Thema: Anhaltende Studentenproteste in Santiago de Chile.  (Gelesen 1826 mal)

Stecki

« am: 07. Oktober 2011, 17:13 »
Die soll zugleich eine Warnung als auch eine Bitte sein nicht in Panik zu verfallen und die Stadt deswegen zu meiden.

Seit rund einem Monat protestieren die Studenten in Santiago de Chile für ein besseres und vor allem günstigeres Bildungssystem. Jeden Donnerstag treffen sich die die Studenten vor den unzähligen Universitäten zu friedlich Protesten.Innert kürzester Zeit werden diese durch die Staatsgewalt aufgelöst und es kommt zu schweren Auseinandersetzungen.

Bisher war vor allem das Zentrum betroffen, doch gestern wurde auch das beliebte Touristenviertel Barrio Bellavista in Mitleidenschaft gezogen. Sind die kleineren Proteste vorbei zieht man zur besetzten Universidad de Chile im Zentrum. Hier hielten die Krawalle bis abends an und die Avenida O' Higgins war auf rund 2 Kilometer Länge in Tränengasschwaden gehüllt.

Hier die konkrete Warnung: Jeweils Donnerstag sollten jeglich Plätze in der Nähe von Universitäten, dazu gehört die Pio Nono in Bellavista sowie das Stadtzentrum um die Plaza La Moneda gemieden werden.

Allerdings leidet der Tourismus in Santiago momentan stark unter der negativen Berichterstattung der Medien, weshalb ich jedem empfehlen möchte trotzdem in diese wunderschöne Stadt zu reisen. Seid einfach am Donnerstag besonders vorsichtig.
0

Flynn

« Antwort #1 am: 07. Oktober 2011, 17:20 »
Das schaukelt sich ganz schön hoch. Wir waren vor zwei Monaten dort und da war schon ein riesen Auflauf auf der O Higgins es blieb aber schön friedlich obwohl die Polizei schwer gerüstet nebendran stand und zusah.

Kann nur hoffen, dass dieser wirklich wichtige Protest erfolgreich und friedlich abläuft. Ansonsten wurden wir als Touristen damals mehrmals von Studenten angesprochen und haben ganz viele Info-Zettel mitbekommen - die waren leider total schockiert als sie hörten, dass es bei uns sowas wie Bafög & Co gibt und staatliche Unis eigentlich mehr die Regel als die Ausnahmen sind im Studienleben... :(
0

Stecki

« Antwort #2 am: 07. Oktober 2011, 17:24 »
Hier noch ein Pressebericht dazu. http://kurier.at/nachrichten/4274578.php

Offenbar wird schon seit 5 Monaten protestiert, Krawalle sind aber seit einem Monat normal.
0

Jens

« Antwort #3 am: 08. Oktober 2011, 16:55 »
In der Tagesschau unde bei Heute wird auch jede Woche mindestens eins, zweimal darüber berichtet. Danke für die genauen Infos!
0

Stecki

« Antwort #4 am: 09. Oktober 2011, 22:19 »
Frage mich gerade was schlimmer war vor dem Hostel: Die Ausschreitungen oder der Justin Bieber Flashmob heute in Buenos Aires...?
2

Stecki


perner123

« Antwort #6 am: 20. Oktober 2011, 18:02 »
hi!

bin grad in chile - allerdings ein bisschen nördlicher in caldera/bahia inglesa
hab von den protesten gehört. da unser auto grad einen motorschaden hat, werden wir heut eh nicht mehr nach santiago fahren  >:(
sollte aber nächste woche dort sein. werd dann mal schauen was los ist - aber eben nicht am donnerstag nähe unis ;-)

lg aus caldera
stefan
0

perner123

« Antwort #7 am: 28. Oktober 2011, 19:35 »
sodala - bin wieder in santiago de chile und war gestern in valparaiso.
auch dort gibts studentenproteste (nicht genehmigte protestmärsche).

ist im großen und ganzen kein problem. ausser die augen haben ein bisschen vom tränengas gebrannt ;-)
weit und breit nichts von den protesten gesehen und auf einmal brennen jedem in der gasse die augen und die nase.
1-2 blocks weiter dürften wohl ein paar polizisten ein bisschen was versprüht haben.

im großen und ganzen halb so schlimm: am besten immer einen polizisten fragen, wo man an diesem tag nicht hingehen soll - am besten vor den protesten fragen - und nicht mitten im getümmel ;-)

lg
stefan
0

Bella

« Antwort #8 am: 28. Oktober 2011, 19:43 »
Ich war auch vor drei Wochen dort und habe außer im Fernsehen nichts von den Protesten gesehen. Mein Eindruck ist auch, dass die Proteste zu 99% friedlich sind und die Ausschreitungen Randerscheinungen irgendwelcher Bekloppten sind. Leider ist es aber das, was nachher in den Medien gezeigt wird... Also keine Bange und genießt Chilito lindo!
0

Stecki

« Antwort #9 am: 29. Oktober 2011, 01:30 »
Mein Eindruck ist auch, dass die Proteste zu 99% friedlich sind und die Ausschreitungen Randerscheinungen irgendwelcher Bekloppten sind. Leider ist es aber das, was nachher in den Medien gezeigt wird... Also keine Bange und genießt Chilito lindo!

Das ist eben nicht so. Wie erwähnt, ich war mittendrin im Getümmel und das war an vielen Plätzen in der Stadt  (habe die Orte ja genannt, also im Zentrum) so. Heisst aber nicht dass es immer so ist. Wenn Du mehrere Tausend Studenten als "ein paar" Bekloppte bezeichnest...

Und ja, ich schrieb ja dass die PROTESTE friedlich sind, nur kommt dann halt die Polizei ins Spiel und vorbei ist es mit der Ruhe.
0