Thema: HILFE! Enttäuscht von Zentralamerika- Was jetzt??? Zurück nach Asien??  (Gelesen 4562 mal)

Raisa85

Hallo Leute,

mein Freund und ich sind grade im 10ten Monat unserer Weltreise. Seit 10 Wochen sind wir nun in Zentralamerika (Guatemala, Honduras, Nicaragua) unterwegs und sind mehr als enttäuscht. Nicht nur das Essen ( Pollo, Tortillas, frijoles ) ist es was uns weniger zu sagt sondern auch die ständige Angst vor Überfällen und abzocke ( obwohl wir fliessend Spanisch sprechen werden wir oft bei z.B. Buspreisen beschissen ) nerven uns ganz schön. Ausserdem benötigt man fast für jede Aktivität einen Führer da es sonst einfach zu gefährlich ist. Wir haben in diesen 3 Ländern festgestellt das man nur in Städte reisen kann die für Touristen hergemacht worden sind. Wir hatten ca 6 Monate in Zentral und Südamerika geplant doch heute möchten wir den Kontinent einfach so schnell als möglich verlassen.

Wir versuchen seit einigen Tagen heraus zu finden ob es sich in Costa Rica / Panama und aber vorallem in Südamerika ändern wird? Wie unterschscheidet sich Zentralamerika von Südamerika? Unterscheiden sie sich überhaupt? Ist die Mentalität der Menschen gleich?
Meinem Freund ist es hier ausserdem Kulturell zu langweilig.

Nach SOA, Australien, Neuseeland und Hawaii spielen wir jetzt erneut mit dem Gedanken zurück nach Asien zu gehen. Wir begannen unsere Weltreise dort vor 10 Monaten und waren in der gesamten Reisezeit ( 4 Monate von Thailand über Laos, Vietnam, Kambodscha nach Malaysia ) mega begeistert!

Was meint ihr? Sollten wir an unserem Plan Südamerika zu bereisen festhalten oder das Ticket nach SOA zurück zu buchen um dort die zahlreichen Länder die wie bisher noch nicht kennen zu erkunden?

Sind sehr dankbar über Meinungen und Ratschläge.

Lg Irina und Maik
0

Vombatus

Ich war anfangs auch etwas "angeschockt" als ich aus Asien nach Mittelamerika kam … :) Natürlich ist Mittelamerika ein anderes "Kaliber" als Asien … aber haltet durch, so schlimm wie es scheint ist es nicht, bzw. hat auch wirklich tolle Seiten, vor allem Naturschönheiten. Und wenn es euch gar nicht gefällt, (Wenn ihr mit den Kulturen nicht zurecht kommt) fahrt schnell weiter. Nicht unbedingt nach Asien, sondern tatsächlich Richtung Süden.

Manchmal dachte ich zwar auch daran schnell wieder nach Asien zurück zu fahren, habe es aber dann durchgezogen und bin von Mexiko nach Südargentinien.

Denn auch wenn die Kultur, das Essen, das gesamte Lebensgefühl anders ist, haben die Länder viel zu bieten. Ich werde wohl auch so schnell nicht mehr nach Lateinamerika fahren, aber ich bin froh dort gewesen zu sein, es mir selbst angesehen und mir meine Meinung gebildet zu haben. Nicht gleich aufgeben, nur weil etwas nicht den Erwartungen entspricht.

Südamerika ist tatsächlich anders als Mittelamerika, das liegt auch an den gewaltigen Andenrücken, den Naturschönheiten und alten Kulturen. Costa Rica und Panama haben starken US-Amerikanischen Einfluß und sind moderner.

Nützt die Zeit wenn ihr schon mal dort seid. Lasst euch ein, nicht verkrampfen (so gefährlich ist es nicht wenn man die Grundregeln beachtet) und nicht wegen 2, 3 Euro aufregen, die man euch abzockt. Was wurde ich von Tuk-Tuk Fahrern ausgenommen. Unglaublich, die haben es halt mit einem Lächeln gemacht ...

Habt ihr viel Kontakt mit anderen Reisenden oder seid ihr mehr zu zweit unterwegs? Man kann sich da auch den Ball immer hin und her spielen und die schlechten Gefühle schaukeln sich auf. Teilt mehr Zeit mit anderen.

Kulturell zu langweilig? Andere Länder andere Sitten … Versteh ich schon, der ewig gleiche koloniale, europäische Einfluss ist schon was anderes als die Exotik in Asien. Das gehört zu einer Reise UNTERSCHIEDLICHE Kulturen.
Verstehe nicht warum ihr nicht mehr hinter die Fassaden schaut, wenn ihr schon fließend spanisch sprecht. Wenn man in Kontakt zu Einheimischen kommt  sind diese sehr herzlich.

Fazit. Schaut euch jetzt Südamerika an, sucht Kontakt zu anderen Reisenden und Einheimischen. … und das nächste Mal geht es wieder Richtung Osten. Asia is calling … so ist meine Einstellung.

___
Ach ja, wenn ihr Zeit habt, lest euch die nicht gerade kurzen Beiträge von farmerjohn1 an. In Sachen südamerikanischer Kultur einer der was zu sagen (und recht) hat.
3

karoshi

Könnt Ihr Euch noch erinnern, warum Ihr ursprünglich nach Zentral- und Südamerka wolltet? Wenn diese Gründe weiterhin bestehen (sprich: wenn nicht Eure Erwartungshaltung und die Realität komplett auseinander laufen), würde ich Euch empfehlen, auf Vombatus zu hören (schnell weiter nach Süden), und Ihr könnt hier aufhören zu lesen.

Ich finde es interessant, Eure Kritikpunkte an Zentralamerika zu lesen: Essen, Sicherheit, Abzocke, kulturell wenig überraschend -- in dieser Reihenfolge. Wenn das wirklich so ist, und Euch die gewaltige Natur in Südamerika nicht lockt, dann sag ich nur eins: auf nach China! :)

LG, Karoshi
0

Xenia

ich bin gerade am Ende meiner 9 Monatigen Reise durch Zentral und Südamerika und ich hatte nie Probleme wegen der Sicherheit und habe auch kaum Führer für Aktivitäten gebraucht. Ich glaub man darf das hier nicht zu eng sehen. Klar die Kultur und das Essen ist ganz anders in Asien und ich bin auch ein totaler Asienfan, aber Lateinamerika hat viel zu bieten. Die Schwerpunkte liegen halt etwas anders als in Asien. Südamerika ist viel touristischer als Zentralamerika und daher etwas einfacher zu bereisen (also ausser man geht nach Venezuela, wobei auch dort hatte ich keine Probleme).
0

Raisa85

Also erstmal vielen dank für eure Antworten!

Leider sind wir immer noch nicht weiter gekommen.

Die Frage von karoshi warum wir nach Lateinamerika gekommen sind ist gut. Wir haben die Tage etwas nachgedacht und so genau wissen wir das aktuell auch nicht.
Ich hatte die Erwartungen, dass Zentralamerika von der Mentalität und Kultur Kuba ähnelt. In den letzen 10 Wochen hat sich dies aber für mich garnicht bestätigt.
Südamerika lockte uns mit den grossen Highlights Machu Pichu, Salar de Uyuni, Igauzu-Falls.
Mein Feund wollte auch wegen der zahlreichen Möglichkeiten zum Trekken nach Südamerika.
Doch nach 10 Monaten Weltreise hat er darauf keine wirkliche Lust mehr.

Die Kultur und Mentalität reizt uns beide hier ebenfalls nicht. Deswegen stellen wir uns die Frage ist Südamerika besser, schöner oder anders als Zentralamerika!?

In Südamerika scheint es sich ausschlisslich nur um Outdoor-Aktivitäten zu drehen. Gibt es auch schöne relaxte Plätze zum verweilen wie man es aus Asien kennt?
Deswegen spielen wir halt auch mit den Gedanken nach Asien zurück zu kehren (evtl. Indonesien, Philippinen, Borneo, Südthailand).

Wir werden sehen was sich in den nächsten Tagen hier ergibt  ???
0

Sebastian81

Ja, es gibt auch in Südamerika chillige Flecken. Aber zumindestens in der Andenregion (und wegen der kommen ja die meisten her) sollte man diese bis zum Sonnenuntergang verlassen haben, weil einem sonst die Füße wegfrieren.
Was ich sagen will, es ist einfach anders als in Südostasien. Auch die Zusammensetzung der Reisenden. Viel mehr Pärchen, Gruppen (Israelis  ::)), daher ist in den Gästehäusern die Athmosphäre auch nicht so gechillt wie in SOA, wo einfach jeder mit jedem Quatsch. Die meisten Reisenden sind auch viel mehr durchgeplant.
Und auch wenn Orte wie Sucre, Samaipata oder Arequipa zum verweilen einladen, ein zwei Ko Samui wirst du hier nicht finden.

Dafür musst du halt in SOA eine Weile nach 6.000ern, Lamas, Inka-Stätten und Einheimischen deren Sprache du sprechen kannst suchen.
Also ich genieße meine Zeit in Südamerika und mache viele tolle Erfahrungen, die ich nicht missen möchte, trotzdem habe ich hier selten das Gefühl wie in Asien rufen zu wollen: "Und jetzt das gleiche nochmal!!!" Mag wohl auch daran liegen, dass ich nach fast 11 Monaten Reise nicht mehr so frisch bin wie am Anfang. Aber halt nur "auch".

hanse85

Hallo
kann es sein dass ihr beide reisemüde seit?keine Kraft mehr für neue Highlights habt und euch lieber in ein gemachtes Nest setzt (Asien)?

Mir ging es auf meiner Weltreise damals auch so, ich hatte einen Durchhänger und hatte Probleme mich für neues zu begeistern.

Ich terapierte mich selber indem ich 3 Wochen auf  große Ortwechsel ,Alkohl und Sonne verzichtete und durch wandern wieder zu mir kam.Nach den 3 Wochen fühlte ich mich wieder motiviert und hatte Kraft meine Reise so weiterzuführen wie ich sie gestartet habe nämlich voller Tatendrang.Viellicht hilft euch das ja .Denkt mal drüber nach.

Grüße hannes
1

Tags: