Thema: spanisch  (Gelesen 2082 mal)

Reisender215

« am: 16. Dezember 2012, 15:16 »
hallo,

da es mit dem english nun ganz gut ist, kommt part 2.
Ich habe 0 nada Basic,
wie kann ich am bestn spanisch lernen oder besser gesagt, wie komme ich erstmal an die Basic?
habt ihr irgendwelche Tips?
Sprachschule ist erstmal nicht, wie ist es mit Internet?
Bücher wären wohl zu viel des guten, wenn nicht mal die Basis da ist?

Ich würde es gern lernen und zeit ist vorhanden.

Grüße
0

Vombatus

« Antwort #1 am: 16. Dezember 2012, 16:29 »
Bin sicher, dass man im Internet oder mit Büchern, CD-Rom etc. relativ schnell Basics bekommt. Sogar im Reiseführer sollten hinten ein paar Sätze stehen.

Wenn du erstmal im Land bist, wirst du viel schneller dazu lernen, auch wenn immer mit Einsatz von Händen und Füßen. Kann schon verstehen, dass man erstmal unsicher ist, aber das legt sich schnell. Man hat Kontakt mit anderen Reisenden, schnappt hier und da was auf, versucht sich mit dem Sätzen aus dem Reiseführer … Das klappt schon für das Notwendigste. In Touristenzentren/ Hostels kommt man auch mit englisch durch. Der Rest kommt nach und nach …

Hatte dann in Guatemala eine 3 Wöchigen Kurs und bin mir sicher, dass es ohne diesen auch geklappt hätte, weil ich sowieso zu 90% nur englisch brauchte. Die Basics die ich gelernt habe standen auch im Reiseführer oder wurden beim "learning by doing" gelernt.

Richtig geholfen hat mir eine Woche Privatlehrer, als ich schon ein paar Monate unterwegs war, trotzdem wurde danach meistens englisch gesprochen.

Und dazu bin ich ein echter Sprachendepp und kam trotzdem gut durch.
War ohne portugiesisch Kenntnisse in Brasilien, das klappte auch.
War ohne japanisch Kenntnisse nach Japan, das war viel schlimmer, funktionierte trotzdem irgendwie. So war es in den anderen Ländern auch meist.

0

Stecki

« Antwort #2 am: 16. Dezember 2012, 16:38 »
Ich kann das Büchlein "Spanisch für den Urlaub" von Langenscheidt sehr empfehlen. Es ist handlich, daher habe ich es immer dabei und wenn ich was wissen will schlage ich kurz nach. Es sind auch einige Basics drin. Dadurch habe ich wirklich viel gelernt. Wenn man die Basics mal drauf hat lernt man beim Reisen selbst sehr viel.

Die zahlreichen Computerprogramme haben mir hingegen gar nichts geholfen. Ich selber verstehe sehr viel in spanisch, habe aber grosse Mühe mit der Grammatik, die kommt leider in den meisten Büchern und Programmen zu kurz.
0

Skraal

« Antwort #3 am: 16. Dezember 2012, 22:17 »
Ich habe sehr gute Erfahrungen mit den Pimsleur Audiokursen gemacht.
Lehrsprache ist allerdings englisch.
Es sind reine Audio-Kurse, die auf eine halbe Stunde pro Tag angelegt sind und bei Null beginnen. Du lernst mit Muttersprachlern als Vorbilder und vereinfacht gesagt, sagt Dir der Sprecher: „Guten Tag heißt Buenos Dias. Sag' Guten Tag.“ Nach einer Pause für Dich folgt dann die korrekte Aussprache eines Muttersprachlers und nochmal eine Pause für Dich und noch eine Korrektur.
Neue Wörter und Sätze werden regelmäßig wiederholt.
Der Erfolg ist verblüffend, ohne viel Pauken lernt man erstaunlich viel und das gelernte ist leicht abrufbar, weil man immer in einem Dialog lernt und somit Rede und Gegenrede übt.

Ich habe auf meiner Reise so Persisch, Chinesisch und Russisch gelernt und mir wurde immer eine gute Aussprache bescheinigt. Und man kann schon nach einem Monat kurze Unterhaltungen führen und verstehen, nach dem Weg fragen, usw.
Und man entwickelt ein Sprachgefühl, was dann das „freie Sprechen“ vereinfacht.

Leider sind die Kurse etwas teuer …

Dafür gibt es auch Kurse für Sprachen wie Twi, Punjabi oder Schweizerdeutsch.
0

Stecki

« Antwort #4 am: 17. Dezember 2012, 06:59 »
So ein Programm möchte ich sehen dass einem Schweizerdeutsch beibringen soll  ;D Mal abgesehen davon dass es keine Sprache ist gibt es kein einheitliches Schweizerdeutsch. Aber das ist nun OT:
0

Skraal

« Antwort #5 am: 17. Dezember 2012, 11:54 »
Zitat von: Max Weinreich
Una lengua es un dialecto con un ejército y una marina.
Eine Sprache ist ein Dialekt mit einer Armee und einer Flotte.

Meine rheinländische Verwandtschaft hat große Probleme, Schweizer zu verstehen, da fällt Ihnen Niederländisch leichter …
Aber wir verirren uns ins linguistische Offtopic. :D

Diese Webseite ist sehr schön, wenn man schon ein bißchen Spanisch kann, sie bietet kurze Nachrichtentexte auf anfänger und fortgeschrittenem Niveau, aus der spanischsprachigen Welt. Schön um in der Sprache zu bleiben.
0

vadasworldtrip

« Antwort #6 am: 17. Dezember 2012, 11:58 »
Hey Stecki,

finde den von Dir genannten Sprachführer nicht, meinst Du: Sprachführer Spanisch (für alle wichtigen Sitautionen auf der Reise) ? War das mit oder ohne CD? Hast Du trotzdem noch eine Sprachschule in Südamerika besucht?
0

Stecki

« Antwort #7 am: 17. Dezember 2012, 19:36 »
Sorry, der Titel lautete ein wenig anders: http://www.amazon.de/Urlaubs-ABC-Spanisch-Der-Sprachf%C3%BChrer-System/dp/3468225784

Nein, keine CD. Das Programm mit der CD habe ich auch, das kannst Du für ein Trinkgeld haben wenn Du willst.

Einen Kurs habe ich nicht besucht.
0

vadasworldtrip

« Antwort #8 am: 17. Dezember 2012, 21:27 »
0

MannyNZ

« Antwort #9 am: 18. Dezember 2012, 01:16 »
Hallo,

also was ich zum Sprachen lernen recht gut finde:

www.busuu.com

Dort gibt es afaik 5 Kategorien - unter anderem auch, welche in denen man Text schreiben muss, der dann von nativen Sprechern korrigiert wird. Das tolle dabei ist, dass man sehr schnell Feedback bekommt und auch anderen, die z.B. deine native Sprache lernen wollen, helfen kann.
Ich pers. hatte schon etwas Spanisch Grundkenntnisse und über diese Seite jemand gefunden, mit dem ich mich unterhalten habe (live chat) ... recht schnell artete dies dann in Konversation via Skype aus, sodass man ein echt gutes Training hat.

Zur Basis gehören natürlich immer auch Vokabeln (und am Anfang zumindest etwas Grammatik). Für die Grammatik, gibt es gute Seiten im Internet, die dir die Konjugationen der 3 Verbformen aufzeigen (-ar, -er, -ir).

Für den Aufbau deines Wortschatzes kann ich dir folgendes Tool empfehlen: http://pauker.sourceforge.net/pauker.php?page=download&lang=en.
Das Programm ist Open-Source und daher auch komplett kostenlos. Auf der Seite sind ebenfalls schon einige Vokabeln verlinkt. Dennoch sollte man auch eigene Karteikarten anlegen und diese regelmäßig üben.
Das Prinzip mit dem, die Karte durch einen mehrstufigen Prozess des Erlernens müssen gefällt mir sehr. Somit ist es gut möglich an einem Tag viele neue Vokabeln zu lernen. Übt man regelmäßig, hat man schon sehr bald einen Wortschatz von mehreren hundert Vokabeln drauf.

Falls es noch Fragen gibt, bzw. Interesse an meinen Karteikarten (sind dem Rápido http://www.amazon.de/Rapido-Arbeitsbuch-Lourdes-Miquel-Lopez/dp/3125147042 entnommen) besteht, schicke mir einfach eine PM.

Freundliche Grüße
Manuel
0

MachuPikachu

« Antwort #10 am: 22. Dezember 2012, 19:44 »
Ich lerne zur Zeit auch Spanisch von 0 an. Nach einiger Recherche habe ich dieses Buch gefunden:

http://www.amazon.de/ASSiMiL-Selbstlernkurs-f%C3%BCr-Deutsche-Lektionen/dp/2700501071/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1356201609&sr=8-1

Ich kann es nur empfehlen! Es wird eine bestimmte Methodik verwendet, die dich an die Sprache gewöhnen soll. Die ersten Schritte bestehen nur sehr indirekt aus Vokabeln und Grammatik pauken.. du liest dir Frasen und deren Übersetzungen durch und versuchst diese einfach zu verinnerlichen. Meiner Meinung nach die beste Variante die es gibt, da die Brechstangen-Lösung, nie die beste ist.. jedes Buch kann dir grammatikalische Formen und Vokabeln vorsetzen.. das Buch schafft es aber ganz gut dir das ganze auch sinnvoll zu vermitteln.

Wenn du das Geld hast, solltest du dir auch die CDs holen, die aber leider unverschämt teuer sind.. lohnt sich aber, wenn es dir nicht weh tut. Dort kannst du dir den Inhalt komplett auf Spanisch anhören und auf Ausprachen und Betonungen achten.

Ich steh momentan am Anfang, bin aber guter Dinge, dass ich schon bald eine gute Grundlage habe.
0

Sebi

« Antwort #11 am: 23. Dezember 2012, 20:59 »
Ich benutze seit nem guten Jahr babbel um Spanisch zu lernen (ebenfalls von Null startend). Kostet zwar eine Kleinigkeit, aber dafür bekommt man im gegensatz zu den gratis sites wirklich gute und umfassende Grammatik- und vokalbelkurse sowie einen praktischen vokabeltrainer geboten. Kann's nur empfehlen.

www.babbel.com
0

Tags: