Thema: Tax Return  (Gelesen 1225 mal)

nida23

« am: 27. Februar 2013, 05:24 »
hi leute,

war für 8 monate in australien u hab auch zwischendurch gearbeitet. wollte jetzt mein tax return beantragen, doch mein ehemaliger gastvater meinte ich sollte es vielleicht besser lassen. er ist der meinung, dass ich zu wenig gezahlt habe und denkt, dass ich am ende noch zahlen muss.

habe beim ersten arbeitgeber ungefähr 7% steuern gezahlt und beim zweiten und dritten glaub um die 13% steuern. er sagt ich hätte eigentlich 30% zahlen müssen. Kommt wohl daher, dass ich/wir immer angegeben haben, dass wir "australien resident" sind. ist das richtig?

wie ist das denn nun eigentlich? bekommt man alles, also zu 100% sein geld zurück oder nur einen anteil? was meint ihr, sollte ich es beantragen? habt ihr irgendwelche erfahrungen damit?

danke schonmal!

0

tetsi

« Antwort #1 am: 01. März 2013, 08:52 »
Der "resident" Tax-Status hat nichts mit "permanent residency" zu tun. Es gibt vom Tax-Office n Online-Tool mit dem du rausbekommen kannst, ob du als "resident for taxation purposes" zählst oder nicht - klick.
Wenn das Tax-Office anderer Meinung ist als du, musst du dich halt mit denen zanken. Aber das sind Detailfragen zum australischen Steuersystem, wo es auch noch auf deine persönliche Situation ankommt, das solltest du wohl besser mit nem australischen Steuerberater klären :)

nida23

« Antwort #2 am: 01. März 2013, 23:33 »
Vielen Dank erstmal! Also das ich kein "australien resident" bin, weiß ich auch so. Wir hatten es nur auf dem Tax-Antrag, den man ausfüllen muss, bevor man beim Arbeitgeber anfängt, angegeben. Meine Frage ist jetzt, ob es ein Fehler war?
Ob ich zu wenig Steuern gezahlt habe und deshalb nichts zurück bekommen würde oder sogar möglich wäre, das ich etwas  zurück zahlen müsste, wenn ich meine Steuererklärung für Australien machen würde?
0

tetsi

« Antwort #3 am: 03. März 2013, 06:33 »
Resident for taxing purposes hat erstmal nichts mit deinem Visums/Immigrations-Status zu tun. Du kannst afaik auch wenn du auf working holiday visum in Australien bist, völlig korrekt nach dem "residency" Steuersatz besteuert sein. Das kommt aber eben auf bestimmte Umstände an. Klingt jetzt bei dir auf Anhieb nicht so.

Wenn du wirklich falsche Angaben auf dem Bescheid gemacht hast, dann würde ich das jetzt vermutlich nicht unbedingt riskieren. Ich hab keine Ahnung, was die Konsequenzen wären. Wie gesagt, wenn du wirklich fundiert Auskunft willst, sprich mit nem australischen Steuerberater. Wäre aber vermutlich einfacher gewesen, wenn du den vollen Satz bezahlt hättest - auch wenn dir die Auskunft jetzt nichtmehr hilft.

White Fox

« Antwort #4 am: 25. März 2013, 10:54 »
Stell dir folgende Fragen zur kurzen Selbstdiagnose:

Hast du die 8 Monate ueber vorwiegend am selben Ort gearbeitet?
Hast du in dieser Zeit hauptsaechlich in dem selben Job gearbeitet (dh etwa 6 Monate oder so im selben Job)?

Wenn du beide (!) Fragen mit JA beantworten kannst, dann warst du wahrscheinlich ein resident for tax purposes. Wenn nicht, musst das bei deinem tax return angeben. Alles andere ist Steuerhinterziehung und kann gerade in Australien drakonische Strafen nach sich ziehen.

Das ist nur ein Hinweis aus meiner Recherche, ich uebernehme fuer diese Angaben keine Haftung  ;)
0

Tags: