Thema: AUS - NZ - Südpazifik in drei Monaten?  (Gelesen 1260 mal)

TobiGlobetrotter

« am: 15. August 2013, 09:16 »
Salut liebe Globetrotter,

ich habe vielleicht im April bis Juni nächsten Jahres zu einer Auszeit von drei Monaten, die ich mit einer ausgedehnten Reise nutzen möchte, die sich nicht in den normalen Jahresurlaub pressen lässt. Ich reise gerne naturverbunden (Wandern) und bin bereit auf Comfort zu verzichten, war allerdings noch nie richtig Backpacking und eher in Trekkinggruppen unterwegs...

Da ich Ozeanien noch gar nicht kenne, reizt mich das besonders. Nun frage ich mich, ob es sinnvoll ist, je einen Monat in Australien, Neuseeland und im Südpazifikraum zu verbringen, oder ob das zu dicht gedrängt ist. So z.B. http://weltreise-info.de/route/reisezeiten.html?route=nz-n,nz-s,au-n,au-s,au-w,au-out,fj,ws,ck

Ich würde alleine reisen, muss allerdings nicht total low budget unterwegs sein. Lohnt es sich ggf. auf eine der drei Regionen zu verzichten (z.B. Australien?) und stattdessen die anderen beiden ausgiebiger zu bereisen. Einerseits würde ich die drei Monate nicht zu voll packen. Andererseits bekomme ich ansonsten kaum mehr als zwei oder maximal drei Wochen Urlaub am Stück. Hier wären es immerhin 3X4 Wochen - wenn auch unter anderen Bedingungen...

In Neuseeland könnte ich mir eine Tour mit den Stray-Bussen vorstellen. Wie sieht es in Australien und auf den Inseln aus? Kommt man da als Alleinreisender gut rum?

Fragen über Fragen ;-) Freue mich über Anregungen und Erfahrungsberichte jeglicher Art.

Tobi
0

White Fox

« Antwort #1 am: 18. August 2013, 13:37 »
In der von dir geplanten Jahreszeit würde ich zuerst nach Neuseeland (6-8 Wochen) wegen dem Wetter. Für Australien kannst du je nach Interessen 2-4 Wochen einplanen - es gibt dort imho nicht sooo viel zu sehen und die Strecke Sydney - Uluru - Cairns (per Flieger) reicht aus.

0

Diggidi

« Antwort #2 am: 18. August 2013, 16:23 »
zu den wetterverhältnissen kann ich jetzt nicht soviel sagen aber ich denke dass es natürlich immer sehr objektive meinungen sind. viele finden australien nicht so toll und ich kann die punkte nachvollziehen, genauso habe ich die ostküste uach kennengelernt. ABER an der Westküste was es traumhaft. in australien gbt es die greyhoundbusse aber wenn du viel sehen willst kannst du natürlich auf inlandsflüge nehmen. neuseeland waren wir auch einen monat aber man kann dort auch drei verbringen :-)
0

TobiGlobetrotter

« Antwort #3 am: 02. September 2013, 18:12 »
Danke für die Antworten! In Australien würde ich schon gerne die Strecke vom Uluru bis Sydney machen (u.a. auch wegen der Great Ocean Road). Dies Ostküste brauche ich nicht unbedingt. Ggf. GBR wäre gut, aber ich möchte eher viel Natur sehen, als irgendwelche Surferstrände mit Partyengländern ;-) Ich bin mir noch nicht sicher, ob der Abstecher Sydney - Cairns dafür lohnt oder ob ich dafür lieber noch einige Zeit auf den Südseeinseln verbringen will...

Lohnt sich die Strecke Darwin - Uluru? Die Gegend um Darwin hört sich jedenfalls sehr interessant an. Westküste ist wohl zu weit. Ich würde tendenziell im April nach NZ, dann im Mai AUS machen.

Hat jemand für Australien Erfahrungen mit Adventur Tours als Alternative zu Greyhound?
0

White Fox

« Antwort #4 am: 02. September 2013, 21:01 »
Zur Strecke Uluru - Sydney muss ich sagen, dass die wirklich nur bedingt interessant ist. Es ist halt ein Haufen Einöde  :-\ Und was die Great Ocean Road angeht: so 'great' ist die auch nicht, es gibt wessentlich schönere Küstenabschnitte in Frankreich und Portugal (und billiger ist es dort auch!).

Mit Adventure Tours war ich ein oder zwei Mal unterwegs. Hat gut funktioniert, gute Reiseleiter etc. Nur man bekommt halt zu Mittag immer nur Sandwiches, nach 3 Tagen kannst du die nicht mehr sehen. Greyhound funktioniert meines Wissens nach nur entlang der Rennstrecke Sydney-Cairns wirklich gut. Anderen Orts kommt der Bus nur sporadisch und hält auch nicht an allen touristisch "interessanten" Punkten.
0

TobiGlobetrotter

« Antwort #5 am: 03. September 2013, 09:29 »
Mein bisherige Plan ist, Cairns auszulassen. Die Ostküste interessiert mich nicht und ich will nach AUS ohnehin noch ein paar Wochen Richtung Fidschi, Vanuatu, Samoa.

Was haltet ihr von folgender Route:

Ankunft in Sydney (dort ca. 3 Tage, ggf. zusätzlich Blue Mountains)
Mit dem Nachtzug nach Melbourne (dort ggf. 2 Tage)
von Melbourne wollte mit adventure tours über Great Ocean Road Richtung Red Centre und über Kakadu National Park Richtung Darwin (ca. 17 Tage)
von Darwin dann Richtung Südsee...

Insgesamt käme ich auf ca. 4 Wochen. Alternative wäre eine Strecke Richtung Red Centre zu fliegen. Das wäre wohl wahrscheinlich eher dann der Hinweg, da ich sich die Gegend südlich von Darwin doch interessant anhört.

Ich will wie gesagt, eher viel Natur (Outback) sehen und gerne Wandern und Landschaftsfotos machen. Trotzdem brauche ich natürlich nicht 3 Wochen die gleiche Landschaft.... Hach, das ist alles sehr schwierig...
0

cocosworld

« Antwort #6 am: 03. September 2013, 12:44 »
Hallo TobiGlobetrotter,
ich war jetzt im Juni/Juli für 4 Wochen in Australien und habe genau die Strecke von Melbourne nach Darwin mit GAdventures gemacht.
Es war sehr gut! Kann ich wirklich nur empfehlen, wir waren immer abseits der Tousristenstraßen, hatten die schönsten Plätze in den Nationalparks für uns alleine.  In Cairns war ich am Ende auch noch, ich wollte unbedingt das GBR sehen...für mich gelohnt hat es sich, da ich sonst nirgendwo mehr eine Chance hatte zum Schnorcheln, aber wenn du noch in die Südsee kommst, dann kannst du Cairns auch getrost auslassen.
Das Outback ist echt faszinierend, wenn du die Weite liebst, und in den Nationalparks rund um Darwin kann man super wandern, schwimmen neben Wasserfällen etc.

0

cocosworld

« Antwort #7 am: 03. September 2013, 12:48 »
Achso, aber nimm dir sehr warme Sachen mit..in Südaustralien ist es im Sommer kalt und im Outback nachts auch..vorallem, wenn du eventuell mit der Tour (so wie ich) nachts teilweise unter freiem Sternenzelt übernachtest.
Total schön ist es, direkt zum Kreuz des Südens hinaufzuschauen, aber es war wirklich seeehr kalt.
0

TobiGlobetrotter

« Antwort #8 am: 03. September 2013, 13:04 »
Danke. Das hört sich klasse an. Wie waren deine Erfahrungen mit GAdventures und wie war so die Altersstruktur? Saufende Teenies wird man ja auf der Strecke wohl nicht so häufig treffen ;-)
0

cocosworld

« Antwort #9 am: 03. September 2013, 14:08 »
Also GAdventures hat mir sehr gut gefallen! Ich will meine nächste Tour auch wieder mit den buchen, und habe auch eine andere Tour auf Bali mit denen gemacht, die auch klasse war.
Je nachdem, was du für eine "Klasse" buchst z.B. YOLO oder Classic, ist die Alterstruktur anders und der Comfort und damit auch der Preis steigt. Ich hatte in Australien YOLO, was eben bedeutet, dass es so günstig wie möglich alles ist(war es wirklich), aber du eben auch draußen schlafen musst. Wir waren von 18-33 Jahre alt und alleinreisend.:)
In der Classic Gruppe gab es dann auch Pärchen, und auch welche, die schon so 40/50 waren, aber auch wieder einige junge Alleinreisende und geschlafen haben wir in günstigen Hotels oder Hostels.
Sicherlich , gerade Australien kann man auch sehr gut ohne Tour machenn, aber du hast sofort andere Leute, mit denen du was machen kannst und die fahren dich dann gleich zu den besten Orten. Alleine hätte ich für die Strecke viel länger gebraucht.

das Outback ist wirklich nicht so hoch frequentiert...Die Ostküste und damit die Partymeile lässt du ja aus :)
0

Puschel

« Antwort #10 am: 03. September 2013, 15:12 »
Okay, vielleicht kapp ich meine Australienreise doch etwas, ich wüsste wohl auch nicht genau was ich dort 6 Wochen anstellen soll... :D

Ich war mit GAP vor 2 Jahren in Bali/Lombok, der Altersdurchschnitt lag bei 30-35 Jahren, würd ich sagen und ich würde auch immer wieder mit GAP reisen. :)
0

Maedchen

« Antwort #11 am: 03. September 2013, 18:35 »


Ankunft in Sydney (dort ca. 3 Tage, ggf. zusätzlich Blue Mountains)


Also ich war Anfang des Jahres in OZ und NZ, insgesamt sieben Wochen und bin überall ziemlich schnell durch, war dafür jedoch auch viel auf den Beinen und weniger in der Bar;) Von meiner knappen Zeit war ich trotzdem eine Woche in Sydney, weil die Stadt einfach so viel zu bieten hat. Ich hatte ein Ticket für alle Busse, Bahnen und Fähren, so kann man in andere Vororte und lernt Sydney auch mal abseits der Touristrecken kennen. Dort habe ich zwei Walks über mehere Stunden gemacht (Manly-Spit und Bondi-Coogee...direkt am Meer entlang - wunderschön.Steht auch im LP). Dann bin ich häufig mit der Fähre gefahren und habe die geniale Atmosophäre am Hafen genossen. Der Ausflug in die Blue Mountains beansprucht mindestens einen ganzen Tag, lohnt sich für Naturliebhaber meines Erachtens voll, da man dort einige schöne Strecken finden kann.

Andere mögen Sydney nicht ganz so aufregend finden, jedoch ist es auch dein Ankunftsort, das muss man bedenken.

Achja, GAdventures ist klasse, zumindest hatte ich eine tolle Gruppe in Südamerika (davon hängt sehr viel ab) und von der Organisation hat auch alles gepasst.

Ansonsten viel Spaß!!!
0

Tags: