Thema: Ausrüstungstipps zu Kleidung/Schuhen in SOA  (Gelesen 1992 mal)

Speedy

« am: 21. September 2012, 14:35 »
Hallo an alle =)
Zunächst ein großes Lob an Karoshi für alle tollen Infos & an alle, von denen ich schon jede Menge tolle Tipps im Forum durchstöbert habe. Vielen Dank!
Ich stehe kurz vor meiner (ersten großen) SOA+NZL-Reise (grob gesagt: Oktober-Dezember: Thailand,Laos,Vietnam, Kamboscha. Januar: Malaysia. Februar/März: NZL. April: Indonesien). Ich möchte hier und da schon ein paar Treks in den Dschungel und die Berge unternehmen. Bei ein paar Ausrüstungsgegenständen bin ich noch unsicher und würde mich über Anregungen von erfahrenen Backpackern sehr freuen:

1.) Ich nehme einen dünnen Fleece-Pullover mit und überlege noch nach der Wahl einer Wind-/Regenjacke: Kann mich nicht zwischen folgenden 3en entscheiden:
A) Eine ganz leichte (vielleicht 150g, sehr dünner Stoff), die schon sehr alt ist. Nachteil: Schützt eigentlich kaum vor Regen, würde aber Wind etwas abblocken.
B) Eine relativ alte von Maul mit „Mega-Tex“, die den Anspruch einer Regenjacke erfüllt. Nachteil: Die ist ziemlich schwer (knapp 500g) und hält möglicherweise für meine Ansprüche schon „zu warm“.
C) Eine recht neue „Killtec technical outdoor level 3“ Regenjacke (für 100€), die gut vor Regen schützt und relativ leicht ist. Nachteil: Ich ziehe sie gern an und würde das eigentlich auch gern nach der Weltreise noch tun können. Außerdem ist sie mit roter Farbe relativ auffällig.
Eine Fleece-/Softshelljacke besitze ich nicht und macht aufgrund des Klimas m.M.n. auch keinen Sinn. Ein (selbst kleiner) Regenschirm erscheint mir auch zu sperrig und schwer. Habe meist auch kein Problem mal nass zu werden, trocknet ja wieder.


2.) Als lange Hose kaufe ich mir jetzt noch eine Trekking-Hose mit Zip-Off für Trekking-Touren. Außerdem will ich noch eine lange leichte Sommerhose mitnehmen. Hier weiß ich nicht, ob
A) eine sehr dünne leichte graue Hose (Vorteil: wenig Gewicht, relativ knitterfrei. Aber so dünn, das Moskitos möglicherweise auch durchstechen?!), oder
B) eine weiße Leinenhose (Vorteil: Ist heller und etwas dicker, daher besser zur Moskitoverteidigung. Aber: ist schwerer und mit weißer Farbe auch schmutzanfälliger)?


3.) Die Wahl der Schuhe! Eigentlich will ich nur 2 Paar Schuhe mitnehmen:
Meine Laufschuhe: Seit 2 Jahren in Gebrauch, super bequem, trage ich gern auch in der Freizeit. Die würde ich für sämtliche „sportliche“ Aktivitäten und längere Wanderungen benutzen.
Meine Flip-Flops, die schon so langsam ins Alter kommen. Sollten sie auseinander fallen, kaufe ich unterwegs neue. Die sind für gemütliche Momente gedacht.
Nun überlege ich, ob
A) es nicht Trekks geben könnte, bei denen möglicherweise doch Wanderschuhe unverzichtbar sind? In meinem Leben hatte ich nie Wanderschuhe und bin mit guten Laufschuhen (in heimischen Gefilden) immer gut klar gekommen. Aber da die Laufschuhe in jedem Fall mit müssen, sind Wanderschuhe noch zusätzlich eigentlich zu viel des Guten.
B) ich mir noch Trekkingsandalen kaufe, die mir sehr gut gefallen und tatsächlich eine eierlegende Wollmilchsau sein könnten? Und die dann evtl. statt Flip-Flops oder gar zusätzlich?


4.) Brauche ich eine lange Funktionsunterhose? Erfüllt aufgrund meiner Reiseroute keinen Zweck, oder?

5.) Hier schon viel diskutiert, aber ich bin noch immer ohne Lösung: Moskitonetz, ja oder nein!? Habe ein recht leichtes, dünnes schwarzes in Pyramidenform. Tendiere aber dazu es nicht mitzunehmen.

Freue mich über eure Meinungen! :)
0

Litti

« Antwort #1 am: 21. September 2012, 16:18 »
4.) Brauche ich eine lange Funktionsunterhose? Erfüllt aufgrund meiner Reiseroute keinen Zweck, oder?

Ich für meinen Fall hab IMMER lange Unterwäsche dabei - wenn mir eins wichtig ist, dann dass ich nicht frieren muss. Da wundern sich viele Leute drüber, allerdings gab es auch noch keinen Urlaub wo ich sie umsonst mitgenommen hätte.

5.) Hier schon viel diskutiert, aber ich bin noch immer ohne Lösung: Moskitonetz, ja oder nein!? Habe ein recht leichtes, dünnes schwarzes in Pyramidenform. Tendiere aber dazu es nicht mitzunehmen.

Würde auch keines mitnehmen. Und wenn du noch Argumente brauchst  ;): Meist vorhanden wenn benötigt, schwer anzubringen wenn benötigt aber nicht vorhanden. Im Notfall kann man immernoch ein anderes Guesthouse wählen. Oder man nimmt einen Biozidverdampfer für die Steckdose mit, ist kleiner aber auch sehr effektiv.

Zu den anderen Punkten: Dein Problem ist eben Neuseeland auf der Liste - da würde ich prinzpiell schon zu besserer Regenjacke und Wanderschuhen tendieren. Im Notfall könntest du die fehlende Ausrüstung aber auch vorort kaufen. Und die wenigsten brauchen echte Wanderschuhe für Südostasien.
0

Speedy

« Antwort #2 am: 24. September 2012, 09:46 »
Okay... gibt es denn Erfahrungen von Backpackern, die häufig über couchsurfing unterwegs waren, was die Mitnahme eines Moskitonetzes anbelangt? Bisher lese ich immer nur von den Erfahrungen in Hostels, woraus ich schließe kein Moskitonetz mitzunehmen. Aber vielleicht schaut das ja als couchsurfer anders aus?
0

Tags: kleidung schuhe soa