Thema: Fragen an die Taucher im Forum  (Gelesen 3548 mal)

Lia

« am: 24. März 2011, 18:27 »
Hallo an alle Taucher,

ich habe vor während meiner Reise in Australien zu tauchen. Anfangs hatte ich es eigentlich nicht geplant, aber da so gut wie jeder es es schon mal gemacht hat davon schwärmt, werde ich es auch ausprobieren.

Allerdings hab ich ein paar kleine Bedenken da es ja nicht ganz ungefährlich ist. Meine größte Sorge ist dass ich unter Wasser Panik bekomme. (Hab quasi Panik vor der Panik  ;)  Da ich leider ein sehr schreckhafter Mensch bin, fürchte ich mich ein wenig davor dass wenn mich zb ein Fisch streift ich mich zu sehr erschrecke und ich einfach nur noch an die Luft will. und zu schnell auftauchen ist ja sehr gefährlich oder? Außerdem hab ich gelesen dass man für für den Tauchschein die Brille in ein paar Metern Tiefe abnehmen und wieder aufsetzen muss.. das stell ich mir nicht so spannend vor.. Wasser in der Nase und Salzwasser in den (Kontaktlinsen-)Augen.

Mache ich mir da zu viele Gedanken? ist das alles unbegründet? Muss man eigentlich unbedingt einen Tauchschein machen um tauchen zu dürfen oder kann man auch einen Tauchgang machen um mal zu schauen ob einem das eigentlich liegt?

Sonst habe ich vor einen 5 Tageskurs in Cairns zu machen, mit Übungen im Pool und (wie es mir scheint und was ich aus Reiseberichten gelesen habe) mit qualifizierten Tauchlehrern und gutem Equipment. kann mir jemand eine super Tauchschule empfehlen?

Wie ist es euch ergangen? hat jemandem das Tauchen überhaupt keinen spaß gemacht? die meisten reden ja von "suchtgefahr" -> einmal tauchen, immer tauchen  ;)

Ich hoffe es wird mir genauso gehen und meine ängste sind verflogen sobald ich mal unter wasser bin. :)

Lg, Lia

karoshi

« Antwort #1 am: 24. März 2011, 19:19 »
Hallo Lia,

stimmt, Panik ist (zusammen mit Selbstüberschätzung) das gefährlichste beim Tauchen. Das bedeutet, im Umkehrschluss, dass man eigentlich vor kaum etwas Angst haben muss außer vor sich selbst. :)

Die Tauchlehrer sind darauf trainiert, mit Panik bei ihren Schülern umzugehen. Es wird niemand von Dir verlangen, dass Du gleich auf 10 Meter runter gehst, sondern die ersten zaghaften Schritte macht man in Wasser, wo man stehen kann. Wenn Du dem Instructor sagst, dass Du Panikattacken fürchtest, wirst Du wahrscheinlich bei Deinen ersten Freiwassertauchgängen einen eigenen Begleiter zugeteilt kriegen, der nur auf Dich aufpasst.

Brille abnehmen mit Kontaktlinsen ist in der Tat nicht so prickelnd. Es geht zwar, aber es besteht immer die Gefahr, sie zu verlieren. Man sollte also nur mit Tageslinsen tauchen. In den Dive Centers, wo ich bis jetzt war, wurde es meisten so gehandhabt, dass die Kontaktlinsenträger die Brille nicht ganz abnehmen müssen, sondern nur vorsichtig ein paar Zentimeter Wasser in die Brille lassen, so dass es nicht mit den Augen in Berührung kommt. Wenn Du diese Menge Wasser ausblasen kannst, dann kannst Du das auch mit einer randvollen Maske. In die Nase kommt dabei übrigens nichts (nur ganz vorne), denn der Mensch kann die Nasenhöhle komplett verschließen. Ist in größerer Tiefe auch nicht anders, als wenn Du in der Badewanne den Kopf unter Wasser nimmst.

Mache ich mir da zu viele Gedanken? ist das alles unbegründet? Muss man eigentlich unbedingt einen Tauchschein machen um tauchen zu dürfen oder kann man auch einen Tauchgang machen um mal zu schauen ob einem das eigentlich liegt?
Eigentlich kriegt es jeder hin, man darf sich nur nicht unter Druck setzen. Lieber mal abbrechen und später weiter machen. Es gibt übrigens auch Schnuppertauchgänge, für die man keinen Schein braucht. Die sollten dann nicht tiefer als 10 Meter gehen, so dass man jederzeit auftauchen kann. Spätestens wenn sie das erste Mal an einem tropischen Riff tauchen, sind die meisten Leute sowieso zu fasziniert, um Panik zu kriegen.

LG, Karoshi
0

Lia

« Antwort #2 am: 24. März 2011, 19:34 »
Dann werd ichs einfach mal probieren!  :D  Ich werd versuchen mich nicht so sehr unter druck zu setzen und daran zu denken was passieren könnte. Deine Antwort karoshi hat mich schon ein wenig beruhigt und ich muss sagen, ich freu mich mehr und mehr!
Lg, Lia

Globe_trotter

« Antwort #3 am: 24. März 2011, 20:03 »

Sonst habe ich vor einen 5 Tageskurs in Cairns zu machen, mit Übungen im Pool und (wie es mir scheint und was ich aus Reiseberichten gelesen habe) mit qualifizierten Tauchlehrern und gutem Equipment. kann mir jemand eine super Tauchschule empfehlen?


Hallo Lia,

ich habe meine Openwater Tauchlizenz auch in Cairns gemacht und zwar bei Prodive: http://www.prodivecairns.com/
Kann Prodive nur weiterempfehlen, super Tauchlehrer, gutes Equipment. Zudem kannst den Tauchschein auch auf Deutsch machen, wenn du willst. Hab ich so gemacht, da ich zu dieser Zeit noch nicht so gut Englisch sprach und bei den Fachbegriffen hätt ich nur die Hälfte begriffen. Zudem gab es mir ein "sicheres" Gefühl dass ich mit dem Tauchlehrer in meiner Muttersprache kommunizieren konnte.

Lg Globe_trotter
0

tinibini

« Antwort #4 am: 25. März 2011, 06:32 »
Zudem kannst den Tauchschein auch auf Deutsch machen, wenn du willst. Hab ich so gemacht, da ich zu dieser Zeit noch nicht so gut Englisch sprach und bei den Fachbegriffen hätt ich nur die Hälfte begriffen. Zudem gab es mir ein "sicheres" Gefühl dass ich mit dem Tauchlehrer in meiner Muttersprache kommunizieren konnte.

Das wollte ich auch zuerst machen. Aber dann hab´ ich mir gedacht, wenn ich alles auf Deutsch lerne und dann irgendwann wo anders in der Welt tauchen möchte, wo ausnahmsweise mal niemand Deutsch spricht, dann steh ich blöd da. Dann hab´ ich nämlich ´nen Tauchschein, kenne aber die Fachbegriffe nicht... So schwer ist das auch gar nicht, und wenn Du beim ersten Mal den Stoff durchgehst haste eben ein Wörterbuch zur Hand. Nach dem 1. Tauchgang sind die Begriffe dann selbstverständlich!

Und Apropos Kontaktlinsen: Eine Kursteilnehmerin hatte auch welche, hat also die Augen geschlossen gehalten als sie die Maske abnehmen musste. Sehen kannste ohne Maske eh kaum was.

Viel Spaaaaaaß beim Tauchen!!  8)
1

Bella

« Antwort #5 am: 25. März 2011, 10:19 »
Ich hab vor kurzem hier in Deutschland einen Tauchkurs angefangen und kann mich als Kontaktlinsenträger zur Masken-Abnehm-Geschichte äußern: Es geht! Das allererste mal, dass ich die Augen mit Kontaktlinsen unter Wasser aufgemacht hab, ist mir prompt eine Linse rausgeflogen (waren Tageslinsen, daher nicht schlimm), aber danach hab ich mich langsam daran gewöhnt und ich konnte mit Kontaktlinsen unter Wasser die Augen öffnen. Ebenso wie bei nicht-Kontaktlinsenträgern sieht man unter Wasser halt total unscharf, was mich am Anfang total verwirrt hat. Aber wenn man sich daran gewöhnt, dann geht es, also nur Mut!  :)
0

Flynn

« Antwort #6 am: 25. März 2011, 12:20 »
Also ich würde dringend empfehlen die Brille wenigstens einmal unter Wasser ganz abzusetzen. Es kommt verdammt selten vor, dass du das später machen musst - aber du musst eben die Panik im Griff haben in so einer Situation. Erst wenn dein Kopf in so einer Situation denkt "Okay, kein Problem - hab ich schon ein paar Mal ohne Probleme geschafft" bist du bereit wirklich zu tauchen...

Ich weiß, dass lange nicht alle OWD das machen müssen - aber es dient deiner Sicherheit die Sache zu üben. Wenn du nicht in der Lage bist in 20 oder 30m deine Brille ganz aufzusetzen stellt das eine Gefahr dar. Ich hab Leute getroffen die das schon brauchten und denen wirklich irgendwas die Brille halb verzogen hat (und dann flutet die Brille halt komplett - anders als in den Übungen).

Ansonsten: du tauchst erstmal im Pool und da biste in geschätzten 2 Sekunden wieder an der Oberfläche. Es hilft das zu wissen :) Im Meer bist du spätestens in 60 Sekunden oben (16m/min ist die maximale Auftauschgeschwindigkeit wenn ich mich recht erinnere). Du übst im Normalfall auch den Notaufstieg - halt auf 5 Meter und nicht auf 16. So schnell auftauchen aus größerer Tiefe ist nicht ganz ohne für die Lungen und eben nur in Notfällen sinnvoll. Aber das erste Mal im Meer biste auf 9 oder 10 Meter - alles noch ohne Schäden beim Auftauchen machbar! :)
Am Ende gehst du dann auf 18 bis 20 Meter runter und da kannste dann nicht mehr so einfach hoch - allerdings biste dann sicher genug im Notfall auf eine Höhe aufzutauchen um deine Panik in den Griff zu bekommen. Wenn du auf 5 Meter bist dann hat im Grunde fast jeder seine Panik im Griff (Dekompressionspause machste normal in solchen Tiefen) - die Oberfläche ist dann zum Greifen nahe. Klar,du kannst nicht so einfach hoch - aber da es eine Kopfsache ist, weißt du eben wie nah du an der Oberfläche bist :)

Solange du selbst ruhig bist kann dir nix passieren. Gute Taktik zum Vermeiden von Panik ist das Tauchen an Riffen oder Felsen - dann ist da etwas dass du ansehen kannst. Im tiefen Blau wirds mir auch immer etwas komisch zu Mute...ich mag diesen "Blick ins Nichts" echt absolut nicht :D
0

karoshi

« Antwort #7 am: 25. März 2011, 13:07 »
Ich stimme Flynn zu, dass es besser ist, wenn man die Maske ein paar mal wirklich komplett abnimmt. Das kann man im Kurs planen und dann eben die Kontaktlinsen vielleicht mal weglassen. Mir ist es zwar noch nie passiert, dass ich die Maske unter Wasser verloren habe, aber es war hin und wieder kurz davor. Das Hauptproblem sind andere Taucher, die Dir ihre Flossen ins Gesicht schieben, weil sie Dich nicht gesehen haben. Abstand halten hilft auch nicht immer, weil Du die vielleicht selbst nicht siehst.

Das Maske Abnehmen macht keiner gerne, weil das Salzwasser etwas in den Augen brennt (und mit Kontaktlinsen dauert das Brennen länger, geht aber irgendwann auch weg). Aber es gibt eine Menge Sicherheit.


Im tiefen Blau wirds mir auch immer etwas komisch zu Mute...ich mag diesen "Blick ins Nichts" echt absolut nicht :D
Oh ja, kann mich noch sehr gut an meinen ersten "Negative Buoyancy Entry" erinnern: Buddy check oben auf dem Boot, dann ohne Luft in der Weste ins Wasser springen, gar nicht erst wieder auftauchen und kopfüber auf 35m runter. Heilige Scheiße!
0

Lia

« Antwort #8 am: 25. März 2011, 18:29 »
Danke für die Tipps! Jetzt kann ich es gar nicht mehr erwarten!!  :D

Zitat
ich habe meine Openwater Tauchlizenz auch in Cairns gemacht und zwar bei Prodive: http://www.prodivecairns.com/
Die hab ich mir auch schon rausgesucht! machen einen guten Eindruck!

Ich glaub auch dass es am besten ist im kurs einfach mal auszuprobieren; man weiß ja nie! ich will mich dann nicht irgendwo im ozean wiederfinden und denken "warum hab ich das im kurz nicht öfter geübt!".

Lg, Lia

Xenia

« Antwort #9 am: 27. März 2011, 10:16 »
Ich tauche seit 7 Jahren und trage auch weiche Kontaktlinsen. Habe die noch nie verloren und ich hätte jetzt auch von niemandem gehört, der sie verloren hat. Bei der Übung haben die meisten eh die Augen zu, da das Salzwasser in den Augen brennt, ob jetzt mit oder ohne Kontaktlinsen.

Wichtig ist, dass man immer Linsenflüssigkeit oder Augentropfen dabei hat. Oben sollte man dann kurz die Flüssigkeit in die Augen geben, da man sonst am Abend aussieht als hätte man sich die Augen ausgeheult. Dies gilt aber auch für Leute ohne Kontaktlinsen. Im Meer hat man immer wieder mal Kontakt mit ein wenig Salzwasser, auch wenn man die Brille nicht abnimmt.

Eigentlich merken die meisten Leute bereits im Pool ob Tauchen etwas für sie ist oder nicht. Spätestens dann beim ersten Tauchgang im Meer. Einfach ehrlich mit dir selber sein ist wichtig. Es bringt ja nichts zu tauchen, wenn man sich unwohl fühlt.
Versuchen würde ich es definitiv und wenn es dir gefällt, hast du ein Hobby welches dich nicht so schnell wieder los lässt ;)

Gut Luft!
0

Dee

« Antwort #10 am: 27. März 2011, 13:45 »
Hi Lia

Eigentlich wurde hier schon das meiste gesagt, ich würde aber doch gerne noch zwei, drei beruhigende Worte beitragen, da du dir dieses Erlebnis und die Erfahrungen keinesfalls entgehen lassen solltest!

Vorweg: Eine gute Website ist http://www.taucher.net. Dort findest du Erfahrungsberichte zu vielen Tauchbasen, auch die hier bereits erwähnte lässt sich dort finden: http://www.taucher.net/edb/ProDive__Cairns_b384.html. Wenn du dort viele positive Berichte findest, kannst du grundsätzlich auch von einer guten Tauchbasis ausgehen.

Ich bin inzwischen AOWD und auch Kontaktlinsenträger. Das abnehmen der Maske ist Bestandteil des OWD; aber auch ich habe die Augen geschlossen gehalten, zumindest während des Kurses selbst. Viel wichtiger als das Öffnen der Augen erachte ich, dass du in dieser Situation nicht in Panik gerätst, sondern in der Lage bist, die Maske ganz vom Kopf zu nehmen, zu entwirren, wieder aufzusetzen und auszublasen - was du während des Kurses alles in Ruhe und ohne Stress lernst. Dies ist insofern wichtig, dass die Handgriffe sitzen und du im Fall der Fälle nicht wild und hilflos zappelst ;) Mir ist es schon passiert, dass mir der Tauche vor mir (war auch noch mein Buddy ::) ) mit seinen Flossen die Maske vom Kopf gerissen hat, sodass ich innert Sekunden nur noch Wasser im Gesicht hatte. Das Bewusstsien, die Handgriffe während der Ausbildung (wenn diese auch über ein Jahr her war) mehrmals geübt zu haben, hat mir die Sicherheit gegeben, dass ich problemlos die Augen schliessen, die Maske aufsetzen und ausblasen konnte – ohne, dass mein Buddy überhaupt was davon mitbekommen hat ;)

Die meisten Tauchschulen beten ein Schnuppertauchen oder den Scuba Diver (Bei Ausbildung nach PADI) an, welchen du dir i. d. R. anrechnen lassen kannst, solltest du dich für den OWD entscheiden. Sollte es dir nicht gefallen, kannst du danach einfach aufhören. Ich kann dir nur sagen, dass es auf alle Fälle einen Versuch wert ist. Mich hat es gepackt und süchtig gemacht  ::)

Falls du noch fragen hast, gebe ich und - wie ich mir denken kann - viele andere in diesem Forum gerne Auskunft :)

Gruss

0

Lia

« Antwort #11 am: 27. März 2011, 20:32 »
Zitat
Vorweg: Eine gute Website ist http://www.taucher.net. Dort findest du Erfahrungsberichte zu vielen Tauchbasen, auch die hier bereits erwähnte lässt sich dort finden: http://www.taucher.net/edb/ProDive__Cairns_b384.html. Wenn du dort viele positive Berichte findest, kannst du grundsätzlich auch von einer guten Tauchbasis ausgehen.

Danke für den Tipp! .. und all die anderen Infos!

Zitat
Einfach ehrlich mit dir selber sein ist wichtig. Es bringt ja nichts zu tauchen, wenn man sich unwohl fühlt.
Ja ich hatte auch mal kurz den Gedanken wie: "es macht so vielen Menschen Spaß, dann MUSS es mir doch auch Spaß machen". Es ist halt schwierig sich einzugestehen dass man viell. zu den 0,1% der Menschen gehört für die Tauchen nichts ist.
Aber wie gesagt, ich lass es einfach auf mich zukommen und ich kann es mittlerweile gar nicht mehr erwarten!  :D

Xenia

« Antwort #12 am: 28. März 2011, 10:24 »
Ja ich hatte auch mal kurz den Gedanken wie: "es macht so vielen Menschen Spaß, dann MUSS es mir doch auch Spaß machen". Es ist halt schwierig sich einzugestehen dass man viell. zu den 0,1% der Menschen gehört für die Tauchen nichts ist.
Aber wie gesagt, ich lass es einfach auf mich zukommen und ich kann es mittlerweile gar nicht mehr erwarten!  :D

Haha ja kann ich verstehen, aber glaub mir es gibt sehr viele Menschen, denen das Tauchen nicht gefällt. Ich habe einige schon getroffen, welche Kurse gemacht haben und dann nie mehr getaucht sind oder sogar einen Kurs abgebrochen haben. Ist ja kein Ding...

freu mich schon auf deinen Bericht :)
0

johnny90

« Antwort #13 am: 30. März 2011, 01:26 »
Hey,

bin selbtst Taucher und werde im Sommer die Ausbildung zum Tauchlehrer machen,also ich werde auf meiner Weltreise nächstes Jahr auf jeden Fall auch tauchen gehen ;D

und vielleicht auch als tauchlehrer auf der Weltreise arbeiten,mal sehen ob das möglich ist aber ich glaub es wäre auf jeden fall ein guter Job um seine reise nebenbei mitfinazieren zu können,hat jemand von euch schon mal sowas gemacht???

lg johnny
0

Xenia

« Antwort #14 am: 30. März 2011, 09:38 »
Hey Johny

Ich hatte auf meiner Reise viele Jobangebote von Tauchschulen. Bis jetzt habe ich selber noch nie als Tauchlehrerin gearbeitet, aber irgendwann möchte ich das mal machen für 2-3 Jahre.

Ist wirklich eine einfache Sache. Schaust am besten bei Taucher.net mal nach was es für Jobangebote gibt und meldest dich da mal. Gerade wenn man mehr als nur eine Sprache gut beherrscht ist es ein Leichtes an Jobs zu kommen.

Grüsse
Xenia
0

Tags: tauchen