Thema: Pantanal  (Gelesen 2602 mal)

elviajero

« am: 25. März 2011, 02:21 »
Hallo, einmal wieder liebes forum,

Wär von euch war den schon mal im pantanal unterwegs und kann mir tipps geben welche tour (wenns sowas gibt?!) oder wo ich genau hin sollte hab gestern nämlich ne sehr schöne doku drüber gesehen und da ich mich in 3/4 wochen einige monate in paraguay befinde bin ich am überlegen ob ich noch etwas zeit dranhängen sollte. Da das ganze doch sehr unberührt aussah was mich sehr reizt. Wie siehts vor allem auch im winter (juli/august) dort aus guter zeitpunkt für ne entdeckungstour?


beste grüße

jan
0

elviajero

« Antwort #1 am: 25. März 2011, 02:42 »
ok, nach kurzer recherche musste ich feststellen, dass das ganze wohl doch nich so unberührt ist trotzdem empfehlenswert?

dankööö
0

EvaInTheBigWorld

« Antwort #2 am: 05. April 2011, 17:26 »
He hallo,
ich war letztes Jahr so im Juli dort, vom Wetter hat es da super gepasst.
War bei einer Tour dabei und ja, es ist überlaufen. Ich weiss gar nicht, ob man alleine überhaupt gut hinkommt, ohne Cheep wahrscheinlcih nicht.
Aber ich habe es trozdem ganz gut gefunden, die Tour habe ich von Campo Grande aus gemacht und hat mir generell gut gefallen, gutes Essen, geschlafen in Hängematten, nette Leute und man hat auch leicht andere Leute kennengelernt.
Haben viele Tiere gesehen, vor allem Krokodile, so viele auf einmal - das war der Wahnsinn. Sonst sieht man Vögel, Reptilien und man macht eine Bootstour am Fluss.
Ich bin mir nicht ganz sicher, aber die Tour dürfte von diesem Hostel aus gegangen sein:
Hostel Ecological Expeditions - Campo Grande
Vieeeellll Spass,
eva
0

Vombatus

« Antwort #3 am: 06. April 2011, 06:46 »
bei mir ist es schon ein paar jahre her (brasilien, august 05), habe mir damals direkt am busbahnhof von campo grande mehrere touranbieter angesehen, preise und leistungen verglichen und mich für eine tour bei green track (google mal nach greentrack pantanal walking tours) entschieden.

3 oder 4 tage auf einem sieben stunden von campo grande entfernten bauernhof. Zwei, oder drei gemeinschaftsschlafhütten, alles recht einfach aber gutes essen und viel zu sehen. bei den ausflügen (verschiedene tag und nachtwanderungen, ausreiten, bootfahren, sonnenauf- und untergangspaziergänge, piranha-angeln ... ). Viele Vögel, verschiedene papagaien, auch die großen aras direkt vor dem haus, verschiedene affenarten, ameisenbären, riesenotter!!!, hunderte kaimane und viele mehr ...

War wirklich eine lohnende erfahrung obwohl es tatsächlich nicht so ursprünglich natürlich ist, sondern eher farmland. Zäune, strommasten ... dazwischen wälder, seen ... durch die trockenzeit versammelt sich das tierreich eher um die letzten wasserlöcher. In den medien sieht vieles unberührt aus, je nachdem was man filmt und forografiert. Unberührt war es wirklich nicht ... aber auf jeden fall sehenswert!
0

elviajero

« Antwort #4 am: 06. April 2011, 11:52 »
Hey,

danke für eure Antworten.

@Eva du weißt nicht mehr wie dein Touranbieter hieß, oder?



Grüße
0

EvaInTheBigWorld

« Antwort #5 am: 07. April 2011, 17:16 »
Das war die Ecological Expeditions, die haben auch ein Hotel / Hostel, das liegt in Campo Grande am alten Busbahnhof und irgendwie habens auch ein Hostel / Büro in Bonito.
Ich hatte gute Erfahrungen damit, nette Leute und die wollen dich auch net über den Tisch ziehen, war eine schöne Tour!
0

abiyay

« Antwort #6 am: 26. April 2011, 05:13 »
Ich war letzten November im Pantanal und es war ein riesen Reinfall. Das generelle System ohne Tour und auf eigene Faust kommt man billiger weg, funktioniert hier nicht. Ich war in der Pousada Santa Clara (welche als eine der billigsten gilt) und bin nach einem Tag wieder gegangen weil sie das doppelte von mir wollten, wie von anderen weil ich ja ohne Tour da war. Verhandlungen unmoeglich. Dennoch konnte ich einiges sehen aber wenn man auf Safari in Afrika war, ist das Pantanal (zur Trockenzeit) kein Vergleich. Zur Regenzeit stelle ich es mir aber sehr schoen vor.

Noch ein Tipp: die Route von Concepcion in Paraguay mit dem Boot nach Vellemi und von dort nach Brasilien ins Pantanal war genial:

http://www.abiyay.net/de/node/61
0

elviajero

« Antwort #7 am: 15. Juli 2011, 23:02 »
ich versuchs hier nochmal, da ich immer noch so unentschlossen bin wo ich ins pantanal soll bonito vs. corumba vs. campo grande??

eigentlich wäre bonito und campo grande für mich näher aber wenns dafür viel touristischer ist würde ich auch die längere fahrt nach corumba in kauf nehmen..

wo soll ich hin..hmm????

morgen oder übermorgen solls losgehen..
0

elviajero

« Antwort #8 am: 16. Juli 2011, 05:19 »
nachdem was ich jetzt noch so gefunden hab, is es glaub ich so das die touranbieter in allen städten vertreten sind und man dann halt zu den den jeweiligen ausgangspunkten gebracht wird..

yeah endlich ohne festen plan losziehen!!  ;D
0

erde-erleben

« Antwort #9 am: 26. Juni 2013, 02:30 »
Nachdem wir viel Zeit damit verbracht haben, einen Anbieter für das Pantanal auszuwählen, wollen wir hier gerne für andere Reisende unsere Erfahrungen teilen.

Um von Campo Grande aus ins Pantanal zu gelangen, bieten mehrere Anbieter Pakete an, die sich von der Beschreibung nur wenig unterscheiden. Sucht man im Internet, findet man hauptsächlich ältere Posts, die über jeden Anbieter teils gute, teils sehr negative Bewertungen enthalten.

Wir haben uns für den Anbieter "Ecological Expeditions" entschieden. Die Tour umfasste den Transport ins Pantanal, eine Nachttour auf dem Boot, eine Bootstour am Tage zum Birdwatching, eine Piranha Angelfahrt, eine Trekkingtour. Der zeitliche Rahmen war 3 Tage / 2 Nächte, wobei der erste und der letzte halbe Tag für die An- / Abreise draufgehen. Außerdem enthalten waren jeweils zweimal Frühstück, Mittag und Abendessen.

Mit der Tour, der Unterkunft im Gruppenraum und dem Essen waren wir sehr zufrieden. Einige Punkte am Rande sind vielleicht noch interessant:
-Eine Nacht im Hostel war durch die Buchung der Tour gratis. Ebenso der Wäscheservice.
-Dieser Anbieter hat eine Unterkunft tief im Pantanal am Rio Paraguay. Andere Anbieter sind nicht so tief ins Pantanal gefahren. (Ob das besser ist, wissen wir allerdings nicht.)
-Der Rücktransport ist im Paket nicht enthalten.
-Die Mücken sind gerade beim Trekking extrem aggressiv. Auch Mückenspray hilft nur teilweise. Unbedingt helle Kleidung und ein Tuch für den Kopf mitnehmen.
-Wer unbedingt einen Jaguar sehen möchte, sollte das nördliche Pantanal ansteuern. Ansonsten waren aber viele Tiere zu sehen.
-unser Guide war sehr rücksichtsvoll, bei der Bootsfahrt z.B. hielt er an, sobald wir unsere Kamera zückten, er sprach verschiedenste Sprachen sehr gut - einziges Manko war, dass er wenig um Flora und Fauna "herum" erzählte - zumeist nannte er uns während der Tour nur die Namen der Tiere - auf Nachfrage erzählte er etwas mehr

Das Angebot für die oben beschriebene Tour war 400 BRL (bei einem Wechselkurs zum Euro von derzeit 1:2,8). Der Rücktransport liegt bei 60 BRL. Auf Anfrage, ob sich der Rücktransport nicht mit in das Paket einbinden lässt, haben wir noch einen Rabatt 50 BLR bekommen. Der Rücktransport blieb allerdings als separater Posten. Das liegt daran, dass manchmal Minibusse von mehreren Tourenanbietern gemeinsam kommen. Je nach Besucherlage ist als Transportmittel auch der öffentliche Bus vorgesehen.

Wir können diesen Anbieter empfehlen und hoffen, einigen Reisenden hiermit hilfreiche Informationen bei ihrer Entscheidung geben zu können
0

Tags: pantanal