Thema: Neuseeland camper oder auto  (Gelesen 2502 mal)

w-surferin

« am: 19. September 2013, 09:37 »
Moin, ab Mitte Februar bin ich in Neuseeland unterwegs. Ich habe fünf bis sechs Wochen zeit fürs reisen. Auf öffentlich Verkehrsmittel bzw. Busunternehmen wie Stray habe ich nach den Erfahrungen anderer Reisender wenig Lust - zum Teil Zeit wegen des Wartens,  wenig Spontanität.
Daher stellt sich nun die Frage, ob Camper oder Auto mieten - teuer wird beides!

Kleiner Camper (z.B. Spaceship): Bett dabei, kostengünstig auf doc Plätzen übernachten, aber weniger Leute treffen und höhere Kosten

Ist es dafür im Süden im März, April zu kalt? irgendwelche Probleme als Alleinreisende?

Auto: im Hostel Kontakt zu anderen Reisenden, vielleicht Mitreisende finden

Ich weiß, dass dieses Thema schon wiederholt kam, trotzdem würde ich mich zu Antworten freuen!

Ich hatte überlegt, über Bestcamper bzw. billiger-mietwagen zu buchen. Falls jemand einen anderen Tipp hat, sehr gerne!

Danke!
0

Diggidi

« Antwort #1 am: 19. September 2013, 16:08 »
zur jahreszeit kann ich dir leider nicht soviel sagen da wir im november/dezember dort waren. wir waren mit dem camper unterwegs und man trifft leute auf den docs u campingplätzen aber sicherlich nicht soviel wie in den hostels, die aber nicht unser fall waren.

ich justcruzenrentals immer wieder empfehlen, priovater anbieter, super nett u kulant. sitzt in auckland, eine abgabe in christchurch ist aber möglich.
0

White Fox

« Antwort #2 am: 20. September 2013, 21:31 »
Im April wird es sicher zu kalt für den Camper sein. Ich habe über Jahre im südlichen Australien (!) gelebt und selbst dort kann es im April nachts schon empfindlich kalt werden. Im März wurde es in Australien noch recht gut gehen, aber für die neuseeländische Südinsel leg ich meine Hand nicht ins Feuer.
0

ORANGPHILOSOPHICUS

« Antwort #3 am: 21. September 2013, 12:30 »
also im April muss es nicht zu kalt sein für einen Camper in Neuseeland. 
es kann schon im Sommer richtig kalt werden in den südlichen Alpen, aber selbst im Mai hatte ich noch angenehm warme Nächte. also eher eine frage der Ausrüstung, daher Tip: warme Decke/Schlafsack und Haube/Mütze für einen guten Schlaf :)
0

Hildegard

« Antwort #4 am: 16. Oktober 2013, 23:53 »
Hallo W-Surferin,
Neuseeland ist ein Camper-Paradies! Die Variante Auto/Hostel würde Dir angesichts der reizvollen DoC-Campingstellen oder auch der vielen Möglichkeiten zum Wildcampen sicher Leid tun. Wie das Wetter im April sein wird, weiß man vorher natürlich nicht. Wir sind nach einem halben Jahr Neuseeland Ende April von der NZ-Nordinsel weiter nach Sydney geflogen. Es wurde Ende April bereits etwas kühler und regnerischer, aber nicht wirklich kalt.  Wir hatten allerdings unser gut isoliertes, beheizbares deutsches Wohnmobil dabei. Mit warmen Decken kannst Du es Dir im Camper aber sicher gemütlicher machen als in einem Hostel oder einer Campingplatz Cabin, die vermutlich alle ungeheizt sind.

Grüße und viel Spaß in Neuseeland
Hildegard
0

MiCo

« Antwort #5 am: 17. Oktober 2013, 17:12 »
Wir waren auch im Dezember/Januar in Neuseeland, hatten allerdings einen wirklich kalten Sommer erwischt und ich habe im Camper oft gefroren. Somit würde ich auf jeden Fall einen guten Schlafsack mitnehmen.

Wir waren zu zweit unterwegs und haben gecampt und auch dort Leute kennengelernt. Allerdings eher mal für einen netten Abend oder so und nicht so sehr für gemeinsames Weiterreisen, was für uns allerdings ok war.

Alleinreisend in Neuseeland zu campen würde ich nicht unterschätzen, dass die meisten Menschen, die campen, mindestens zu zweit unterwegs sind. Somit ist es denke ich einfach nicht so leicht, gemeinsame Reisegefährten zu finden, wie in Hostels. Sprich, ich persönlich denke, es kann einsam werden, wenn man kein Glück hat.

Vielleicht wäre für Dich die Alternative Auto + Zelt gut. So könntest Du ab und zu in Hostels gehen, müsstest aber auch nicht auf die Übernachtungen in der wunderschönen Natur verzichten und findest evtl. sogar Mitreisende auf diese Weise.

Wie auch immer Du Dich entscheidest, viel Spaß in Neuseeland
0

Hildegard

« Antwort #6 am: 18. Oktober 2013, 20:21 »
Bezüglich des Alleinreisens sollte es keine Probleme geben - weder im Camper noch in anderen Varianten - Neuseeland ist eines der sichersten Länder überhaupt! (Ausnahme Rotorua - hier hört man öfter mal von Auto-Aufbrüchen). Was die Kontakte angeht, so liegt das natürlich auch an einem selbst. Auf unserer ersten Neuseelandtour, einer dreiwöchigen Kurzreise im Mietcamper, suchten wir aus Zeitmangel nur die privaten Campingplätze auf, für die uns der Vermieter entsprechende Karten gegeben hatte. Hier lernten wir eigentlich nur andere Touristen kennen. Als wir das letzte Mal knapp 6 Monate mit viel Zeit und Muße unterwegs waren, nächtigten wir auf DoC-Plätzen und in Regionalparks, auf Gemeinde Domains oder an anderen "wilden" Plätzen. Erst hier hatten wir sehr viele Kontakte zu Einheimischen, Kiwi-Campern und anderen interessanten Leuten.
Aber egal wie und mit welchem fahrbaren Untersatz - Neuseeland ist immer mehr als nur eine Reise wert!
Gruß Hildegard
0

toldi

« Antwort #7 am: 12. Februar 2014, 11:29 »
Hi. Wie hast du dich entschieden.bin ab 23.2 in christchurch und stehe vor demselben frage.

0

pommes79

« Antwort #8 am: 02. März 2014, 08:59 »
Hallo an alle, die sich grade diese Frage stellen...
Ich fliege am 3.3. nach Christchurch und habe 3 Monate insgesamt Zeit für Neuseeland. Gibt es hier zufällig jemanden, der sich mit mir einen Camper oder ein Auto teilen will?
Viele Grüße
Sandra
0

TianPandac

« Antwort #9 am: 09. März 2014, 10:20 »
Wir sind jetzt seit mitte Februar auf der Südinsel (gelandet in Christchurch) und haben uns für ein kleines Auto entschieden. Für uns war das absolut die richtige Entscheidung! Im Süden wurde es nachts irre kalt, wir haben in Hostels oder in Cabins auf Camping Plätzen geschlafen und immer Heizung angehabt. Die Leute draußen im Wagen oder Zelt haben wir nicht beneidet, gerade wenn es auch noch regnete...
Jetzt sind wir im Norden von der Südinseln und man kann tagsüber schon wieder mit Tshirt rumlaufen, da mag es gehen mit dem Campen.
Das Auto kostet 25 Dollar pro Tag, die Unterkünfte zwischen 50-60 Dollar, also sind wir täglich bei etwa 70-85 Dollar, dazu noch Benzin.
0

w-surferin

« Antwort #10 am: 07. April 2014, 23:53 »
Moin, meine Zeit in Neuseeland ist so gut wie rum - leider! Ich hatte eine tolle Zeit. Ich hatte Glück und habe mich hier unten recht spontan mit einer Freundin getroffen. Wir haben uns gegen einen Camper entschieden und uns ein Auto gebucht. Übernachtet haben wir in Hostels oder in Hütten auf Campingplätzen. Uns hat das gut gefallen. Gerade auf der Südinsel empfanden wir es zum Teil recht kalt und haben ebenfalls die Leute in den kleinen Campern oder Kombis nicht beneidet.
1

Tags: