Thema: puerto maldonado vs Manaus  (Gelesen 1253 mal)

CF

« am: 16. Februar 2012, 21:46 »
Hallo zusammen,
Im Zuge unserer weltreiseplanung steht Peru jetzt komplett und wir werden hier auch Puerto maldonado 4 Tage besuchen. Danach gehts im juli weiter nach Brasilien. Nun stelle ich mir die frage wie ich dort die Reiseroute zusammenstellen könnte.
Wir landen in Sao Paulo und ich überlege ob wir nach Manaus fliegen sollten oder ob wir dies auslassen und uns auf den Norden konzentrieren. Ist Manaus denn überhaupt vergleichbar mit puerto maldonado? Würdet ihr beides machen? Also 2 mal Amazonas?

Nach Brasilien geht es im August weiter nach Argentinien. Da zu dieser Jahreszeit Patagonien ausfällt konzentrieren wir uns hier wahrscheinlich auf den norden. Würdet ihr die iguazu-Wasserfälle direkt von Brasilien aus machen oder Ehr von Argentinien aus? Davon würde ich die Reiseroute in Brasilien abhäng machen und mich dann 3 Wochen auf das Küstengebiet rund um Salvador de Bahia, Rio undsao Paulo konzentrieren. Was meint ihr?

Vielen dank für eure Hilfe,CF

0

Vombatus

« Antwort #1 am: 16. Februar 2012, 22:45 »
War weder in Puerto Maldonado noch in Manaus. Denke aber nicht, dass Manaus mit Puerto Maldonado vergleichbar ist.
Manaus hat um die 2 Millionen Einwohner. Wenn du von dort aus unberührten Urwald sehen möchtest musst du mit mindestens zwei Tage Reisedauer rechnen.

Wenn ihr in Salvador de Bahia seid, empfehle ich euch den Nationalpark "Chapada de Diamantina".
Dort ein 4 Tagestrekking. Den Guide findet ihr in Lencois, dem Ort neben dem Park. War ein Höhepunkt auf meiner Brasilienreise.

Die Wasserfälle kannst du von beiden Seiten sehen. Die Meinungen gehen hier auseinander. In Argentinien bist du näher dran. In Brasilien kannst du sie besser von der Seite sehen. Iguazu ist in der "Nähe" vom Pantanal, ein anderer Höhepunkt. ... wenn ihr schon mal in der Nähe seid.
0

rmu

« Antwort #2 am: 16. Februar 2012, 23:34 »
hallo cf!

leider war ich nicht in manaus, sodass ich dir nun keine "vergleichswerte" liefern kann. puerto maldonado, ich war vergangenen april vier tage dort, habe ich seeeehr genossen. je nachdem, wie du dich fortbewegst, solltest du berücksichtigen, dass an- und abreise per bus (z. b. von cusco knappe 10 stunden, wenn keine erdrutsche die straße versperren), gegebenenfalls klimatische anpassung usw. doch auch ein wenig anstrengen ...

eine möglichkeit wäre, beim reisen spontan zu bleiben. wenn du feststellst, dass dschungel exkursionen, das rudern über den lago sandoval, beobachten von kaimanen, brüllaffen, neunköpfigen schildkrötenfamilien, "wandernden" palmen usw. dein herz luftsprünge machen lassen, dann würde ich auch ein zweites mal innerhalb einer reise zum amazonas fahren.

so long!
rmu
1

CF

« Antwort #3 am: 17. Februar 2012, 14:35 »
wahrscheinlich habt ihr recht und ich sollte spontan bleiben...aber momentan bin ich einfach so voll mit Informationen, dass ich möglichst einige punkte fix haben will.
Leider haben wir in den Ländern jeweils nur 3 Wochen, sodass ich möglichst viel sehen will ;-)
wahrscheinlich kommt dann eh alles anders als man denkt.

ich habe gelesen, dass du flüge in Brasilien von hier aus billiger zu buchen sind, von daher dachte ich, sollte ich die reiseroute schon mal festlegen...

schade dass bisher keiner beides gesehen hat und mir damit die Entscheidung erleichtern kann.
0

Tags: