Thema: Vier Wochen Kalifornien  (Gelesen 1895 mal)

Revenant86

« am: 09. Juli 2013, 12:41 »
Hallo liebe Reisende!

Da wir(meine Freundin und ich) am 23. August nach Kalifornien starten, würde ich mir gerne noch ein paar Tipps für Kalifornien holen. :) Ich habe zwar schon viel gelesen, aber wäre trotzdem noch um jeden Rat glücklich! :)

Wir landen in San Francisco und fliegen am 18. Sep von LA weiter nach Peru.
Wir haben auch schon das erste Hostel in San Francisco gebucht, das "Fisherman's Wharf"?? :) Jemand Erfahrung damit?

Ich würde gerne so viele Natianalparks wie möglich besuchen, würde aber auch gerne die Küste entlang nach LA fahren?
Kennt da jemand eine gute Route, wie ich beides irgendwie kombinieren könnte?
Bin mir beim Auto nicht sicher welche Größe, da wir ja vermutlich auch mal im Auto schlafen müssen? Hat jemand Erfahrungen mit einem Kombi oder Jeeps oder sonst einem größeren Auto in Kalifornien? Spritverbrauch etc.?

Bin auch für alle anderen Tipps dankbar!  :D

VG Joe


0

Susu

« Antwort #1 am: 09. Juli 2013, 17:21 »
Hallo,

hast du schon einmal die Forumssuche benutzt? Es gibt zu Routen in Kalifornien schon ein paar Threads.

Ich an deiner Stelle würde den "German Loop" fahren:

San Franciso
Sightseeing, Napa Valley, Bay Area, Berkeley usw.
Fahrt den Küstenhighway gen Süden. Abstecher in Monterry (ggf. Whale watching) und die Uni-Stadt Santa Barbara

L.A.
Sightseeing, evt. Abstecher nach San Diego/Mexico (Tagesausflug)

über den Joshua Tree Nationalpark nach Las Vegas

Las Vegas
Sightseeing, Ausflug zum Grand Canyon, der Stausee, dessen Name mir gerade nicht einfällt und ins Valley of Fire

Fahrt durchs Death Valley ggf. eine Übernachtung in einem Motel kurz vorher. Dort Sterne gucken! Der Wahnsinn

Vom Death Valley durch den Yosemite Nationalpark (die Route kann ggf. im September schon gesperrt sein, wenn es früh stark schneit, dann über den Lake Tahoe fahren)

zurück nach San Francisco und noch mal diese tolle Stadt genießen.

O.g. Route haben wir Ende Okt. - Mitte November 2010 innerhalb von 17 Tagen gemacht. War ein strammes aber sehr machbares Programm voller Abwechslung!

Mietwagen buchst du am besten über billiger-mietwagen.de. Falls ihr doch one way Mieten wollt: Innerhalb und nach Kalifornien entfallen Einweg-Zuschläge.
Das Benzin ist Californien für amerikanische Verhältnisse recht teuer aber im Vergleich zu Deutschland günstiger. Die Ami-Autos verbrauchen aber einen Tick mehr. Jeep brauchst du nicht für die o.g. Route.

Übernachten im Auto ist m.M. nicht erlaubt in Californien. Ihr werdet kein Problem haben, ein Motel am Straßenrand zu finden. Zimmerkosten zw. 40-60 US-Dollar waren bei uns damals immer möglich. Im Supermarkt Ausschau nach Coupon-Heften für die Motels der Region halten. Damit ist oft ein kleiner Rabatt möglich. In Las Vegas ist oft ein Hotel-Schnapper in den berühmten Hotels möglich, wenn ihr nicht am WE dort seit. Google mal Hotel Deals Las Vegas. Wir haben seinerzeit ein supergünstiges Angebot für das Ceasars Palace (Is it really awesome? - Yes it is really awesome.) gemacht.

Viel Spaß, ich bin gar nicht neidisch. ;-)
Wenn du noch konkrete Fragen hast, dann gerne stellen.
LG, Su.
0

Revenant86

« Antwort #2 am: 11. Juli 2013, 13:12 »
Hallo Susu,

danke, danke für die Infos! :)
Da wir von LA weiterfliegen werde ich den "German Loop" ein bisschen modifizieren... ;)

Aber im großen und ganzen werde ich die Hotspots besuchen, die du erwähnt has! :)

Danke nochmals...   ;D

LG Joe
0

Radlerin

« Antwort #3 am: 11. Juli 2013, 23:48 »
Hallo,

etwas nördlich von San Francisco kann ich dir den Point Reyes NP (oder State Park?) empfehlen.

Der Küstenhighway ist auf jeden Fall super, mit Abstechern in Monterrey, 17-miles-Drive und Big Sur.

Ich finde zelten toll in USA, weil die Campingplätze oft in der schönsten Natur sind. Vor allem in den Nationalparks ist zelten viel schöner als ins Hotel gehen, weil die immer ausserhalb sind.
Aber dafür extra ein Zelt mitschleppen...wobei wenn du mit dem Auto fährst, tut es ein billiges Zelt, kann ja ruhig etwas schwerer sein, dann hast du noch das Problem mit Schlafsack und Isomatte...also wenn ihr das eh mitnehmt, ist es eine Überlegung wert.

Etwas westlich vom Grand Canyon kannst du eine tolle Wanderung in den Havasupai Canyon machen (aber mit Zelt oder superteures Hotel).
Den Bryce Canyon fand ich auch absolut sehenswert und ganz in der Nähe gibt es den Kodachrome Basin State Park, tolle Landschaft und wenig los.

Du hast du Qual der Wahl  8)
Viel Spass beim Planen!
0

Revenant86

« Antwort #4 am: 15. Juli 2013, 11:11 »
Hallo Radlerin,

danke, danke für die Infos...

Bin mir noch nicht sicher ob ich zelten werde, falls ja, dann werde ich das Zelt erst in Amerika kaufen!

Hab jetzt mal eine Route ausgearbeitet, bei der ich in in San Francisco starten würde dann über Monterey, zurück zum Yosemite NP, dann richtung Death Valley NP, dann Las Vegas, weiter zum Grand Canyon, Joshua Tree NP, LA und wieder nach Norden Richtung Santa Barbara! :) :) Und alle Hotspots die dazwischen liegen...  :D

Danke nochmals!

LG Joe
0

Annikaaaaa

« Antwort #5 am: 07. August 2013, 04:27 »
wenn du ein sommermensch bist, ann ich lake tahoe empfehlen. wunderschoen!
0

Jenny_far_away

« Antwort #6 am: 07. August 2013, 09:45 »
Hey,
also Lake Tahoe ist wirklich super schön, da haben wir oft unsere Wochenenden verbracht. Das lohnt sich auf jeden Fall. Ansonsten finde ich Santa Cruz noch ganz schön mit seinem kleinen Boardwalk und ist auch ganz gut zum surfen dort. Ich habe in San Jose gelebt und bin daher natürlich etwas voreingenommen was die BayArea angeht  ;D
Big Sur, Monterey und Yosemite sind auch ein muss. Im Death Valley war ich leider noch nicht, weil das beim letzten Mal überflutet war  :D
Wünsche Euch ganz viel Spaß in meiner alten Heimat und auf jeden Fall bei Wendys nen Old Fashion Milkshake holen  ::)

Cheers,
Jennifer
0

Markus--

« Antwort #7 am: 11. August 2013, 18:51 »
ich habe diese Route auch in etwa so gemacht in 4 Wochen, allerdings auch einiges streichen müssen, da die Strecken doch seeehr groß sind! Also passt auf, dass ihr euch nicht zu viel Stress macht.
Lake Tahoe ist wunderbar und den Abstecher auf alle fälle Wert. Unsere Route war LA - Santa-Barbara - San Jose - San Francsisco - Lake Tahoe - Yosemite - Death Valley - Vegas und von LA wieder zurück.

In Vegas kann ich euch das HardRockCafe Hotel empfehlen, wir haben für eine Übernachtung in einer Suit ca. 40Euro gezahlt. Den Luxus kann man sich mal gönnen :)
0

waveland

« Antwort #8 am: 12. August 2013, 09:13 »
Also bei 4 Wochen Zeit und "Ich würde gerne so viele Natianalparks wie möglich besuchen" würde ich schon zumindest eine kleine Runde ab Las Vegas durch Zion - Bryce - Page - Grand Canyon drehen. Eigentlich würde ich selber sogar die große Runde auch mit Canyonlands & Arches NP und Monument Valley machen, aber das ist dann schon mit etwas Fahrerei verbunden. Evtl. kann man auch ab Page noch zum Monument Valley fahren, weil die Strecke "oben rum" von Bryce nach Moab zieht sich schon etwas.

Natürlich sollte das Ziel nicht sein, möglichst viele NPs zu sehen, sondern möglichst viel Zeit in den NPs verbringen, was bei 4 Wochen noch sehr gut machbar sein sollte. Dann kann man sicher auch den eine oder andere Wanderung unternehmen, auch um dem im Sommer herrschenden Betrieb etwas zu umgehen. Nichts gegen Santa Barbara, ist nett, aber da muss man m.E. jetzt nicht tagelang bleiben, wenn man eher der Naturfreund ist. Los Angeles ist m.E. auch eher ein Ziel, was man eher schnell abhandeln kann.

Lake Tahoe ist auch schön, aber nichts, was man nicht auch in Mitteleuropa finden würde. Z.B. Bryce Canyon NP ist super spektakulär und einen Tag durch die Felsformationen zu wandern ist mit das Beste, was man im Westen der USA machen kann. Beim Lake Tahoe würde ich aufpassen, dass ich nicht gerade an einem Sommer-Wochenende dort bin, das ist mir nämlich passiert und dann waren alle Strassen und Parkplätze voll und der Besuch hat sich nicht wirklich gelohnt.
0

Revenant86

« Antwort #9 am: 12. August 2013, 14:06 »
Danke, danke für die Antworten. :)

Bin mit der Planung so gut wie fertig und bin auf eure Empfehlungen eingegangen! :)

Außer das Hardrock Cafe, da hab ich für 9€ die Nacht im Stratosphere Tower meiner Meinung nach auch ganz ein gutes Angebot gefunden!  ;D

Danke nochmals!

LG Joe
0