Thema: Moskitonetz mitnehmen???  (Gelesen 14611 mal)

scorpion

« am: 01. Mai 2007, 11:41 »
Hi,
nimmt jeder von euch ein Moskitonetz mit?
Welche Art würdet ihr empfehlen? Rechteckig oder Pyramidenform?
Für welche Art gibt es mehr Aufhängmöglichkeiten oder befestigt er es selber mit Reißnägel?

Danke schonmal

Grüße
Markus
0

karoshi

« Antwort #1 am: 01. Mai 2007, 19:29 »
Hi Markus,

wo willst Du denn hin? Wenn Du in ein schlimmes Malariagebiet willst, und dort auch noch aufs Land, dann macht ein Netz Sinn. Afrika wäre so ein Kandidat. In den meisten anderen Gegenden gibt es Alternativen. Ich nehme inzwischen kein Netz mehr mit, aus den folgenden Gründen:

  • Netze sind groß und schwer. Sind halt viele Quadratmeter.
  • Wo Du ein Netz brauchst, ist meistens schon eins (außer in sehr armen Gegenden, s.o.)
  • Die Befestigung eines Netzes ist sehr schwierig. Kastennetze funktionieren besser als die Pyramidenform, vor allem im unteren Teil von Doppelstockbetten. Oft hast Du aber keine Chance, das Ding ordentlich anzubringen.

Wenn Du unbedingt ein Netz brauchst, nimm Material zum Befestigen mit, z.B. 10m Kordel, Schraubhaken, Nägel und einen Hammer. Scheue Dich nicht, Türrahmen und Fensterrahmen mit Löchern zu verzieren. An der Decke kannst Du oft nichts festmachen, weil sie aus Beton ist und/oder dort ein Ventilator hängt.

Gute Alternativen zum Netz sind Räucherspiralen (mit Halter kannst Du sie auch in Holzhäusern sicher verwenden) oder Verdunster (dafür brauchst Du aber Strom). Material zum Reparieren eines Netzes (Leukoplast) ist sinnvoller als ein eigenes Netz.

Hope it helps,
LG Karoshi
0

scorpion

« Antwort #2 am: 02. Mai 2007, 10:01 »
Danke,
also ich werde zwischen August bis ende Oktober in SOA sein und bin jetzt am überlegen ob es dort sinnvoll ist eins mitzuschleppen.

Wenn Räucherspiralen die Moskitos fernhalten würde das auch genügen.

Grüße
Markus
0

Doderino

« Antwort #3 am: 14. Juni 2007, 18:33 »
Holà Leute!

Aus unserer Sicht empfiehlt sich die Mitnahme eines Moskitonetzes in mückenreiche und Insektenverseuchte Gebiete. Für uns ist es einfach ein bisschen angenehmer und wir können somit unser Hotel frei wählen, ohne Moskitonetzkriterium. Vor allem in den wärmeren tropischen Regionen ist man teilweise froh, wenn einem Nachts nicht immer die Moskitos um die Ohren summen ;-) Abgesehen davon deckt man sich, in heissen Nächten, auch häufig ab und riskiert somit Stiche am ganzen Körper. Also auch wenn kein Malariarisiko existiert, ist es für uns einfach angemehmer.
Wie bereits erwähnt ist die Mitnahme von Befestigungsmaterial wirklich wichtig. Machmal braucht die Befestigung auch ein bisschen Fantasie oder den Verzicht auf den Vetilator.

Rauchspiralen riechen doch relativ stark und brennen lediglich 2-3 Stunden. Da die meisten Hütten in den enfacheren Gegenden gut durchlüftet sind ;-) klingt die Wirkung nach einigen Stunden teilweise ab. Wie wirkt sich der Rauch eigentlich auf die Gesundheit aus?

Weiter kann ein Moskitonetz (wenn unter der Matratze eingeklemmt auch gegen andere Insekten und Tierchen Schützen. in Guatemala hatten wir beispielsweise mehrere Male Skorpione im Zimmer. Auf diese Tierchen trifft man nur ungerne im Bett ;-) Wichtig ist auch, dass man das Bett, in Insektenverseuchten Regionen, 10-20 cm von den Zimmerwänden entfernt und keine Bettlaken an den Boden hängen lässt. Auf diese Art, wird den Insekten, das Erreichen des Bettes quasi verunmöglicht.

So, dies wären eigentlich die Gründe warum wir ein Moskitonetz auf unserer Weltreise dabei haben.

Schönä Gruess us Buenos Aires



1

karoshi

« Antwort #4 am: 14. Juni 2007, 18:48 »
Bei mir brennen die Spiralen ca. 6-8 Stunden. Ich benutze allerdings auch einen dafür konstruierten Halter (das ist eine flache, oben offene Dose mit zwei Netzen, zwischen denen die Spirale eingeklemmt wird - löst auch das Ascheproblem). Ich schätze, dass in den von Dir beschriebenen "gut durchlüfteten" Hütten nachts eine gewisse Luftbewegung herrscht, die dafür sorgt, dass die Spiralen schneller brennen. Normalerweise glimmen sie ja nur. Mit dem Halter passiert das aber nicht.

Wegen der Gesundheit mache ich mir nicht so viele Sorgen, weil ich die Spiralen eh nur als Backup habe. Ich weiß, dass es nicht so gesund ist wie ein Netz, deshalb benutze ich sie auch nur dann, wenn es mal keins gibt.

LG Karoshi
0

Kaba

« Antwort #5 am: 07. Oktober 2007, 19:46 »
Mein Tropenarzt hat mir dringend empfohlen, eins mitzunehmen, bin mir aber noch unschlüssig, ob es das wirklich wert ist.

Weiter überlege ich mir noch andere Möglichkeiten der Abwehr. Ich habe von einem Schlüsselanhänger gehört, der permanent einen Ton aussendet, den die Mücken nicht mögen und daher abwehrt. Kennt jemand etwas ähnliches? Funktioniert das? Zusätzlich will ich mir noch so ein Ding für die Steckdose und jede Menge Autan mitnehmen.. ich hoffe das reicht aus!
0

scorpion

« Antwort #6 am: 08. Oktober 2007, 06:26 »
Hi,
ich glaube der Rat von deinem Tropenarzt war richtig. Ich bin z.Z. in SOA und in Kambodscha und Laos habe ich gern eins genommen. Ich habe mich vor der Reise fuer ein Rechteckiges entschieden, danke nochmal an Karoshi.

Ich wuerde nicht in einem Malaria gebiet mich auf ein Pieps-sender verlassen wollen und so umstaendlich und platzraubend ist es auch nicht. SAFTY FIRST.

Gruesse
0

karoshi

« Antwort #7 am: 08. Oktober 2007, 07:47 »
Hi Kaba,

die Piepssender funktionieren nach meiner Erfahrung nicht wirklich. Wenn Du gute Ohren hast, ist außerdem der Ton deutlich zu hören, das nervt.

Was aber sehr gut funktioniert, sind die Verdunster für die Steckdose. Die gab es in Indien überall, und da war selbst ohne Netz nie eine Mücke im Zimmer. In Indien waren das Vorrichtungen, in die ein kleines Fläschchen eingeschraubt wurde, dessen Inhalt dann nach und nach in die Umgebung abgegeben wurde.

LG, Karoshi
0

kiki_666

« Antwort #8 am: 20. Februar 2008, 18:06 »
Hallo zusammen,

ich wollte jetzt kein neues Thema aufmachen, sonder vielmehr dieses neu entfachen, da meine Frage eigentlich genau dieselbe ist: Benötige ich ein Moskitonetzt für meine Reise.

Ich und mein Kollege werden innerhalb von 6 Wochen von Singapur nach Bangkok reisen. Dabei wollen wir eigentlich immer in Jugendherbergen oder billigen Hotels übernachten. Frage ist halt, wie weit wir in abgelegene Gebiete kommen. Wie gesagt, wir wollen eben von Singapur komplett durch Malaysia und halb Thailand wandern.

Generell wollten wir ein Netz mitnehmen, aber nachdem ich deine (karoshi) Tipps auf der Seite und hier im Forum gelesen habe, bin ich mir nicht mehr ganz so sicher. Dazu kommt noch, dass wir erst ganz am Ende (also nach über 4 von 6 Monaten) in Singapur ankommen werden. Deshalb wäre die Option, das Netz erst in Australien (direktes Ziel vor Singapur) zu kaufen, auch zu überlegen. Frage hierbei ist, ob dort die Qualität gut genug ist und der Preis nicht zu hoch.

Freue mich schon auf euere Antworten,
Liebe Grüße Kiki


PS: Eventuelle Rechtschreibfehler dienen der allg. Belustigung. ;)
0

Nausikaa

« Antwort #9 am: 02. Februar 2011, 16:16 »
Hm, ich mach das Thema hier noch mal auf, weil ich genau dieses Problem gerade wälze!

wo willst Du denn hin?

Im März/April oder Juni/Juli soll es nach Malaysia gehen (Halbinsel und, wenn die Zeit reicht, nach Südostborneo zum Schnorcheln und Staunen), im September/Oktober nach Laos, Nordthailand und Kambodscha (ggf. nur Angkor).   

Würdet Ihr ein Netz für diese Regionen mitnehmen?

Vielen Dank schon mal!
Nausikaa
0

lillki

« Antwort #10 am: 02. Februar 2011, 21:53 »
Huhu,
ich war von März bis Juni in Thailand, Laos, Kamb., und Vietnam unterweg, also vor der Regenzeit. Ich hatte ein Netz mit, aber habe es kaum gebraucht.
1. da wo man es braucht hängen meist welche, hier empfiehlt sich eher Leukoplast um die Löcher zu flicken
2. es waren, ausser direkt am Mekong oder im Regenwald kaum Mücken da
3. es war so heiss, dass ich meist nicht auf eine AC verzichten wollte und daher die Fenster eh zu hatte (in den städten) und auf dem land siehe 1.

alles in allem war es unnötig eines mitzunehmen, besonders weil ich es auch hätte vor Ort kaufen können, sicherer habe ich mich aber dennoch gefühlt als wenn ich gar kein mitgenommen hätte....

gruss lillki
0

cocolino

« Antwort #11 am: 03. Februar 2011, 15:40 »
Zum Thema Befestigung:

Wir hatten auch noch einen Deckenhaken (sind auch Mobile-Haken) von Tesa und die dazugehörigen XL Power Strips dabei, einfach oben hinkleben und fertig.... wenn man nicht heftig am Netzt zieht, dann geht es schon...
Sonst hab ich mal ganz gerne die extrem löchrigen und echt schmutzigen Netze abgehängt und mein eigenes aufgehängt, das war sauber und frisch impregniert;)

Angie91

« Antwort #12 am: 14. Juni 2011, 20:34 »
Was haltet ihr von so einem Moskitonetz?
http://www.globetrotter.de/partner/partner.php?ident=69e5893d127d2658&page=/de/shop/detail.php?mod_nr=108525&k_id=1103&hot=0
Ist das zu empfehlen?
Habs mir mal bei Globetrotter in eingepacktem Zustand angeguckt und da wars schon ziemlich groß und sperrig.
0

Sebastian81

« Antwort #13 am: 14. Juni 2011, 21:01 »
Was hast du denn vor?
Das Gestell ist halt enorm funktional und für eine "normale" Reise kaum notwendig.

Wandelstern

« Antwort #14 am: 18. Juni 2013, 20:55 »
Ich greife dieses Thema wieder mal auf.

Das Moskitonetz gehört ja zu den Ausrüstungsgegenständen, die die meisten Reisenden, welche eines bei sich gehabt haben, nicht wieder mitnehmen würden. Ich machte bei meinen ausgedehnten Reisen in LATAM und SOA auch die Erfahrung, dass die meisten Unterkünfte, wo nötig, mit einem Moskitonetz ausgerüstet waren.

Ich reise im Juli / August nach Malawi und Mozambique, wie verhält es sich dort? Hat jemand Erfahrung, wie die (einfachen) Unterkünfte bezüglich Moskitoschutz in diesen beiden Ländern ausgestattet sind?
0

Tags: