Thema: USA/Kanada Juli - Oktober  (Gelesen 2413 mal)

Horitamus

« am: 06. Februar 2012, 22:38 »
Hallo,
aus meiner ursprünglich geplanten Weltreise über 6 Monate ist aufgrund zeitlicher Verschiebungen im Studium jetzt ein 3-monatiger Aufenthalt in den USA und Kanada geworden. Ich wollte euch hier einmal kurz meinen Plan vorstellen und eure Meinungen dazu hören. Beginnen werde ich alleine drei Wochen an der Ostküste, dann treffe ich mich mit einem Freund in Vancouver und wir bereisen den Westen der USA und Kanada. Im Detail sieht das ganze folgendermaßen aus:

Flüge:
  • Gabelflug: Frankfurt --> New York, Vancouver --> Frankfurt: 910€
  • Inlandsflug: Toronto --> Vancouver: 270€

einmalige Kosten:
  • Reisepass und ESTA: 71€
  • Krankenversicherung: 109€

09.07.2012 - 29.07.2012: Ostküste: New York --> Toronto
  • Buspass Geyhound: 350€
  • Tagesbudget: 2100€ (100€/Tag)

30.07.2012 - 21.08.2012: Rundreise Westküste Kanada
  • Mietwagen + Benzin: 597€
  • Tagesbudget: 2240€ (80€/Tag)

21.08.2012 - 02.10.2012: Rundreise USA Westküste
  • Mietwagen + Benzin: 868€
  • Tagesbudget: 2925€ (75€/Tag)

3.10.2012 - 06.10.2012: Vancouver
  • Tagesbudget: 320€ (80€/Tag)

Damit komme ich auf eine Gesamtsumme von 10.800€.

Findet ihr das Budget realistisch? Gibt es irgendetwas, das ich mir auf keinen Fall entgehen lassen darf? Bekomme ich ein Problem bzgl. des Rückflugtickets, das ich vorzeigen muss, da dieses ab Vancouver, also Kanada, nach Frankfurt ist? Der Reisezeitraum sind jetzt genau 90 Tage. Beim VWP steht: Bis zu 90 Tage. Damit ist doch einschließlich 90 Tage gemeint oder? Sollte ich das besser nicht so ausreizen und einen Tag eher zurückfliegen?

Das waren glaube ich erst mal alle Fragen. ;)

Viele Grüße
Horitamus
0

waveland

« Antwort #1 am: 08. Februar 2012, 16:54 »
Hallo,

Ich musste bei ca. 20 Einreisen in die USA noch nie ein Rückflug Ticket vorweisen, wobei du ja eh eines hast, Kanada zählt da sicherlich auch. Bzgl. der 90 Tage würde ich evtl. nochmal nachfragen, das könnte evtl. eine Rückfrage geben. Ich weiss es aber nicht, wie die 90 Tage genau gezählt werden.

Der Plan gefällt mir gut. Die Highlights kannst du dir sicherlich selber zusammenstellen, ich würde mir den Yellowstone NP nicht entgehen lassen, auch wenn es die Fahrtstrecke erhöht.

Budget finde ich auch gut geplant. Evtl. könnte ein längerer Hotelaufenthalt in New York City dein Tagesbudget am Anfang ins Wanken bringen, aber sonst sollte es gut hinkommen.
1

Horitamus

« Antwort #2 am: 08. Februar 2012, 19:53 »
Hallo,
vielen Dank schon mal für deine Antwort. Bezüglich des Visums habe ich dem Auswärtigen Amt geschrieben und folgende Antwort erhalten:

Zitat
vielen Dank für Ihre Anfrage beim Bürgerservice des Auswärtigen Amtes.

Hiesigen Erachtens reicht die ESTA-Registrierung aus, da Sie nachweisen
können, dass Sie innerhalb der 90 Tage die USA verlassen werden.

Rechtsverbindlich kann Ihnen das jedoch nur die amerikanische Botschaft
mitteilen, die Sie unter der kostenpflichtigen Tel. Nr.: 0900 1 85 00 55 zu
Fragen zu ESTA, Einreise, Visum, etc, erreichen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Bürgerservice im Auswärtigen Amt

Jetzt bin ich immer noch nicht wesentlich schlauer. Dann werde ich wohl doch die Botschaft anrufen müssen.
0

Ratapeng

« Antwort #3 am: 09. Februar 2012, 01:19 »
Moin,

"bis zu 90 Tage" heißt "bis zu 90 Tage". Gemeint sind "einschließlich 90 Tage".

Wichtig ist aber der Teil davor, nämlich das "bis zu". Es soll vorkommen, dass bei zu laschen "binding ties" oder sonst welchen ominösen Gründen weniger als 90 Tage bei der Einreise gewährt werden, zum Beispiel 60 Tage. Dagegen kannst du aber nichts tun, außer ein Visum beantragen. Das würde ich aber nicht, die Wahrscheinlichkeit ist ziemlich gering, wenn du hier einen Job und eine Wohnung hast.
0

Tags: