Thema: Was tun wenn Inka Trail zu (Peru)?  (Gelesen 1571 mal)

MarkH

« am: 04. September 2012, 11:18 »
Hallo,

habe auf Anhieb in der Suche nichts im Forum gefunden.

Ich bin im Februar in Peru (aus Ecuador kommend) und würde natürlich auch gerne zum Macchu Picchu. Nun ist der Inka Trail im Februar zu. Welche Alternativen würdet Ihr empfehlen? Soll man dies vorab buchen?

Danke schon mal für die Hilfe.  :)
0

Hias

« Antwort #1 am: 04. September 2012, 12:48 »
Der Inka Trail ist nicht Vorraussetzung um Machu Picchu zu sehen!

Du kannst von Cusco aus auch mit der Bahn nach Aquas Calientes fahren. Von dort aus ist es nur noch ein Katzensprung bis Macchu Picchu, den man entweder zu Fuß (Berganstieg ca. 2 Std.) oder mit dem Bus fahren kann.

Alternativ: Tagesausflug durchs Urubamba - Tal und in Ollantaytambo in den Zug nach Aquas Calientes steigen. Haben wir damals so gemacht.

Vorab buchen brauchst du nicht unbedingt, aber ich würde empfehlen einen Tag vorher in Cusco am Bahnhof ein Ticket zu kaufen!

1

MarkH

« Antwort #2 am: 04. September 2012, 20:17 »
Danke schonmal, bavarianhias

Ich habe immer gehört, dass der Inka Trail besonders schön ist und eigentlich wollte ich auch "zu Fuß" zum Macchu Picchu und eben nicht mit der Bahn (zumindest nicht nur)
0

flocksi

« Antwort #3 am: 05. September 2012, 00:00 »
Du kannst den Salkantay-Trek machen. Der ist nicht beschränkt (Anzahl der Begeher), dauert 5 Tage und du kommst auch nach Aguas Calientes. Ist aber schon eher überlaufen, wie ich gehört habe.
Wir haben einen 4 Tagestrek nach Choquequirao ("Schwester von MP") gemacht. 2 Tages Wanderung um zu den Ruinen zu kommen und 2 Tage retour. Ich würde eine 5 tägige Wanderung vorschlagen, um einen ganzen Tag in den Ruinen zu haben. Vorteil, fast keine Besucher und sehr imposant. Bericht kannst du auf unserem Blog nachlesen http://www.flocksifaraway.com/2012/07/choquequirao-trek.html

Lg aus Mendoza,
Flo

MarkH

« Antwort #4 am: 05. September 2012, 10:35 »
Danke für die Tipps! :)
0

SteLar

« Antwort #5 am: 11. September 2012, 05:47 »
Hey!
Also ich kann den Salkantay Trek nur empfehlen. Wir haben ihn Ende August gemacht und der Trek war überhaupt nicht überlaufen, wir haben die 5tägige Tour 2 Tage vorher in Cusco gebucht, also vorausbuchen ist nicht nötig. Ein besonderes Highlight waren die Hot Springs von Santa Teresa, nach dem 3. Tag wandern, einfach der Hammer  :)

Lg aus Arequipa
0

tetsi

« Antwort #6 am: 13. September 2012, 05:37 »
Weil alle immer Treks machen wollen, oder Bahn fahren. Es ist möglich per Bus und zu Fuß nach Aguas Calientes zu kommen. Ich geh jetzt mal davon aus, du bis in Cusco.

Du fährst nach Ollantaytambo. Von Cusco aus nimmst du n Combi nach Calca (6 Sol), von da aus den Bus/Combi nach Urubamba (1,50) und von da dann mit Combi nach Ollantaytambo. Jetzt hast du drei Möglichkeiten

1. Zug: Kostet etwas weniger als von Cusco aus, ist aber immernoch unverschämt teuer. (aber schnell)
2. Bus: Du fährst (morgens etwa 09:30) mit dem Bus nach Santa Maria. Dort steigst du um nach Santa Teresa und wenn du dort bist, dann fährst du mit Combi nach Hydroelectrica. Dort solltest du vor 16:00 ankommen, sonst kann es sein, dass du nichtmehr durch kommst. Von dort sind es dann 2,5h Fußmarsch an der Bahnstrecke entlang nach Aquas Calientes. Für den Spaß brauchste gutgehenst einen Tag und kosten sollte das um die 50 Soles insgesamt. Es gibt auch n Bus von Cusco direkt nach Santa Teresa, hab ich aber nicht genommen.
3. Fußmarsch: Du läufst einfach an der Bahnstrecke entlang, etwas abkürzen kannst du, wenn du mit dem Combi (fährt vor dem Mercado ab) nach Phiry (ich glaub so hieß das) fährst. Das sollten um die 28km sein. Du wirst also um die 7-8h brauchen. Wenn du vor der Dunkelheit ankommen willst, solltest du also pünktlich los :)

Wenn du von Cusco kommst, keinen Trek machen willst, n Boleto Turistico hast und noch diverse Punkte (wie Sacsayhuamán, Q'enco, Pisaq, Ollantaytambo) offen, dann kannst du das auch in nem vier bis fünf Tagetrip kombinieren.

Tags: