Thema: USA, Panama und Costa Rica  (Gelesen 1581 mal)

Connie

« am: 03. April 2008, 20:37 »
Hallo zusammen!
Endlich ist die Weltreise für 2009 fix :) und es geht ans planen... allerdings hat mich allein die grobe Kostenkalkulation ziemlich geschockt, deswegen ist erst mal geld einsparen angesagt. Dazu auch meine erste Frage:(von so ca. 1000 die mir wahrscheinlich im Laufe der Zeit noch einfallen werden ;) )
Im ersten Schock hab ich 2 von 4 USA-Wochen gestrichen, ich will zwar so und so nur die größeren Städte und Sehenswürdigkeiten sehen (gedacht hab ich an einen möglichen Start in New York und dann so von der Ost- zur Westküste), aber die Frage bleibt trotzdem, ob die Zeit reicht, hetzen will ich ja auch wieder nicht...
Dem zum Opfer gefallen sind außerdem jeweils 1 von 4 Wochen Panama und Costa Rica, dazu wieder die Frage: Zu viel Zeit? Zu wenig? Den zwei Ländern wollte ich eigentlich mehr Zeit widmen, aber das kostet halt...
Im Moment gehts mir noch nicht darum alles bis ins letzte Detail zu planen, sondern eher mal um eine grobe Kostenabschätzung, sollte die Zeit nämlich wirklich nicht reichen häng ich vorher lieber noch ein paar Monate Arbeit dran!
Ich hoffe es kann mir jemand einen ungefähren Anhaltspunkt oder Tipp geben, das wäre toll!
Dann also schonmal danke im vorraus und LG!
0

twoontour

« Antwort #1 am: 04. April 2008, 09:27 »
Hallo!

Toll, dass du den Entschluss gefasst hast auf Weltreise zu gehen. Die Planungsphase die jetzt kommt wird sehr spannend!
Es ist etwas schwierig deine Fragen zu beantworten, wenn man nicht weiss was genau du machen willst (welche Länder, Schwerpunkte Kultur, Natur, Shopping, etc.), wie du unterwegs bist (viel Fliegen=schnell, teurer, öffentlicher Transport=langsam, günstiger; Hotels, Hostels, Zelten, etc.), was deine persönlichen "must-sees" sind und vorallem was du alles in welcher Gesamtzeit machen willst und wieviel Kosten du bei deiner ersten Grobplanung eingerechnet hast, resp. wieviel Geld du zur Verfügung hast.

Aus dem Bauchgefühl raus kann ich dir folgendes sagen:
USA: 4 statt 2 Wochen für New York, Städte von Ost nach Westküste: ohne fliegen nicht zu schaffen (d.h. kostet, kann aber ev. im RTW-Ticket integriert werden, wenn du ein solches hast), 2 Wochen ist sehr knapp für beide Küsten (ausser du willst einfach nur 3 Städte anschauen, z.B. NY, SF, LA). Bei den Städten liegt dann auch gleich das Problem: diese sind immer teurer als das Umland. Eine 4-wöchige Tour z.B. mit Greyhound-Bussen an einer Küste wo du neben 1-2 Städten auch Nationalparks und kleinere Orte anschaust, kommt vermutlich etwa gleich teuer wie 2 Wochen nur Städte anschauen. Vorteil: der Dollar ist jetzt super günstig!

Panama: ist etwas günstiger als Costa Rica, 3 Wochen für beide Länder ist knapp wenn du von beiden Ländern etwas sehen willst.

Also, schreib doch mal was du alles genau vorhast damit man das ganzheitlich beurteilen kann.


Liebe Grüsse
twoontour
0

karoshi

« Antwort #2 am: 04. April 2008, 11:26 »
Hallo Connie,

generell ist es natürlich eine gute Idee, in teuren Gegenden weniger Zeit zu verbringen. Allerdings ist es nicht unbedingt damit getan, einfach die Zeit abzukürzen, sondern Du musst dann auch das Programm reduzieren.

Um Dir mal eine Vorstellung davon zu geben, was es heißt, die USA in 2 Wochen zu machen: alleine für New York solltest Du schon mindestens 3 ganze Tage einrechnen (was immer noch viel zu wenig ist), ähnliches gilt auch für die Städte an der Westküste. Selbst wenn Du nur NY, LA und San Francisco machst, bleibt Dir also höchstens eine Woche (eher weniger), um von Ost nach West zu kommen und dabei die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu sehen. Das Flugzeug braucht für diese Strecke nonstop 6 Stunden, das entspricht ungefähr der Entfernung Deutschland-Dubai. That's a lot of ground to cover, würden die Amerikaner sagen.

Bei Costa Rica und Panama ist es zum Glück so, dass beide Länder nicht besonders groß sind und man gut auf dem Landweg von einem ins andere kommen kann. Du kannst also Deine Zeit beliebig aufteilen, wobei ich dazu raten würde, einige der bekanntesten (=überkommerzialisierten) Sehenswürdigkeiten in CR wegzulassen und lieber mehr in Panama zu sehen. 6 Wochen für beide Länder zusammen ist ganz ok. (Ich hatte Dich so verstanden, dass Du ursprünglich jeweils 4 Wochen geplant hattest.)

Noch was zu den Kosten: Es gibt besonders in Costa Rica (in Panama weniger) eine Reihe von Fallen, in die man nicht tappen sollte, wenn man günstig leben will. Zunächst mal ist an praktisch allem, was man unternehmen kann, ein Preisschild dran -- auf den ersten Blick! Auf den zweiten Blick gibt es Geheimtipps, wo keine Reisegruppen hinkommen und deshalb nur wenig oder gar kein Geld verlangt wird. Viele Restaurants und Hotels sind auf US-Standard getrimmt und kosten auch entsprechend, hier lohnt es sich immer, die Preise zu vergleichen und notfalls ein Haus weiter zu ziehen, wo es vielleicht nicht so schick ist, aber das Preis-Leistungsverhältnis stimmt. Eine Pizza muss nicht 10 Dollar kosten, es gibt auch einheimisches Essen für 3,50. Einige der preiswerteren Hostels haben Selbstkocherkücken, und die Supermärkte sind gut bestückt, aber auch hier gilt: manche Lebensmittel sind extrem billig (alles was wächst: Obst, Gemüse, Fleisch), andere relativ teuer (alles was verarbeitet wurde, etwa: Wurst, Milchprodukte). Ich könnte weitermachen, aber ich will ja hier kein Buch über billig leben in Costa Rica schreiben. :) Ich denke, die Idee ist rübergekommen.

Also, unter dem Strich: 6 Wochen für Costa Rica und Panama wäre ok (geht notfalls sogar noch kürzer), aber bei 2 Wochen USA musst Du fliegen und Schwerpunkte setzen.

LG, Karoshi
0

cocacola-light

« Antwort #3 am: 24. April 2008, 14:59 »
Für die USA kann ich dir was ganz Tolles vorschlagen: www.greentortoise.com Habe damit selber den Cross Country Trip von San Francisco nach New York in 14 Tagen gemacht. (geht auch anders herum) Ein super Erlebnis!!!

Der Bus fährt meist Nachts. (Er hat keine Sitze sondern nur "Betten"). Somit bleibt am Tag viel Zeit für Erkundungen. An Board sind viele junge Menschen aus der ganzen Welt. Gekocht wird zusammen (immer frische Sachen) und die Stimmung war sehr lustig. Außerdem ist das keine 08/15 Tour, sondern man hält auch an heißen Quellen,... die an ganz versteckten Orten liegen...

Und das Beste: Der Preis!!  ;)
0

Tags: