Thema: Bettwanzen-Schutzlaken?? Macht es Sinn?  (Gelesen 6267 mal)

Curly

« am: 04. Juli 2012, 20:03 »
Halloooo,
ich bin gerade zufällig auf eine Seite gestoßen, die Schutz vor nervigen nächtlichen Besuchern verspricht. Meine Frage ist nun, lohnt sich das wirklich? Kostet immerhin 100 Euro. Hat einer von euch schon Erfahrungen mit dem Laken gemacht?

Hier mal der Link von der Seite:
http://www.bettwanzen-frei.com/

Wäre über  ein paar Infos wirklich dankbar  ;)
0

Vombatus

« Antwort #1 am: 04. Juli 2012, 20:11 »
"Ameise" hatte hier (Seite eins und Seite zwei) http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=5333.0  etwas von einem Laken bzw. ein Bericht geschrieben.
0

Bella

« Antwort #2 am: 05. Juli 2012, 11:11 »
Ich weiß nicht  :-\ Erstens frage ich mich auf welchem Gift man da schläft, dass die Bettwanzen es nicht betreten. Muss ja schon ziemlich stark sein, damit es wirkt.

Und zweitens heißt das ja nur, dass man nicht gebissen wird und nicht, dass die Viecher nicht in kleine Öffnungen am Rucksack oder so klettern und man sie mit nach Hause nimmt. Letzteres finde ich weitaus schlimmer als die Bisse; die sind ja recht harmlos außer, dass sie jucken. Aber ich will die Biester nicht zuhause haben! Das Risiko, sie mitzunehmen wird durch das Laken aber gar nicht beeinflusst.

Also für mich hört's sich eher nach Geldmacherei an oder nach einem netten Versuch. Überzeugt mich nicht besonders. Außerdem hat das Ding wahrscheinlich ein ganz schön hohes Volumen und womöglich auch Gewicht. Vielleicht hat ja jemand Erfahrungen (der Link zu Ameises Post war diesbezüglich meiner Meinung nach nicht so informativ).
1

little_earthquake

« Antwort #3 am: 05. Juli 2012, 12:40 »
Also ich nehme mal an in das laken ist ein repellent eingewaschen oder aufgetragen. Das verhindert dass das insekt den fuß aufsetzen kann. bei berührung mit dem antiparasitikum wird ein 'wegzieh' impuls ausgelöst im fuß und insekten können weder landen noch darauf laufen. ist mit einem kleinen stromimpuls zu vergleichen. den fuß zieht es unwillkürlich weg.

fraglich ist wie lange das anhält. für den menschen ist das soweit ich weiß nicht gefährlich.

problem ist halt wenn man eine brücke schafft die das laken umgeht dann nützt es natürlich nix. 100 euro find ich schon recht teuer. weiß nicht. die idee ist genrell gut aber man darf halt mit keinem körperteil oder bettdecke/schlafsack übers laken hinaus kommen.
0

Bella

« Antwort #4 am: 05. Juli 2012, 17:50 »
Mir fällt gerade ein, dass ich kürzlich gelesen hab, dass die Wanzen sich auch von der Zimmerdecke auf den Menschen fallen lassen. Wenn das zutrifft, bleibt sie schön auf einem sitzen, wenn das Laken seine Arbeit tut  :-\
0

little_earthquake

« Antwort #5 am: 05. Juli 2012, 18:53 »
vermutlich wäre nur so ein repellent-spray eh das beste. damit könnte man das moskitonetz einsprühen und hat sowohl vor moskitos als auch vor bettwanzen ruhe. (auch für den fall dass sie sich von der decke runterfallen lassen. ;)
0

Curly

« Antwort #6 am: 09. Juli 2012, 12:49 »
Vielen Dank für eure Antworten, ich denke... ich werde es mir nicht holen und auch eher auf ein Spray ausweichen.  :)
Ist wahrscheinlich günstiger und auch effektiv  :)
0

Stecki

« Antwort #7 am: 09. Juli 2012, 13:07 »
Jetzt mal ernsthaft, wenn Ihr Bettwanzen habt dann wechselt das Bett!!! In so einem Bett schläft man nicht, da nützt auch ein Spray nix.
0

Vombatus

« Antwort #8 am: 09. Juli 2012, 13:54 »
Genau. Am besten das Zimmer wechseln, wenn nicht gleich das Hostel, sonst ist da auch kein Lerneffekt bei den Hostelbetreiber.
0

muzzemann

« Antwort #9 am: 09. Juli 2012, 15:34 »
Sehe ich genauso. Wenn ich Bettwanzen habe, und nicht eh weiterziehen will, wird am nächsten Tag das Hostel gewechselt. Auch wenn das neue dann ein paar Dollar teurer ist, aber das ist mir mein Schlaf dann wert.  :)
0

Bella

« Antwort #10 am: 10. Juli 2012, 13:59 »
Dass man das Hotel wechselt, ist doch eh klar - dachte ich zumindest. Ich hatte das Laken eher so verstanden, dass man es benutzt, wenn man nicht sicher ist, ob es Wanzen gibt. Denn außer das Hotel ist extrem befallen, ist es ja schwierig, das vor dem Schlafen zu erkennen.
0

Stecki

« Antwort #11 am: 10. Juli 2012, 14:46 »
Vergiss das Laken, die Dinger können auch in der Decke, im Kissen oder im Bettgestell stecken, da nützt ein Laken nun mal nix. Wenn Du Bettwanzen hast kannst Du nix dagegen machen ausser das Bett/Hostel wechseln.
0

Ameise

« Antwort #12 am: 12. Juli 2012, 11:42 »
Skorpione, Spinnen, Saftkugler, Ameisen – all diese Krabbeltiere hält uns das Insekten-Schutzlaken vom Leib. Wir haben es immer im Gepäck. Das Verfahren: chemische Fixierung eines Abwehrmittels im Material – wurde zum Schutz vor Zecken im Gelände entwickelt. Die Wirkung hält über 50-100 Wäschen an. Beim Material für das Insekten-Schutzlaken hatten wir die Zecken auf der Wiese im Visier, mit der weißen Farbe als zusätzlichen Schutz. Die Fasermischung ist exakt bemessen – pflegeleicht, strapazierfähig und kein Gramm/m² zu viel. Natürlich funktioniert es auch gegen Bettwanzen im Bett. Ein Spannlaken mit Verrutsch-Schutz, die Neu-Entwicklung des Frühjahrs hat die Bewährungsprobe bestens bestanden. Es passt auf alle gängigen Einzelbett-Größen und ist daher für Pilger und andere Reisende besonders gut geeignet. Als nächstes werden die Herbstmilben gefragt, was sie von der Hose aus diesem fantastischen Material halten. Wir ahnen es schon.
0

Ameise

« Antwort #13 am: 18. Juli 2012, 09:59 »
nachgedacht, noch mal die Ameise

Eigentlich wollte ich ein Seideninlett. Im Laden habe ich zwischen Baumwolle und Seide lange hin- und her gefühlt, dann nochmal gebrütet und mich dann für Baumwolle entschieden. Ich liebe Seide, fand sie aber bei diesem Inlett sehr dünn und flutschig. Ich vermute, dass es leicht verrutscht. Wie sind Eure Erfahrungen damit?

Meine Weltreise ist der Alltag. Sie findet überwiegend im Inland statt. Wo ich schlafe, gibt es selten Bettwanzen. Da genügt mir seit vielen Jahren das wunderbar leichte Inlett aus dünner Baumwolle ohne Insektenschutz. Sogar das rutscht oben leicht weg. Dann erwacht man morgens mit dem Gesicht auf der Matratze. Nach und nach habe ich es seitlich aufgetrennt. Als Unterlage/Laken verrutscht es viel weniger.

Überall, wo es Krabbeltiere geben könnte, bin ich sehr dankbar für den textilen Insektenschutz. Die können ja gerne wiederkommen, wenn ich aufstehe. Das Original ist schwere Baumwolle in Tarnfarben. Das Materialgewicht des Insekten-Schutzlakens ist präzise für eine ausreichende Wirkstoffmenge bemessen und die Fasermischung eine Sonder-Anfertigung für Reise und Freizeit. Die Abwehr sämtlicher Krabbeltiere ist eine Entdeckung, die sich nach und nach beim Gebrauch erschließt. In Brasilien dient es sogar dem Schutz vor den gefährlichen Loxosceles -Spinnen, die dort Betten als neuen Lebensraum entdeckt haben, vorzugsweise solche, die unregelmäßig genutzt werden.

Die Verstecke der Bettwanzen sind fußläufig. Sie kommen zu Fuß, von unten und seitlich. Was von oben herunter kommen kann, sind Skorpione, Spinnen etc. Davor schützt das Laken dann tagsüber – als Überwurf.

Mit dem Insekten-Schutzlaken als Unterlage habe ich auch in Wohnungen gut geschlafen, in denen ich selbst Bettwanzen nachgewiesen habe.
0

Tags: