Thema: Sicherheitslage in SOA  (Gelesen 3023 mal)

Chrissi

« am: 04. Juni 2011, 20:37 »
Hallo zusammen,

wieder melde ich mich zu Wort - leider ein bisschen verunsichert. Ich habe mich fleißig durch die Länderinfo beim Auswärtigen Amt durchgelesen und bin mir jetzt irgendwie unschlüssig  :-\

Ich will nicht als "Schisser" da stehen, aber ein bisschen Sorgen mache ich mir schon. Laos, Vietnam, Kambodscha und auch Thailand - hier ist die Unfallrate extrem hoch, da darf man nicht in Süßwassergewässern baden und überhaupt ist fast überall eine steigende Kriminalität zu verzeichnen....

Wie geht ihr damit um? Muss ich als "angehende Backpackerin" einfach ein bisschen gleichgültiger werden?!? Versucht ihr die Risiken zu minimieren (wenn ja: WIE?!?)? Wird da einfach übertrieben?  ???

Viele Grüße, Chrissi
0

santiago

« Antwort #1 am: 04. Juni 2011, 21:13 »
Ich kann hier mal nur für Thailand sprechen. Thailand habe ich als ein sehr sehr sicheres Land empfunden, was denk ich an Kultur/ Religion etc. liegt. Die Leute sind irrsinnig freundlich. Selbst in Bangkok hatte ich spätabends nie ein ungutes Gefühl. Natürlich muss man sich ein bisschen vor Taschendieben etc absichern, vor allem im Skytrain oder auf Märkten.

Ich persönlich finde die staatlichen Reiseinformationen nur bedingt brauchbar, das meiste sollte man doch in Reiseführern bzw. bei schlimmeren Ereignissen in den Nachrichten finden. Eine mögliche Basisinfo ja, mehr nicht.
1

Chrissi

« Antwort #2 am: 04. Juni 2011, 21:51 »
Danke für deine Einschätzung. Da ich alleine unterwegs bin (also zumindest starte ich alleine - ich hoffe doch sehr, dass ich viele Leute kennen lerne!  :D) und das überhaupt die erste große Tour wird, bin ich in vielen Dingen noch seeehr unsicher!

Ach ja: Karoshi, tut mir leid - ich hab das ganze Thema "Asien" durchgeguckt, ob es schon ein ähnliches Thema gibt (hab mich schon gewundert....  :D) und eben gesehen, dass es auch eine Rubrik names "Sicherheit unterwegs" gibt! Kannst du es verschieben? Danke!  :)
0

Sebastian81

« Antwort #3 am: 04. Juni 2011, 21:59 »
Muss ich als "angehende Backpackerin" einfach ein bisschen gleichgültiger werden?!?

Im Gegenteil. Du solltest dir vielleicht besser bewusst werden wie arm diese Länder (insbesondere ausserhalb der touristischen Zentren) sind.
Das Bruttoinlandsprodukt pro Person liegt z.B. in Laos bei 878 $, während wir in Deutschland bei ca. 40.000 $ liegen.
Allein diese Zahlen sollten klar machen, dass man in Laos vielleicht größere Probleme hat, als die Erfüllung der deutschen TÜV-Norm an sämtlichen Bussen oder die Überwachung der Wasserqualität in Seen und dass ein unbeaufsichtigt rumstehender, prall gefüllter Tourirucksack eine riesige Verlockung darstellt.

Die Hinweise des Auswärtigen Amts sind halt immer in Relation zum (verdammt hohen) Lebens- und Sicherheitsstandard in Deutschland zu sehen und den lässt man halt, wenn man wirklich in die Kultur dieser Länder eintauchen möchte, unweigerlich hinter sich.
Doch wenn man sich dessen bewusst ist und ein bisschen auf sich und seine Umwelt achtet, liegen die Chancen einen Tag in SOA unbeschadet und glücklich zu überstehen um einiges höher als für die Menschen, die dort leben und die trauen sich ja auch jeden tag wieder aus dem Haus.  :D

Und wenn du skeptisch bist, bleib ruhig erstmal auf den "ausgetretenen Pfaden", denn die meisten sind es ja nicht umsonst und du wirst eine tolle und sichere Zeit haben.

dirtsA

« Antwort #4 am: 05. Juni 2011, 03:29 »
Also ich fühle mich in SOA jedes mal sicherer, als hier in Europa. Taschendiebstahl gibt es überall. Aber was ich in Asien schon öfter in der ein oder anderen Form erlebt habe, ist z.B. folgende Situation: Geldbeutel vergessen, Asiate läuft mir nach um ihn mir zu bringen. In Istanbul habe ich meine Digicam mitten im großen Markt bei einem Händler liegen lassen. Als ich es bemerkt habe, habe ich die Cam schon abgeschrieben. Ich suche nach dem Shop, der Besitzer kommt wir schon entgegen und ruft seinen Sohn an, der samt Cam irgendwo im Markt schon auf der Suche nach mir ist. Ein paar Min später habe ich die Cam wieder und DIE entschuldigen sich, dass sie es vorher nicht gesehen hatten... Sorry, ist zwar nicht SOA  aber es drückt meine Erfahrung generell zu asiatischen Ländern in der Hinsicht aus...
0

Skraal

« Antwort #5 am: 05. Juni 2011, 03:43 »
Die ſtaatlichen Sicherheitshinweiſe ſind vollkommen unbrauchbar, um eine Einſchätzung für ein Land zu bekommen. Wenn man danach geht, dann dürfte man Deutſchland garnicht verlaſſen, weil es überall gefährlich iſt. Und dann lieſt man die Reiſewarnungen für Deutſchland beim Außenminiſterium der USA oder Australien und man weiß, daß Deutſchland auch nicht ſicherer iſt. (Wer hätte gedacht, daß man Demos fern bleiben ſoll?)
Bleibt eigentlich nurnoch die Selbſtentleibung, aber die Reiſewarnungen der Kirche über das Jenſeits ſind ja auch nicht ohne …

Die allermeiſten Verbrechen, die Dir zuſtoßen können ſind opportuniſtiſch. Das heißt Du legſt Deinen Geldbeutel auf den Busſitz, wärend Du auf's Klo gehſt und der iſt dann weg, wenn Du wiederkommſt.
Schützen kannſt Du Dich dagegen, indem Du den Geldbeutel mitnimmſt. Will heißen: geſunder Menſchenverſtand ſchützt Dich vor allem, was Du vermeiden kannſt.
Desweiteren ſchützt Dich die Statiſtik, denn die Chance, daß ausgerechnet DIR etwas paſſiert iſt gering. Die offiziellen Stellen können halt nicht ſchreiben „Thailand iſt ſicher“, denn wenn dann doch was paſſiert, iſt das Geheule groß und der Miniſter kann ſeinen Hut nehmen.

Alſo mach Dir nicht zuviele Sorgen und genieß' die Vorfreude und die Reiſe.

Anſonſten kann ich DirtsAs Erfahrungen beſtätigen!
2

Vombatus

« Antwort #6 am: 05. Juni 2011, 06:09 »
In SOA sind auch relativ viele alleinreisende Frauen unterwegs, besonders ist mir das in Vietnam, Cambodia und Laos aufgefallen.
0

karoshi

« Antwort #7 am: 05. Juni 2011, 10:16 »
Bleibt eigentlich nurnoch die Selbſtentleibung, aber die Reiſewarnungen der Kirche über das Jenſeits ſind ja auch nicht ohne …

ROTFLBTCASTC  ;D
0

Bobsch

« Antwort #8 am: 05. Juni 2011, 12:43 »
Bleibt eigentlich nurnoch die Selbſtentleibung, aber die Reiſewarnungen der Kirche über das Jenſeits ſind ja auch nicht ohne …

ROTFLBTCASTC  ;D

Das musst du mal entschlüsseln...  :P

Also ohne bisher in SOA zu sein, denke ich auch, dass du diese Region eher als unkritisch bewerten kannst. Klar, es ist halt eine arme Region und - wie hier schon beschrieben - wird es einzelne geben die deine Unachtsamkeit asunutzen würden und dich um dein Hab und Gut erleichtern. Aber, dass du gealtsam dazu gezwungen wirst halte ich für sehr unwahrscheinlich. Lies dir mal zum Vergleich die Sicherheitswarnungen lateinamerikanischer Länder durch, z.B. Guatemala. Wenn es danach ginge, wäre man ja schon Opfer eines Verbrechens bevor man dort überhaupt gelandet ist. Und trotzdem haben zahlreiche hier im Forum diese Länder bereist. Setz die Beschreibungen dort einfach mal in Relation zu denen von SOA :)

Gruß
0

karoshi

« Antwort #9 am: 05. Juni 2011, 12:45 »
Das musst du mal entschlüsseln...  :P
Rolling on the floor laughing, biting the carpet and scaring the cat.
1

gimik

« Antwort #10 am: 06. Juni 2011, 15:29 »
Hey

ich bin seit 2.5 monate als frau alleine in thailand laos kambodscha unterwegs und habe noch keine siuation erlebt in der ich angst gehabt hätte. Ah doch die 800.- tauchsafari. Aber das lag am wetter und nicht am land. Ich laufe alleine durch bangkok mitten in der nacht und so. Vielleicht fühle ich mich manchmal fast zu sicher. Aber man strahlt das auch aus denke ich. Wenn man überall angst hat wird man sicher überfallen. Ich habe auch aus diesem grund asien gewählt und nicht südamerika um alleine zu reisen. Also gesunder menschenverstand und dann passiert dir nichts. Einzige belästigung sind die tuk tuk fahrer und verkäufer in siem reap das war echt nervig.

Das mit der kamera liegenlassen oder so kann ich bestätigen. Ist mir auch schon passiert. Ist mir aber auch schon mal korsika passiert wo ich das weniger erwartet hätte.
0

Flynn

« Antwort #11 am: 11. Juni 2011, 13:21 »
Also gerade Thailand hat mit seiner Touri-Polizei (Achtung: gratis Kaffee gibts bei denen im Büro im BKK Airport - 24/7 :D) eine super Sache für Touris. Die sprechen Englisch und du kannst sie immer über die kostenfreie Hotline erreichen. Sollte immer die erste Wahl sein, wenn irgendetwas passiert (ist).

Ansonsten ist SOA super sicher. Klar, in Kambodscha ist eine Brücke eingestürzt und es sind viele Menschen gestorben, Thai-Armee beschießt die Grenze zu Kambodscha im Norden und in Laos sind die Swings in Vang-Vieng schon etwas lebensmüde mit den Steinen im Fluß...

ABER: diese Dinge richten sich nicht gegen Touristen und du wirst mit gesundem Menschenverstand und bei normalen Reiseplänen gar nicht damit konfroniert. Bei der kambodschanischen Brücke wurde ein Nationalfeiertag gefeiert und es war kein einziger Touri dort als das passierte - die sind in S21 &Co und nicht auf Brücken mit 40.000 Kambodschanern im Feierrausch...

Mach dir keine zu argen Sorgen - SOA ist super sicher und auch im Notfall (anders als hier in Bolivien) kommst du einfach mit ein paar Stunden Verzögerung überall über einen alternativen Weg hin oder kannst für 20 Dollar fliegen
0

smashbrother

« Antwort #12 am: 13. Juni 2011, 09:05 »
Genial. dann kann ich heute abend ja beruhigt in den Flieger von Brisbane nach Bangkok steigen.
Das einzige, was mir sorgen bereitet, ist es: werde ich mich zurecht finden? Ich denke ich werde für die erste Nach ein zimmer nahe der Khao San suchen (ja ich weiß Karoschi: niemals da übernachten, aber sonst ist sie super :P )
Ich war auch schon einmal mit einer "Neckermanntour" 2 Wochen in Thailand und hatte niemals angst um mein hab und Gut!
0

Sebastian81

« Antwort #13 am: 13. Juni 2011, 11:00 »
Falls du einen sicheren und schönen Hafen suchst, kann ich dir das Nappark Hostel (http://www.nappark.com/) uneingeschränkt empfehlen. Es liegt zwei Querstraßen von der Khao San entfernt. Die Preise sind für ein Bett im Dorm zwar gesalzen, aber auch gerade dadurch trifft man dort immer auf einen Haufen nette Leute.

Flynn

« Antwort #14 am: 14. Juni 2011, 00:38 »
Wenn du etwas billiger willst: das das Sukhumvit Guesthouse war uns immer ein sicherer Hafen in Bangkok. Die Khao San ist teuer, wenn du wie dort die Möglichkeit hast im Tesco einzukaufen und auf dem Nachtmarkt (oder im Tesco Foodcourt) zu futtern. Bis auf die 2nd-Hand Büchershops habe ich nie verstanden was die Leute in diese super teuere Straße zieht...ist doch alles billiger, ruhiger und atmosphärischer zu haben in Bangkok :)
Ich meine die Straße liegt ja auch wirklich fernab der Verkehrsrouten der Stadt - immer Bus und Wassertaxi zu fahren bis ich zur BTS komme ist doch echt nervig :(
1

Tags: