Thema: Weltreise geplant... Tipps/Anregungen?  (Gelesen 1669 mal)

Master K

« am: 27. Februar 2008, 02:48 »
Hi zusammen,

ich bin grade angefangen zu studieren und spiele mit dem Gedanken nach Abschluss des Bachelors eine einjährige (evtl. aus Geldmangel "nur" halbjährige) stressfreie Weltreise anzutreten...klar kostet das sicher nen paar Euronen, aber naja, krieg ich schon irgendwie zusammen! (soll im Sommer 2010 losgehen, falls ich die Regelstudienzeit durchziehen kann ;-))

hat jemand eine ungefähre Einschätzung zu den Gesamtkosten und der Realisierbarkeit einer solchen Reise in dieser Zeit  unter folgenden Gesichtspunkten:

Unterkünfte: würde ich vor Ort buchen einfache Unterkünfte (Hostels, Guesthouses, günstige Bleiben halt) würden mir absolut reichen...

Ausrüstung: lege mir natürlich nen paar Trackerklamotten zu, denn ich werd die sachen ja nun ne Zeit nutzen, also sowas wie die auf dieser Seite vorgeschlagenen leichten aber nützlichen Dinge (Hat wer zusätzliche Ideeen?) Handy mitnehmen, oder reicht Internetcafe, Telefonkarte?

Reisen zwischen den Zielen: lange Strecken natürlich per Flugzeug, bei längeren Aufenthalten sicher auch viel Bus oder sowas...

Hierzu ne Sonderfrage: würdet ihr prinzipiell ehr mit nem RTW-Ticket reisen (unter Berücksichtigung meiner überschaubaren "must-sees" weiter unten) und hier und da eben selbst Zwischenrouten buchen, oder euch auf Vor-Ortangebote der Reiseanbieter fürs Weiterreisen verlassen? Bin sicher zeitlich flexibel, nur würd ich ungerne irgendwo, wo ich grade 4 Wochen war noch weitere 2 Wochen bleiben, weil vorher kein Flug zu bekommen is...(sowas versuche ich natürlich durch vorabinfos einzugrenzen)

geführte Ausflüge/längere Aktivitäten: möchte auf jeden fall den Inka-Trail machen (weiß garnet wie lange das dauert, aber muss sein) vllt irgendwo nen Tauchkurs (spontan) und evtl. irgendwo mal 2-3 Wochen mehr oder weniger regelmäßig (täglich vllt 2 Stunden) nen Spanischkurs belegen...Wenn Ägypten natürlich sowas wie Pyramiden, Theotihuacan das gleiche...also schon ne bissl und sich MAL was gönnen auch;-)

Naja "must-sees" sind für mich:
Mexico (Mexico-city, Teotihuacan, ne nette Strandstadt im westen?4-6 Wochen incl. Spanisch???)
Zentralamerika/Venezuela(Tikal, Wasserfälle und eben das eine oder andere an Inka-Maya-Azteken-Kultur) (6 Wochen)
Peru (wegen Inca-Trail/Machu Pichhu vor allem ---3 Wochen???)
Südostasien: Angkor auf alle Fälle, Bangkok, Kuala Lumpur, Kho Samui, Patong und sowas alles eben (2-3 Monate?)
Indien (weiß noch garnicht genau was ich da angucken gehen will...1 Monat???)
Ägypten (Pyramiden und Co. halt...Luxor, Abu Simbel und sowas 4 Wochen???)
letzteres is hier sicher am teuersten und würd ich evtl. 5 Jahr später nachholen in ner einzelnen Reise, also garnichtmal zwingend dabei...

Dazu is jetzt noch knapp nen halbes Jahr (für den Fall dass die Kohle reicht) halt für sowas wie Australien, Südafrika, Brasilien(Iquacu und sowas) und allgemein als Puffer für spontan von Einheimischen empfohlene Ziele...

Meine Sprachkenntnisse: Deutsch und Englisch...naja ich nenns mal fleißend (LK-englisch eben;-) dazu Uni-Kurse)
sont zur vorbereitung sowas wie nen Crashkurs Spanisch von der VHS oder evtl. nen Einsteigerkurs anner Uni...
mitnehmen: Spanischwörterbuch, evtl Französisch-Lexikon(kann ich garnicht sprechen oder verstehen...)

Zusatzinfo: bin absolut unerfahrener Backpacker, sehe das auch an mich selbst als Herausforderung...weitere Ziele der Reise: Sehenswürdigkeiten sehen und genießen (also kein Stress), Menschen/Kulturen kennenlernen, rumkommen...

Wäre jetzt interessant zu wissen, was ihr denkt was sowas kostet...klar is das nur schätzbar und hängt von mir ab, aber naja Einschätzung reicht...
Dann: reichen meine Sprachkenntnisse, um in erster Linie klarzukommen und evtl. sogar den einen oder anderen Einheimischen bei nem Bierchen zu Sehenswürdigkeiten zu befragen)?
RTW-Ticket, oder einigermaßen spontan Weiterreiseflüge buchen (z.B. nur den ersten Flug nach MX-City buchen(klar nen Jahr vorher oder so))? klar mit informieren vorher, ob es Flüge ins nächste Ziel gibt...
Welche reiserichtung würdet ihr vorschlagen(Indien zuerst, oder Mexico zuerst, oder vllt. sogar erst Süd-, dann Zentralamerica und Mexico, dann weiter?)...werde wohl im Sommer 2010 starten...also so Juni rum, wohin dann zuerst? ggf. Tips zu weiteren "must-sees" oder Traumzielen?
Routenänderungen?
Ist das ganze realistisch - auch unter berücksichtigung meiner Unerfahrenheit mit Backpacking (möchte das ganze voraussichtlich solo machen, um flexibler zu sein, festgelegt bin ich da aber noch nciht 100%ig...nen Gefährten zu finden is ja eh schwer für sowas)?

Lasst euch einfach mal aus...bin zwar armer Student, aber hoffe durch mein frühes Anfangen mit der Planung, wenn man das denn so nennen kann, genug Kohle zusammen zu bekommen...

Bin für alle Tips zu haben...sehr gerne auch per ICQ: 214003747
vllt. hat wer da genaue Erfahrungen und Zeit sie mit mir zu teilen? ;-)

Hab ja nun ne Menge Infos gegeben und viel gefragt...
danke für eure Mühe,
K.

PS. sowas wie Impfungen, Visa, und so lässt sich sicher leicht regeln, wenn man die groben Ziele hat, oder sehe ich das völlig falsch?
0

karoshi

« Antwort #1 am: 27. Februar 2008, 08:17 »
Hallo K.,

erst mal Glückwunsch zu Deinem Entschluss! :)

Tja, da kann man Dir nur schwer was raten, weil Du noch sehr viele Unsicherheitsfaktoren drin hast (besonders Budget, Startzeitpunkt). Der schönste Plan kann torpediert werden, wenn Du z.B. doch ein Semester länger brauchst, weil dann vielleicht eine ganz andere Route nötig wäre. Insofern sind alle Überlegungen vorläufig noch als Gedankenspiele anzusehen.

Bei einem Start im Sommer und bei Deinen "Must-Sees" würde ich raten, in Südamerika anzufangen. Dann Mittelamerika/Mexico, Südostasien und (falls dann noch gewünscht) Indien. Du könntest es etwa so aufteilen:
Juni-September: Südamerka
Oktober+November: Mittelamerika/Mexico
Dezember-Februar: Südostasien
März: Indien
...
Falls Du aus Kostengründen kürzen musst, kannst Du auch etwas später losfahren oder Indien abschneiden (obwohl gerade das sehr billig ist). Aber vor Oktober würde ich mich in Mittelamerika nicht blicken lassen wegen des Wetters.

Realistisch? Ja, sind ja alles typische Backpacker-Länder, da wirst Du auch als Alleinreisender immer Gesellschaft haben. Und bis Du nach Indien kommst, bist Du eh ein alter Hase. Die Sprachkenntnisse werden auch reichen, sofern Du Dir vorher etwas Spanisch aneignest und unterwegs erst mal in die Schule gehst. Französisch brauchst Du für die Route nicht.

Grundsätzlich würde ich beim Ticket eher in Richtung RTW denken, da Du noch Jugend- und Studentenrabatte kriegst und (weil Australien "fehlt") auch nicht so viele Meilen brauchst. Allerdings werden zwei Strecken mit einem RTW schwierig: Südamerika-Mittelamerika (u-U. musst Du über die USA fliegen) und Indien-Afrika.

Vom klassischen Inka-Trail würde ich inzwischen eher abraten. Der muss aufgrund von Restriktionen inzwischen Wochen im Voraus gebucht werden und ist trotzdem noch ziemlich überlaufen. Es gibt alternative Trails in der Gegend, denen außer dem großen Namen und den Massen nichts fehlt. Falls Du es doch machen willst: der Trail dauert 4 Tage.

Soviel erst mal von mir, andere haben sicher noch mehr Tipps.

LG, Karoshi
0

karoshi

« Antwort #2 am: 27. Februar 2008, 14:12 »
Naja, Du planst keine teuren Länder ein, und wenn Du auch noch Deine Flüge überwiegend auf der Nordhalbkugel machst... dann sind 18.000 für ein Jahr mehr als genug, und auch die 12.000 für 7 Monate werden für jede Menge Luxus reichen.

Wahrscheinlich wirst Du nur zwischen 2.000 und 2.500 für die Tickets ausgeben müssen (Ozeanien ist nicht dabei, und Du kriegst Jugendtarife), und dann sind da noch die Lebenshaltungskosten: da bist Du mit 1.000 pro Monat auf jeden Fall im grünen Bereich, in Südostasien brauchst Du deutlich weniger (von Indien ganz zu schweigen). Im Moment steht ja auch der Euro ganz gut, was sich auf die Kosten in Süd- und Mittelamerika positiv auswirkt. (Die dortigen Währungen sind teilweise an den US-Dollar gekoppelt, bzw. in einigen Ländern hat man gleich den Dollar genommen.)

LG, Karoshi
0

karoshi

« Antwort #3 am: 29. Februar 2008, 07:54 »
Sag mal, Du willst doch erst in 2 Jahren los -- sind da so detailierte Planungen nicht etwas verfrüht?
0

Tags: