Thema: Sicherheit in Sabah - Rebellen noch vor Ort?  (Gelesen 7812 mal)

dirtsA

« am: 07. April 2013, 12:22 »
Hallo zusammen,

in 10 Tagen geht mein Flug nach Kuching/Sarawak, von wo ich schrittweise nach Osten Richtung Sabah reisen möchte.
Nun habe ich natürlich mitbekommen, dass es dort Krawalle mit philippinischen Rebellen gab (gibt?). Leider liegen einige meiner absoluten "Musts" dieser Reise in Sabah in der umkämpften Region: Sandakan, Kinabatangan, Poring, Sipadan und andere Inseln...

War jemand vor Kurzem trotzdem in der Region? Ist jemand gerade da?
Ich frage mich, WIE gefährlich es für Touristen wirklich ist. Unnötiges/leichtsinniges Risiko möchte ich natürlich nicht eingehen. Allerdings würde ich mir sehr in den A..... beißen, wenn es eigentlich eh nicht mehr so schlimm ist und ich es aus Über-Vorsicht ausgelassen habe...  ::)

Das Blöde ist, dass man in den Medien nichts Aktuelles findet. Habe schon auf Google/in verschiedenen Online-Zeitungen (auch malaiische) geschaut - nichts! Natürlich kann ich mal hinfahren und dann spontan entscheiden, aber gerade dort muss Vieles zB Sipadan vorgebucht werden...

Wäre super, wenn zufällig jemand Infos hat! :)
LG Astrid
0

Speedy

« Antwort #1 am: 07. April 2013, 16:02 »
Hallo Astrid,

da hat sich wohl was geändert in deinem Reiseplan. Ursprünglich wollten wir uns zu diesem Zeitpunkt doch irgendwo in Indonesien treffen ;-)
Ich komme gerade aus Sabah und habe dort mit zwei Freunden 2 Wochen Urlaub verbracht. Fakt ist, dass es vor einigen Wochen Aufstände philippinischer Rebellen gegeben hat, die wohl auch 8 Polizisten getötet haben. Daraufhin hat die Polizei zurückgeschlagen und es gab wohl was bei 30-50 Toten auf der anderen Seite...
Als wir durch Sabah gereist sind, haben wir aber nichts direkt Gefährliches mitbekommen. Bei Busreisen gab es südlich von Sandakan etwa stündlich Polizeikontrollen auf der Straße. Diejenigen Kontrollpunkte waren teilweise mit Sandsäcken gesichert, was schon erst mal ein komisches Gefühl bringt. Abgesehen von den Kontrollen haben wir aber nichts gemerkt. Auch die Hostels haben nichts zu unseren Plänen gesagt nach Sepilok, Kinabatangan sowie Semporna bzw. auf Mabul Island zu reisen. Ich denke mir immer, dass wenn es wirklich gefährlich wäre, die Leute vor Ort einen schon eher warnen würden. Da das nicht der Fall war, haben wir uns entschieden, unsere Reise so durchzuziehen.
Poring liegt ja nahe des Mt Kinabalu und sollte daher überhaupt kein Problem sein, da die Sicherheitslage nur in Ostsabah problematisch ist.
Wenn du noch konkrete Fragen zu Sabah hast, dann frag ruhig.

Beste Grüße aus Jakarta,
Speedy
0

dirtsA

« Antwort #2 am: 10. April 2013, 07:53 »
Hey,

haha... ja mein Reiseplan hat sich ein bisschen nach hinten verschoben. ;) Bin spontan auf die Philippinen geflogen und daher jetzt erst in Malaysia. Wie sieht dein Plan jetzt aus?

Danke für deine Beschreibung, das beruhigt mich sehr :) Wäre ja wirklich zu blöd, wenn ich all die Orte nicht besuchen könnte... Dann werde ich es wohl einfach auch "riskieren" bzw dann vor Ort nochmal die Einheimischen befragen.

Fragen zu Sabah...hmmm...einige, ich glaube ich melde mich gleich mal per PN :)

LG von den Perhentians
Astrid
0

Speedy

« Antwort #3 am: 10. April 2013, 09:36 »
Da ich selbst oft aus anderen Beiträgen viele wertvolle Infos ziehe, fühle ich mich mal so frei auf deine PN hier auch für die Öffentlichkeit zu antworten :)

- Mt Kinabalu besteigen
- Poring die Rafflesia sehen und zu den Hot Springs
- Sandakan Gorillas
- Kinabatangan Boot-Safari, denke so 2 Tage
- Tauchen bei Sipadan
Hast du das auch gemacht? Muss man die Sachen wirklich im Voraus buchen, oder geht das auch spontan vor Ort? Hast du irgendwelche Empfehlungen für Agenturen bzw wie viel habt ihr so für die Touren bezahlt? Wie ich gehört habe, muss man ja leider ziemlich viel über Touren machen - stimmt das?

Im Folgenden Infos zu den Dingen, die ich (bzw. wir: zu dritt) gemacht habe:

Mt Kinabalu:
- Habe ich auch gemacht. Hier sind wirklich sehr viele Leute unterwegs. Sollte schon besser Wochen vorher gebucht sein. Wir hatten für 3 Personen Glück, dass wir 1-2 Monate vorher noch die freigewordenen Plätze einer Absage bekommen konnten. Wenn du allein (und zeitlich flexibel) bist, bin ich mir aber fast sicher, dass du kurzfristig noch was bekommst, da es immer wieder Absagen gibt. Sutera Sanctuary Lodges hat hier das Monopol für den Mt Kinabalu. Dementsprechend teuer ist es, auch wenn sich das Essen dafür dann auch sehen lassen kann (5x Essen inkl., davon 4x Buffet, das 1x nicht-Buffet war das LunchPack für den ersten Tag Aufstieg): etwa 150 Euro für Übernachtung, Klettererlaubnis, 5x Essen und Versicherung. Wenn dir eine Stunde mehr laufen nichts ausmacht, dann gehe vom Eingang des Nationalparks zum Timphopon Gate, so haben wir es gemacht und damit nochmal ein paar Ringgit für den Shuttlebus gespart. Zu den genannten Gebühren kommt jedoch noch der Eingang in den Nationalpark (4 Euro) und ein Guide (32 Euro). Beim Guide am besten versuchen sich mit anderen zu teilen, sodass die Kosten gesenkt werden. Unser Guide konnte insgesamt vielleicht 10 englische Wörter, was sehr enttäuschend war (andere Gruppen hatten bessere Englisch sprechende Guides). Andererseits brauchst du den Guide auch nicht, da alles klar/ausgeschildert ist... - aber man darf eben nicht ohne :-/
 Insgesamt ein für Malaysia sehr teurer Spaß - jedoch habe ich die Aktion nicht bereut, war ein tolles Erlebnis. Wenn du schon häufiger auf solchen Bergen warst und vielleicht noch das Besondere suchst, denke über MountainTorq nach, ist am Mt Kinabalu der höchste Klettersteig (via ferrata) weltweit.

Sepilok Orang-Utans (gehe mal davon aus, dass du das mit Sandakan Gorillas meinst?!):
Wenn du nur die Orang-Utans sehen willst, brauchst du nicht nach Sandakan, sondern Sepilok reicht aus. Von hier aus lässt sich eine mögliche Kinabatangan-River-Cruise auch gut kombinieren (denn Pick-Up von Sepilok ist möglich). Die Orang-Utans kannst du ganz spontan vor Ort machen und braucht nicht gebucht werden. Kostet nicht viel und ist sein Geld wert. Die Eintrittskarte gilt für den ganzen Tag, sodass du morgens hingehen kannst und neben der 10 Uhr Fütterung auch die am Nachmittag um 15 Uhr nochmal mitnehmen kannst. Wir waren im Sepilok B&B, was ich weiterempfehlen kann. Gutes Essen und vor allem nahe zum Orang-Utan-Centre gelegen, sodass du mit 20 Minuten laufen da bist ohne ein Taxi nehmen zu müssen. Im Sepilok B&B können sie dich auch zu verschiedenen Möglichkeiten der River Cruise beraten/buchen...

Boot-Safari:
Haben wir wie gesagt über das B&B in Sepilok gebucht. Hier ist eine gebuchte Tour unabdingbar, da der Fluss mitten im Nirgendwo liegt und du schon allergrößte Probleme hättest da selbständig überhaupt anzukommen. Da hat sich der Pick-Up und das Package auf jeden Fall gelohnt. Wir haben allerdings nur 2 Tage/1 Nacht genommen, da der zweite Tage bis auf eine kleine Wanderung fast dasselbe ist wie der erste Tag, d.h. ein weiterer Tag im Boot sitzen... - dadurch wird natürlich die Chance erhöht, mehr Tiere zu sehen, aber uns war es nicht einen ganzen Tag wert nochmal dasselbe zu machen... - Wir sahen verschiedene Affenarten, verschiedene Vögel sowie große Leguane und Krokodile. Ist schon auch recht preisintensiv, v.a. wenn man nur 1 Tag macht (den zweiten gibt's fast geschenkt, wahrscheinlich weil die Anbieter wissen, dass es dann nicht mehr so viel zu sehen gibt?!).

Tauchen bei Sipadan:
Wir waren nur auf Mabul Island zum Schnorcheln/relaxen, was aber ein kleiner Schuss in den Ofen war. Das Schnorcheln ist schon wirklich gut, aber Strände zum Entspannen sind da relative Fehlanzeige. Wenn du Tauchen willst, läuft es auch hier nur über ein Package, da du sonst gar nicht erst auf die Inseln kommst. Die Agenturen haben ihren Sitz in Semporna und wer Tauchen will, muss eben ein Package incl. Transport, Essen, Unterkunft und Tauchen buchen...


Noch 2 weitere Anmerkungen:
- Plane zu Beginn 1-2 Tage in Kota Kinabalu ein. Gehe dort zum Sabah Tourism Board und frag die alles, was dir auf der Seele brennt. Wir hatten da sehr kundige Ansprechpartner.
- Ein kleiner Geheimtipp: Tip of Borneo. Ist die Nordspitze Borneos und wir sind leider nur für 1 Tag mit einem selbst gemieteten Auto da hoch und hatten dann keine Zeit mehr. Aber landschaftlich hat es uns dort super gefallen (imo schönster Strand von Borneo) und im Nachhinein würde ich dort 2-3 Nächte verbringen. Dauert allerdings 3-4 Stunden von KK aus und die Straßen da oben sind furchtbar.

Viel Spaß in Sabah!

P.S.: Ich bin momentan auf Java, werde hier noch 1-2 Wochen verbringen, dann 1 Woche Lombok und dann mal schauen, ob bis Anfang Mai noch Zeit für die Gilis oder Bali übrigbleibt.
1

dirtsA

« Antwort #4 am: 10. April 2013, 16:21 »
Wowwww...DAS nenn ich mal eine tolle Informationsquelle!!!!!
Vielen vielen Dank dafür. Werd mir das alles rauskopieren und ausdrucken :)

Zitat
Sepilok Orang-Utans (gehe mal davon aus, dass du das mit Sandakan Gorillas meinst?!):
Oh man, sehr peinlicher Verschreiber!!  ::) ;D Danke, richtig interpretiert!

Habt ihr Mt Kinabalu also direkt bei Sutera gebucht?
Nehme mal an, den Klettersteig muss man noch extra dazu buchen... Das werde ich mir mal anschauen. Reizvoll wäre es schon! Danke für den Tipp!!

Nochmal danke danke danke für alle Tipps, muss mir das jetzt alles genau anschauen!
Viel Spaß in Indonesien, dann laufen wir uns dort wohl leider nicht mehr über den Weg...

LG
0

weltentdecker

« Antwort #5 am: 10. April 2013, 18:59 »
- Poring die Rafflesia sehen und zu den Hot Springs

Kleine Anmerkung von mir zur Rafflesia bei den Poring Hot Springs. Generell ist es nicht empfehlenswert, die Rafflesia dort anzuschauen, da die Pflanzen irgendwo im Dschungel ausgegraben werden und dann dorthin gekarrt werden als Touri Attraktion. Meiner Meinung nach sollte man sowas nicht unterstützen.

Eine Alternative ist das Tambunan Rafflesia Reserve in der Nähe von KK. Dort wächst die Rafflessia natürlich im Dschungel und man wird mit Guide hingeführt, wenn mal eine blüht. Leider muss man echt Glück haben, da die Blütezeit nicht lange ist. Am besten vorher dort anrufen und fragen. Haben wir gemacht und uns dann den Ausflug gespart, da gerade keine in Blüte war.

Viel Spaß auf Borneo! Ich bin neidisch!!!  :)
0

Speedy

« Antwort #6 am: 12. April 2013, 17:01 »
Ja, ich hatte für uns bei SSL im Vorfeld per E-Mail gebucht.
Wenn du den Klettersteig machen willst, geht das mMn nicht über SSL, sondern eben über MountainTorq.

Viel Spaß!
0

dirtsA

« Antwort #7 am: 13. April 2013, 12:44 »
@ weltentdecker - Oh, das mit der Rafflesia bei Poring war mir nicht bewusst. Vielen Dank für den Hinweis!! So was will ich auch auf keinen Fall unterstützen...
Werde dann wohl auch beim anderen Nationalpark mal anrufen wenn ich dort bin, bzw evtl einfach bei allen NPs wo es eine Blüte geben könnte ;)

Danke, Speedy, scheint so als sollte ich meine Reisepläne wirklich mal fixieren und den Mt Kinabalu vorbuchen...  ::) Tschüssss, flexibles Reisen... naja, was solls!
0

Speedy

« Antwort #8 am: 13. April 2013, 17:19 »
Mir ist flexibles Reisen auch lieber, aber ich zitiere mal Wikitravel zum Mt Kinabalu:
"It is best to book accommodation beforehand — indeed, the hike has become so popular that you may have to book months in advance."
Wenn du aber nur für dich allein bist, schätze ich die Chancen recht hoch ein, kurzfristig durch eine Absage noch was zu bekommen. Garantieren kann das freilich keiner.
Ich freue mich übirgens hinterher über eine kurze Rückmeldung, was du in Sabah so gemacht hast und wie es war :)
0

Speedy

« Antwort #9 am: 18. April 2013, 10:42 »
Und da ich grad über Sabah gebloggt habe: http://timoaufreisen.rtwblog.de/2013/04/16/unter-affen-und-ber-den-wolken/
Enthält zwar eher weniger direkte Reiseinfos, aber vielleicht ist ja doch was Passendes dabei :)
0

traveller100

« Antwort #10 am: 05. Mai 2013, 04:22 »
Hier mal ein Beitrag zum eigentlichen Thema:
Wir sind gerade in Sabah. Das Auswärtige Amt warnt vor Reisen in die sogenannten Sicherheitsregionen, die Tourismusbehörde hier vor Ort betont hingegen, dass für Touristen keine Gefahr besteht. Im Touristenbüro in Kota Kinabalu erklärte man uns, dass die Situation absolut unter Kontrolle ist und das betreffende Gebiet so und so nicht in touristisch interessanten Regionen liegt. Wir machen uns keine Sorgen, würden unsere Reisepläne durchziehen, sofern es welche gäbe. Muss natürlich jeder selbst entscheiden :'(

www.weltreise-unlimited.blogspot.com
0

dirtsA

« Antwort #11 am: 08. Mai 2013, 23:26 »
So... gerade am Flughafen in KL und Borneo liegt hinter mir!

Ich habe meine Pläne so durchgezogen, wie gedacht und war in Sepilok, Sandakan, Tawau (Flughafen) und Semporna. Dreimal hatten wir auf Zwischenstrecken eine Polizeikontrolle, bei der jeder seinen Ausweis zeigen musste. Einmal fuhren wir dabei bei einer Absperrung aus Sandsäcken vorbei, an der ca. 5 schwer bewaffnete Malayen standen.

Unsicher gefühlt habe ich mich nicht! Aber ja, muss wohl jeder selbst entscheiden...

Allgemein zu Borneo werd ich hier noch ein paar Tipps schreiben, das passt aber wohl besser in einen neuen Thread...

LG
0

Dreamed

« Antwort #12 am: 08. Januar 2014, 10:43 »
Hab auch gerade gelesen, dass von einigen Regionen abgeraten wird. Auch wegen Risiko für Entführungen! Im August und November 2013 (versuchte) Entführung und Mord gegeben...

War jemand kürzlich da? Wie sieht die Lage momentan aus?

Zitat
Von Touristen- und anderen nicht dringenden Reisen an die Küsten im Norden und Osten der Provinz Sabah sowie auf die vorgelagerten Inseln wird aufgrund des hohen Entführungsrisikos abgeraten.
http://www.eda.admin.ch/eda/de/home/travad/hidden/hidde2/malays.html

Zitat
Das Auswärtige Amt warnt vor Reisen in die sogenannten Sicherheitsregionen, die Tourismusbehörde hier vor Ort betont hingegen, dass für Touristen keine Gefahr besteht. Im Touristenbüro in Kota Kinabalu erklärte man uns, dass die Situation absolut unter Kontrolle ist und das betreffende Gebiet so und so nicht in touristisch interessanten Regionen liegt.
traveller100

Ja klar, ich würde auch nicht sagen, dass ich etwas nicht unter Kontrolle habe. 8)
0

Aenima

« Antwort #13 am: 08. Januar 2014, 16:07 »
Hm, also ich war Ende August / Anfang September in Sabah. Bin damals von KK nach Tawau gefahren und dann nach zwei Tagen weiter nach Nunukan (Indonesien). Hatte keinerlei Probleme, alles ruhig. Aber war ja auch eher ein Kurzaufenthalt...
0

sawadee82

« Antwort #14 am: 18. Februar 2014, 17:50 »
Ich würde mich auch über aktuelle Reiseberichte über Borneo freuen.

Wir möchten im Mai auf eigene Faust eine Tour mit dem Mietwagen durch Borneo machen und sind gerade unsicher, ob Sabah zu unsicher ist (aktuelle Reisewarnung vom Auswärtigen Amt) oder ob wir lieber in Kuching bleiben und von dort aus bis Mulu die Insel erkunden. Allerdings wollen wir in der zweiten Woche tauchen und das ist im Norden soweit ich weiß besser möglich. Ich würde mich riesig über Eure Tipps freuen! Danke =)
0

Tags: