Thema: Ein Jahr Weltreise - Kostenübersicht  (Gelesen 13894 mal)

Marco75

« am: 10. April 2013, 13:09 »
Wir haben gerade unsere knapp einjährige Weltreise beendet. Da hier ja viele immer wieder nach den Kosten fragen, habe ich unsere Kosten in meinem Blog aufgelistet. Da ich zu faul bin, das alles hier noch einmal aufzulisten, hier der Link zum Blogeintrag:

http://wege-und-abwege.blogspot.de/2013/04/was-kostet-eine-weltreise.html

Alle Angaben beziehen sich auf 2 Personen. Wer also die Durchschnittswerte pro Person haben möchte, muss einfach durch 2 teilen ;)
2

Nina13

« Antwort #1 am: 10. April 2013, 13:31 »
Danke, gute Übersicht. Ich denke, das ist günstig.
0

Vada

« Antwort #2 am: 10. April 2013, 14:04 »
DANKE!
0

Jens

« Antwort #3 am: 10. April 2013, 19:15 »
Sehr schön, da hänge ich doch meine Statistik doch einfach mit an!  ;D

http://www.overlandtour.de/statistiken-einer-weltreise/
1

cocomex73

« Antwort #4 am: 13. April 2013, 17:24 »
Hallo Marco,

also, erstmal herzlich Willkommen zurück :-) Hoffe, Euch fällts nicht allzu schwer...

Ja super, hat mich doch auch mal interessiert Euer Link mit den Kosten. Da habt ihr aber wirklich gut gehaushaltet- muss ich schon sagen. Mit 16.500 p.P. mit Tix, KV etc. inkl. nicht schlecht :-) Und dabei finde ich Eure RTW- Tix recht teuer :-(

Aber ganz toll diese Auflistung mit den Kosten der einzelnen Länder.

Danke für die Tipps etc.

LG cocomex73
0

Marco75

« Antwort #5 am: 16. April 2013, 09:15 »
Das mit dem "gut gehaushaltet" ist alles sehr relativ zu sehen, denn es kommt ja auch sehr stark darauf an, was man eigentlich machen will in so einem Land. In diesem Forum treiben sich vor allem die ganzen "Aktiv"-Urlauber herum. Hier wird getaucht, gesurft, gesandboarded, es werden Mehrtagestouren durch Nationalparks veranstaltet usw. Das hat alles seine Berechtigung, kostet aber auch wahnsinnig viel Geld.
Wir haben darauf im wesentlichen verzichtet. Wobei "verzichtet" vielleicht das falsche Wort ist, denn wir haben gar kein Interesse daran. Natürlich haben auch wir mal eine Tour gebucht oder eine Aktivität gemacht, die man bezahlen musste. Aber eben weniger exzessiv. Wir haben eher versucht mit der Kultur in Kontakt zu kommen, was natürlich auch nicht immer geht, aber auf Touristentouren schafft man es erst recht nicht.

Zum RTW-Ticket:
Der Preis mag durchaus hoch erscheinen, man muss aber folgendes bedenken:

1. Es handelt sich um ein meilenbasiertes Ticket mit maximal 39.000 Meilen, also die höchste Stufe eines RTW-Tickets. Wir sind davon ca. 38.700 Meilen geflogen. Es ist also bis zum Ende ausgequetscht.

2. Es sind alleine 5 Interkontinentalflüge enthalten, die alleine schon recht teuer wären.

3. Mit der Oneworld wäre die Route so nicht machbar gewesen, wir hätten Einzelflüge hinzu kaufen müssen und der Preis wäre nahezu identisch gewesen.

4. Wir hatten vernünftige Fluggesellschaften. Keine Billigairlines und wir sind auch nicht auf irgendwelchen Dorfflughäfen gelandet, sondern immer auf großen und gut angebundenen Flughäfen.

5. Es waren alles ausnahmslos Direktflüge. Das hatte neben einer kürzeren Reisezeit auch den sehr netten Vorteil, dass die Chance auf Gepäckverlust deutlich geringer war. Das geht nämlich meist beim Umsteigen verloren, wenn es weiter geleitet werden soll.

6. Dadurch, dass wir halbwegs ordentliche Airlines hatten, gab es auch einen guten Boardservice, der inklusive war. Das ist auch für mich kein muss, aber es macht einen 13-Stunden-Flug doch deutlich angenehmer. Auch das Einchecken an den Flughäfen geht in der Regel schneller und unkomplizierter.

Wir jedenfalls waren froh ein wenig mehr Geld in die Flüge investiert zu haben. Ich habe keine Ahnung, wie viel wir hätten sparen können, wenn wir Einzeltickets gekauft hätten, aber den ersparten Stress war es uns allemal wert.
2