Thema: Grobe Route für Weltreise mit Kind  (Gelesen 2792 mal)

els

« am: 01. Mai 2008, 19:39 »
Hallo

Zuerst einmal möchte ich ein grosses Lob aussprechen für diese Seite. Sie ist wirklich sehr informativ.

Ich habe mich entschieden im Jahr 2010 eine Weltreise zu machen mit meiner Tochter (sie ist dann 10). Die Route steht noch nicht wirklich fest. Mein Traum wäre von Lissabon mit dem Schiff über den Atlantik...dann möchten wir Zentralamerika sehen, die Südsee, Australien und via Asien zurück nach Europa.

Meine Frage im Moment ist die: Gibt es Länder, die für eine alleinreisende Frau mit Kind eher zu empfehlen sind? Gibt es Länder von denen ihr mir abraten würdet? Anzumerken ist noch, dass ich mehr oder weniger reiseunerfahren bin und es schon mal grundsätzlich ein Riesenabenteuer werden wird  ;)

Ich wäre froh um ein paar Tipps für die Routenplanung.
Herzlichen Dank
Els
0

AmyVega

« Antwort #1 am: 05. Mai 2008, 18:07 »
Hallo

Darf ich einmal fragen wie das gehen soll?
Was ist mit allgem. Schulpflicht?
Außerdem ist eine Weltreise  doch etwas anstrengend und man weiß auch nie genau was auf einem zu kommt und da würde ich mir schon überlegen ob ich einem Kind das zumuten würde.
Dann denke ich auch an Krankheiten, Impfungen, Klima, Sanitäre Einrichtungen und auch das Essen.
Das alles kann für ein Kind viel Stress bedeuten.   ???
Was ist wenn mit dir etwas nicht in Ordnung ist, wer nimmt dann das Kind??

Viele offene Fragen die gut überlegt sein wollen.

AmyVega
0

els

« Antwort #2 am: 15. Mai 2008, 15:56 »
Danke Amy für deine Antwort.

Ja, es sind viele Fragen, über die es nachzudenken gilt. Genau darum bin ich ja in diesem Forum.

Was die Schulpflicht anbelangt: Meine Tochter ist zwei Jahre jünger als die Kids in ihrer Klasse und wir müssen sowieso vor dem Uebertritt in die Oberstufe eine Pause machen und eine Zwischenlösung suchen, da sie sonst sozial ein Problem bekommen könnte. Die Dispensation für ein Schuljahr ist aufgrund ihrer Situation gemäss meinen Abklärungen kein Problem.

Wir haben uns für diese ungefähre Route entschieden, weil wir in Zentralamerika und Australien Verwandte haben, die wir während dieser Zeit auch besuchen werden. Natürlich müssten wir uns ein Notfallszenario überlegen...

Wir haben auch nicht die Vorstellung, dass wir jetzt die ganze Zeit am rumreisen sind. Wir wollen von Ort zu Ort reisen und ein paar Wochen bleiben um in Kontakt zu kommen mit Erwachsenen und Kindern und dann - wenn wir stationär sind - von dort aus Ausflüge machen und die Umgebung  erkunden. Uns geht es weniger darum alle Sehenswürdigkeiten eines Landes zu sehen sondern mehr darum Zeit zu haben um die Lebensweise und die  Menschen kennenzulernen. Wir hätten ein Jahr Zeit.

Vielleicht packen wir dafür zuviel in unsere Route? Vielleicht sollten wir uns auf noch weniger Länder beschränken? Vielleicht gibt es Länder, die wir gar nicht bereisen sollten? Genau um Antworten auf solche Fragen zu bekommen bin ich hier.

Liebe Grüsse
Els
0

karoshi

« Antwort #3 am: 20. Mai 2008, 09:31 »
Hallo Els,

Deine Situation ist schon sehr speziell, deshalb wird es wenige Menschen geben, die aus eigener Erfahrung etwas dazu sagen können. Ich hoffe Du verzeihst mir, dass ich deshalb meine eher theoretische Sicht der Dinge beisteuere. Ich habe selbst keine Kinder, habe aber unterwegs schon das eine oder andere Mal Leute getroffen, die mit Kindern unterwegs waren. Das waren aber eigentlich immer Kinder, die noch vor dem schulpflichtigen Alter waren.

Also, hier mal meine unsortierten Gedanken:

  • Wer mit Kindern reist, hat viel mehr Möglichkeiten, mit der Bevölkerung in Kontakt zu kommen. Meistens geht das über die Kinder. Kinder lernen Sprachen unglaublich schnell und intuitiv.
  • Es wäre zu überlegen, ob häufige Ortswechsel nicht eher ungünstig sind. Die Idee, sich erst irgendwo zu verwurzeln und dann von dort Ausflüge zu machen, ist sicher gut. Ein hohes Reisetempo würde ich nicht empfehlen, lieber ein paar Länder weniger. Notfalls kann man immer noch spontan einen Abstecher in ein Nachbarland machen.
  • Bei der Länderauswahl würde ich besonders auf die Faktoren Sicherheit, Hygiene und Sprache achten. Die Südsee (außerhalb der Typhoon Season) und Australien sind da eher unkritisch, bei Zentralamerika und Asien kommt es drauf an, wohin es gehen soll. (Als relativ OK würde ich z.B. Costa Rica, Panama, Malaysia und Thailand betrachten.)
  • Interessant wäre die Frage nach dem sozialen Umfeld Deiner Tochter während der Reise. Sie wird wahrscheinlich leicht Kontakte knüpfen können, aber einheimische Kinder in ihrem Alter müssen tagsüber in die Schule. Anderen Reisenden mit Kindern (zumal in dem Alter) werdet Ihr kaum begegnen. Es werden sich also viele Zeiten ergeben, wo sie relativ alleine ist. Kommt sie mit so etwas gut klar?

Wie gesagt, unsortierte Gedanken aus der Sicht eines Außenstehenden. Ich hoffe, sie helfen trotzdem weiter. Und bevor ich mich jetzt in zu vielen verschiedenen Themen verliere, überlasse ich den Thread erst einmal wieder den Anderen.

LG, Karoshi
0

Tags: