Thema: Routenplanung Start ca. anfangs 2013!  (Gelesen 1000 mal)

1886

« am: 27. Juni 2012, 16:56 »

Guten Morgen Welt.

Nach langem Lesen melde ich mich nun auch mal betreffend Routenplanung.

Starten möchte ich Ende/Anfangs Jahres, hier bin ich jedoch recht flexibel da noch nicht gekündigt.

Wirklich viele Fixpunkte, die ich erlebt und gesehen habe möchte, habe ich nicht, jedoch möchte ich gerne nach Westen losreisen und mit ca. 2 Monaten Arbeit beginnen vor dem eigentlichen Umherreisen. 

Die provisorischen ersten (bzw. die einzigen festen) Punkte wo ich hin will sind:
San Francisco
Las Vegas
Los Angeles
Slab City
und dann ev noch Jamaika/Kuba
Hier auch grad noch die Frage ob das per „ÖV“ geht oder ob da ein Auto zu mieten besser ist?!

Weiter würd es dann nach Cook Islands gehen und von dort aus ev. noch ein bisschen NZ/AUS oder SOA mit Indonesien, Thailand, Indien.. (alles noch total ungeplant)

Wirklich unbedingt bestimmte Dinge sehen möchte ich gar nicht oder hab ich mir auch noch nicht in den Kopf gesetzt. Abgesehen von eben dem Westen der USA und den Cook Island, ev. noch Jamaika.
Vielmehr möchte ich mich einfach frei fühlen und so weiterziehen wie ich gerade Lust und Laune habe. Weg von dem alten Trott, neues erleben, neue Kulturen kennenlernen...

Von der Dauer her sag ich jetzt mal so vom Bauchgefühl ca. 6-8 Monate, aber auch da bin ich flexibel solange das Geld reicht.
Ob ich mit Reisepartner oder alleine reise ist für mich auch kein Ding, da nehme ich es einfach so wie es kommt.

Betreffend Start (ist ja bekanntlich das Schwierigste):
(freiwillig) arbeiten via globetrotter oder Praktiawelten etc. kostet ja auch immer einen guten Batzen. Ich wäre mir zwar nicht zu schade handwerklich anzupacken, aber für das würde ich hier gutes Geld verdienen.
Deswegen möchte ich lieber etwas Richtung Tourismus machen, was mir dann später im Beruf auch was bringen soll. Jetzt stellt sich hier die Frage wo? ist es sinnvoll in Mittelamerika zu starten (inkl. Sprachkurs, kann kein Wort spanisch abgesehen von Cerveza;)) oder soll ich das auf dem afrikanischen Kontinent (englisch) machen?
Französisch wäre auch noch interessant, aber da habe ich nichts gefunden. (englische & französische Kenntnisse wären vorhanden)


Wie ihr seht geht es mir hier noch nicht um die Gesamtroute sondern eher mal um den Start. Alles andere kommt ja dann sowieso immer anders als man es geplant hat. ;)
0

rtw2014

« Antwort #1 am: 04. Juli 2012, 01:32 »
hola,

also zur Sprache, tue Dir selbst einen Gefallen und gehe dorthin wo Du die Sprache verstehst und dich zumindest anfangs verständigen kannst, und nicht nur un poco und cerveza antworten kannst. Sonst wird es Dir mit Sicherheit keinen Spass bereiten und wie sollst Du mit deinem Arbeitgeber und Kunden kommunzieren? Auch für Minijobs muss man durch ein Vorstellungsgespräch. Du willst doch verstehen was dir der Arbeitgeber zahlen wird die Stunde... best is - kleinen Sprachkurs. Du weisst ja schon was du machen willst, das hilft dir die richtigen Vokabeln im Sprachkurs zu lernen.

Viel Glück !
rtw2014
0

Tags: