Thema: Hepatitis B Impfung wirklich notwendig?  (Gelesen 2361 mal)

Radlerin

« am: 23. Juli 2013, 13:09 »
Hallo zusammen,

ich bin nun etwas verunsichert.
Generell wird ja für Reisen nach SOA Hepatitis A + B empfohlen.
Meine Reisemediziner hat nun gemeint, ich brauch kein Hepatitis B und ich sehe es eigentlich genauso.
Ich lebe monogam und spritze mir keine Drogen. Das einzige wären unsaubere Spritzen im Krankheitsfall, was ich für recht unwahrscheinlich halte.
Oder kann mir jemand einen vernünftigen Grund für die Hepatitis B Impfung nennen?

Wenn ich nur Hepatitis A mache, brauch ich nur 1 Spritze und in 6 Monaten eine Auffrischung.
Bei A+B zwei Spritzen innerhalb 4 Wochen und der Doc meinte, die Hep. A wäre besser verträglich.

Einerseits denke ich, weniger ist mehr und belastet den Körper nicht so. Die Tollwut und Japanische Enzephalitis hab ich schon gemerkt und mein Immunsystem ist nicht das allerbeste.

Andererseits - ginge es jetzt in einem Aufwasch und ich hätte Ruhe.

Wäre froh um eure Meinungen,

liebe Grüsse

Claudia
0

Jens

« Antwort #1 am: 23. Juli 2013, 13:19 »
Hallo Claudia,

ich bin kein Mediziner, aber mich wunert es schon, wenn dein Arzt mein Hpt. B bräuchtest du nicht bei einer Langzeit/Backpacker-Reise! Deine Entscheidung, so wie ich zwischen den Zeilen gelesen habe, ist doch schon bei dir gefallen - und zwar gegen die Impfung. Ich arbeite bei der Stadt und habe Kundenkontakt und selbst da rät mir mein Hausarzt zu der Hept. A+B.
Vielleicht solltest du mal zu einem erfahrenen Reisemediziner gehen!
0

NRW

« Antwort #2 am: 23. Juli 2013, 13:29 »
Klar, jeder muss es selbst entscheiden, aber meine Tropenmedizinerin sagte zu mir, dass Hepatitis A UND B absolut notwendig seien, gerade in SOA und längerem Aufenthalt. Bei jap. Enziphalitis und Tollwut hat sie da schon genauer hinterfragt was ich vorhabe...

Ich hatte, wie glaub ich sehr viele von uns, eine Twinrix-Impfung, also A und B kombiniert in einer Impfung. Klar, sind trotzdem 3 Spritzen, aber besser als jeweils 3 für A und B.
0

versatile

« Antwort #3 am: 23. Juli 2013, 13:42 »
Ich bin fast Mediziner,
vielleicht kann ich da bischen genauer erklären.
Die Hepatitis B ist die weltweit häufigste Hepatitis Form. Gerade in SOA ist sie mit einer Prävalenz von 15-20% (je nach Quelle) sehr häufig. Und du hast Recht, übertragen wird sie über alle Körperflüssigkeiten, also über Blut/Blutprodukte und beim Geschlechtsverkehr.
Die einzige Gefahr, die ich sehe, ist, dass du auf eine Spritze trittst (aber das ist wahrscheinlich recht unwahrscheinlich), oder dass du nach einem Unfall (den ich dir natürlich nicht wünsche!) Blutkonserven benötigst, die evtl nicht genau überprüft wurden (ich weiß nicht ob die Kontrollen im asiatischen Raum so gut sind wie bei uns).
Trotzdem würde ich dir empfehlen, die Impfung machen zu lassen, da es keine wirklich zufriedenstellende Therapie gibt, und du durch die Impfung ca 10 Jahre geschützt bist, je nach Antikörpertiter muss dann eine Auffrischung erfolgen.
0

Stecki

« Antwort #4 am: 23. Juli 2013, 13:43 »
Hepatitis A und B werden sogar beide empfohlen ohne dass man auf Reisen geht. Auf jeden Fall machen!

Mein Arzt meinte übrigens die Hepatitis A-Impfung halte inzwischen mindestens 20 Jahre, Hepatitis B muss man gar nicht auffrischen.
1

versatile

« Antwort #5 am: 23. Juli 2013, 13:58 »
Wie gesagt, wie lange so eine Impfung hält, ist von Mensch zu Mensch völlig verschieden. Die Medizin ist eben auch bloß eine evidenzbasierte, von Statistiken abhängige Wissenschaft.
Aber egal, ich schrieb ja oben schon, dass je  nach Antikörpertiter entschieden wird. Der Titer ist im Prinzip die Anzahl an Antikörpern, die eine Infektion abwenden würden. Unter einem gewissen Wert geht man davon aus, dass die Antikörper nicht mehr ausreichen würden, und empfiehlt daher eine Auffrischung. Ich würde empfehlen, nach ca 10 Jahren einfach eine Kontrolle machen zu lassen, ein kleiner Pieks, 10ml Blut und gut ist :)
0

thrones_of_blood

« Antwort #6 am: 23. Juli 2013, 14:08 »
Hepatitis A und B werden sogar beide empfohlen ohne dass man auf Reisen geht. Auf jeden Fall machen!

Sehe ich genau so! Auch mein Arzt hat mir die Impfung (Hep. B) empfohlen, bevor ich auf Reisen ging!
Und ich denke (persönliche Meinung): Was sind schon 3 Spritzen, wenn es um eine so ernste Krankheit wie Hepatitis geht?
Ich bin auf Nummer sicher gegangen!

Aber wie schon oft erwähnt wurde: Impfungen (und andere medizinische Angelegenheiten) sind sehr persönliche Entscheidungen und sollten in jedem Fall mit einer Fachperson besprochen werden.
0

Stecki


White Fox

« Antwort #8 am: 23. Juli 2013, 18:13 »
Also soweit ich weis braucht man die A+B Impfung sogar, wenn man nur in Europa Urlaub macht. Ich würde mich auf jeden Fall impfen lassen.
0

Vombatus

« Antwort #9 am: 23. Juli 2013, 19:03 »
Soweit ich weiß und es auch im Internet zu lesen ist, kann die B-Variante auch durch kleine Wunden, (Kratzer, Zahnfleischbluten, Rasierschnitte) übertragen werden. (wobei nicht gesagt ist, dass es zu einer Infektion kommt) Dennoch würde ich die Impfung, auch in Deutschland/Österreich/Schweiz als "normal" bezeichnen. Selbst wenn du monogam lebst, tut es dein Partner, die Menschen mit denen du Kontakt hast auch? Einer deiner Arbeitskollegen schneidet sich in den Finger, du hilfst ihm mit dem Pflaster und hast vergessen, dass du dich vor kurzem noch an einer Papierkante leicht untern Fingernagel geschnitten hast. War ja auch nicht so schlimm. (...) Du bist beim Trekking gestolpert und haust dir dein Knie auf, der Guide verarztet dich, okay, er hatte sich beim durch die Büsche schlagen an der Hand verletzt, war aber auch nur ein kleiner blutiger Kratzer  (…)

Und ich schreibe es auch nochmal. Die Entscheidung liegt bei DIR und ein Arzt kann dich besser beraten als ich. (wir hier)
1

Radlerin

« Antwort #10 am: 24. Juli 2013, 09:49 »
Danke für die vielen Antworten!

Das mit den Kratzern und Zahnfleischbluten leuchtet mir ja dann noch ein.

Eigentlich würde ich jetzt doch beides machen.
Aber, nachdem ich mich jetzt noch mal über die Verträglichkeit informiert habe, werde ich auf Hep. B verzichten.
Das ist meine persönliche Entscheidung, weil ich bereits eine Autoimmunerkrankung habe.
Die meisten werden es vertragen, aber wenn ich Pech habe, gehöre ich zu den 10 - 30 % Impfversagern und hab dann auch noch Nebenwirkungen.
Das ist meine persönliche Nutzen - Risiko - Abwägung, trotzdem hat mir die Diskussion weitergeholfen.

Wen es interessiert:
http://www.impfschaden.info/hepatitis-b.html

Liebe Grüsse

Claudia
1

Jens

« Antwort #11 am: 24. Juli 2013, 10:00 »
http://www.impfschaden.info/hepatitis-b.html

Bevor ich mir bei diesem "kantonal approbierter Naturheilpraktiker" informieren würde, gehe ich lieber zu einem Reisemediziner! Nichts gegen Naturheilpraktiker, aber ich denke, dass diese schon sehr gegen Impfungen sind.
3

NRW

« Antwort #12 am: 24. Juli 2013, 10:29 »
Sogar auf deiner genannten Seite wird geschrieben:

Die Ansteckung erfolgt nur über Verletzungen (kleinste Mikroverletzungen genügen) der Haut oder Schleimhäute durch Körpersäfte und Absonderungen des Menschen

Ich persönlich halte nichts von Naturheilkunde und co. wenn es um "echte" Krankheiten und medizinische Fragestellungen geht. Da kann ich meinem Vorredner nur zustimmen.
0

Tags: