Thema: Daypack mit/ohne Versteifung?  (Gelesen 3274 mal)

Bobsch

« am: 21. Oktober 2011, 12:39 »
Hi,

auch mich beschäftigt (mal wieder) das Thema Daypack. Eigentlich war ich mir schon sicher ich nehme einfach meinen alten abgenutzten Schulrucksack, der keinerlei Schnickschnack hat mit. Jetzt habe ich ihn mal probegetragen und festgestellt, dass es sehr unbequem wird, wenn ich "unförmige" Dinge (also keine Bücher, die ja schön plan und steif sind) wie z.B. Speigelreflex und Fleece reinpacke, da sich das Rückenteil ausbeult. Meine erste Idee war eine Polyamid-Platte (http://www.extremtextil.de/catalog/Polyamid-1mm-Dicke-Plattenware::958.html?XTCsid=52b0b9a6faa6f79c2d4afb0a98649795) so im Rückenteil einzuarbeiten, dass ich diese Versteifung jederzeit rausnehmen und dann den Rucksack zusammenknüllen kann.

Aber macht das überhaupt Sinn? Stopft ihr euer Daypack jemals ins Backpack? Sollte ich nicht einfach ein Daypack mit Versteifung/Tragesystem mitnehmen und dann mit Karabinern am Backpack befestigen? (habe den VauDe Nagano zu Hause http://www.campz.de/fahrradzubehoer/rucksaecke/nagano/231689.html?_cid=1_3_1_19759_19905_19908_231689_&c=18#bike-rucksack-nagano-laptoprucksack-black)
Wie macht ihr das?

Gruß
0

Xenia

« Antwort #1 am: 21. Oktober 2011, 15:12 »
Hey

Also ich brauch meinen Day Pack zu oft als das ich ihn jemals in den grossen Rucksack gestopft hätte. Ausserdem brauche ich ihn für kleinere Wanderungen und daher ist es mir wichtig, dass er bequem ist, ein gutes Tragesystem besitzt und ich nicht spüre was da hinten drin ist. Mir wäre also so ein Schulrucksack zu wenig bequem.

Lg
0

jhein

« Antwort #2 am: 30. Oktober 2011, 06:48 »
Hi,

wie immer ist das wahrscheinlich eine sehr persönliche Frage, abhängig davon was Du lieber magst. Ich habe einen Northface Flyweight Rucksack (http://amzn.to/tXKGon) mitgenommen. Den hat keinerlei Tragesystem, dafür wiegt er fast nix und man kann ihn super zusammenlegen und in den Hauptrucksack packen, wenn man ihn nicht braucht. Bisher ist das super und er war niemals unangenehm zu tragen, obwohl ich manchmal bestimmt 5kg drinnen hatte. Für Trekkingtouren ist es aber natürlich nix.

Gruß,
Julian
0

Litti

« Antwort #3 am: 30. Oktober 2011, 11:44 »
Aber macht das überhaupt Sinn? Stopft ihr euer Daypack jemals ins Backpack? Sollte ich nicht einfach ein Daypack mit Versteifung/Tragesystem mitnehmen und dann mit Karabinern am Backpack befestigen?

Ich kann mir keine Situation vorstellen in der es wirklich Sinn macht das Daypack im Hauptrucksack zu verstauen. Entweder man zieht mit dem Rucksack um (Ortswechsel), dann benötigt man ständig Zugriff auf Kleinigkeiten wie Reiseführer und will die Wertgegenstände auch sicher bei sich wissen. Der Hauptrucksack ist dann ein schlechter Ort, denn von diesem wird man ständig getrennt.
Die einzige andere Situation: Man macht mitsamt dem Hauptrucksack eine Tour - kommt aber selten vor, z.B. Annapurna Trek. Aber braucht man da noch ein zusätzliches Daypack? Ich würde das Daypack dann eher in einem Hostel lassen mit dem Zeug dass ich in dieser Zeit nicht brauche, um das Gewicht im Hauptrucksack zu reduzieren.

Aber viele Leute hier im Forum suchen explizit nach einem faltbaren Daypack, vielleicht können die dir das beantworten.

Ansonsten wäre mir beim Daypack der Tragekomfort viel wichtiger. Ein Rucksack mit 20 L Volumen wiegt ohnehin kaum etwas, da sind gute Trageriemen und Rückpolsterung, evtl. Ventilation, viel wichtiger. Denn man braucht ihn täglich und transportiert damit schon mal einige Kilo, oft über mehrere Stunden. Insofern ist Komfort beim Daypack sogar wichtiger als beim großen Rucksack.
0

southern_cross

« Antwort #4 am: 31. Oktober 2011, 10:48 »
Ich hab als Daypack einen 25l Dakine Schulrucksack (wie diesen hier http://www.dakine-shop.de/products/de/Rucksaecke/Street-Schule/Dakine-PROM-PACK-Girls-Rucksack-25L-NEW.html) - ist praktisch, sehr guter Tragekomfort (ist ja auf etwas mehr Gewicht ausgelegt - Schulbücher usw - daher verteilt sich m.E. das Gewicht recht gut) - auch für Wanderungen, perfekte Größe (Reiseführer, Trinkflasche und Fleecejacke als Minimum geht sich locker aus) und hat innen in zwei Fächern eine Kühlisolierung (eine davon passend für Laptop ;) ). Was ich auch mag, viele einzelne Fächer auf die ich aufteilen kann, daher hab ich subjektiv immer das Gefühl, mein Zeug ist sicher.  ;)  Bin recht happy damit.
0

jhein

« Antwort #5 am: 16. November 2011, 18:54 »

Ich kann mir keine Situation vorstellen in der es wirklich Sinn macht das Daypack im Hauptrucksack zu verstauen. Entweder man zieht mit dem Rucksack um (Ortswechsel), dann benötigt man ständig Zugriff auf Kleinigkeiten wie Reiseführer und will die Wertgegenstände auch sicher bei sich wissen. Der Hauptrucksack ist dann ein schlechter Ort, denn von diesem wird man ständig getrennt.
Die einzige andere Situation: Man macht mitsamt dem Hauptrucksack eine Tour - kommt aber selten vor, z.B. Annapurna Trek. Aber braucht man da noch ein zusätzliches Daypack? Ich würde das Daypack dann eher in einem Hostel lassen mit dem Zeug dass ich in dieser Zeit nicht brauche, um das Gewicht im Hauptrucksack zu reduzieren.

Aber viele Leute hier im Forum suchen explizit nach einem faltbaren Daypack, vielleicht können die dir das beantworten.

Also wir waren mit der Transsibirischen Eisenbahn unterwegs und ich hatte, wenn wir mit der Eisenbahn unterwegs waren meinen Daypack immer im großen Rucksack. Den Daypack habe ich nur verwendet, wenn wir länger an einem Ort waren.

Aber insgesamt denke ich das ist einfach Geschmacksache.

Gruß,
Julian
0

Litti

« Antwort #6 am: 16. November 2011, 19:39 »
Stimmt, beim Zugfahren dürfte das ganz allgemein Sinn machen, wenn ich mal so darüber nachdenke. Da bleibt der Hauptrucksack ja für gewöhnlich bei einem selbst.

Ansonsten bin ich neulich noch draufgekommen dass faltbare Rucksäcke wohl vor allem für die 35-Liter Fraktion ;) Sinn machen, denn die können ihr Hauptreisegepäck ja tatsächlich einfach in den Bus mitnehmen.
0

Lelaina

« Antwort #7 am: 18. November 2011, 00:08 »
Dakine kann ich auch nur empfehlen.
Bequem, gute Aufteilung, kleine Fächer auf die man schnell Zugriff hat (Fahrkarten etc.). Ich liebe meinen Dakine :-)

Dr_Flash

« Antwort #8 am: 18. November 2011, 00:49 »
hey,

es scheint mir so, dass manche hier einen vergleichbaren Rucksack als "Hauptgepäckstück" nehmen wie ich als Daypack. Ich hab mir den Osprey Atoms 35 geholt und war noch nie mit einem Daypack so zufrieden wie mit diesem. Ich hab einfach gerne ein gescheites Tragesystem da ich doch fast immer mit etwas schwereren Kameraausrüstung unterwegs bin. Passt bequem ne große DSLR, 2 normale Obj. und ein Tele rein ohne dass man auf ne Jacke, Getränkt... verzichten muss.

War damit jetzt erst eine Woche auf Städtetour und meinem Rücken ging es lange nichtmehr so gut nach einem Trip...

Also ich bin damit ganz klar für einen MIT Versteifung - aber das kommt letztlich immer auf die Person und den Einsatzzweck an.

CU

Sven
0

Bienchen

« Antwort #9 am: 18. November 2011, 07:14 »
Auch ich dachte, dass ich mich schon entschieden hätte für den Deuter Spider. Ich habe aber auch bei Globetrotter bei den Hot Offers einen netten Rucksack gefunden. Was haltet ihr von dem?http://www.globetrotter.de/partner/partner.php?ident=69e5893d127d2658&page=/de/shop/detail.php?mod_nr=179108&z=2708&GTID=05ce667931b144c324155e80c6dadd16a33  ???
Oder ist das "To-Much" für einen einfaches Daypack? (man merkt doch immer wieder, dass ich keinerlei Erfahrung habe  ;))
0

Litti

« Antwort #10 am: 18. November 2011, 07:33 »
Ich glaube da würde ich mich eher für den Spider entscheiden - den kannst du auch in den Städten oder zu Hause tragen ohne damit aufzufallen. Der Tatonka hat gleich Regenhülle, Hüftflossen und offenbar sogar ein verstellbares Rückensystem - ich weiß nicht ob man das alles am Daypack braucht. Aber zum Wandern ist er evtl. besser geeignet, da er für einen 17 Liter Rucksack noch auf eine ganz anständige Rückenlänge kommt. Aber damit das wichtig wird musst du ihn schon wirklich schwer beladen...
0

hawk86

« Antwort #11 am: 18. November 2011, 14:34 »
...ja und den tatonka rucksack kann man nicht abschliessen, da er keine reißverschlüsse hat....
0

Tags: