Thema: Weltreise 12 Monate - Panama, Südamerika, Australien, Neuseeland  (Gelesen 1589 mal)

tetsi

Hallo zusammen,

im Januar 2012 will ich auf große Reise. Zeitansatz sind 12 Monate. Budget 18-20Tsd€. Als Route stelle ich mir etwa folgendes vor http://weltreise-info.de/route/reisezeiten.html?route=cr-pa/3,bz-mx-y/2,cl-c/12,cl-n/12,pe-w/48,pe-e/48,pe-c/48,cl-ipc/64,ec-g/64,fj/128,ws/128,to/128,au-out/768,au-n/768,au-s/768,nz-n/3072,nz-s/3072.

Starten will ich in Panama (5-6 Wochen), Costa Rica oder Yucatan (2 Wochen). Anschließend über Land von Chile und Peru (je ca 8 Wochen), Osterinsel und Galapagos (insg. 4 Wochen).

Die Inseln Fiji / Samoa / Tonga ist eher eine "entweder / oder"-Geschichte - da bin ich noch nicht sicher was mich am meisten interessiert bzw vom Budget am Besten passt. So etwa vier Wochen tät ich da planen.

Am Ende dann noch jeweils acht Wochen Australien und NZ. Für Australien will ich ein "Work & Travel"-Visum beantragen (passt vom Alter noch), d.h. NZ würde sich dann entsprechend nach Hinten schieben, wenn ich wirklich dann Arbeit finde, die mein Budget streckt. Der Budgetplan ist erstmal ohne Arbeit, d.h. etwaige Einkünfte würden da dann obendrauf kommen.

Unterkünfte: Hostels, Couchsurfing (wo es möglich ist).

Größere geplante Aktivitäten wären tauchen auf Galapagos und/oder in Australien.

So nun zu meinen Fragen:
Haltet ihr die Tour so für realistisch / günstig?
Passt das vom Budget?
Hat jemand Erfahrung mit Work & Travel in Australien?
Welches Flugticket wäre günstig? RTW (Dtl, Panama, Chile, Peru, Quito - wg Galapagos, Australien) schlägt etwa mit 4000€ zu buche und da fehlt dann noch Galapagos, Osterinsel, Südseeinseln und NZ.

Danke schonmal für die Antworten :-)

Grüße Steffen

tetsi

Hallo nochmal,

die Grobplanung ist (vorerst) beendet. Meine Route sieht jetzt so aus.

Flug nach San Jose (Costa Rica)
Surface nach Panama City.
Flug nach Quito
Zwischenstop auf Galapagos und dann Surface über Peru bis Santiago.
Zwischenstop auf der Osterinsel.
Flug nach Auckland (NZ)
Flug nach Sydney / Melbourne (AU)

Flüge werde ich einzeln kaufen, da ein RTW mich immer über die USA routet und alles in allem auch preislich nicht günstiger ist als Einzeltickets, außerdem müsste ich den letzten Flug verfallen lassen. Die Weiterflugticketprobematik ist mir bekannt, aber damit muss ich wohl leben und ggf ein umbuchbares Ticket kaufen.

Zeitlich sieht der Ablauf wie folgt aus (Reisezeitentool). Ich weiß, dass das Wetter für Chile nicht wirklich optimal ist und Neuseeland auch am Anfang des Frühjahrs liegt. Nach vielem was ich so lese, soll es aber halb so wild sein, verglichen mit mitteleuropäischen Herbst/Winter-Verhältnissen - ich denk also mal, ich riskiers.

2 Wochen Sprachschule in Costa RicaJan
4-6 Wochen Rundtour Costa Rica, NicaraguaJan-Feb
4 Wochen Rundtour PanamaFeb-Mrz

2 Wochen GalapagosApr
1 Wochen QuitoApr
1 Woche über Guayaquil nach PeruApr

1-2 Wochen bis LimaMai
1 Woche LimaMai
4 Wochen Cusco, Inka Trail, TitikakaseeJun

1 Woche bis San Pedro de AtakamaJul
1 Woche Atakama WüsteJul
2 Wochen bis Santiago (Zwischenstops mal gucken)Jul
1 Woche OsterinselAug
3 Wochen bis Puerto Montt und zurück nach Santiago (ggf Flug)Aug

8 Wochen NeuseelandSep-Okt
max 12 Monate Australien Work & TravelNov 2012 - Okt 2013

Über Anmerkungen und Verbesserungsvorschläge würde ich mich freuen.

cuccamerica

Das hört sich aber sehr gut an. Wenn ich immer sehe, wie viel "die anderen" an Budget eingeplant haben, werde ich ganz unsicher, ob das mit meinem überhaupt passen wird. Mal sehen. Da ich mit meiner Freundin auf die große Tour gehe, wird man (hoffentlich) an der einen oder anderen Ecke sparen können.

Ich kann Dir ein paar Sachen zum Work&Travel Visum erzählen. Ich war vor zwei Jahren für fünf Monate in Australien. Ehrlich gesagt habe ich nicht wirklich viel vom Land gesehen. Melbourne, Sydney und die Ostküste habe ich kennengelernt. In Sydney habe ich ein paar Wochen im Löwenbräu (http://www.lowenbrau.com.au/) als Barkeeper gearbeitet. Als Einstieg ist das wahrscheinlich erst mal nicht schlecht. Das Löwenbräu gehört zu einer "Restaurant-Kette". Dort arbeiten viele Deutsche und Osteuropäer. Der Job ist aber mit Vorsicht zu genießen. Ich will es vorsichtig ausdrücken: Die Arbeitsatmosphäre ist nicht wirklich klasse. Das hat nichts mit den Leuten (ich rede jetzt von den Backpackern, Studenten, etc.), sondern mit den "Oberen" zu tun. Besonders der Restaurantleiter ist ein richtiges ... Das ist nicht nur meine Meinung. ;-) Weiß gar nicht mehr so genau, was ich verdient habe. Es war nicht die Welt. Trinkgeld bekommt man erst nach drei? Monaten. Man muss immer am Freitag und Samstag arbeiten. Die Arbeit hinter der Bar, besonders am Wochenende im Löwenbräu, ist richtig hart. Das bedeutet das man so ab 17/18 Uhr mit sechs Leuten hinter dem Tresen steht, ständig Bier zapfen und Drinks einschenken muss, leere Gläser in die Spülmaschine packen und die sauberen Gläser (Biergläser) an die Decke hängen muss und auch noch die Kasse bzw. die Preise im Auge behalten muss. Morgens zwischen zwei und vier kann man dann nach Hause gehen. Vorher wird aber noch zirka eine Stunde aufgeräumt. Wenn man gut gearbeitet hat, bekommt man ein kleines Bier. ;-) Trotzdem war das für mich eine gute Erfahrung. Außerdem lernt man ziemlich schnell viele (leider oder auch nicht) Deutsche kennen.

Wenn man in Australien irgendetwas mit Alkohol zu tun hat, muss man eine Art Führerschein machen. Das dauert ein paar Stunden und kostet nicht wirklich viel. Die Australier sind in dieser Hinsicht wie wir Deutsche. Für alles gibt es einen Schein oder man braucht eine Erlaubnis. Australien hat eine richtige Backpackerinfrastruktur aufgebaut. Es gibt unzählige Magazine und Agenturen, die sich um "das Wohl" der Work&Traveller kümmern. So gibt es natürlich auch Agenturen, die dir helfen, einen Job zu finden. Sehe das ein wenig kritisch. Viel geht eh über "Connection".
0

Tags: