Thema: Impfungen Indien/ SOA  (Gelesen 2859 mal)

Miku

« am: 15. November 2011, 17:19 »
Hey,
da ich auf meiner Reise vermutlich etwa ein halbes Jahr in Indien/ Nepal, sowie SOA (vorraussichtlich Thailand, Malaysia, Indonesien..) verbringen will, hab ich mich jetzt mal bei meinem Hausarzt nach den nötigen Impfungen erkundigt (natürlich auch schonmal selbst im Internet nachgegoogelt ^^), und er hat mir jetzt gesagt, dass er nur Hepatitis A für nötig hält.

Was meint ihr, sind die anderen "empfohlenen Impfungen" nicht so wichtig, dass ich sie auch sein lassen kann, oder sollte ich doch darauf bestehen? Hab nämlich nicht so wirklich Lust darauf, irgendwo in Malaysia mit irgendeiner Krankheit rumzusitzen, gegen die ich mich hätte impfen lassen können....

Liebe Grüße,
Carina
0

Dee

« Antwort #1 am: 15. November 2011, 17:47 »
Hi

Dabei wäre es noch wichtig zu wissen, welches die anderen "empfohlenen Impfungen" sind, resp. welche du davon noch nicht hast!

Mir fällt da nämlich gerade die Tollwut-Impfung auf, welche ich keineswegs als nur empfohlen ansehe, sondern für unabdingbar halte - die Krankheit endet ohne Behandlung immer tödlich!

Grundsätzlich würde ich mich persönlich speziell bei diesen Reisezielen (SOA) nur auf einen Tropenarzt verlassen und nicht auf meinen Hausarzt, auch wenn der noch so gut ist ...

Gruss
0

Joachim86

« Antwort #2 am: 15. November 2011, 17:50 »
Halli Hallo Carina,

ich hab mich die letzten zwei Monate mit genau dem selben Thema beschäftigt!
Wir (meine Freundin und ich) sind ab Februar 2012 auch in Indien/Nepal/Thailand/Malaysia und Singapur unterwegs!
Die Impfungen, die uns dafür vom Arzt ebenso wie von der Krankenkasse empfohlen wurden sind:
Polio, Diphtherie, Tetanus, Hepatitis A, Hepatitis B, Thyphus, Tollwut, Cholera, Meningokokken-Meningitis, Japanische Enzephalitis sowie Malerone zur Malariaprophylaxe.

Es ist echt ne ganze Reihe, aber die Impfempfehlung von der Krankenkasse kam vom Tropeninstitut aus Düsseldorf!
Wir haben jetzt einen Impfplan von unserem Hausarzt bekommen, was auch nötig ist bei der Anzahl an Impfungen:)

Wir bekommen jetzt so im Durchschnitt jede zweite Woche eine Spritze. ;)

Was meint ihr, sind die anderen "empfohlenen Impfungen" nicht so wichtig, dass ich sie auch sein lassen kann, oder sollte ich doch darauf bestehen?

Also ich würde mich mal an die Krankenkasse wenden oder an ein Tropeninstitut! Es kommt zwar auch auf deinen Reisestil an, aber ich finde "nur" Hepatitis A definitiv zu wenig!

Viele Grüße,
Joachim
 
0

Miku

« Antwort #3 am: 15. November 2011, 17:54 »
Laut www.die-reisemedizin.de (auch bestätigt vom AA), sind die empfohlenen Impfungen für die Route:
Tetanus
Polio
Diphterie
Pertussis
Masern
-> die 5 hab ich schon,
ansonsten noch

Hepatitis A und B
Typhus
Japanische Enzephalitis
-> die hab ich alle nicht.


0

Dee

« Antwort #4 am: 15. November 2011, 18:00 »
Laut www.die-reisemedizin.de (auch bestätigt vom AA), sind die empfohlenen Impfungen für die Route:
Tetanus
Polio
Diphterie
Pertussis
Masern
-> die 5 hab ich schon,
ansonsten noch

Hepatitis A und B
Typhus
Japanische Enzephalitis
-> die hab ich alle nicht.


Ich empfehle dir, diese Seite ein wenig genauer zu studieren!

Z.B. hier: http://www.die-reisemedizin.de/reiseziele/regionen/suedostasien/thailand.html. Warum z.B. Tollwut beispielsweise unter den empfohlenen Impfungen nicht aufgeführt ist, kann ich mir nicht erklären. Unter Besondere Risiken steht es nämlich!

Der Besuch in einem Tropeninstitit lohnt sich!


Edit: Klickst du auf "Tollwut", kommt du auf eine zusätzliche Seite. Dort steht unter anderem "Vor allem bei Personen mit einem hohen Risiko wie Tierärzten, Jägern, Laborpersonal, aber auch Abenteuerreisende ist jedoch eine vorbeugende Impfung sinnvoll."

Der Tropenarzt (bei mir war es zumindest so) wird dir diese Impfung auf jeden Fall empfehlen! Tollwut ist sehr verbreitet (vor allem in SOA, siehe Grafik auf der von dir angegebenen Website) und sehr dramatisch (tödlich) --> hohes Risiko!

Ich empfehle dir auf alle Fälle, dich gegen Tollwut impfen zu lassen! Da es mehrere Spritzen in einem definierten Zeitraum sind, unbedingt früh genug zum Tropenarzt gehen!

0

Miku

« Antwort #5 am: 15. November 2011, 18:17 »
Danke für die schnellen Antworten, dann mach ich mich demnächst mal auf den Weg  ;)
Hm, ich seh grad, dass das näheste Tropeninstitut gleich morgen Sprechstunde hat...
0

Miku

« Antwort #6 am: 28. November 2011, 16:24 »
Also, ich war jetzt letzte Woche endlich mal beim Tropenarzt, und der hat mir eigentlich alle empfohlenen Impfungen bestätigt, die ersten kommen jetzt schon diese Woche.

zum Thema Tollwutimpfung, das sind 3 Impfungen innerhalb von 4 Wochen, der Tropenarzt hat mir auch gesagt, dass man mit allen Impfungen spätestens 6 Wochen vor Reisebeginn anfangen soll, also lieg ich gut in der Zeit  ;)

0

helen

« Antwort #7 am: 28. November 2011, 18:31 »
Hi Miku!

Hat Dein Arzt noch etwas zur Tollwut-Impfung gesagt? Der Impfstoff ist nämlich laut unserer Apotheke nicht verfügbar (seit Sommer schon nicht mehr) und er wird auch dieses Jahr nicht mehr zu bekommen sein. Wir haben zum Glück noch Zeit (geht erst im Juli nächsten Jahres los) also steigt die Hoffnung, dass das alles noch vor der Abreise klappt.

Viele Grüße,
helen

Flynn

« Antwort #8 am: 29. November 2011, 14:26 »
Ganz ehrlich: es gibt keine Alternative zu nem Tropenarzt und es gibt keine Webseite die vom AA irgendwie bestätigt wird/wurde oder jemals wird. Alle verantwortungsbewussten Webseiten (ja, auch das AA wenn man sich die Seite mal durchliest und nicht nur auf das Fettgedruckte schaut) schicken einen zu nem Tropeninstitut. Es gibt durchaus ein paar Sachen zu bedenken, wenn man sich impft - nicht jede Impfung ist notwendig und nicht jeder Impfstoff ist für jede Region gemacht. Dazu kommen noch die Nebenwirkungen von Gelbfieber, Malaria & Co Medikamenten. Durch die Stärke des Monsun dieses Jahr und die Probleme von Thailand ist es aktuell ja auch eine etwas andere Lage als in "normalen" Jahren - eine einfache "Och du gehst im Monat X also schaust du auf die Webseite und impfst dir eben das, das und das da." zeugt eher von Unkenntnis und Verantwortungslosigkeit.

Langer Text, kurzer Sinn: nichts, aber wirklich nichts ersetzt bei einem Non-TUI Urlaub - gerade wenn du evtl. in abgelegenere Gegenden auch ohne Klink will (bsp. Laos oder Kambodscha in einigen Gegenden) - den Besuch eines fähigen Arztes auf diesem Spezialgebiet. Verantwortungsbewusste Hausärzte sagen dir da genau dasselbe und stellen dir eine Überschreibung aus :)
Alles andere ist meiner Meinung nach ziemlicher Mist - gerade wenn man von irgendwelchen Webseiten ausgeht. Wenn das so tolle Webseiten sind, warum steht dann da kein Tropeninstitut sondern eine Firma dahinter? ;) Genau...weil es eben nicht so einfach ist eine allgemeingültige Antwort zu geben!
0

Miku

« Antwort #9 am: 29. November 2011, 19:47 »
@helen: der tropenarzt hat mir genau das gleiche gesagt, aber gemeint, dass sie ihn noch vorrätig haben,auch weil das Tropeninstitut in heidelberg an die Uniklinik gekoppelt ist.

@Flynn: Klar können irgendwelche Internetseiten den Tropenarzt nicht ersetzen, aber ich fand es schon ganz schön wenigstens ungefähr zu wissen was da auf mich zukommt bevor ich beim Tropenarzt bin. Jetzt wo ich es mit ihm geklärt habe, hat er auch gemeint, dass mir auch der Hausarzt die nötigen Spritzen geben kann, eben weil ich auch immer fast 2 Stunden brauche bis ich da bin. Bis auf die Tollwutimpfungen wird das wahrscheinlich auch funktionieren.
0

Vombatus

« Antwort #10 am: 30. November 2011, 02:56 »
... als ich bei einem Reisemediziner war sah dieser selbst im Internet nach ... hahahaha ...

Es stellt sich die Frage wie erfahren der normale Reise/Tropenmediziner ist. Im zweifel wird jeder Arzt zu einer Impfung raten ... unterstelle ich jetzt einfach mal.

0

Roberto

« Antwort #11 am: 30. November 2011, 10:13 »
neben den ganzen ¨standardimpfungen¨hatte ich mich auch gegen japanische enzephalitis impfen lassen. die impfung wurde von meiner krankenkasse leider nicht uebernommen und war auch die teuerste von allen. 180 oder 200 euro glaub ich. ist anscheinend extrem selten, aber eben auch gefaehrlich: ein drittel der infizierten, ein weiteres drittel traegt bleibende schaeden davon.

im endeffekt war mir bei meinem impfmarathon dann ein krankenhausaufenthalt doch nicht erspart geblieben. ich hatte in malaysia denguefieber. dagegen gibt es leider keine impfung.
in nem krankenhaus sein zu muessen, erst recht, wenn man im urlaubist, ist immer ka&%e. also lieber eine impfung ¨zu viel¨als zu wenig.
0

Carphunter

« Antwort #12 am: 30. November 2011, 21:50 »
... als ich bei einem Reisemediziner war sah dieser selbst im Internet nach ... hahahaha ...

Es stellt sich die Frage wie erfahren der normale Reise/Tropenmediziner ist. Im zweifel wird jeder Arzt zu einer Impfung raten ... unterstelle ich jetzt einfach mal.


Hallo.
Kann auch daran liegen, dass oftmals der Titel "Reise/Tropenmediziner" nur durch eine zusätzliche Schulung erreicht wird. Dafür darf man sich dann ein Zertifikat an die Wand hängen. Mehr als die Internet-Seiten wissen diese Ärzte auch nicht. Schließlich können die auch immer nur auf das aktuelle Wissen der Forschung zurückgreiffen. Und dieses ist leider bei Impfungen sehr sehr gering. Im Regelfall wird ein Arzt dir halt zu der Impfung raten, gerade weil er ja nebenbei noch etwas dran verdient. Begünstigt natürlich durch die Angst der Leute vor einer Krankheit. Wobei natürlich über die möglichen Nebenwirkungen möglichst nie was erzählt wird.

MfG Carphunter

0

Tags: