Thema: Welcher Kocher  (Gelesen 2688 mal)

Grimmo

« am: 29. Mai 2011, 12:41 »
HAllo an alle,
nachdem ich kein Thema zu Kocher gefunden habe, wollte ich mal nachfragen was so eure Erfahrungen sind
Ich suche für 4 Wochen Portugal einen Kocher
Jetzt die Frage Gas oder Spiritus
Bekomme ich überall Gas oder Spiritus, wie siehts aus mit den Gastkartuschen bekomme ich die überall, und passen die ohne Adapter auf einen deutsche Kocher
Welche Marke, Esbit oder Trangia?
0

hawk86

« Antwort #1 am: 29. Mai 2011, 18:21 »
HI,

wenn du fliegst, würde ich einen Benzinkocher bevorzugen. Denn Benzin bekommst du weltweit überall, es ist viel billiger als Gaskartuschen und du bekommst keine Probleme im Flugzeug. Nachteil der Benzinbrenner ist, das sie teilweise etwas fummelig in der Bedienung sind und man die Flamme meist nicht so gut wie bei einem Gaskocher regulieren kann.

Wenn du mit dem Auto fährst, kannst du natürlich auch einen etwas komfortableren Gaskocher mitnehmen...

lg

0

Grimmo

« Antwort #2 am: 29. Mai 2011, 19:17 »
Und Spiritus nicht gut?
Fahre mit dem Bus und überlege was ich leichter bekomme unterwegs im Supermarkt oder Campingplätzen
Und natürlich auch was kostenmäßig besser ist, also vom Verbrauch und Anschaffungspreis
0

hawk86

« Antwort #3 am: 29. Mai 2011, 20:34 »
doch spiritus ist ist auch super und man bekommt es auch fast überall.

nachteile sind, das der heizwert deutlich unter dem von gas und benzin liegt, der verbrauch also höher ist.
positiv ist, das die handhabung idr leichter ist als die eines benzinkochers und man den benzingeruch nicht im gepäck hat. bekommen tut man es auch fast überall und man kann sie auch mit hochprozentigem alkohol benutzen.

lg
0

Grimmo

« Antwort #4 am: 29. Mai 2011, 20:37 »
Kann man denn sagen wie lang so ne Gaskartusche hält also wie viele Kochstunden und im Vergleich dazu eine Flasxhe Spiritus
0

Nordlys

« Antwort #5 am: 09. Juni 2011, 12:34 »
Hier gibt es einen Haufen Zahlen und Text zum Thema Kocher und Brennstoffe:
http://www.bushwalking.org.au/FAQ/FAQ_Efficiency.htm#Usage

Viel Spaß beim Lesen. Die Zahlen sind natürlich mit Vorsicht zu genießen, weil der Verbrauch von vielen verschiedenen Faktoren abhängt...

Zu der Aussage "Benzin gibt's überall":
Zitat
Safety Note: Never use genuine petrol in a stove. The refinery adds a number of quite nasty things to it to make cars run better: these are not good for your health. Things like lead (brain damage), benzene (serious carcinogen) and other more esoteric things. The term 'petrol' is used here solely as a generic. Use fuels such as Shellite, Coleman Fuel and other similar fuels sold by stove manufacturers. In addition, some of the additives gum up the stove and block the jet.

Ich denke, das einzige, was es wirklich überall gibt, ist Spiritus. Und selbst wenn du mal keinen bekommst, kannst du auch hochprozentigen Alkohol verfeuern. Dazu ist ein Spirituskocher unkaputtbar, und es gibt keine Probleme mit Kompatibilität. Einziger Nachteil ist das Gewicht (wegen der niedrigen Heizleistung).
0

dommel24

« Antwort #6 am: 09. Juni 2011, 17:33 »
Als Spiritus ist ziemlicher Mist. War gerade letztes Wochenende mit einigen Leuten segeln-zelten, wobei einige nur einen Spirituskocher dabei hatten.

Bis die darin (Spirituskocher) Kaffeewasser heiß bekamen, hatten wir schon vier Mal Kaffee mit einem Gaskocher gemacht.  Ist echt ein riesiger Unterschied. Benzinkocher sind dabei ähnlich leistungsfähig wie Gaskocher.

Wie hawk86 aber schon schrieb sollte man bei einem Gaskocher immer vorher schauen, ob man passende Kartuschen (Stech- oder Schraubkartusche) bekommt. Das geht meist auf den Seiten der Hersteller: Primus, Snow Peak, Campingaz, ...
0

dirtsA

« Antwort #7 am: 18. Mai 2017, 16:51 »
Ich möchte dieses sehr alte Thema mal wieder nach oben holen.

Gibt es aktuelle Meinungen zu der Frage: Welcher Kocher/Brennstoff?

Gas kommt für mich auf keinen Fall in Frage, wegen der vielen Fliegerei auf unserer Weltreise-Route und weil ich bezweifle, dass es überall verfügbar sein wird (Südpazifik, Afrika).

Eigentlich lacht mich Spiritus an, v.a. da extrem leicht und klein und da man Spiritus wohl überall bekommt bzw. sonst einfacher mitnehmen kann. Aber es gibt halt auch viele negative Stimmen im Netz wie dommel24 hier geschrieben hat: Es dauert wohl sehr lange, bis etwas kocht. Zusätzlich die Schwierigkeit mit dem Wind selbst mit Windschutz (Patagonien).

Vor dem Bezin-Kocher habe ich irgendwie Respekt. Das sieht mit dem Schlauch recht filigran aus. Auch habe ich keine Lust auf Benzingeruch und man kann ja scheinbar wohl eh nicht jeden Benzin nehmen, was es dann auch schon wieder schwerer verfügbar macht.

Es gibt ja auch Kocher, die Trockenbrennstoff und Spiritus beides zulassen. Das hätte ich mir sonst auch noch überlegt... Denn dann würden wir einfach einige Tabletten einpacken und immer zur Not mit haben, auch wenn mal der Spiritus ausgeht, beim Flug abgegeben werden muss etc.

Was meint ihr??
Hat jemand konkrete Empfehlungen zu einer Marke?
0

Bobsch

« Antwort #8 am: 18. Mai 2017, 18:14 »
Schau dir mal den Trangia Sturmkocher an.
0

dirtsA

« Antwort #9 am: 18. Mai 2017, 20:22 »
Sieht stabil und windbeständig aus...aber auch groß vom Packmaß (im Gegensatz zu einem normalen Spiritus-Kocher)?
Die eierlegende Wollmilchsau gibt es wohl mal wieder nicht ;D ::)
0

Miku

« Antwort #10 am: 19. Mai 2017, 10:57 »
Ich würde ja eigentlich immer zum Trangia Sturmkocher raten, den hab ich seit Jahren und bin super zufrieden damit. Schon allein, dass man im Gegensatz zum Gaskocher eine Schieflage ausgleichen kann, weil die Töpfe/Pfannen ein wenig im Kocher versenkt sind und nicht nur lose oben auf stehen. Spiritus ist überall und immer zu kleinem Preis verfügbar, und bei Sturm dreht der Kocher erst richtig auf  ;)
Zum Verbrauch: Kann natürlich sein, dass man mehr als bei einem Gaskocher verbraucht, als grober Anhalt reicht mir eine dreiviertel Flasche für ca eine Woche (Festivalerfahrung), morgens, nachmittags und spätabends meist in Benutzung.
Ansonsten ist das Teil ein wirkliches Packwunder, Kocher, zwei Töpfe, ne Pfanne und Wasserkessel lassen sich perfekt ineinanderstapeln, und da der Kocher aus Alu ist auch noch wunderbar leicht.

Ich glaube, ich sollte Trangia-Verkäufer werden, wenn ich mir das so durchlese... :D
0

dirtsA

« Antwort #11 am: 19. Mai 2017, 11:09 »
Zitat
Ich glaube, ich sollte Trangia-Verkäufer werden, wenn ich mir das so durchlese... :D
Also ich würde dich einstellen! ;D

Ich glaube ich müsste das Ding einfach mal live sehen, wie gross das im Endeffekt wirklich ist.
Vielleicht ja dieses WE in einem Outdoor-Shop.

Mit einer 3/4 Flasche beziehst du dich auf eine 1 Liter-Flasche?
Kann man in dem Trangia Kocher auch Trockenbrennstoff verwenden? Der liesse sich halt leicht für den Notfall mitnehmen, wenn denn doch kein Spiritus verfügbar ist oder die Flasche grad leer wird.

Kommt man denn mit nur einem Topf für 2 Personen durch? Mehr will ich eigentlich nicht mitnehmen.
Wie gross ist das Ganze dann in etwa von den Abmessungen?

Sorry, aber du hast dich als Fan gerade für all meine Fragen qualifiziert ;)
0

Miku

« Antwort #12 am: 19. Mai 2017, 13:18 »
Huh, dann hab ich ja schon ein Jobangebot sicher :D

Genau diese standard 1liter Flaschen hab ich gemeint.
Ich hab meinen mal gerade ausgemessen, ich glaube, dass ist die große Version davon. Durchmesser von 22 cm, Höhe von ca 12. Drinnen sind eben zwei Töpfe und eine Tee/Wasserkanne, der Deckel ist die Pfanne. Ein Topf reicht für einfache Sachen (eben alles, was du daheim auch in nur einem Topf kochen kannst), der Trangia wird verpackt aber auch nicht kleiner wenn du den zweiten Zuhause lässt. Sind dann vielleicht ein paar Gramm Gewichtsunterschied (mit allem drum und dran wiegt meiner 1,1 kg). Wenn du dir das mal bei Amazon (oder anderem Händler mit vielen Bildern) anschaust, siehst du wie gut die Sachen ineinandergestapelt werden.

Von Brennpaste wird eigentlich abgeraten, ich glaube, weil die nie ganz restlos aus dem Brenneinsatz wieder rausgeht, hab ich aber auch noch nie probiert...

0

dirtsA

« Antwort #13 am: 19. Mai 2017, 13:40 »
Zitat
Huh, dann hab ich ja schon ein Jobangebot sicher :D
Wenn ich nur jemand kennen würde, der bei Trangia arbeitet.... hmmm... ;)

Alles klar, danke für die Zusatz-Infos! :)
Ja, jedes Gramm summiert sich ja im Endeffekt und eigentlich müsste ja ein Topf reichen. Ist der dann gross genug um z.B. Pasta für 2 Leute zu kochen? Kann das irgendwie schwer einschätzen.

Zitat
Von Brennpaste wird eigentlich abgeraten, ich glaube, weil die nie ganz restlos aus dem Brenneinsatz wieder rausgeht, hab ich aber auch noch nie probiert...
Ich meinte eigentlich keine Paste, sondern diese Trocken-Tabletten: https://www.amazon.de/Esbit-Trockenbrennstofftabletten-12er-Pack-1431280/dp/B000KBH20U
Die wären halt extrem praktisch zum Mitnehmen und könnte man immer ein paar in Reserve dabei haben.
0

Miku

« Antwort #14 am: 19. Mai 2017, 14:28 »
Nudeln für zwei Leute bekommst du auf jeden Fall gekocht, ich hatte schonmal 500g Penne auf einmal gemacht, da wirds schon ein bisschen knapper  ;)

Zu den Tabletten kann ich leider nichts sagen, bis jetzt hatte ich wirklich immer einfach Spiritus dabei - leider auch nicht so klein verpackbar...
0

Tags: