Thema: Mt Kinabalu ohne Guide  (Gelesen 2344 mal)

dirtsA

« am: 24. April 2013, 15:00 »
Hallo in die Runde,

ich habe für den 2./3. Mai meinen Kinabalu Trek gebucht, direkt bei SSL, also erst mal nur die Lodge und die ganzen Fees...
Den Guide bucht man ja direkt im Park.

Allerdings frage ich mich, ob man sich nicht auch ohne Guide durchschummeln kann.
Die ganze Guide-Sache nervt mich ziemlich. Ich bin sehr erfahren in den Bergen und möchte weder einen Guide teilen und dann in einer langsamen Gruppe stecken, noch einen Guide allein bezahlen, der dann eh absolut gar nix macht (und außerdem noch sehr teuer ist). Mich nervt, dass man durch das SSL Monopol so gezwungen ist, das alles zu buchen und schon allein deshalb würde ich gerne ein bisschen aus Protest allein hoch.

Nur um das klar zu machen: Ich weiß, dass ich für mich keinen Guide brauche. Ich habe schwierigere Berge bestiegen.

Ich frage mich nur, ob man einen Guide an gewissen Stellen "braucht", weil er einen z.B. irgendwo registriert oder so.
Ihr, die den Kinabalu schon bestiegen habt... Wo war euer Guide immer? Hat er irgendwas in der Art gemacht? Gab es eine Stelle, an der gecheckt wurde, ob der Guide vorhanden ist?

Danke für euer Feedback! :)

LG Astrid
0

KatharinaN.

« Antwort #1 am: 24. April 2013, 15:49 »
Hallo Astrid,
habe den Berg selber nicht bestiegen, aber ich war vor ca. 2 Monaten im Nationalpark. Du brauchst einen Guide, soweit ich weiß, ist ganz am Anfang eine Kontrolle und da kommst du ohne nicht rein...
glg
0

dirtsA

« Antwort #2 am: 24. April 2013, 16:51 »
Hmmm also ich hab schon gehört, dass so viele Gruppen in der Früh gleichzeitig auf einmal starten, dass man nicht sieht, wer wo zu welchem Guide dazu gehört. Und auch, dass Leute ihre Guides immer erst wieder am Abend/am Gipfel/unten gesehen haben... Aber eben alles nur über 3 Ecken, daher wollte ich mal nach konkreten Erfahrungen fragen!

Vielleicht weiß ja jemand was :)
Hab gestern einen Amerikaner getroffen, der die Pinnacles im Mulu NP allein gemacht hat. Die haben ihn zwar irgendwann erwischt, waren aber total nett und er musste nichts zahlen, konnte dann sogar ein Boot mit der Gruppe teilen etc.

LG
0

paulinchen

« Antwort #3 am: 24. April 2013, 22:50 »
Hi,
Wir haben den Berg nicht bestiegen ( war unglaubliches Sch....wetter und Busladungen von Menschen dort unterwegs....einfach nur gruselig :-\ )
Aber wir waren ohne guide 1 Tag am Berg. Und das geht so:
Wenn du den Berg besteigen willst, musst du zu Beginn ein  Tor mit Registrierung passieren. Dort werden deine Daten vermerkt und auch dein guide gecheckt. Es ist auch wirklich nur eine schmale Tür, da kannst du dich nicht vorbeischummeln. Punkt 6 oder 7 am, wenn ich mich richtig erinnere, wird die Tür geöffnet.
Stell dir den Berg wie einen umzäunten NP vor.
Wir haben ein Tagesticket für wenig Geld gekauft und dann kannst du ohne guide rein.
Abends wurde unsere Rückkehr wieder registriert. Keine Ahnung, was passiert wäre, wenn wir 1 Tag später erst zurückgekehrt wären... ;)
Der guide ist ansonsten einfach nur dabei, Registrierungen durch ihn gibt es am Berg nicht mehr.

lg
paulinchen
0

Speedy

« Antwort #4 am: 26. April 2013, 08:51 »
Unten am Parkeingang ist es sicherlich möglich ohne Guide einfach loszustampfen.
Die von dir angesprochenen "Checkpoints" gibt es allerdings tatsächlich, zunächst am Timpophon Gate am ersten Tag sowie zwischen Laban Rata und Gipfel in der Nacht. Dort musst du jeweils deine Karte vorzeigen, die du mit dir zu tragen hast und die dich ausweist. An beiden Stellen ist es meiner Meinung nach nicht möglich, sich vorbei zu schmuggeln. Was passiert, wenn die merken, dass du keinen Guide hast, kann ich dir leider nicht sagen...
Was auf jeden Fall möglich ist, ist sich den Transport zwischen Eingang vom NP und Timpophon Gate zu schenken. Das sind 45 Minuten ordentlichen Schrittes und 300 Höhenmeter.
0

paulinchen

« Antwort #5 am: 26. April 2013, 20:40 »
Unten am Parkeingang ist es sicherlich möglich ohne Guide einfach loszustampfen.
Die von dir angesprochenen "Checkpoints" gibt es allerdings tatsächlich, zunächst am Timpophon Gate am ersten Tag sowie zwischen Laban Rata und Gipfel in der Nacht. Dort musst du jeweils deine Karte vorzeigen, die du mit dir zu tragen hast und die dich ausweist. An beiden Stellen ist es meiner Meinung nach nicht möglich, sich vorbei zu schmuggeln. Was passiert, wenn die merken, dass du keinen Guide hast, kann ich dir leider nicht sagen...
Nicht das wir uns missverstehen, unser Tagesticket haben wir direkt am Timpophon Gate gekauft, dort kommst du definitiv ohne guide rein, allerdings eben nur für 1 Tag. Abends wieder dort registrieren und raus.
Wir sind ein ganzes Stück den Berg rauf.

lg
paulinchen
0

dirtsA

« Antwort #6 am: 27. April 2013, 15:11 »
Alles klar, danke für die Infos! Klingt so, als lässt es sich nicht umgehen...  ::)

Hab jetzt allerdings den Tipp bekommen auf eine große Gruppe zu warten und die dann anzuquatschen (bestenfalls Malayen), die einen dann evtl. gratis mitnehmen oder man teilt dann eben durch 14 - und haut dann ab und macht den Trek allein... So wurde mir gerade berichtet und so werd ich's jetzt wohl machen.

Möchte mich so weit möglich aus den Menschenmassen raushalten versuchen... Wahrscheinlich sind die angesprochenen Gruppen eh alle total langsam.

Frage ist, ob man in der Früh für den Gipfel einfach früher los kann (Guide!? oder ist dem das egal), um dann nicht in der Schlange zu stecken... Was meint ihr?

LG
0

Speedy

« Antwort #7 am: 28. April 2013, 13:59 »
Das mit dem Gipfel ist so eine Sache. Die ersten (also langsamsten) starten gegen 2 Uhr. Wir waren recht zügig unterwegs und haben uns daher entschieden erst 3:30 zu starten und sind trotzdem 5:20 am Gipfel als eine der ersten angekommen. Schön war es allerdings nicht, dass wir dann ständig Leute überholen mussten bzw. quasi Schlange standen, da es an manchen Stellen kein Vorbeikommen gab. An vielen Stellen, besonders weiter oben dann, ist es aber gut möglich zu überholen.
Leider gibt es dazu aber auch kein Patentrezept, denn wenn du schon früher startest, um keinen überholen zu müssen, bist du möglicherweise schon viel zu früh am Gipfel und an Gipfeln kann es bekanntlich kalt werden...
0

dirtsA

« Antwort #8 am: 05. Mai 2013, 06:00 »
Der Berg ist bezwungen!  ;D

Ohne Guide geht nicht, das kann ich jetzt bestätigen. Die Plastikkarte um den Hals braucht man und muss sie an 2 Checkpoints zeigen, die man nicht umgehen kann.

Wie gesagt kann man versuchen, eine möglichst große Gruppe zu finden, um den Guide zu teilen.

Eine Möglichkeit, von der ich nichts wusste, ist, den Berg in einem Tag zu besteigen. Laut LP ist das nicht erlaubt - kompletter Blödsinn!!! Jeden Tag versuchen es einige, auch wenn es nicht alle schaffen. Das Wetter ist leider nachmittags meistens schlecht, also kann es sein, dass man eben nur rauf geht, um oben gewesen zu sein und es dann schüttet und total nebelig ist. Aber wer sparen will, kann sein Glück so versuchen!

Der Menschenstau in der Früh nervt, das stimmt. Allerdings kommt man mit alle paar Min "sorry" "excuse me" dann schon weiter... ;) Kann auch nur empfehlen erst um 3.30 zu starten, wenn man halbwegs fit ist. Sonst friert man sich beim Warten am Gipfel den A... ab!

Noch was: Unbedingt Ohrstöpsel mitnehmen. Ich habe selten so viele total rücksichtslose asiatische Gruppen gesehen, von Benehmen noch nie im Leben etwas gehört! Bis 22 Uhr wurde gepoltert und lautstark Gespräche geführt, ab Mitternacht waren dann alle wieder wach, rumgeschrien "wake uuuuuup" und so. Ich hätte fast ein paar Morde begangen!!!!!!!!! Selten so eine krasse Rücksichtslosigkeit erlebt.
0

dirtsA

« Antwort #9 am: 08. Mai 2013, 14:41 »
Da ich gerade eine ohne-Guide-Erfolgsstory gehört habe, möchte ich euch die mal nicht vorenthalten:

Ein Schotte ist einfach mit Tagespass los, da darf man eigentlich wohl nur so 4km rauf. Er ist dann aber einfach weiter und sein Guide war eh verschwunden. In der Lodge hat er den Guide wieder gesehen, der meinte, er dürfte hier eigentlich nicht sein, aber er würde nichts verraten ;) Der Typ ist dann am selben Tag noch ohne Guide auf den Gipfel und hat dann draußen übernachtet (in der Hängematte...verrückt bei den Temperaturen!). Am nächsten Tag ist er runter und meinte beim Checkpoint, dass er sich verlaufen hatte. Die haben nichts weiter gemacht oder gesagt. Was aus dem Guide wurde, weiß ich nicht, der ist wahrscheinlich am selben Tag runter... Der 2. Checkpoint vor dem Gipfel ist nachmittags unbesetzt, das kann ich auch aus eigener Erfahrung bestätigen.

Ist vielleicht eine Möglichkeit für Leute, die ein Zelt mithaben! Ich hätte es ja riskiert, wenn ich gewusst hätte, dass es doch so einfach ist... ;)
0

paulinchen

« Antwort #10 am: 08. Mai 2013, 18:19 »
Ein Schotte ist einfach mit Tagespass los, da darf man eigentlich wohl nur so 4km rauf. Er ist dann aber einfach weiter und sein Guide war eh verschwunden.
Hi,
Seit wann braucht man für ein Tagesticket einen guide? Das macht ja keinen Sinn.
Auch von einer km-Vorgabe habe ich noch nichts gehört...du darfst so weit, wie du kommst, um abends zurück zu sein.
Du musst ja auch nicht rauf, sondern am Fuß des Berges gibt es auch noch einige Querwege, die man wandern kann.

lg
paulinchen
0

dirtsA

« Antwort #11 am: 08. Mai 2013, 19:28 »
Ich glaub der Guide war für einen anderen dabei, der 2 Tage gemacht hat, die sind aber zusammen los.
Das mit den km hat er so gesagt bekommen, kann ich nur weiterleiten, weiß ich selbst nicht.

...Ist doch auch nicht so relevant für den eigentlichen Inhalt meiner Nachricht, oder? ;)

Fakt ist: Es geht in nur einem Tag, es geht ohne Guide und ohne Buchung im Sutera Monopol Hostel - beides kann evtl. in die Hose gehen, aber beides ist eine gute Möglichkeit für Leute, die aufs Budget schauen müssen und es einfach versuchen wollen! :)

LG
0

icybite

« Antwort #12 am: 10. Mai 2013, 08:24 »
Mt Kinabalu ist ohne Guide möglich!
Würde es aber nicht an die Großen Glocke hängen, weil es die Leute dort nicht gern sehen...
Ein Aufstieg in 1 Tag ist aber taff! Da sollte man schon im Training sein =)
0

raubert

« Antwort #13 am: 01. Juni 2014, 13:04 »
Mount Kinabalu ohne Guide würde ich nicht empfehlen - 5000 Ringgit Strafe wäre die Folge, wenn man erwischt wird. Ich machte eine anstrengende Tagestour, die 10 Stunden dauerte und 375 Ringgit für 2 Personen kostete. Ich hatte auch Wetterglück, am nächsten Tag durften die Menschen, die in der Hütte schliefen nicht auf den Gipfel - ohne Geldrückgabe.

Weitere Details zum Trip:
http://www.unsereweltreise.at/vielseitiges-borneo
1

Dreamed

« Antwort #14 am: 10. Juli 2014, 16:40 »
Hat jemand Erfahrung mit via ferrata von Mountain Torq? Lohnt sich das oder ist man nicht eh schon total geschafft von der Höhe und dem Aufstieg?

Möchte den Aufstieg in den nächsten 5-8 Tagen machen, aber habe noch nichts gebucht...

Ist jemand zufälligerweise in der Nähe??
0

Tags: