Thema: Rucksack  (Gelesen 5847 mal)

schwenz

« am: 07. Mai 2007, 22:32 »
Hallo Karoshi,
ich bin grad am Einkaufen für die Weltreise: Die erste große Anschaffung wird erstmal ein Rucksack sein. Und genau da komm ich schon an die erste Hürde: Ich bin niemand, der sehr viel Luxus braucht. Ich bin mir trotzdem total unsicher was die Größe des Rucksackes betrifft! Ich habe mit Bekannten gesprochen, die 1 Jahr in Südamerika unterwegs waren, und die meinten ich solle mir einen 65 l + 10 l -Rucksack zulegen... Ich bin mir sehr unschlüssig! Zu groß/klein?! Erfahrungswerte?! Was ist das erträgliche Minimum auf so einer Reise, und was das Maximum, was man sich im Punkto Rucksackgröße zumuten kann, wenn man bedenkt, dass man nicht absolut spartanisch unterwegs sein will...
liebe grüsse
Sven

PS: Soll ich so nen Bericht was gerade die letzten Vorbereitungen nach abgeschlossener Planung betrifft hier auf dieser Seite irgendwo einstellen, oder auf followmysteps?!
0

karoshi

« Antwort #1 am: 07. Mai 2007, 23:04 »
Hallo Sven,

grundsätzlich würde ich den Rucksack nicht als erstes kaufen, sondern wenn schon etwas Klarheit über die Summe des Gepäcks besteht. Nun hast Du allerdings nicht mehr so viel Zeit vor der Abreise... was ja für sich genommen auch wieder gut ist. ;D

Das erträgliche Minimum (für mich) ist mein Deuter Futura 38; wie der Name schon andeutet, ein 38-L Rucksack. Den hatte ich in Südamerika mit, zusammen mit einem recht kleinen Jack Wolfskin Tacoma Daypack (19L). Meine Freundin war mit einem 45+5L-Rucksack unterwegs, da war noch Luft drin (in meinem nicht). Wir hatten als kleinen Luxus übrigens beide Schlafsäcke dabei, was nicht wirklich nötig gewesen wäre. Aber die haben halt noch reingepasst. Nun haben wir allerdings auch über die Jahre gelernt, die Ausrüstung zu optimieren. Für jemanden der noch wenig Erfahrung hat und auch nicht so viel Geld für kleine, leichte Sachen ausgeben will, würde ich zu 45-55L raten. Ein 50+5 ist wahrscheinlich mehr als ausreichend.

Mit einem 65+10L Rucksack war ich auch mal unterwegs, der hat vollgepackt 18 Kilo gewogen und war die Hölle zum Schleppen.

So long,
Karoshi


P.S.: Schreibs ruhig in den Blog. Fragen natürlich eher hier, ist ja klar.
0

schwenz

« Antwort #2 am: 08. Mai 2007, 14:33 »
haha, ich hab grad erfahren, dass bei der Star-Alliance unser Gepäck maximal 23kg wiegen darf... ich denke dass ist kein problem...
aber die grösse glaub ich schon: denn die begrenzung ist: Länge + Breite+Höhe < oder = 158cm
naja, aber das kriegen wir schon irgendwie hin
danke einstweilen
Sven

PS: Ich hab mit dem Block jetzt mal angefangen!
0

karoshi

« Antwort #3 am: 08. Mai 2007, 16:43 »
Hi Sven,

ich habe noch nie gehört, dass ein einzelner Rucksack (egal wie groß) Probleme als Fluggepäck gemacht hat. Bist Du sicher, dass das nicht die Maße für Handgepäck sind?

LG, Karoshi
0

schwenz

« Antwort #4 am: 15. Mai 2007, 07:34 »
Hi Karoshi,
ja ich bin absolut sicher! Aber das geht schon, hört sich nur n bisschen drastisch an...
und wenn du auch noch nie gehört hast, dass das gepäck schwierigkeiten macht, dann bin ich ja beruhigt!
lg
Sven
0

Weltenbummler

« Antwort #5 am: 09. Juni 2007, 11:31 »
Das mit den 23 Kilo kommt mir spanisch vor...kann es sein, dass Du "PC = piece concept" hast - das besteht nämlich aus 2*23 Kilo + 18 Kilo Handgepäck; wenn nicht, könnte man auch einfach über die USA fliegen. Da hat man zwar das Problem mit der Einreise (auch wenn sämtliche Berichte stark übertrieben sind), dafür gilt auf Flügen von/nach USA (und das hast Du ja automatisch, wenn du lediglich dort umsteigst) immer das PC. Ist für eine Reise nach Lateinamerika mit viel Gepäck sicherlich eine Überlegung wert.
Bzgl. Rucksack: Wenn du z.B. in den Anden zelten willst und somit noch voluminöse Wanderschuhe, Zelt, Schlafsack, etc. mitnehmen möchtest (für einige Tage kann man das auch ausleihen; wenn Du dagegen ausschließlich wandern möchtest), solltest Du zumindest einen 75l Rucksack in Betracht ziehen, ansonsten tun es auch 50.

LG

WB
0

Stecki

« Antwort #6 am: 02. Oktober 2007, 19:19 »
War eben im Sportgeschäft und hab mir nen Rucksack bestellt. Ich bin mit grossen Erwartungen an einen guten Reiserucksack hingegangen, was ich aber geboten bekam scheint mir Weltklasse.

http://www.mammut.ch/mammut/katalog.asp?view=detail&did=64&dart=3&tid=53270&sid=1

Dieser Rucksack (MAMMUT Outback) hat schlichtweg alles was man braucht. Viel Platz, abnehmbares Daypack (!), komplett abdeckbares Trägersystem (für die Aufgabe am Flughafen), separates Fack im Boden des Rucksack sowie Zugangsmöglichkeiten von praktisch allen Seiten.

Kann diesen jedem empfehlen (ok, Praxistest gabs noch keinen). Preis in der Schweiz für den 75 + 10l ist 379 Sfr.
0

twoontour

« Antwort #7 am: 03. Oktober 2007, 13:38 »
Hey Stecki

Das tönt echt toll. Berichte doch mal sobald du etwas Praxiserfahrung damit hast. Mein Freund braucht dann nämlich auch  noch einen Rucksack. Und abnehmbares Daypack ist schon mal super.
Ich habe einen Agadir Woman, der ist echt absolut toll. Grosse Fächer, super Zugriff und dadurch weiss man immer was wo ist.

Grüsse
Yvonne
0

karoshi

« Antwort #8 am: 03. Oktober 2007, 14:10 »
Da würden mich die Praxiserfahrungen auch mal interessieren. 75+10 ist ganz schön groß, und wenn dann noch ein Daypack draußen dranhängt...
Ich weiß ja nicht, wie es Euch so geht, aber bei mir war das Daypack zeitweise ganz schön beladen mit lauter schweren Sachen (Papier, Kamera, Pullover, Getränke+sonstige Flüssigkeiten). Hätte ich nicht auch noch auf dem Rücken haben wollen, und schon gar nicht so weit weg vom Körper. Aber da ist wahrscheinlich jeder anders.

LG, Karoshi
0

simon

« Antwort #9 am: 03. Oktober 2007, 14:49 »
Hier meine Variante, allerdings auch noch keine Praxiserfahrung, gibts aber in 4 Wochen  ;)

Habe einen 60L Rucksack von Canadian Huskey, sieht ähnlich aus wie der von Mammut nur ohne den Daypack vorne drauf. Sehr praktisch ist dabei das er am Boden noch ein Fach hat in dem ne Regenhülle integriert ist.

Als Daypack hab ich diesen hier von Tatonka. Größe reicht völlig aus und ist zusammenfaltbar auf T-Shirt-Größe.
0

Stecki

« Antwort #10 am: 03. Oktober 2007, 16:20 »
Bis zum Praxistets dauerts (leider) noch ne Weile. Mir wäre ein 65 + 10 auch lieber gewesen, leider gabs das Teil nur so oder  grösser. Aber man muss ihn ja auch nicht bis ganz oben füllen. Ich mags eben wenn ich nicht an die Grenze gehen muss, sondern bei Bedarf noch etwas Platz übrig habe. Daypack kann ich je nach Bedarf ja hinten hängen lassen oder vorne an einem Karabiner befestigen.

Was mir ganz gut gefällt ist das Fach um die Träger zu verstauen. Hab letzte Woche in Sri Lanka und Doha beobachtet dass die Rucksäcke alle in Folie eingewickelt werden mussten am Check-in-Schalter. Viel Spass beim auswickeln :-)
0

kmw

« Antwort #11 am: 11. Juli 2011, 22:13 »
Hallo,

den Mammut Outback gibt es gerade günstig als Auslaufmodell. Leider ist die Beschreibung und das Fotomaterial recht spärlich. Deshalb zwei Fragen:

1. Wie sind Deine Erfahrungen mit dem Rucksack (würdest Du ihn wieder kaufen)?
2. Hat der Rucksack einen ausreichend starken Hüftgurt (wird auf den Fotos leider nicht deutlich)?

Besten Dank
Kay
0

Tags: