Thema: Den Ernst des Lebens noch ein bisschen rausschieben....  (Gelesen 853 mal)

Leija

Hi Leute,

Nachdem ich im Juni nun endlich mein Abitur hinter mir haben werde, werde ich meiner Heimat ab Juli für einige Monate (geplant sind 11) den Rücken kehren.
Bei meiner Planung hat mir diese Webseite wirklich total geholfen! (Vielen, vielen Dank an den Autor =) )
Da meine Route nun so ziemlich feststeht habe ich beschlossen das Forum nun auch aktiv mit eigenen Fragen zu bombadieren. Ich freu mich auf eure Tips und Ratschläge ;)

Achja, die Route:

Reykjavik
New York
Peru (dabei ebtl. Chile oder Bolivien)
Los Angeles (und San Francisco)
Fiji
Neuseeland
Australien
Singapur und von dort auf dem Landweg nach Thailand
und zu guter Letzt gehts in den Süden Indiens

bobinson

« Antwort #1 am: 25. April 2012, 22:09 »
Genau, ich schiebe auch am Ernst des Lebens. Ich mache das jetzt seit 59 Jahren und siehe da: bin immer noch nicht am Ende der Fahnenstange. Ich sag Bescheid, wenns ernst wird. Vermutlich in der Todeszone zwischen 80 bis 100. mal sehn. Dafür gibts dann vielleicht das Training buddhistischer Gelassenheit. Ich wünsche Dir eine gelungene weitere Schieberei. Ich denke, Du bist da auf dem richtigen Wege, und hab keine Angst vor den nächsten 50 Jahren: da lauert keinesfalls der Todernst, da gibts viel Freude und Gelassenheit. Ich sag Dir das, obwohl Du vielleicht keinerlei Ahnung hast, wovon ich überhaupt spreche ...
 ;)

Tags: