Thema: Burma: Tipps zu gemütlichen Pensionen/Homestays  (Gelesen 4678 mal)

atw12

« am: 27. September 2012, 03:51 »

Hallo, ich bin erstaunt dass die meisten Hotels in Rangoon im NOv ausgebucht sind! Krass. Da wir nicht in den hässlichen HOtelkästen schlafen wollen sondern eher in gemütlichen schönen Pensionen und Homestays, wollte ich mal nach euren Empfehlungen fragen:

Unser PLan (nicht vollständig; TIpps wohin noch, zb Strand, Bootstour, immer willkommen)

Yangon.

Pagodenfeld von Bagan

Geisterberg Mt. Popa. Dorf Myinkaba

Alte Königsstädte um Mandalay. Amarapura. Fähre bis nach Inwa. Sagaing.

Mandalay. Mahamuni-Pagode. Kuthodaw Pagode. Shwenandaw Kloster.

Flussfahrt nach Mingun. Mingun Pahtodawqyi.

Kalaw. Pindaya.
Höhlen von Pindaya
Inle See.

Ich freue mich wirklich über jeden Insidertipp zum übernachten (soll nicht so absolut basic basic sein da meine Freundin die mitkommt, etwas anspruchsvoll ist, kann schlicht sollte aber nett sein ;)
0

Das Aussenteam

« Antwort #1 am: 27. September 2012, 07:50 »
Ich  könnte Dir den  Chaunghta Beach empfehlen. Wir waren 2010 für 5 Tage dort. Hat uns super gut gefallen.
Ist von Yangon mit den Bus in ca 6 Stunden zu erreichen.

Gruß Thomas
0

karoshi

« Antwort #2 am: 27. September 2012, 11:53 »
Diesen Winter wird es in Myanmar richtig voll werden. Wahrscheinlich wird die Nachfrage das Angebot deutlich übersteigen, also am besten immer frühzeitig um die nächsten Unterkünfte kümmern. Das war letztes Jahr schon erforderlich, wenn man in die schönen Guesthouses wollte. Die meisten Hotels und Pensionen werden Euch (ggf. gegen eine kleine Telefongebühr) bei der Suche unterstützen.
0

atw12

« Antwort #3 am: 27. September 2012, 13:02 »
Danke. Wenn ihr mir noch Tipps zu Unterkünften geben könntet, wäre das super..;)
0

serenity

« Antwort #4 am: 27. September 2012, 14:06 »
Hier zunächst ein paar Hotel-Tipps:
Inle See: Princess Garden in Nyaungshwe (http://www.princessgardenhotel.com/ ), liegt zwar nicht direkt am See, sondern am Kanal, der zum See hinführt. Hat dafür den Vorteil, dass man abends zum Essen in die kleine Stadt/Dorf gehen kann und nicht nur auf's Hotel angewiesen ist, wie das bei den See Hotels zwingend ist. Wir waren im Januar 2012 dort, Preise damals 36$ fürs Zimmer, jetzt wophl 10$ teurer geworden.
Fotos vom Hotel und Umgebung kannst du in meinem Blog http://serenity.rtwblog.de/suedostasien-2012/myanmar/inle-see/ finden.
Yangon: Sehr gut liegt das kleine Hotel "East", nahe an der Sule Pagode. Im Januar 2012 kostete das Zimmer dort 35 € (buchbar über AGODA) - jetzt ist es allerdings erheblich teurer geworden.
Mandalay: Ich hab da zwar nicht selbst übernachtet, aber eine Freundin war von der Peacock Lodge http://peacocklodge.com/ sehr angetan - sehr freundliche und hilfsbereite Besitzer und Zimmer ok und recht groß, 27$ pro Zimmer. Alternativ Mandalay City Hotel, mitten in der Stadt, kostet im November 25€ p.P. über FTI.
Bagan - sehr schön am Fluss ist das Thande -  allerdings sind die Preise total explodiert!
Ich würde dir empfehlen, mal bei Tripadvisor bei den verschiedenen Orten nach Hotels zu schauen.

Deine Ziele:
Ihr habt offenbar vor, die normale "Rennstrecke" (Yangon-Mandalay-Bagan-Inle See) zu machen, ist auch für den Einstieg die beste Route. Leider hast du nicht geschrieben, wieviel Zeit ihr habt, insofern ist es etwas schwierig mit Vorschlägen.

Schön und relativ preisgünstig ist, den Weg von Mandalay nach Bagan mit dem Boot zurück zu legen, allerdings fährt die empfehlenswerte Malikha nicht jeden Tag. Was ihr in Mandalay konkret anschauen könnt, hängt natürlich davon ab, wieviel Tage ihr dort bleibt. Amarapura mit U Bein Brücke und Inwa (Awa)könnt ihr evtl. mit Sagaing verbinden, wenn ihr erst zum Sonnenuntergang zur U Bein Brücke geht.
Kalaw und Pindaya ist vom Inle See aus auf jeden Fall eine ganztägige Fahrt. Falls ihr nur 2-3 Tage am See seid, würde ich den Schwerpunkt eher auf die Dörfer im See und die Märkte legen - Höhlen gibt es überall, aber die schwimmenden Intha-Dörfer und die bunten 5-Tage-Märkte sind einzigartig!
Bagan - nehmt euch dort eine Pferdekutsche, die Kutscher fahren euch zu allen Pagoden und in die Dörfer. Myinkaba ist im "Standard-Programm" enthalten. Mount Popa ist zwar nur 30 km weg, aber trotzdem ein Tagesausflug, wegen der schlechten STraßen.

Falls du konkretere Angaben zur genauen Reisezeit und -dauer machen kannst, kann ich dir evtl. konkretere Tipps geben - war dieses Jahr zum 5. Mal in Myanmar.
Allerdings hat Karoshi recht - Myanmar wird richtig voll werden in diesem Winter - auch Flüge werden sehr voll werden (Inlandsflüge unbedingt vorher buchen - nicht darauf verlassen, das es vor Ort schon irgenwie klappen wird! Schon in der Vergangenheit habe ich fast nie einen freien Sitz bei einem Inlandsflug gesehen - da sich die Besucherzahl vervielfacht hat und die Zahl der Flugzeuge in Myanmar gleich geblieben ist, ist mit Engpässen zu rechnen!)

Und noch ein Tipp: Unbedingt am Ende noch einen Tag Puffer in Yangon oder Mandalay (je nachdem, von wo aus ihr zurück fliegt) einplanen - nie nach einem Inlandsflug noch am selben Tag einen Weiterflug ins Ausland planen, denn Flüge in Burma sind notorisch unzuverlässig und fallen auch mal aus.
0

Skraal

« Antwort #5 am: 27. September 2012, 18:55 »
Inle See: In Nyaungshwe:
Min Ga Lar Inn
Phaung Daw Pyan Rd., Mingalar Qtr.
Nyaung Shwe (Inle)

Ph: +95-081 209198
Mobile 09 5216278

mingalarinn@gmail.com

In Bagan gibt es auch Fahrräder zu mieten, auch so kann man viele Tempel sehen und den Massen entgehen. Mt. Popa fand ich eher enttäuschend und die Fahrt dorthin nicht wert.

Yangoon: Motherland Inn (2) http://myanmarmotherlandinn.com/
0

atw12

« Antwort #6 am: 28. September 2012, 04:59 »
Hallo, ihr seid super, danke.

Also: Wir haben 19 Tage, 19 Nächte, vom 4.11.morgens -23.11. morgens

Der ganz grobe Plan bisher (Ideen geklaut von Rundreisen, da ich mich überhaupt nicht auskenne u nicht abschätzen kann wie lang man wohin braucht), vielleicht könntet ihr mir da helfen..

Yangon: 2 Nächte, 4.-6.11.

Bago u Kyaikhtiyo – der Goldene Felsen: lohnt sich das u wie weit? Muss man da übernachten?

Flusshafenstadt Pyay (Tagesausflug von wo?)
Dorf Myinkaba o Taung Ba (Tagesausflug von wo?)
lohnt sich das?

Strandabstecher Ngwe Saung (lohnt sich das, wieviel Übernachtungen u wie lange braucht man? Gibt es schönere Strände die man relativ gut erreicht?)

wie von Yangon nach Inle? (wollen nicht mit den Schrottairlines fliegen wenn möglich über Land)

Inle See: 3 Tage
davon 1: See, Dörfer etc.
davon 1: Per Rad durchs Bergland nach Pindaya / Pindaya Caves (Übernachtung da oder zurück zum See?)
davon 1: Wanderung durch Bergdörfer nach Phaung Daw, zurück nach Pindaya o Inle? O Fahrt nach Kalaw?

Bagan: 3 Tage
davon 1 Pagofenfeld mit Kutsche/Rad
davon 1 Mt. Popa
davon 1: ?

Flusskreuzfahrt Bagan nach Mandalay: 2 Tage? Vorher buchbar??

Mandalay: 3 Tage?
Davon 1: Alte Königsstädte um Mandalay. Amarapura. Fähre bis nach Inwa. Sagaing. (machbar an 1 Tag?)
Davon 1: Mandalay u Shwenandaw Kloster.
Davon 1: ?

Flussfahrt nach Mingun. Mingun Pahtodawqyi.  (lohnt sich das u wie lange?)

Wie zurück von Mandalay nach Yangon, von wo wir zurückfliegen? Schrottairline? :( Bus?

DANKE. ;)

Und wenn ihr mir einen Tipp geben könnt, wieviel Dollar ich vorher abheben sollte, wärs klasse...
0

serenity

« Antwort #7 am: 28. September 2012, 12:50 »
19 Tage sind nicht wirklich viel und ich fürchte, du packst da ein bißchen viel rein, vor allem, falls du noch einen Strandabstecher machen willst.
Jeder Ortswechsel ist je nach Verkehrsmittel u.U. ein voller Tag - also bei 4 Orten schon mal 3 Tage reine Reisezeit bzw. 4, da du ja am Ende wieder nach Yangon zurück musst.

Hinsichtlich der Ortswechsel würde ich für die meisten langen Strecken auf jeden Fall das Flugzeug vorziehen - es sind keineswegs "Schrottairlines" (mal abgesehen von Myanma Air, aber damit fliegt sowieso kein Ausländer), sondern alles mehr oder weniger "private" Linien, d.h. im Besitz von Militärs oder Banken. Alle haben ziemlich neue und gut gewartete Flugzeuge.
Schrott kannst du hingegen bei den meisten Bussen und vor allem bei den Straßen erwarten, wobei es seit neuestem einen VIP-Bus von Yangon nach Mandalay gibt, der über die neue Autobahn über Naypyidaw fährt und relativ gut und schnell ist (ca. 8 Stunden).

Ich versuch mal, deine Fragen in der entsprechenden Reihenfolge zu beantworten:
Zitat
Bago u Kyaikhtiyo – der Goldene Felsen: lohnt sich das u wie weit? Muss man da übernachten?

Flusshafenstadt Pyay (Tagesausflug von wo?)
Dorf Myinkaba o Taung Ba (Tagesausflug von wo?)
lohnt sich das?

Bago und Goldener Felsen ist zwar grundsätzlich als Tagesausflug von Yangon aus machbar (ca. 200 km), weil die Straße recht gut ist, aber das wird eine arge Hetzerei. Eine Übernachtung oben am Felsen lohnt sich, weil sowohl bei Sonnenuntergang als auch beim -aufgang die Stimmung dort oben magisch ist. Bago kannst du auf dem Hin- oder Rückweg besuchen.

Zitat
Flusshafenstadt Pyay (Tagesausflug von wo?)
Dorf Myinkaba o Taung Ba (Tagesausflug von wo?)
lohnt sich das?   

Nach Pyay einen Tagesausflug zu machen, halte ich nicht für möglich. Es liegt etwa auf halbem Weg zwischen Yangon und Bagan, da kommst du nie an einem Tag hin und zurück.
Myinkaba ist ein kleines Dörfchen bei Bagan, da kommst du  ohnehin durch, wenn du die Pagoden anschaust.
Klar, du kannst in Bagan natürlich auf Fahrrädern rumfahren - aber dadurch entgehst du nicht den Massen, denn du weißt ja gar nicht, wo die sind und die Entfernungen sind nicht ohne. Die Pferdekutscher wissen ganz genau, welches Programm die großen Touren haben und bringen dich sozusagen antizyklisch hin. Wir waren schon 4 Mal in Bagan und oft (sogar dieses Jahr wieder)fast alleine an/in den Pagoden.

Zitat
Strandabstecher Ngwe Saung (lohnt sich das, wieviel Übernachtungen u wie lange braucht man? Gibt es schönere Strände die man relativ gut erreicht?) 
Siehe oben - ich denke, die Zeit ist zu kurz.

Zitat
ie von Yangon nach Inle? (wollen nicht mit den Schrottairlines fliegen wenn möglich über Land)
Ich würde dir vorschlagen, so zu reisen: Yangon-Mandalay (mit Bus oder Flug)- Bagan (per Boot)- Inle See (Flug)-Yangon (Flug). Den Inle See ans Ende zu legen ist deshalb gut, weil du da noch ein bißchen relaxen kannst, quasi als Strandersatz.

Zitat
Inle See: 3 Tage
davon 1: See, Dörfer etc.
davon 1: Per Rad durchs Bergland nach Pindaya / Pindaya Caves (Übernachtung da oder zurück zum See?)
davon 1: Wanderung durch Bergdörfer nach Phaung Daw, zurück nach Pindaya o Inle? O Fahrt nach Kalaw?

1. Auf jeden Fall mindestens einen kompletten Tag auf dem See. Die Einbeinruderer im Morgennebel sind einfach unglaublich, mindestens einen Markt müsst ihr besuchen, die Phaung Daw Ou Pagode und ein paar Dörfer.
2. Per Rad nach Pindaya geht auf keinen Fall - 1. gibt es sowieso nur Schrott-Räder dort und 2. ist die Strecke viel zu weit. Schon mit dem Auto brauchst du ca. 3 Stunden oneway.
3. Wie du durch Bergdörfer nach Phaung Daw U kommen willst, ist mir schleierhaft - das ist eine der größten Pagoden am Inle See und liegt mitten im See.

Zitat
Bagan: 3 Tage
davon 1 Pagofenfeld mit Kutsche/Rad
davon 1 Mt. Popa
davon 1: ? 

Wenn du mit dem Boot von Mandalay aus fährst, kommst du abends an. Zwei Tage solltest du den über 2000 Pagoden, den Dörern und Nyaung U schon gönnen, evtl. einmal morgens auch den Sonnenaufgang von einer Pagode aus erleben, auf jeden Fall den Sonnuntergang. Mount Popa ist Geschmackssache - wir sind zwar zwei Mal jeweils auf dem Weg von oder nach Bagan vorbeigefahren, aber extra hinfahren würde ich persönlich nicht.

Zitat
Mandalay: 3 Tage?
Davon 1: Alte Königsstädte um Mandalay. Amarapura. Fähre bis nach Inwa. Sagaing. (machbar an 1 Tag?)
Davon 1: Mandalay u Shwenandaw Kloster.
Davon 1: ?

Flussfahrt nach Mingun. Mingun Pahtodawqyi.  (lohnt sich das u wie lange?)
Einen vollen Tag solltest du Mandalay gönnen - die Mahamouni Pagode, das Shwenandaw Kloster, der Mandalay Hill mit seinen wunderbaren Pagoden am Fuße, die Handwerkerstraßen - einfach ein bißchen treiben lassen.... Abends ein Bier im Biergarten des "View Point" direkt am Irrawaddy, eine Aufführung des Marionettentheaters anschauen ....

An einem Tag kannst du morgens mit der Fähre nach Mingun fahren - fährt täglich ca. 8:30 hin,. gegen 14:00 zurück, kostet ca. 5.000 Kyat. Am gleichen Tag könnt ihr zum Sonnenuntergang noch zur U Bein Brücke.
Am letzten Tag dann Awa (Inwa) und Sagaing mit dem Taxi (Fahrer wartet auf euch, während ihr nach Awa übersetzt, dort könnt ihr mit der Pferdekutsche 1-2 Stunde herumzockeln....)

So - ist ein bißchen lang geworden, falls du noch mehr Fragen hast, schick mir lieber eine PM ....
Ach ja - wieviele Dollar du brauchst, hängt davon ab, wie du dich im Land bewegen willst und was du ggf. schon von hier aus alles gebucht hast (Flüge, Hotels z.B.) Zum Wechseln brauchst du keine Dollar, da kannst du Euro mitnehme.
0

atw12

« Antwort #8 am: 11. Oktober 2012, 05:57 »
Hallo nochmal, teilweise unmöglich Emailadressen von Hotels rauszukriegen...
kennt jemand die emails von diesen Hotels nahe Bago:

mountain view hotel myanmar
Golden Rock Hotel Kyaikhtiyo
mountain top hotel myanmar

Wie soll man sonst buchen?

DANKE.
0

serenity

« Antwort #9 am: 11. Oktober 2012, 16:30 »
Wir waren schon im Mountain Top Hotel - es ist das dem Felsen am nächsten liegende Hotel. Zwar sehr einfach, aber sauber und bequeme Betten - und der Ausblick ist einfach ein Traum! Das Mountain Top ist sicher die beste Wahl dort oben - allerdings ist der Preis für das, was geboten wird, enorm hoch - aber das gilt für alle Hotels oben am Goldenen Felsen.
(Bei Tripadvisor sind Fotos vom Hotel, den Zimmern und dem Blick)
0

Monkeyboy

« Antwort #10 am: 29. Oktober 2012, 12:46 »
Hallo an alle und danke schonmal für die interessante Informationen. Meine Freundin und ich sind derzeit auf Weltreise und bald beginnt mit Südostasien unser letzter Abschnitt. Wir werden nächsten Montag in Bangkok ankommen und wollen dann ebenfalls nach Burma weiterreisen.

Angedacht ist grob die übliche Route: Mandalay-Bagan-Inle See-Rangon.

Air Asia fliegt laut Webseite Mandalay von Bangkok aus an, so dass wir versuchen werden das als Gabelflug zu organisieren.

Nun unsere Fragen an die Experten hier:

Jeder Ortswechsel ist je nach Verkehrsmittel u.U. ein voller Tag - also bei 4 Orten schon mal 3 Tage reine Reisezeit bzw. 4, da du ja am Ende wieder nach Yangon zurück musst.

Wieviel Zeit empfiehlt ihr für die genannte Route?
Sollte man schon von Bangkok aus die Unterkünfte und Inlandsflüge buchen wenn die Route feststeht? Oder geht das am besten vor Ort? Gerade auch hinsichtlich des anscheinend gestiegenen Interesses am Land.
Wieviel Zeit sollte man für die Visumsbesorgung in Bangkok einplanen?

Vielen, vielen Dank und beste Grüße

Jens

« Antwort #11 am: 29. Oktober 2012, 12:55 »
Das Visum bekommst du in Bangkok innerhalb von 24 Stunden als Express, dann kostet es halt mehr. Sonst zwei Arbeitstage 810 Baht im August 2012. War super easy!!! Passbild, Kpie vom pass und den Antrag, das war es schon!!

Bagan ist ein Traum....... ;)
0

serenity

« Antwort #12 am: 29. Oktober 2012, 23:33 »
Zitat
Wieviel Zeit empfiehlt ihr für die genannte Route?
Sollte man schon von Bangkok aus die Unterkünfte und Inlandsflüge buchen wenn die Route feststeht? Oder geht das am besten vor Ort? Gerade auch hinsichtlich des anscheinend gestiegenen Interesses am Land

Mit Flügen könnte es sehr eng werden - da scheint derzeit fast alles ausgebucht zu sein. Am besten geht ihr in Mandalay oder Yangon (je nachdem, wo ihr einreist) gleich in ein Reisebüro (in Mandalay z.B. Zone Express, 26, 27st. Street - zwischen 66. & 68. Str., direkt hinter dem Sedona Hotel) und fragt nach freien Plätzen.

Falls ihr keine Flüge bekommt, könnt ihr von Mandalay aus sehr gut und günstig mit dem Schiff (z.B. mit der Malikha http://www.myanmarrivercruises.com/sandprice.php ) nach Bagan fahren, von dort aus mit dem Bus oder dem Taxi an den Inle See - vom Inle See aus würde ich allerdings unbedingt versuchen, einen Flug nach Yangon zu bekommen, denn ansonsten seid ihr ewig unterwegs.

Am Inle See (Nyaungshwe) könnt ihr euch an Thu Thu wenden - sie hat ein kleines Reisebüro direkt am Markt, an der Straße, die auf den Kanal zuläuft und ist sehr zuverlässig.


0

atw12

« Antwort #13 am: 30. Oktober 2012, 05:29 »
Hallo nochmal, für schwierige Strecken...Strand bis Bagan, Inlee See bis Bago etc. wäre es möglich sich einen Fahrer zu organisieren, wenn es keinen Bus gibt? Wie läuft sowas und ist es sehr teuer? Hat jemand Connections?
lg
0

Monkeyboy

« Antwort #14 am: 01. November 2012, 08:34 »
Vor unserer Weiterreise nach Singapur möchte ich doch nochmal eben frage, wieviel Zeit die Burmaerfahrenen hier an Board für die Route Mandalay-Bagan-Inle See-Rangon empfehlen würden  ;)

Tags: