Thema: Machu Picchu und Weg dorthin  (Gelesen 12088 mal)

santiago

« am: 26. April 2011, 18:00 »
Ich hab mir grad die neue Homepage vom Machu Picchu angeschaut, für Online Tickets...
Bei Foreigners gibt es keine Möglichkeit, den Studententarif zu bekommen? Weiß da jemand genaueres? Gilt die Studentenermäßigung nur für Peruaner?

Link: http://www.machupicchu.gob.pe/

Und was ist dort mit entry route gemeint?

Wieviel im voraus sollte (muss) man die Tickets von ollantaytambo nach aguas calientes  bzw. machu picchu eintritt buchen?
 
Bin im September dort.
0

Dumeklemmer72

« Antwort #1 am: 06. Mai 2011, 02:54 »
Hallöchen,

also Macchu Picchu ist weniger kompliziert als manchmal dargestellt wird. Ich war vor kurzem dort. Wie lange Du das Zugticket im Vorraus buchen musst, ist scherlich Saisonabhängig. Aber grundsätzlich dürfte kein monatelanges Vorbuchen nötig sein.

Das Eintrittsticket ist auch kein Problem, da es keine Limitierung gibt. Limitiert ist der Zutritt zu einem Hügel (kann mich den Namen nicht merken) innerhalb des Geländes. Dort werden täglich nur 400 Personen zugelassen. Jeweils in zwei Schichten. Hierzu muss man früh vor Ort sein und hoffen einen Eintrittsstempel zu erhalten (ziemlicher Kampf).

Ein anderes Problem kann auch sein in der Hochsaison ein bezahlbares Hotel in Aqua Calientes zu finden.

Ob der Studententarif auch für Ausländer gilt, kann ich nicht sagen, da ich mich hier nicht erkundigt habe.

Am besten man bucht über eine Agentur von Cuzco aus. Dann ist alles kein Problem. Das Zugticket kannst Du auch bequem von Cusco aus buchen. Ich würde Dir jedoc zu einem komplettpaket (Macchu Picchu/zwei tage Sacred Valley raten) Du kannst mit der Agentur sicherlich arrangieren dass die Tour für Dich in Ollantaytambo aufhört und Du entweder eine Nach in Ollantambo bleibst und am nächsten Tag nach Agua Calientes weiterrreist (am besten ein Platz auf der linken Seite des Zuges). Hierzu würde ich Dir empfehlen, da die Ruinen von Ollantayambo genauso sehenswert sind wir M.P. und so hast Du nach der Tour noch ausreichend Zeit das Gelände selbst zu erkunden.

Das ist übrigens weniger teuer als man meint. Ich habe für das Komplettpacket zwei Tage Sacred Valley mit M.P. 180 US$$ bezahlt. Inkl. Hotel, Transport, Eintritt nach M.P. allerdings nur die Hinfahrt nach M.P.

Letzlich war alles leichter als Gedacht.

Viel Spass in M.P.


Gruß aus Potosi

Andreas
1

Basti4004

« Antwort #2 am: 06. Mai 2011, 06:51 »
Hey Santiago,
bin vor einer Stunde aus MP zurueck gekommen. Was ich dazu sagen kann.

Meine gefaelschte Studentenkarte aus Bangkok wurde nicht akzeptiert - das erste mal auf der ganzen Reise! Aus meiner gruppe war leider sonst keiner Student.
Ansonten wurde ich auch zu einen Trek raten, den du in Cusco organisieren kannst. Ich habe vier Tage Salkantay Trek fuer 178$ inkl. Eintritt zu MP, und Zug /Bus zurueck nach MP gezahlt! Das ist alles sehr unkompliziert und im vorraus musst du denke ich nicht buchen, wenn du im September da bist.
Falls du weniger Zeit hast, einfach nach Aguas Calientes fahren und ein Busticket nach MP kaufen. Falls du dann auf den "Huegel" (Huayna Picchu) willst, musst du dich sehr sehr frueh an die Bushaltestelle begeben. Ich stand heute morgen um 4.30am dort - und war lange nicht der erste!!!!

viel Spass - Gruesse aus Cusco
Basti
2

santiago

« Antwort #3 am: 06. Mai 2011, 09:45 »
Hallo,

Vielen, vielen Dank für die - sehr hilfreichen - Antworten. Scheint unkomplizierter zu sein als im Web dargestellt!
0

Hemingway84

« Antwort #4 am: 06. Mai 2011, 12:16 »
Meine _echter_ ISIC-Studentenausweis ging zuletzt ohne Probleme durch. Halt halber Preis dann. Hab die Inka Jungle Trail Tour mit Lorenzo Expeditions gebucht (ist auch im LP empfohlen). 8 Leute + 2 Guides, hat super viel Spaß gemacht und war mit um die 150 Dollar (wegen Studentenrabatt) für 4 Nächte / 5 Tage echt günstig. Die 4 Nacht ist halt nochmal in Aquas Calientes, so dass man wirklich bis zum Ende in MP bleiben kann und am nächsten Morgen ausgeschlafen nach Cusco zurück fährt (Zug).
0

Der Bommel

« Antwort #5 am: 06. Mai 2011, 14:02 »
Unsere echten ISIC-Ausweise wurden auch anerkannt, sollte eigentlich kein Problem sein. 
Sind mit einem Bus nach Ollantaytambo an den Zugbahnhof gefahren und von dort aus dann weiter. Zug haben wir in Cusco max. einen oder zwei Tage vorher gebucht (wissen es nicht mehr genau, war aber sehr kurzfristig), in Aquas Calientes angekommen, haben wir dann nochmal umgebucht auf eine spätere Rückfahrt, war auch kein Problem.
Das Busticket von Aquas Calientes nach Machu Picchu haben wir uns gespart, wenn man morgens früh genug losläuft und einigermaßen zügig den Berg hoch geht (ist zugegebenermaßen etwas anstregend) schafft man es sogar noch vor den ersten Touribussen oben zu sein und den Sonnenaufgang zu beobachten.
Den Huayna Picchu sind wir nicht hoch, der war schon ausgebucht als wir dort ankamen, allerdings sind wir dann den eigentlichen Machu Picchu Mountain (der zweite, etwas höhere Hügel auf der anderen Seite) hoch, da muss man sich nich anmelden und ist nicht so überlaufen. Der Weg ist glaub ich etwas gefährlicher, aber wenn man einigermaßen Trittsicher ist sollte es kein Problem sein. Wir fanden die Aussicht von dort oben auf jeden Fall sehr schön.

Gruß
Lisa
1

Dumeklemmer72

« Antwort #6 am: 06. Mai 2011, 14:34 »
Hallo nochmal,

ich habe den Stempel zum Huaya Pichu erhalten. Habe mich dann jedoch (jetzt schlagt mich nicht) verfallen lassen, als ich gesehen habe welche Maßen die engen und steilen Pfad hoch wollten. Dort sollen auch einige Unfälle geschehen und die das Pendent zum britischen Auswärtigen Am rät von der Besteigung ab. Gefährlich (zumindest unschön) ist schon der bescheuerte Kampf um diese Stempel. Ich fand die andere Seite auch schön,zumal sich da die Massen ein bisschen verlaufen. Also ruhig etwas länger schlafen.

Was ich mir nach einigen Nachfragen erspart habe ist der Weg zu Fuß rauf und runter. Raus ist es dunkel und man hat Zeitstress (wenn man auf den Stempel wer tlegt) zurück war ich einfach zu Relaxed um mir das anzutun. Allerdings ist bei Busverzicht nochmal eine Ersparnis von 8 US$ pro Fahrt drin.

Wenn ich nochmal nach M.P. reisen würde, würde ich gar nicht so früh hochfahren. Gegen 10 Uhr soll sich die Wolkendecke regelmäßig über M.P. ausflösen. Da alle nervös sind, reisen sie schon sehr früh an und verplemmert die Zeit mit Schlange stehen um anschließend im Nebel zu stehen (laut eines Guides soll es morgens so gut wie immer nebelig sein).

Gruß

Andreas
0

Hemingway84

« Antwort #7 am: 06. Mai 2011, 15:13 »
Bin damals "hochgerannt", sprich kurz vor 5 Uhr an der Schranke warten und dann auf zum Bergsprint ^^. Hatte Stempel Nr. 10 zu Huyana Pichu, vor mir waren nur noch Japaner die in der sauteueren Lodge vorm Eingang übernachtet haben. Der "run" dauerte unter 30 Minuten und wurde dazu noch mit einem nebelfreien und nahezu menschenleeren Blick über die von den ersten Sonnenstrahlen erhellte Stadt belohnt :-). Bin letztlich auch nicht den "Gringo-Mountain" hoch, sonder den "richtigen" MP-Mountain. Zurück nach AC ging es auch wieder zu Fuß ... am Ende des Tages war ich so tod, aber ich würde es immer wieder so machen! Allein der Bergsprint in der Morgendämmerung, dazu die umliegenden Berge im Nebelschleier, einfach unwirklich schön :-).
2

weltentdecker

« Antwort #8 am: 26. Juli 2011, 17:32 »
Man hört ja immer wieder, welche Massen morgens früh zu Machu Picchu hochstürmen, um den Sonnenaufgang zu sehen und wie überlaufen dann alles ist. Was ist eigentlich mit dem SonnenUNTERgang? Könnte man sich Machu Picchu nicht einfach am späten Nachmittag anschauen? Klar, den Stempel für den Hügel bekommt man dann halt nicht, aber gibt es sonst irgendwelche Nachteile, sich die Ruinen nachmittags anstatt morgens anzuschauen und dann dort den Sonnenuntergang zu genießen?

Ich wunder mich nur, weil anscheinend JEDER um 4:00 Uhr morgens da hochrennt.  ???
0

karoshi

« Antwort #9 am: 26. Juli 2011, 18:06 »
Am späten Nachmittag liegt MP fast komplett im Schatten. Das sieht einfach nicht so gut aus, und man kann kaum noch gute Fotos machen. Richtig überlaufen ist es aber eigentlich nicht zum Sonnenaufgang, sondern wenn die Züge mit den Tagesausflüglern aus Cusco ankommen.
0

Marco

« Antwort #10 am: 26. Juli 2011, 19:15 »
Der Eintritt zu Wayna Picchu ist übrigens nicht mehr auf die ersten 400 Besucher beschränkt, sondern man kann/muss sich in Cusco den Eintritt im Voraus erkaufen (aber immernoch auf 400 Besucher pro Tag beschränkt).
0

Flynn

« Antwort #11 am: 26. Juli 2011, 21:02 »
Also wir haben den Inka-Trail (ja, den klassischen) gemacht und ich kann dir nur sagen: diese Sonnenaufgangsmärchen sind echt verrückt :D Die Sonne geht nicht hinter MP auf, sondern genau 180 Grad weiter - also genau gegenüber. Du bist genau am Sonnentor wenn das passiert mit dem Inka-Trail, aber diese Flyer und Guidebooks die immer schreiben du würdest den Sonnenaufgang vor MP erleben sind schlichtweg falsch. Spektakulär ist der nämlich nicht. MP wird nach und nach einfach aus Schatten in Licht getaucht - nicht anders als wenn sich die Wolken vor die Sonne schieben ;)

Wie oben gesagt wurde ist die Umgebung sehr schön bevor die Sonne aufgeht. Denn erst mit den ersten Sonnenstrahlen verzieht sich der Nebel und MP taucht langsam darin auf. Eine Alternative wäre also schnellstmöglichst zum Sonnentor zu laufen - da siehst du das ganze Spektakel wunderschön und das ist absolut oskarreif (Bilder gibts hier). Allerdings wie gesagt: das ist bevor die Sonne auf MP scheint - die Sonne ist zu diesem Zeitpunkt noch hinter den gegenüberliegenden Bergen ;)

Ansonsten würde ich dir raten auch das heilige Tal alleine zu machen - ist eigentlich ziemlich einfach und 60% billiger als mit einer Tour. Die ganzen Dörfer und Ruinen sind billig mit lokalem Transport zu erreichen und Guides stehen auch an jeder bereit :)
0

Rupus

« Antwort #12 am: 27. Juli 2011, 00:26 »
Hej,

wir sind gerade in Aguas Calientes....
Hier hat sich seit dem 15. Juli einiges geändert:

Nur noch 2500 Besucher pro Tag, früher waren es 4000. Dass heißt, täglich gehen hier welche am Ticket Office leer aus.
Waynu Picchu: Nicht mehr die ersten 400, sondern nur noch die die ein teureres und limitierteres Ticket im Vorraus gekauft haben...
Kosten: Sind jetzt für Ausländer 140 (ohne WP) und 150 (mit WP)

Außerdem war heute eine Demo, weil die Leute hier unheimlich angepisst von den neuen Regeln und Touristen im Allgemeinen sind. Da wurden Kinder dazu aufgefordert, nicht mit den "Gringos" zu reden und so... nicht schön das Ganze.
Die Zugpreise ändern sich übrigens auch täglich und werden recht willkürlich verteilt, also die Plätze. Für uns war nur der teure Vistadome (69$ von Ollanta aus) zu haben :-\


gruß

Sylvia und Luca

www.luca-kaiser.de
1

weltentdecker

« Antwort #13 am: 27. Juli 2011, 09:09 »
Oh, vielen Dank für die Info! Das hört sich ja nicht so toll an. Kann man denn die Tickets dann irgenwie im Voraus kaufen oder muss man auf gut Glück zu MP hin und hoffen, dass man noch eine Karte bekommt?

0

Elocin

« Antwort #14 am: 06. Dezember 2011, 00:39 »
Hallo Zusammen,

da die letzten Beiträge zum Machu Picchu usw. hier schon etwas älter sind und sich anscheinend ständig etwas ändert, wollte ich noch mal nach aktuellen Erfahrungen fragen!
War jemand in letzter Zeit dort? Wir haben am 11.03. 12 einen Flug von Lima aus gebucht, müssen also allerspätestens dann dort sein. Da der Machu Picchu ja im Februar geschlossen ist bleibt uns nur ein relativ kleines Zeitfenster. Nun fragen wir uns, ob wir die Tickets bzw. die Permit im voraus buchen sollen / müssen?! Wollen keinen klassischen Trail machen, sondern lieber auf eigene Faust hoch. Wie machen wir das am besten?
Was sollte man sich noch anschauen auf dem Weg von Cuzco nach Lima? Also wenn, an welchem Tag sollten wir das Ticket für den MP buchen?!

Vielen Dank für eure Infos!
Nicole
0

Tags: machu picchu