Thema: Nepal: Annapurna Sanctuary  (Gelesen 1233 mal)

Miku

« am: 06. Juni 2012, 13:17 »
Hallo an alle begeisterten Trekker:

Nachdem ich lange davon ausgegangen bin, nur ein paar wenige Tage wandern zu gehen, hab ich mich jetzt doch so gut wie entschlossen, eine etwas längere Tour zu machen. Am besten hört sich für mich (weiblich, alleinreisend), der Annapurna Sanctuary- Trek an, eben weil es eine Arte Infrastruktur und vor allem andere Reisende gibt. Aber dadurch, dass es jetzt so kurzfristig entschieden wurde, hab ich mich zu Hause nicht s gut vorbereitet:

1. Wie siehts mit dem Wetter aus im Juni? Vor allem für die Nacht interessant, brauche ich einen Schlafsack, oder gehts da auch mit Schlafsack - Inlett und Decken in den Lodges?
2. Habe ich die chance auf Bergsicht? Durch so eine schöne Landschaft zu wandern, ohne viel zu sehen wäre echt schade...
3. Finde ich auch um die Jahreszeit andere Menschen, mit denen ich mich für den Trek zusammenschließen kann?
4. Welche Dokumente, etc. brauche ich auf jeden fall? Annapurna-Permit, und TIMS, das weiß ich... noch irgendwas anderes?
5. Zu guter letzt: Mit wie viel Geld muss ich rechnen? Schlafen in einfachen Lodges und dort auch Essen, abends vielleicht ab und zu ein Bier, etc...


Ich hoffe ihr könnt mir helfen, vor Allem bei der Wetter-Frage, habe dazu echt nix brauchbares im Internet gefunden...

0

Meersburger01

« Antwort #1 am: 11. Juni 2012, 02:46 »
Hallo Miku,

du kannst natürlich Glück haben mit dem Wetter, aber ich würde im Juni nicht in die Berge. Ich weiß nicht, wie das Wetter zur Zeit ist, aber im Mai hat es anscheinend ziemlich viel geregnet. Dann ist nicht nur die Bergsicht weg, sondern manche Wege ebenso.
Andere Trekker wirst du wohl auch in dieser Zeit finden.
Einen dicken Schlafsack brauchst du meiner Meinung nach um die Zeit nicht, in den Lodges gibt es überall Decken, wenn man welche braucht.
Die Kosten im Annapurna-Gebiet liegen bei ca. 10 bis 12 Euro pro Tag (jedenfals bei mir), darin war auch der Eintritt in den NP, nicht aber TIMS (brauche ich nicht).

Ich hoffe, das hilft dir ein wenig bei der Entscheidung,

Sabine
0

Miku

« Antwort #2 am: 24. Juni 2012, 10:10 »
Danke für die Antwort ;)
Ich war jetzt letzenendes beim ABC, hat alles super funktioniert, super Leute kennengelernt, und das Wetter hat auch mitgespielt. Nachmittags so gegen 4 hat es gerne mal angefangen zu regnen, aber da war ich sowieso schon immer an dem Punkt, an dem ich keine Lust mehr hatte weiterzulaufen. Nen richtigen Regentag gabs nicht ein einziges Mal, die Regenjacke durfte also immer im Rucksack bleiben...

Und mit der Bergsicht.. naja, in den wichtigen Momenten war sie da, z.B. zum Sonnenaufgang am MBC und ABC, wenn es abends bewölkt war, war es mir dann auch ziemlich egal.
Das einzig nervige waren die ganzen Blutegel ;)

1