Thema: Mitnahme von Travellerscheck  (Gelesen 3289 mal)

Mariposa

« am: 03. April 2013, 11:04 »
Hallo!

Wir überlegen gerade, ob wir auf unsere 7-monatige Weltreise Travellerschecks mitnehmen sollen. Wir sind zu zweit und haben jeweils eine Kreditkarte und eine EC-Karte dabei.

Ist die zusätzliche Mitnahme von Travellerscheck sinnvoll? Wenn ja: in welcher Währung: Euro oder US-Dollar? Werden diese in Asien (Malaysia, Thailand, Sri Lanka) überhaupt eingelöst (Travellerscheck meiner Sparkasse)?

LG
Sandra
0

Vombatus

« Antwort #1 am: 03. April 2013, 11:12 »
Nein, Travellerschecks brauchst du nicht, es gibt einige Erfahrungsberichte darüber im Forum.

Kreditkarte + EC-Karte dazu Bargeld in USD und von mir aus noch etwas Notgeld in EURO. Wenn du dann noch eine Kontaktperson (Freunde/Familie) zuhause hast, die dir notfalls auch noch etwas überweisen könnten bist du bestens ausgerüstet. Da ihr zu zweit seid, sowieso!
0

Ratapeng

« Antwort #2 am: 03. April 2013, 13:07 »
Um Himmelswillen, keine Travellerschecks. Wir haben 2013!!!
2

NRW

« Antwort #3 am: 03. April 2013, 15:00 »
Ich denke nicht, dass man Travellerschecks mitnehmen sollte.

Meine Freundin und Ich werden es wie folgt machen:

- 2 Kreditkarten eines gemeinsamen Reisekontos (1 Karte um Geld abzuheben, die andere mit Limit auf Null als Ersatz)

- 1 Kreditkarte eines anderen Kontos als Ersatz, sollten wir das Reisekonto sperren müssen (Visa Card solange wir die nicht brauchen Limit ebenfalls auf Null)

- Notfallbargeld in Dollar im Rucksack

- Sollte dann das Geld ausgehen, gibt es immer noch z.b. Western Union...


0

Vombatus

« Antwort #4 am: 03. April 2013, 15:12 »
Größere Mengen Geld, Bankkarten und Pass auf A nach B reisen nie im Rucksack transportieren.
Da gibt es bessere Aufbewahrungsorte.

Was nützt Notfallgeld im Rucksack, wenn der Notfall ein gestohlener Rucksack ist?

0

MaLia

« Antwort #5 am: 03. April 2013, 15:38 »
Also wir hatten auf unserer 9-monatigen Reise Travellerschecks dabei, haben sie aber im Endeffekt nur ein einziges Mal wirklich gebraucht-in einem kleinen Ort in Laos, alle Geldautomaten hatten da irgendwie was gegen unsere Visakarte...das wäre aber mit dem angesprochenen "Notfallgeld" auch gegangen. Das hatten wir da nicht, war uns zu riskant.

Einen Vorteil hatten die Schecks aber-wir haben sie beim letzten Stop in New York alle eingelöst (ca 400$) und es uns nochmal so richtig gutgehen lassen, weil das Geld hat man ja schon bezahlt.  ;)

Wenn du welche mitnimmst, lieber mehrere in kleinen Beträgen.
0

Ratapeng

« Antwort #6 am: 03. April 2013, 15:47 »
Wenn du welche mitnimmst, lieber mehrere in kleinen Beträgen.

Wenn schon, dann würde ich das Gegenteil empfehlen. Jeder Scheck kostet doch noch mal horrende Gebühren.
0

Stecki

« Antwort #7 am: 03. April 2013, 17:27 »
Ich bin immer wieder überrascht dass es die Dinger noch gibt und noch mehr überrascht dass es Leute gibt die sie benutzen möchten. Finger weg, absolut unnötig diese Papierchen!
0

MaLia

« Antwort #8 am: 04. April 2013, 16:41 »
Wenn du welche mitnimmst, lieber mehrere in kleinen Beträgen.

Wenn schon, dann würde ich das Gegenteil empfehlen. Jeder Scheck kostet doch noch mal horrende Gebühren.

So hoch waren die Gebühren nicht-in Amerika konnten wir teilweise die Zimmer direkt mit dem Scheck bezahlen und haben dann meistens noch Rabatt bekommen.

Und in Asien, vor allem in Laos hat man dann schnell mal einen ziemlich dicken Batzen Scheine in der Tasche, wenn man 100$ einlöst-da fanden wir kleine Beträge besser.
0

Jens

« Antwort #9 am: 04. April 2013, 17:11 »
Ach ja und mein neuer Mecedes fährt auch noch mit Wasserdampf!!!

Im 2100 Jahundert gibt es zu 99% überall ATMs!! Und das noch gebührenfrei und zum bestem Wechselkurs!
1

Vada

« Antwort #10 am: 05. April 2013, 07:56 »
Travellercheques? hmm. achja mein Vater hat mir davon erzählt  :P
0

Luna

« Antwort #11 am: 06. April 2013, 13:48 »
Auch wenn es nicht mehr zeitgemäß ist: ich bin bisher IMMER mit Traveller Cheques gereist. Früher ausschließlich, heute eher als zusätzliches Backup.Klar muss man ne Wechselstube finden etc. Auf Bali wollten diverse Automaten weder meine Visa- noch meine EC Karte und das tagelang. Ich war dann doch froh, das ich zusätzlich TC dabei hatte, sonst hätte ich nicht weiterreisen können. Wir waren dann später noch auf Gili Meno und meine Mitreisenden hatten sich mit ihrem vorher gezogenen Geld verschätzt, auch da haben uns die TC extrem geholfen, die uns die dortige Tauchschule gewechselt hat. Das sind nur zwei von wirklich vielen Situationen, die ich selbst erlebt habe und vorher hatten sich immer alle drüber lustig gemacht, das ich so "oldschool" unterwegs bin. Also mir haben sie bisher immer geholfen und ich werde auch weiterhin einen Teil meiner Reisekasse in TC mitnehmen!!!Und wenn ihr Sie nicht braucht, könnt ihr Sie zuhause mit etwas Verlust wieder zurücktauschen.

Lieben Gruß,
Luna

karoshi

« Antwort #12 am: 07. April 2013, 08:46 »
Wir haben auch immer eine kleine Reserve in TC dabei. Die ist aber ausschließlich für unvorhergesehene Situationen, z.B. Notfälle oder ungeplante Verlängerung des Aufenthalts auf kleinen Inseln. Tatsächlich gebraucht haben wir sie seit Jahren nicht. (Wir hatten aber auch keinen Notfall.) Auf Bali haben wir letztens mal ein paar alte Schecks eingelöst, einfach um die Menge zu reduzieren und das gebundene Kapital wieder frei zu kriegen. Das ging problemlos in Wechselstuben, aber schon nicht mehr in Banken. Auch Diveshops nehmen in der Regel TCs an, wenn ihnen sonst Geschäft entgeht.

Meine persönliche Einschätzung: größere Mengen Reiseschecks mitzunehmen ist im Jahr 2013 sinnfrei. Als Notreserve ist es zwar Old School, kann aber extrem hilfreich sein. Es ist halt neben dem 100-Dollar-Schein unter der Sohle und Western Union eine weitere Option, um flüssig zu bleiben.

LG, Karoshi
0

Tags: