich das iPhone laden. Die Aussage ist völlig aus der Luft gegriffen.
0

Trabbee

« Antwort #6 am: 25. Oktober 2013, 14:13 »
sorry ich bin vom gerät ausgegangen und nicht vom adapter :)
alles andere stimmt trotzdem wenn du das wort input gegen output tauschst.
0

Stecki

« Antwort #7 am: 25. Oktober 2013, 14:22 »
Deinen Beitrag habe ich ja auch nicht angezweifelt Trabbee...
0

Trabbee

« Antwort #8 am: 25. Oktober 2013, 14:58 »
nee nee das sorry bezog sich auch nicht auf dich sondern den fragesteller, den ich nicht verwirren wollte  :)
0

cocolino

« Antwort #9 am: 25. Oktober 2013, 15:18 »
1.) Apple tanzt wie üblich aus der Reihe und verweigert in der Regel jegliche Zusammenarbeit. Weder wird das iPhone\iPad an einem deiner fremden Adapter laden noch wird der Adapter fremde Geräte laden.

Ist wirklich Unsinn, ich lade mit meine IPhone-Adapter den Kindle und habe das IPhone schon über den kamera-Adapter geladen... alles kompatibel. (Vorteil bei mir, weil mein Kamera-Adapter deutsch ist, mein IPhone-Adapter britisch und mein Kindle-Adapter amerikanisch, wenn ich also in die USA fliege habe ich nur den Kindle-Adapter dabei).

Wichtig ist der Input, wenn der von 100 bis 240V ist, ist das perfekt, beim Output 1A lädt am schnellsten.
1 Adapter reicht also

Und vielleicht mal kurz zur Erklärung:
alle deine Adapter wandeln die Eingangsspannung (Input) um in eine Ausgangsspannung (Output), die das Gerät dann nutzen kann. Da alle Geräte von 100V bis 240V arbeiten, kann man sie also ohne Probleme in Europa und auch in den USA anstecken. Da der Output bei allen Geräten gleich ist, nämlich 5V, vertrage alle Geräte alle Adapter.

(Problematisch wäre es zB, wenn Input 110V wäre und du das gerät dann in Europa dranhängst, dann zerschießt du nämlich den Spannungswandler im Adapter. Manche Adapter habe zB noch so kleine Drehschalter (mit Münze zB bedienbar) um die Eingangsspannung umzustellen, bei meinem Fön ist das zB so.)

Stecki

« Antwort #10 am: 25. Oktober 2013, 15:20 »
So eine kleine Drehscheibe habe ich glaub zuletzt als Kind bei meiner Autorennbahn gesehen.  :)
0

pommes79

« Antwort #11 am: 26. Oktober 2013, 17:12 »
Hallo ihr alle,
vielen Dank für Eure zahlreichen Antworten!
Werd jetzt nur den stärksten Adapter mitnehmen und meistens sowieso am Netbook laden.
Bis bald, ich meld mich beim nächsten Problem dann von unterwegs :-)
Viele Grüße
0

Tags: ladekabel