Thema: Myanmar diesen Winter überlaufen? Eure Einschätzung!  (Gelesen 1624 mal)

Bobsch

« am: 14. November 2012, 13:45 »
Hallo libe Leute,

ich überlege dieses Jahr für 3 Wochen nach Myanmar zu fliegen, bin mir aber gerade nicht sicher ob ich das tun sollte. Ich möchte Myanmar noch erleben bevor es sich vollständig dem Tourismus öffnet oder gar Ziel für Pauschaltouris wird. Jedoch bin ich jetzt schon öfter im Internet darauf gestoßen, dass es gerade diesen Winter sehr voll im Land werden soll. Was würde denn voll bedeuten? So "voll" wie Laos oder muss man erwarten Schwierigkeiten zu haben spontan (also wie gewohnt vor Ort) günstige Unterkünfte zu finden, Zug- und Busfahrten spontan buchen etc.?
Ich möchte es nicht verpassen Myanmar in der Ursprünglichkeit, die es jetzt noch hat zu erleben und dann bei einer Reise in wenigen Jahren nach Myanmar mich darüber zu ärgern nicht früher dort gewesen zu sein. Andererseits versuche ich mich zu einer Weltreise Mitte 2013 bis Mitte 2014 durchzuringen und könnte es da für mehr als 3 Wochen einbauen (oder einfach dann nochmal dahin reisen ;-) ).

Also was meint ihr? Einfach hin! Oder vielleicht die Reise in den April legen (is halt Regenzeit, aber weniger los im Land)? Abwarten bis der "Hype" um Myanmar sich gelegt hat?

Gruß Boris

PS: Wie hoch sind die Kosten pro Tag für einen Alleinreisenden in einfachsten Unterkünften, günstigem Essen und einfachem, aber nicht zu langsamem Transport (bin dann ja nur 3 Wochen da) in etwa? Hatte gelesen die Preise in Myanmar haben ordentlich angezogen.
0

Lakshu

« Antwort #1 am: 14. November 2012, 16:48 »
Guck mal 3,4 Threads unter dir ;)
0

Bobsch

« Antwort #2 am: 14. November 2012, 18:15 »
Vielen Dank! In dem Thread hatte ich schon gelesen und wollte Ihn nicht zu einem Myanmar-Thread werden lassen. Dort geht es ja eher um die Entscheidung zwischen mehreren Ländern. Mir geht es hier eher um eure Einschätzung ob das Land bloß jetzt (weil es sich quasi gerade dem Tourismus mehr geöffnet hat) überrollt wird oder das die nächsten Jahre noch schlimmer wird? Oder eben einfach in der Regenzeit dorthin reisen?
Denn irgendwelche Flüge und Busse im Vorraus buchen, darauf habe ich gar keine Lust!

Gruß
0

Vombatus

« Antwort #3 am: 14. November 2012, 22:11 »
Wie sich das in naher Zukunft entwickelt ist schwer zu sagen. Jederzeit könnten die "Freiheiten" wieder zurückgenommen werden.

Wenn es so bleibt wie es ist, dann werden mehr und mehr Touristen kommen … ob man von "schlimmer" sprechen kann/muss/soll ist ein anderes Thema.

Denke, dass die Kapazitäten (der Touristeninfrastruktur) im Moment nicht schnell genug mitwachsen können und jeder versucht möglichst viel Geld "abzukriegen". Darum auch die höheren Preise, was ja auch nicht schlimm wäre, wenn es der Bevölkerung zu gute kommt und nicht dem Regime.

In der Nebensaison (Vor-/ Nachsaison) sind sicher weniger "Pauschaltouristen" dort. Bzw. anders untergebracht. Darum fahr hin, versuche dein Geld in der Bevölkerung zu verteilen. Weniger Touristen wird es insgesamt, bei der jetzigen politischen Lage, nicht geben. Könnte mir auch jetzt vorstellen, dass man immer ein freies Bett und einen Platz im Bus bekommt wenn man genug Geduld, (schwarzen) Humor und Geld mitbringt.

Du kannst auch warten, bis sich der Markt aufgeteilt, die Tourismusinfrastruktur entwickelt und sich höhere Preise durchgesetzt haben.

2

migathgi

« Antwort #4 am: 14. November 2012, 23:35 »
Ich muss Vombatus da völlig Recht geben: Abwarten bringt nichts, und die Entwicklung in den anderen Ländern SOAs hat ja gezeigt, wohin der Weg führt, besser wird es nicht. Z.B. Laos Anfang des Jahres – das hatte sich in den 4 Jahren seit meinem letzten Besuch deutlich verändert. OK, die touristische Infrastruktur ist besser geworden, aber das ruhige Abenteuerfeeling hat sich verflüchtigt, und die Leute werden wahrscheinlich bald auch so geschäftstüchtig sein wie die in Thailand, so jedenfalls mein subjektiver Eindruck.

Myanmar hat einigen Nachholbedarf im Tourismussektor. Wahrscheinlich gibt es bereits jetzt in einigen Gegenden, die nicht so direkt an den Rennstrecken liegen, schon deutlich mehr Unterkünfte und bessere Busse als vor knapp 3 Jahren, als ich dort war.

Fahr' einfach hin, Myanmar ist total schön, und wenn ein paar Touris mehr da sind, was solls .. Ruhige Ecken wirst Du immer finden, dafür ist das Land groß genug, und in den 28 Tagen der Visumgültigkeit kann man allerhand sehen!
1

Monkeyboy

« Antwort #5 am: 15. November 2012, 06:17 »
Kurzer Live-Bericht aus Myanmar dazu:

Mandalay war richtig voll, da haben wir mit einer Woche vorher anrufen noch mit Glück was bekommen. So wie wir mitbekommen haben, ist aber noch jeder Anreisende ohne Vorbuchung irgendwo untergekommen. Auch Bagan, Inle und Yangon scheinen recht voll zu sein, haben sicherheitshalber alles vorgebucht. Außerdem haben die Preise kräftig angezogen.

Transportmöglichkeiten gibt es genug: Boote, Busse. Privattaxen usw. scheinen ausreichend unterwegs zu sein.

Bewertung möchte ich aktuell noch nicht vornehmen, da wir gerade in ein Reiseloch gefallen sind und alles etwas negativer sehen als es vielleicht wirklich ist. Irgendwann später mal mehr dazu...

Tags: