Thema: Fragen zu den Booten Houay Xai -> Luang Prabang  (Gelesen 4077 mal)

migathgi

« am: 12. Januar 2012, 02:39 »
Wir tragen und mit dem Gedanken, o.g. Streckenabschnitt mit dem Boot zu fahren.
Ich habe mittlerweile recherchiert, dass diese Boote sehr voll sein sollen, mit wenig komfortablen Sitzen, ohne Verpflegungsmöglichkeit. Was ich gern wüsste:
• Handelt es sich um einfache Boote, wie sie von den lokalen Anbietern für Rundtrips eingesetzt werden, also Sitz an Sitz, Aufstehen zum Fotografieren geht kaum, da man dann an das Dach stößt? Oder sind es größere Boote, auf denen  man sich etwas bewegen kann?
• Wie sieht es mit einer Toilette aus, oder werde Stops wie bei den Bussen eingelegt?
Wer ist in letzter Zeit diese Route gefahren?

Danke und Gruß
0

marieke

« Antwort #1 am: 12. Januar 2012, 04:02 »
Hey,
ich hab im August die bootsfahrt gemacht allerdings andersrum und fand es super, wobei wir glueck hatten das die boote nicht guanz voll waren. den ersten tag hatten wir sitze aus alten bussen und den zweiten die "beruchtigten" holzbaenke die aller dings nicht so unbequem sind wie vermutet... zwischenstopps haben wir nur gemacht um mehr leute, fische, scooter, gesflaschen... usw einzulanden, die menschen auf dem boot sprachen absulut kein englische waren aber super freundlich. im uebernachtungs ort gibt es genug gaesthauser mit kleinen cafes aber keinen geldautomaten vobei baht, kipp und us doller akzeptiert werden. fuer die weiterfahrt werden ueberall auf der strasse baguetts verkauft. Auf "unserem" boot gab es eine westertoilette und aufstehen nach vorne gehen um bilder zu machen war kein problem. nehmt unbedingt ein gutes buch oder kartenspiele mit die fahrt kann lang werden ;)
liebe gruesse Marieke
 
1

migathgi

« Antwort #2 am: 12. Januar 2012, 05:14 »
Danke, Marieke, für Deine ausführlichen Infos.

Wenn auf diesen Booten Lasten transportiert werden, dann kann man doch sicher herum laufen. Gibt es eine Reling, an die man sich überallhin Fotografieren stellen kann oder ist das Boot so klein, dass man nach vorn zum Fotografieren gehen muss?
Du hattest ein sehr leeres Boot, aber kannst Du Dir vorstellen, ob man sich auf einem vollen Boot mit 70 Personen auch noch bewegen kann? Ich muss bei einer so langen Fahrt auch gelegentlich mal ein paar Schritte tun können ...

LG aus Chiang Mai
Michael
0

Münchner66

« Antwort #3 am: 12. Januar 2012, 07:02 »
Hi,

hab die tour vor drei Jahren gemacht...

Komfortabel ist es nicht (Holzbänke) aber dafür halt günstig... Es ist aber sher ursprünglich weil es die Boote genauso von Einheimischen genutzt werden. Ich persönlich ziehe so etwas immer den Touribooten vor...  Man tuckert schön am Ufer entlang und hat viel Zeit sich die Landschaft anzusehen.

Die Zwischenübernachtung war etwas abenteuerlich, weil der Standard sehr sehr basic war... Ich empfehle in jedem Fall dort nen Schlafsack zu benutzen...  in der Nacht gabs Schreie, wil angeblich Ratten im Zimmer gewesen wären... Naja ich hab keine gesehen, war aber trotzdem froh als die Nacht (ohne Strom) rum war... am nächsten Tag wollten sie dann Geld sparen und aus drei Booten zwei machen... Die s führte dazu, dass ein Grossteil der Tourigäste (den Einheimischen war das wurscht) sich weigerten einzusteigen...  Als, nach etwas einer Stunde die Bootscrew anstalten machte den Hafen auch ohne Gäste zu verlassen sprangen dann alle schnell auf..

Liest alles vielleicht etwas krass, aber ich mag sowas. Und insgesamt war ich froh nicht das Speedboot genommen zu haben
weil:

1. Der Weg das Ziel ist
2. Es berichtet wurde, dass es häufiger zu Unfällen bei den Speedbooten kam...

Viel Spass in Laos!
0

Mari

« Antwort #4 am: 12. Januar 2012, 09:35 »
Hi, bin am 20.12.11 die Strecke gefahren. Auch von Houay Xai
Am ersten Tag, die fahrt dauerte glaube ich 7Stunden und das Boot war sehr sehr voll. Sitze waren alte Auto/Bussitze (am 2ten Tag genauso). Und es sind Menschen mit Plastikstühle im Mittelgang gesessen. Was das umherlaufen schwieriger machte aber es ging schon. An der Toilette hat man ein wenig warten müssen aber eigentlich kein Problem.

Am 2ten Tag waren es dann 2 Boote so das genug Platz war zum hin und her laufen (Also auch zum Fotos machen). Ich bin circa 1,85 groß und hatte keine probleme mit dem stehen :D

Je 1ne Toilette (westlich) war auf den Booten. Und es gab auch auf beiden Booten eine Bar/Shop... Wo man Getränke Laobeer/Wasser/Coke oder Instant Nudelsuppen/Chips kaufen konnte (Natürlich ein bischen Teurer wie aufm Festland). Besser ist es natürlich wenn du dich in Houay Xai oder Pakbeg mit was richtigem eindeckst.


Was man beachten muss ist das es bei mir kurz vor Weihnachten war und ich denke, das viele desswegen nach Luang Prabang wollten, also ist es normal vielleicht nicht so voll.
0

migathgi

« Antwort #5 am: 15. Januar 2012, 16:14 »
Danke an alle Informanten!
Wir werden morgen mit dem Minibus an die laotische Gremzr fahren und die beiden folgenden Tage auf dem Boot verbringen,
Gruß Michael
0

Nausikaa

« Antwort #6 am: 16. Januar 2012, 06:32 »
Noch ein kleiner Tipp: Pass beim Fotografieren im Heck auf, wo Du Dich gegenlehnst, ich hab die Rußflecken nie wieder ganz aus meiner Hose gekriegt!

Deck Dich in Pak Beng noch mal ordentlich mit Essen und Wasser ein (geht in Baht, ist leider alles überteuert), bei uns war das Boot am zweiten Tag wesentlich kleiner und es gab noch weniger zu kaufen.

Ansonsten: Genieß die Fahrt, für mich war sie eins der absoluten Highlights meiner Reise!
0

migathgi

« Antwort #7 am: 16. Januar 2012, 11:14 »
Danke, Nausikaa, ich freue mich schon wahnsinnig ...
0

weltentdecker

« Antwort #8 am: 02. November 2012, 11:11 »
Wir wollen am Montag auch nach Laos und dann per Boot nach Luang Prabang. Sind im Moment in Chiang Rai.

Ein paar Fragen:  ???
- laut Reiseführer dauert die Busfahrt von Chiang Rai nach Chiang Kong 2-3 Stunden und die Boote fahren wohl zwischen 10-12h ab. Schafft man das dann überhaupt an einem Tag von hier bis nach Pakbeng oder empfiehlt sich eine Zwischenübernachtung in Chiang Kong oder Houay Xai? Wie lange dauern die Grenzformalitäten?
- Falls Zwischenübernachtung: was ist besser? Chiang Kong oder Houay Xai?

Vielen Dank schonmal für eure Hilfe und viele Grüße aus Chiang Rai!
0

piretj

« Antwort #9 am: 02. November 2012, 12:31 »
Hallo,

Bin erst vor kurzem die selbe Route, nur rückwärts, gefahren.

Bus von Chiang Rai nach Chiang Khong dauert so ca. 3 Stunden - hält sich also absolut im Rahmen.
Soweit ich weiß, fahren die Boote gegen neun Uhr von Huay Xay in Richtung Luang Prabang bzw. Pakbeng.
Zwischenübernachtung würde ich in Huay Xay machen, dann hast du schonmal die Grenzformalitäten erledigt und kannst dich am Abfahrtsmorgen in Ruhe um das Boot kümmern.

Grenze überqueren ging bei mir, auch umgekehrte Richtung, sehr schnell.
5 Minuten auf laotischer Seite zum Ausreisen, 5 Minuten über den Mekong und nochmal 10 Minuten zur Einreise auf thailändischer Seite.

Viel Spaß bei der Bootsfahrt - mir hat diese jedenfalls gefallen.

Liebe Grüße,
Benny
1

Xenia

« Antwort #10 am: 02. November 2012, 12:34 »
Ich möcht mich da gleich ranhängen mit ner Frage:

Wie verläuft die ganze Sache wenn man von Chiang Mai oder Pai aus den Trip bucht? Also wie lange geht das genau wenn man nach Luang Prabang will?
0

migathgi

« Antwort #11 am: 02. November 2012, 14:59 »
Wie verläuft die ganze Sache wenn man von Chiang Mai oder Pai aus den Trip bucht? Also wie lange geht das genau wenn man nach Luang Prabang will?
Von Chiang Mai aus geht es mit Minibus los, Station in Chiang Rai in der Nähe des Weißen Tempels. Wenn man Pech hat, sagt der Driver nicht, warum hier gehalten wird, aber in Teer Ferne sieht man auf jeden Fall den Tempel. Dann wird einem etwa 30 Minuten Pause gegönnt. Gegen Abend ist man dann am Mekong in Chiang Kong. Dort dann Übernachtung. Man kann noch ein wenig spazieren gehen, es gibt dort ein nettes kleines Kloster mit freundlichen Mönchen, die siech – wie meistens – gern mit dem ausländischen Gast unterhalten.
Am nächsten Morgen geht es früh raus, man wird die paar hundert Meter bis zu dem Parkplatz in der Nähe des zum thailändischen Grenzpostens gebracht. Dort bekommt man dann den Ausreisestempel und wird von kleinen Booten auf die laotische Seite des Mekong gefahren. Dort am Grenzposten gibt es dann Visa on Arrival, Preis unterschiedlich je nach Nationalität.
Nach dieser Prozedur  wird man zu einem Supermarkt gebracht, dort ziemlich lange sitzen gelassen in der Hoffnung, dass man möglichst viel kauft. Irgendwann schließlich geht es aufs Boot.
Abends in der Dämmerung legt das Boot in Pakbeng an, man wird zu einem Vertragshaus gebracht. Verpflegen kann man sich in diversen Lokalen, die alle Einheitspreise haben. (Übrigens: Es gibt hier keine ATMs oder Wechselstuben, man ist auf die schlechten Kurse der Restaurantbesitzer angewiesen ...)
Am nächsten Morgen dann geht's wieder auf's Boot, bis man am späten Nachmittag Luang Prabang erreicht.

Weitere Infos über meine Reise Anfang 2012 sind hier: http://asiatrips.wordpress.com/category/thailandlaos-2012/
0

Xenia

« Antwort #12 am: 02. November 2012, 15:11 »
super vielen Dank für die Info! Das Video schau ich mir heute gleich mal an.
Kann man den Weissen Tempel anschauen gehen oder hat man dazu keine Zeit? Dar wär eigentlich schon noch schön, da ich den letztes Mal bei meiner Reise in Thailand nicht gesehen habe  :D
0

migathgi

« Antwort #13 am: 02. November 2012, 15:29 »
Den Weißen Tempel habe ich beim letzten Mal nur von aussen sehen können, die Zeit war einfach viel zu knapp.
Aber man sollte auf jeden Fall über die lange weiße Brücke gehen bis zum Eingang, und dann links vorbei und auf der anderen Seite des Wassers dann zurück, das lohnt sich allemal.
Vielleicht könnt Ihr noch etwas mehr Pausenzeit mit dem Driver herausschlagen.

Noch eine Info: Es ist auf dem Boot und auch schon vorher lausig kalt, nehmt was Warmes mit ins Handgepäck.
1

Xenia

« Antwort #14 am: 02. November 2012, 15:43 »
danke für die Tipps :)
0