Thema: Impfplan  (Gelesen 3564 mal)

crazy_culture

« am: 09. September 2013, 21:12 »
Hallo zusammen,
ich bin neu hier und habe den "Fernweh-Bug" seit ein paar Monaten ganz arg  ;D
Jetzt stehen die Planungen für eine 6-monatige Reise an und damit auch einige Impfungen.
Das Reisetelefon meiner Krankenkasse hat mich schonmal beraten welche Impfungen für
die geplanten Ziele (Mittel- und Südamerika und Südostasien) in Frage kommen.
Ein paar habe ich schon, was noch fehlt ist:

Gelbfieber
Typhus
Tollwut
Cholera
Japanische Enzephalitis

Der Arzt am Telefon hat mir zum Impfplan keine Auskunft gegeben und meinte, das soll ich dann mit meiner Hausärztin besprechen (die auch Gelbfieber impfen dürfte). Da jab ich erst Mitte Oktober einen Termin bekommen.
Hat jemand von Euch Erfahrungen wieviel Zeit man für diese Impfungen einplanen muss?
Kann etwas zusammen geimpft werden? Kann man auch auf was verzichten?

Fragen über Fragen  ???

Danke für Eure Infos!


Nachtrag: Abreise wäre zwischen Mitte Dezember - Anfang Januar. Habe jetzt Bedenken, ob das in den ggf 2 Monaten hinhaut.
0

cocolino

« Antwort #1 am: 10. September 2013, 10:38 »
Gelbfieber: 1 Spritze,
da dies ein Lebendimpfstoff ist, muss man beachten: hier ist zu bei einer vorherigen Gabe von Immunglobulinen (passive Impfung) muss bei Impfungen allgemein ein Abstand von mindestens drei Monaten eingehalten werden. Das trifft vermutlich nicht zu, das bekommt man, wenn man zB keine Tetanus hat und sich verletzt hat oder Tollwutverdacht besteht, aber man nicht geimpft ist.
Andere Lebendimpfstoffe (Mumps, Masern, Röteln) sollten entweder gleichzeitig oder im Abstand von vier Wochen verabreicht werden.
Falls du das Impfzertifikat brauchst, das ist erst 10 Tage nach der Impfung gültig.

Typhus: 1 Spritze ("hält" 3 Jahre) oder 1 Schluckimpfung ("hält" 1 Jahr)

Tollwut: 3 Impfungen im Schema 0, 7, 28 (evtl auch 21), sprich 1. Impfung, nach 1 Woche die 2. nach 3 weiteren Wochen die 3., ist also innerhalb 1 Monats abgeschlossen)

Cholera: Schluckimpfung in 2 Dosen, Abstand 1 Woche, da bekommst du vermutlich ein Rezept, das nimmst du dann zu Hause (da würde ich nochmal recherchieren, ob die wirklich nötig ist.

Japanische Enzephalitis: 2 Spritzen Tag 0 und Tag 28, hier würde ich ebenfalls recherchieren, ob das wirklich nötig ist (eigentlich nur zur Regenzeit, wenn man sich auf feldern und so aufhält.

Prinzipiell lassen sich also alle Impfungen innerhalb eines Monats durchziehen.

Gute Infos zu Reiseimpfungen bekommst du hier: http://www.fit-for-travel.de/startseite.thtml
Dort findest du Infos zu den reiseländern mit differenzierter Impfempfehlung sowie Infos zu den einzelnen Impfstoffen.


Achso und natürlich sollten die Standardimpfungen für Deutschland auch aktuell sein: Tetanus, Diphterie, Polio, Masern, Mumps, Röteln (hier mal schauen, ob du nur 1 MMR hast, das wurde früher so geimpft, heute empfiehlt man für nach 1980 geborene, die nur 1 Impfung haben eine 2. zur Auffrischung. Die muss dann zeitgleich mit der Gelbfieber erfolgen!). Evtl noch Meningokokken checken.

crazy_culture

« Antwort #2 am: 25. November 2013, 23:55 »
Nach einem Beratungsgespräch beim Doc bin ich was das leidige und kontroverse Thema "Tollwutimpfung" angeht noch nicht so richtig weitergekommen. Doc meinte:"Na Sie wollen ja nicht in den Streichelzoo, da brauchen Sie das nicht."
Ich weiß aus dem Forum, das es die beiden Lager ja und nein gibt.
Was mich interssiert:
Hat jemand Erfahrungen wenn man nicht geimpft ist, potentiellen Kontakt hatte und auf die sofortige aktive und passive Impfung (sogenannte Postexpostionsprophylaxe) angewiesen ist.
- Wie schnell sind im Ausland diese Impfstoffe verfügbar (wenn das in D schon schwierig werden kann da dran zu kommen)
- wie lange nach dem Tierkontakt hat man überhaupt Zeit bis mit der Behandlung begonnen werden muß, ein paar Stunden,
  einen oder mehrere Tage?
0

Stecki

« Antwort #3 am: 26. November 2013, 04:09 »
Ich habe keine Ahnung warum es in Deutschland so schwer ist an den Impfstoff ranzukommen, in anderen Ländern (auch in der Schweiz) scheint dass kein Problem zu sein. Ich persönlich bin nicht geimpft, streichle aber trotzdem gerne mal eine Streuner oder eine Katze und habe keinerlei Bedenken. Auf abgelegenen Inseln wird der Impfstoff wohl kaum verfügbar sein, aber sicher in den grösseren Städten. Die grosse Mehrheit der Backpacker ist nicht geimpft.
0

Lea

« Antwort #4 am: 26. November 2013, 07:22 »
Wir hatten das gleiche Problem mit der Tollwutimpfung. Wir haben uns dann letztendlich dafür entschieden, weil Tollwut eben die einzige Krankheit ist, die wirklich tödlich verläuft, wenn man nicht schnell genug behandelt wird. Ich hab jetzt gestern die 3. Impfung bekommen und hab alle 3 gut vertragen.
Auch wenn es eher unwahrscheinlich ist, dass man von einem tollwütigen Tier gebissen wird, hätte ich keine Lust auf den Stress, wenn es dann doch passiert. Wer weiß, wo man dann gerade ist, wie weit das nächste Krankenhaus entfernt ist etc...
So bin ich auf der sicheren Seite und brauche ich mir darum keine Gedanken mehr machen.
 
0

cocolino

« Antwort #5 am: 26. November 2013, 18:29 »
-für Notfälle liegen solche Impfstoffe in Deutschland natürlich als Reserve bereit, ich weiß aber nicht, wie das in anderen Ländern aussieht. Ich habe mal jemanden getroffen, der das in Bangkok bekommen hat, das ist aber ja auch ne riesige Stadt mit internationalen Krankenhäusern. Die eine Spritze mit Immunglobulin (also die passive Impfung) hat übrigens fast 24.000Baht gekostet (nach aktuellem Kurs sind das um die 550 Euro).

-die Regel besagt, dass innerhalb von 24h geimpft werden sollte ohne Präexpositionsprophylaxe, ist man vorher geimpt, weitet sich das Fenster auf 72h aus

alles nachzulesen hier:
http://www.eurovir.de/de/wissen/tollwut/vorbeugung_therapie/

crazy_culture

« Antwort #6 am: 10. Dezember 2013, 11:24 »
So, habe seit gestern den Tollwutimpfstoff, gleich alle 3 Dosen geholt.
Jetzt habe ich heute den ersten Termin für die Impfung und dann meinte die Sprechstundenhilfe, wir machen den nächsten nächsten Donnerstag und dann am 14. Januar, weil ich da eh zum "final check" dort bin.
Das wäre vom 0-7-21 Impfplan her dann aber eine Abweichung auf 0-9-35.
Bei dem 2. Termin würde ich ja noch sagen das könnte im Rahmen sein (bin aber auch nicht vom Fach), aber der letzte?  ???
Wie war das bei Euch, wie akribisch würde auf die Einhaltung geachtet?
0

Jens

« Antwort #7 am: 10. Dezember 2013, 12:52 »
Bin kein Fachmann, aber habe mich mal informiert!! Bei der Tollwut ist das soweit ich weiß kein Problem!!
0

cocolino

« Antwort #8 am: 10. Dezember 2013, 13:09 »
Das sollte ok sein, es wird auch das Schema 0-7-28 im Rabipur-Beipackzettel als Alternative genannt. Zu lange Abstände sind eigentlich bei Impfungen kein Problem, nur die Minimalabstände müssen eingehalten werden..
Es gibt keine unzulässig großen Abstände zwischen Impfungen.
Jede Impfung zählt: Auch eine für viele Jahre unterbrochene Grundimmunisierung muß nicht neu
begonnen werden!

versatile

« Antwort #9 am: 11. Dezember 2013, 18:32 »
Die Hepatitis A Impfung hast du? Falls nicht könntest du dir die noch gönnen, zwei Impfungen allerdings im Mindestabstand von 6 Monaten.
0

crazy_culture

« Antwort #10 am: 11. Dezember 2013, 22:20 »
Die Hepatitis A Impfung hast du? Falls nicht könntest du dir die noch gönnen, zwei Impfungen allerdings im Mindestabstand von 6 Monaten.

Ja, die hab ich. Hepatitis A/B, MMR, Tetanus-Polio-Diphterie-Pertussis ist alles schon vorhanden gewesen - zum Glück.
Gestern die erste Tollwut. Bisher keinerlei Probleme.
Allerdings war meine Ärztin - im Gegensatz zur Sprechstundenhilfe - der Meinung das die 0-7-21 Impfabstände schon eingehalten werden sollen.
Jetzt isses mit den Feiertagen bißle doof, weil ich dann die letzte am 30.12., also Tag 20 bekomme.
0

Moehli

« Antwort #11 am: 12. Dezember 2013, 17:34 »
Zitat
Ein paar habe ich schon, was noch fehlt ist:

Gelbfieber
Typhus
Tollwut
Cholera

Hast du die Cholera-Impfung auch noch eingeplant oder nicht?
Und wegen welchem Gebiet/Land würdest du diese Impfung nehmen?

Bin gerade am Überlegen, ob eine Cholera-Impfung für Tansania sinnvoll ist.
Laut CRM ist es notwendig, wenn man in abgelegene Gebiete kommt, woanders heißt es, es sei nur nötig, wenn man bei einer Hilfsorganisation vor Ort arbeitet.
Hat jemand Erfahrungen?

Jens

« Antwort #12 am: 12. Dezember 2013, 17:55 »
Hast du die Cholera-Impfung auch noch eingeplant oder nicht?

Ich habe mich dagegen impfen lassen, da mein Arzt meinte es hilft auch bei normalen Durchfallerkrankungen und ich muss sagen, dass ich nur zwei mal kurz damit zutun hatte!
0

Stecki

« Antwort #13 am: 12. Dezember 2013, 18:24 »
Hast du die Cholera-Impfung auch noch eingeplant oder nicht?

Ich habe mich dagegen impfen lassen, da mein Arzt meinte es hilft auch bei normalen Durchfallerkrankungen und ich muss sagen, dass ich nur zwei mal kurz damit zutun hatte!

Also hat es letzendlich doch nichts gebracht.
0

crazy_culture

« Antwort #14 am: 12. Dezember 2013, 23:16 »
Also empfohlen wird es für Thailand/Kambodscha/Laos. Für Mittel-/Südamerika wo es losgehen wird bräuchte
ich es eingentlich nicht.
Ob ich tatsächlich nach SOA komme weiß ich zwar noch nicht sicher, aber für mich ist es auch
die Tatsache, das es bei anderen Durchfallerkrankungen helfen kann.
Die 2 Schluckimpfungsdosen liegen schon im Kühlschrank. Nehm ich erst kurz vorher weil sie
nicht so lange anhält.
Thyphus wird gespritzt statt geschluck weil es dann länger hält - zumindest wenn der Impfstoff irgendwann mal wieder
verfügbar ist  :-\

@ Stecki: wer weiß wie schlimm/oft es bei Jens ohne gewesen wäre.
0

Tags: