Thema: Neuseeland - nur 2 Wochen Zeit!  (Gelesen 4382 mal)

White Fox

« am: 02. Februar 2013, 04:06 »
Wir planen gerade unseren Jahresurlaub und haben uns dazu entschlossen gegen Ende des Jahres nach Neuseeland zu fliegen. Neuseeland ist bei mir schon seit Jahren ganz oben auf der Liste und obwohl ich mittlerweile seit ein paar Jahren in Australien lebe, habe ich es noch nie dorthin geschafft.

Problem: Wir kriegen beide nur 2 Wochen Urlaub. Hinzu kommt noch, dass wir uns nicht sicher sind, wie lange wir noch in Australien bleiben wollen, dh wir sind nicht sicher, ob wir noch mal so einfach nach Neuseeland kommen. Deshalb wollen wir so viel wie moeglich sehen.

Die Frage ist natuerlich, was wir machen wollen: Beide Inseln? Oder nur eine?

Bloederweise haben mir auf beiden Inseln absolute MUST SEEs. Auf der Nordinsel will ich unbedingt Hobbingen sehen und das Tongariro Crossing machen. Auf der Suedinseln will, nein, MUSS ich den Milford Sound sehen. Es ist also ein ganz schoenes Dilema.

Wenn wir beide Inseln machen wollen, koennte die Route so aussehen:

Auckland - Hobbingen - Rotorua - Tongariro NP - Wellington - Christchruch - Franz Josef - Queenstown - Mt Cook NP - Christchruch

So wuerden wir fast alle Highlights abdecken, wuerden allerdings an den meisten Orten nur 1 Tag/2 Naechte verbringen.


Wenn wir nur die Suedinsel machen koennte die Route so aussehen:

Christchurch - Arthur's Pass - Franz Josef - Queenstown - Routeburn Track - Mt Cook NP - Christchurch

Im Vergleich zu der Route mit beiden Inseln koennten wir so also ein paar Orte mehr auf der Suedinsel sehen und haetten auch mehr Wandertage. Evtl. ist es auch moeglich noch was vom Norden der Suedinsel zu sehen.


Wenn wir nur die Nordinsel machen, wuerden wir wahrscheinlich folgende Route waehlen:

Auckland - Hobbingen - Rotorua - Tongariro NP - Napier - Egmont NP - Wellington

Auch hier haetten wir mehr Zeit fuer die einzelnen Orte und eine paar mehr Wandertage. u.U. koennten wir sogar den Norden der Suedinsel am Ende wieder mit dranhaengen.


Da wir allerdings nicht wissen, ob wir noch mal nach Neuseeland kommen, deswegen wuerden wir es eigentlich vorziehen, die Highlights beider Inseln (Hobbingen, Tongariro NP, Milford Sound) in einem Trip zu verbinden. Was meint ihr?
0

alex

« Antwort #1 am: 02. Februar 2013, 04:25 »
Also beide Inseln in zwei Wochen ist unsinn. Da rennst du nur durch und hast keinen Spass. Entscheide dich für eine! Ich würde dir zur Südinsel raten. Wenn du nur die Highligts beider Inseln machen willst, dann solltest du zwischen den Inseln fliegen und nicht mit den Auto fahren. Sonst verschwendest du deine Wetvolle Zeit mit fahren.


Zu den Zielen auf deinen Routen:
-Christchurch: Komplett rauslassen, da hier recht viel wegen des Erdbebens noch abgesperrt bzw. nicht zugänglich ist.
-Queenstown: Wenn du keine Aktivitäten wie Bungee usw. machen willst komplett rauslassen. Es gibt hier sonst nichts.
-Tongariro Crossing: Geht das inzwischen wieder? Vor 8 Wochen wars gesperrt weil der Vulkan etwas geraucht hat
-Hooker Track in Mt. Cook National Park: Unbedingt machen. War für mich DAS Highlight in ganz NZ
0

helen

« Antwort #2 am: 02. Februar 2013, 05:08 »
Hi!

Auch ich würde von beiden Inseln abraten. Wir hatten 7 Wochen in NZ, davon 5 auf der Südinsel und wir hätten noch länger da bleiben können. Ein Neuseeländer meinte, auf Nord- und Südinsel kann man das gleiche machen, die Südinsel ist nur schöner  :D

Christchurch fand ich persönlich schön, trotz der noch vorhandenen Erdbebenschäden. Man muss ja keine Woche dableiben, aber 2 Tage ist schon ok.
Queenstown ist wirklich nur für die Aktivitäten bekannt, Wanaka liegt ganz in der Nähe und ist um einiges schöner.
Gletscherwandern ist genial, würde aber den Fox-Gletscher empfehlen anstelle von Franz-Joseph. Auf letzteren kann man nämlich nur mit dem Helikopter, was pro Person bei 300 NZD anfängt. Auf Fox kann man, wegen der "Gletscherarchitektur" auch direkt rauflaufen und ist ab 100 NZD dabei (165 für einen Tagesausflug).
Fjordland ist super, egal ob Milford oder Doubtful Sound.
Das Tongariro Crossing ist nicht komplett geschlossen, es ist bis zu den Emerald Lakes offen (ca. 12 km), von da aus geht man dann wieder zurück (nochmal 12 km). Der Rest ist gesperrt, weil der Vulkan (Mt. Tongariro) vergangenen August und November ausgebrochen ist (und jetzt raucht es dort noch ziemlich und riecht arg nach Schwefel). Angeblich ist das ganze Crossing ab März wieder offen.
In Hobbiton waren wir nicht, auch deswegen, weil es ...ferkel...teuer ist. Der einfache Eintritt fängt schon bei 75 NZD an. Wir haben uns aber, weil wir doch etwas Herr-der-Ringe-Feeling haben wollten, über die Drehorte erkundigt und sind zu ein paar Hingefahren (nicht wenige sind gut zugänglich). Ob es sich lohnt, dafür extra die Nordinsel hochzuhetzten kann ich nicht beurteilen.
Wellington fand ich persönlich die unansehnlichste und langweiligste Stadt Neuseelands, die Weta-Studios sollen allerdings toll sein (wir hatten dafür keine Zeit).

Auf unserem Blog sind wir im Moment ein wenig im Rückstand, wird aber ganz bald nachgereicht - wenn Du magst kannst Du ja mal vorbeischauen  :)

Viele Grüße  :)

White Fox

« Antwort #3 am: 02. Februar 2013, 05:30 »
Christchurch wuerden wir ohnehin nur wegen dem Flughafen anlaufen und Queenstown nur als Ausgangspunkt fuer eine Tour zum Milford Sound.

Dass das Tongariro Crossing geschlossen ist, wusste ich noch garnicht. Hoffentlich ist es wieder offen bis wir fliegen. Ansonsten muessten wir uns eine Alternative ueberlegen.

Eventuell koennten wir auch nach Auckland fliegen, von dort aus Hobbiton, Rotorua und den Nationalpark sehen und dann direkt von Auckland nach Queenstown fliegen, Milford Sound und Mt Cook NP anschauen und dann von Christchruch zurueck nach Australien fliegen.
0

KatharinaN.

« Antwort #4 am: 02. Februar 2013, 08:39 »
Ich würde auch entweder Nord- oder Südinsel machen...wir waren 4 Wochen dort (beide Inseln und hatten *Stress*)...falls ihr die Nordinsel macht, lasst Napier weg und macht stattdessen z.B. die Waitomo Caves, oder fahrt zu den Kauri-Trees. Wir waren in der Weta Cave, ist ganz nett, muss man aber nicht, vor allem wenn man keine Zeit hat (waren prinzipiell von Wellington überfordert, als wir von der ruhigen Südinsel gekommen sind)...beide Inseln sind sehr schön...die Wanderung neben den Fox Glacier (glaube ich) ist auch sehr schön...kann mich nur anschließen, dass Fjordland super ist :), der Abel Tasman NP im Norden der Südinsel ist auch sehr schön. :)
0

helen

« Antwort #5 am: 02. Februar 2013, 20:48 »
Christchurch wuerden wir ohnehin nur wegen dem Flughafen anlaufen und Queenstown nur als Ausgangspunkt fuer eine Tour zum Milford Sound.

Dass das Tongariro Crossing geschlossen ist, wusste ich noch garnicht. Hoffentlich ist es wieder offen bis wir fliegen. Ansonsten muessten wir uns eine Alternative ueberlegen.

Eventuell koennten wir auch nach Auckland fliegen, von dort aus Hobbiton, Rotorua und den Nationalpark sehen und dann direkt von Auckland nach Queenstown fliegen, Milford Sound und Mt Cook NP anschauen und dann von Christchruch zurueck nach Australien fliegen.

Das mit dem Fliegen so klingt machbar in 2 Wochen. Ist dann halt auch ziemlich teuer (deswegen, so haben uns ein paar Einheimische erzählt, fahren sie überall mit dem Auto hin  :D ).
Als Ausgangspunkt für Milford würde ich eher Te Anau vorschlagen - liegt näher und ist hübscher als Queenstown. Aber ich glaube, es gibt auch Reiseveranstalter, die einen aus Queenstown abholen.
Wie gesagt, das Tongariro Crossing ist nicht komplett geschlossen, man kann 2/3 des Weges gehen (und das ist schon super-anstrengend und hat mir voll und ganz gereicht). Ich denke auch, dass es, wenn kein neuer Ausbruch kommt, bald wieder offen ist.

Viele Grüße  :)

alex

« Antwort #6 am: 03. Februar 2013, 02:32 »
Als Ausgangspunkt für Milford würde ich eher Te Anau vorschlagen - liegt näher und ist hübscher als Queenstown. Aber ich glaube, es gibt auch Reiseveranstalter, die einen aus Queenstown abholen.

Ich würde auch Te Anau als Ausgangspunkt nehmen, falls es zeitlich passt. Hier ist die Übernachtung auch etwas billiger als in Queenstown. Zudem ist der See hier auch ganz hübsch anzuschauen bzw. man kann am Ufer entlang laufen.

0

GPS

« Antwort #7 am: 03. Februar 2013, 09:10 »
Also in 2 Wochen beide Inseln,zu machen, absoluter Unsinn! Da kannst du dich höchstens einer japanischen Reisegruppe anschliessen und die 2 Wochen einem Führer mit Regenschirm in der Hand hinterherlaufen.
Wenn du Natur liebst, unbdingt die Südinsel machen, ist viel naturbelassener und hat in dieser Hinsicht mehr zu bieten.
Christchurch: was macht man da 2 Tage lang??
Queenstown: wirklich nur wenn man Adrenalin sucht, aber Bungeejumpen kann man weltweit (günstiger)
Mount Cook NP: unbedingt
Milfordsound: unbedingt
Abel Tasmen NP: gehört dazu
bei nur 2 Wochen, mehrtägige Treks eher auslassen
Was du auf Neuseeland auch bedenken musst: es kann tagelang durchregnen, und dann kannst du sämtliche oberen Dinge schmeissen, die lohnen sich bei Nebel und Regen nicht, nur bei schönem Wetter. Also Extratage hierfür einplanen.

Tongarirocrossing: wie oben beschrieben, ist nicht als crossing möglich, aber bis zu allen "Highlights" problemlos durchführbar. Wird wohl eher so schnell nicht geöffnet werden, da der Vulkan immer noch aktiv ist und auch den Trek beschädigt hat. Event. gleich den ganzen Northern circuit machen (great walk), ist in 2 Tage durchführbar, und man spart sich den sauteuren Shuttlebus.

Grüße GPS
0

Stecki

« Antwort #8 am: 03. Februar 2013, 09:20 »
Christchurch: was macht man da 2 Tage lang?

2008 haben wir 2 Wochen in Christchurch verbracht und die Umgebung erkundet, langweilig wurde uns dabei nie. Die Frage ist allerdings was gibt es nach dem Erdbeben in der Gegend noch zu sehen.

Was die Idee von 2 Inseln in 2 Wochen angeht stimme ich zu: Eine Schnapsidee.
0

ORANGPHILOSOPHICUS

« Antwort #9 am: 04. Februar 2013, 08:06 »
so als tip:

@queenstown: anstatt queenstown schlage ich vor, dass ihr bis glenorchy weiterfahrt und dort (die 1-2 tage die ihr vermutlich dafür zeit haben werdet) hauptsächlich eure zeit verbringt. wunderschön, gut erreichbar. gleich hinter glenorchy wurde zb auch herr der ringe gedreht. auch einfache und tolle wanderungen sind leicht möglich.

ich nutze queenstown zzt als mein "hauptqartier"... finde die stadt aber eher vernachlässigbar. sie ist zwar schön gelegen und durchkommen werdet ihr am weg nach glenorchy sowieso, aber mehr als einen kaffee würde ich hier nicht trinken wenn ich nur 2 wochen zeit hätte.

@routeburn: wenn ihr den routeburn machen wollt, dann wäre glenorchy auch das beste! mit zelt und einmal übernachten könntet ihr den sogar ohne reservierung und gratis laufen.
WIE? 1. nacht in north branch valley (das übrigens absolut spitze ist!!!!) und den zweiten tag früh starten und bis zur devide laufen (dann seid ihr auch flexibler, da ihr weder eine fixe reservierung benötigt und euch das passende wetter abwarten könnt.
wenn das zu heftig ist, übernachtet bei der mckenzie hut/cg. da brauch man aber früh genug eine reservierung. mit einmal übernachten kommt man gut durch, der track ist nicht so lange, so 33 km. (distanzen) wenn ihr es gebacken bekommt, das auto auf die andere seite zu bekommen, dann würdet ihr außerdem massig zeit sparen um zum milford sound zu kommen (habe gehört, manche reisende regeln das jetzt so, dass sie zwei parteien ausmachen, mit dem jeweils anderen seinen gefährt rüber zu fahren und dann wird der track gegenläufig begangen und die schlüssel wieder ausgetauscht, kA ob das was für euch wäre...so als anregung) btw: macht den routeburn unbedingt! schön zu gehen und eine hammer aussicht!!!


0

White Fox

« Antwort #10 am: 04. Februar 2013, 08:52 »
Ihr habt wohl recht, vielleicht ist es wirklich am besten, wenn wir uns fuer die zwei Wochen erstmal die Suedinsel vornehmen.

@ ORANGPHILOSOPHICUS
Danke fuer die guten Tipps!
Zum Routeburn: Wir wollten eigentlich schon in den Huetten schlafen. Hast du eine Ahnung wie es da mit Betten bzw Matrazen aussieht? Ich habe eigentlich darauf gehofft, dass es dort zumindest duenne Matrazen gibt.
0

Carola

« Antwort #11 am: 04. Februar 2013, 20:06 »
Wir waren vor ein paar Tagen auf dem Routeburn. Die Hütten sind gut ausgestattet: mit Matrazen, Kochstellen inkl. Gas, Wasser und Klos mit Wasserspülung. Du brauchst nur einen Schlafsack und Kochgeschirr, falls du kochen möchtest.
0

ORANGPHILOSOPHICUS

« Antwort #12 am: 05. Februar 2013, 09:35 »
Ihr habt wohl recht, vielleicht ist es wirklich am besten, wenn wir uns fuer die zwei Wochen erstmal die Suedinsel vornehmen.

@ ORANGPHILOSOPHICUS
Danke fuer die guten Tipps!
Zum Routeburn: Wir wollten eigentlich schon in den Huetten schlafen. Hast du eine Ahnung wie es da mit Betten bzw Matrazen aussieht? Ich habe eigentlich darauf gehofft, dass es dort zumindest duenne Matrazen gibt.

ja, gerne. auch wenn ihr in den hütten übernachtet, schaut euch das north branch valley an. für mich ist das einer der schönsten talschlüsse die ich gesehen habe! :) und der weg dorthin ist auch toll und vielfältig!


Wir waren vor ein paar Tagen auf dem Routeburn. Die Hütten sind gut ausgestattet: mit Matrazen, Kochstellen inkl. Gas, Wasser und Klos mit Wasserspülung. Du brauchst nur einen Schlafsack und Kochgeschirr, falls du kochen möchtest.

also ich war am 28-30.1. am routeburn und danach am caples, sind wir uns da ev. übern weg gelaufen? ;)

0

Radlerin

« Antwort #13 am: 05. Februar 2013, 14:23 »
Hallo,

was habt ihr denn am Milford Sound geplant? Ich kann euch den Milford Track ans Herz legen, ist wunderschön! Auch wenn man vorbuchen muss, aber bei nur zwei Wochen dürfte das ja gut planbar sein. Am Endpunkt könnt ihr dann ja noch eine Bootsfahrt dranhängen.

Wie wollt ihr euch fortbewegen, Bus oder Auto?
Ich würde vielleicht vom Abel Tasman Park aus die Westcoast runter, da kommst du an den Gletschern vorbei und an den Pancake Rocks.
Eine Paddeltour im Abel Tasman Park war auch  ein Highlight, erst recht im Doubtful Sound *schwärm*, aber die auch teurer.

Wenn ihr unbedingt Nordinsel machen wollt, würd ich vielleicht auf der Südinsel gleich nach Te Anau, dann 4 Tage Milford Track und 2 Tage Doubtful Sound paddeln, dann habt ihr eine wunderschöne Woche Fjordland ohne viel fahren.
Auf jeden Fall würde ich mich bei Neuseeland in der kurzen Zeit auf die Natur beschränken, Städte gibts überall ;)

0

White Fox

« Antwort #14 am: 06. Februar 2013, 09:40 »
Ob wir mit oeffentlichen oder einem Mietwagen/Campervab fahren, das haben wir noch nicht entschieden. Was wir aber sehr gerne machen wuerden, ist mit dem TranzAlpine Zug von Christchurch an die Westkueste zu fahren, die Strecke soll sehr schoen sein. Hat das vielleicht auch schon jemand gemacht?
0

Tags: