Thema: Wohin in Nordpatagonien  (Gelesen 1721 mal)

chasseur

« am: 13. Januar 2012, 21:40 »
Hallo zusammen,

ich starte in drei Wochen mit meiner Weltreise. Los gehts in Chile. Nach ein paar Tagen Santiago habe ich ca. fünf Wochen Zeit für Chile nördlich von Santiago und Patagonien. Ich will möglichst viel in der Natur unterwegs sein und dazu ein paar Tage einfach nichts tun. Der Plan aktuell ist, von Santiago Richtung Süden und ca. zwei Wochen später mit dem Flugzeug von Puerto Montt nach Punta Arenas zu reisen.

Gerade am Anfang möchte ich mich nicht auf zu "große" Abenteuer einlassen und würde eine gute Infrastruktur schätzen. Soll heißen, es gibt ein paar Tourenanbieter und die Möglichkeit Ausrüstung zu mieten um selber kurze Touren zu machen (2-3 Tage). Außerdem wäre natürlich eine nette Örtlichkeit schön.


Sehen möchte ich vor allem Berge und unberührte Natur, und die gibt es ja in der Gegend zuhauf. Ich muss also nicht irgendwelche Reiseführer "Geheimtipps" entdecken. Mir gehts vor allem ums ruhige Ankommen.

Kann mir jemand von Euch ein, zwei solcher Orte im Norden Patagoniens empfehlen?

Grüße

Björn

0

deepsnowdiver

« Antwort #1 am: 15. Januar 2012, 08:39 »
Hallo Björn,

Ich kenne nicht die ganze Strecke von Santiago nach Puerto Montt, aber ich kann dir folgende Orte empfehlen:
- Pucón: aktiver Vulkan Villarica besteigen (ziemlich einfach), Nationalpark, hot springs, Kontakt zu den Mapuche möglich
- Puerto Varas: von Deutschen Einwanderern geprägt, Seen und Vulkane, Wanderungen im Nationalpark, Vulkan Osorno besteigen oder Skifahren, Seeenfahrt nach Bariloche AR
- Insel Chiloé: kenne ich persönlich nicht, soll sehr schön (grün) sein, berühmte Holzkirchen, ein paar Pinguine

Ich nehme an, von Punta Arenas fährst du dann nach Puerto Natales. Torres del Paine ist ja fast Pflicht, obwohl momentan wegen Waldbränden (siehe http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=5590.msg32163#msg32163) eingeschränkt.
Alternativ könntest du auch die Navimag- Fähre von Puerto Montt nach Puerto Natales nehmen.

Mir persönlich hat El Chaltén AR gut gefallen. Bietet Möglichkeiten für schöne Tageswanderungen und ist weniger touristisch als El Calafate AR.

Gruss

deepsnowdiver
0

Vombatus

« Antwort #2 am: 12. Februar 2012, 01:14 »
Solltest du länger in Argentinien, dort in Nordpatagonien unterwegs sein.

Die Stadt Bariloche selbst ist nicht der Hit aber in der Nähe (6AR$/35 Minuten weit weg) ist Colonia Suiza,
ein kleines ruhiges Dorf mit schönem See, preiswerten Unterkünfeten und Wandermöglichkeiten in
den umliegenden Bergen.

An der Küste ist Puerto Madryn, hier kannst du mit Seehunden Schnorcheln / Tauchen. Sehr toll!
Das war neben der Gletscheraussicht in El Calafate eines der Höhepunkte von Argentinien.
0

Jens

« Antwort #3 am: 13. Februar 2012, 05:23 »
ICh war gerade vor zwei oder drei Wochen  ??? wandern in Torres del Paine und auch in El Calafate. Ich kann dir beide nur empfehlen! Wenn du paar Bilder/Videos sehen möchtest, dann schau mal bei mir im Blog vorbei! Spätestens dann hast du Lust bekommen. Die anderen Tipps sind auch klasse, aber habe sie nicht gemacht.
Viel Spaß in Patagonien! :)
0