Thema: Reiseroutencheck - Hilfe und Tipps nötig  (Gelesen 1790 mal)

jakoeble

« am: 20. Juni 2012, 23:21 »
Hallo zusammen,

das ist ja echt eine tolle Plattform hier!

Jetzt tu ich's halt doch: Ich könnte auch mal Hilfe brauchen...., weil ich vor lauter Ideen wohl das naheliegendste nicht mehr sehe.  ::)
Würde mich freuen, wenn ihr Tipps/Anregungen habt.

Wollte gerne zum Ende des Jahres mit einer Langzeitreise starten - ich würde mal vermuten, dass ich es 6 Monate aushalten kann, aber wer weiß, wenn man erst mal weg ist ... alleine reisend (leider, ist schon komisch), Budget 15-20 tsd. €. Bin normal einfach und unkompliziert unterwegs, auch mit Bus und Bahn, vielleicht auch mal ein Moped mieten, dass man auch mal woanders hinkommt, nicht angewiesen ist.

Die ursprüngliche Planung war mal ab August gedacht (Petersburg, Moskau, Transsib. + Mongolei, China), das werd ich allerdings nicht mehr schaffen. Also würde ich - sofern es wieder Genehmigungen für Tibet gibt, damit starten, spätestens im November mit Kathmandu.

Oktober - Tibet

November - Nepal

Dezember - Indien
(??? nicht sicher, ob ich das packe, zudem sollte man glaub ich im Süden anfangen, da es da für indische Verhältnisse wohl etwas "beruhigter" zugeht - also evtl. stattdessen Mikronesien, Thailand, Vietnam - obwohl ich das gerne separat mal machen würde; Indonesien und Südpazifik ist die Reisezeit leider nicht mehr optimal)

Januar/Februar  - Ecuador, Galapagos
(spanisch lernen und was soziales, am liebsten mit Straßenkindern und natürlich reisen)

März - Costa Rica

danach Karibik, Hawaii fällt leider auch aus

Zugegeben, das ist schon ziemlich straff! Allerdings ist das auch nur eine Grobplanung, wer weiß schon, was sich vor Ort ergibt.... Daher würde ich auch nicht so gerne ein RTW Ticket nehmen, da ich es bisher nur so kenne, dass man sich da im voraus ungefähr festlegen muss bzw. Umbuchung manchmal etwas aufwendig und gegen Gebühr, etc. Zumal ich gar nicht wüsste, welches hier passen würde. Allerdings bin ich nicht sicher, ob die Einzeltickets dann nicht horrend zu Buche schlagen (und wie ich die Streckenführung überhaupt zusammen stückele). Anders würd ich mich allerdings etwas eingeengt fühlen...nur wie ist das in den Ländern, in denen man bei Einreise ein Ticket für die Aus-/Weiterreise vorzeigen muss???  ???
Visa müsst ich dann nochmal prüfen, was ich vorher schon machen kann...

Is ja noch sooo vieeeel Zeit  :D

Bisher war ich schon in Peru, Argentinien, Chile, Laos, Kambodscha - daher würde ich diese Länder erst mal weglassen.

So, denke, das war erst mal genug ...??? Freu mich über eure Meinungen!
0

reisender0815

« Antwort #1 am: 21. Juni 2012, 12:12 »
naja mir waere das wahrscheinlich sogar fuer 1 jahr zuviel :)
Aber da du ja schon gereisst bist, wirst du deine reisegeschwindigkeit kennen.

Ich bin auch ohne RTW los und habe es nicht bereuht, wenn man preise vergleicht und sich pro ticket mal 1/2 tag zeit nimmt findet man was guenstiges und kommt je nach route noch billiger weg als bei nem RTW.

Geh doch einfach mal los, verabrede dich mit niemand zu ner gewissen Zeit und bis nach China in der Transib wirst wohl nach deinem Plan gehen und nach Tiebet, kannst du zu 95% immer mit ner Tour hin, alleine wuensch ich dir viel spass. Wer kein Chinesisch spricht kann fuer ein Zugticket schonmal ein halben Tag einrechnen. (Eigene erfahrung, allerdings im chinesischen Neujahr, da sind alle Tickets fuer Tage ausgebucht. (Januar/Februar))

halte dir dein Plan vor augen und entscheide vor ort, was du die reise nicht hinbekommst, machst du ein ander mal, denn wenn du mal in einem Land warst, wirst du so schnell nicht mehr hin, das Neue reizt einen, von demher schau dich in den Lanedern gut um und mache die anderen spaeter. So wuerde ich es machen (habe ich es gemacht.)

ich wuerde mit dem Geld gut hinkommen.

Mein tipp: plane 1 Monate in der mongolei ein, es lohnt sich! Ich war dort 3 Monate und wuerde nochmal solange dort bleiben, hauptsache raus aus Ulanbator!
0

jakoeble

« Antwort #2 am: 21. Juni 2012, 15:32 »
Danke schon mal.
 ;) ich seh es ja schon ein, dass es ein wenig viel ist ...  ;)

Genau so, wie du es ab >>geh doch einfach los<< beschreibst, so wäre mir das am liebsten, werd ich dann wohl auf Risiko versuchen... Ist jedenfalls schon mal beruhigend, dass man es auch ohne RTW schafft. Auf welchen Plattformen hast du denn dann gebucht? Und wie hast du das mit den Visa gemacht, wenn du nicht wusstest, wann wohin?

Mongolei schaffe ich leider nicht, da müsste ich im September schon frei haben ... beste Reisezeit, oder?
0

reisender0815

« Antwort #3 am: 21. Juni 2012, 16:35 »
Also ich war dort bis in tiefsten winter, oktober november dezember bis mitte januar. (Warme sachen gibts dort zu genuege und nicht teuer.)

Visum fuer Russland vorab besorgen, ansonsten endest du mit einem 10 Tagevisum, fuer die mongolei bekommst du in russland und fuer china in der mongolei (ein und ausreise tickets gibts umsonst bei so ner flugkette, die es ni ganz Ulaanbator gibt, die wissen bescheid wenn du sagst, visum china ticket)
und sonst einfach durchfragen. solange es nicht von in ein anderen kontinent geht und nur grenzuebergreifend visen brauchst, sollte das kein problem darstellen (VORSICHT: indien ist speziell!!! Aber selbst das solltest du notfalls in Bangkok bekommen, wo du allerdings "vorerst" nicht hingehst.)
Durch solche sachen koennen sich deine reiseplaene auch veraendern, aber eine Sackgasse gibt es nie, jedenfalls ist es mir nicht bekannt.

Ich war 16 moante nuterwegs und hatte nicht ein Visum davor, ich habe nur in SA keine visen fuer asien bekommen, bin ueber Washington dc geflogen dort zwischenstopp und 30 USD fuer das mongoleivisum gezahlt.
Fragen und fragen und internetsuche, dann sollte das auch spontan nicht in einer Sackgasse enden.

und mach dir nich soviel Gedanken das meiste ergibt sich unterwegs...

PS: SA brauaht man meines wissens kein Visum egal welches Land.
0

jakoeble

« Antwort #4 am: 22. Juni 2012, 19:19 »
Ja, die Gedanken sind das Problem....

Super, vielen Dank für deine Antwort!!!
0

Tags: