Thema: 6 Wochen Indien...  (Gelesen 6903 mal)

Bobsch

« am: 15. März 2011, 22:59 »
Hallo ihr Weltenbummler,

wie bereits in einem anderen Thread angedeutet, muss ich meine Weltreise wohl um 1 Jahr verschieben. Dennoch möchte ich mich nach meinem Examen selbst belohnen :D Also habe ich vor mit 2 Freunden 6 Wochen Indien zu erkunden von Mitte November bis Ende Dezember. Da das sowieso auf meiner Weltreiseroute ein Must-see wäre, passt das ganz gut. Wahrscheinlich reichen 6 Wochen sowieso nicht, sodass ich Indien dann auf meiner Weltreise ein zweites Mal bereisen kann :)

Ursprünglich hatten wir grob folgende Route geplant:

- Ankunft in Delhi
- Rajasthan bereisen
- Zu Lande nach Varanasi und Kalkotta reisen und alles dazwischenliegende "mitnehmen"
- Von dort nach Nepal für Trekking im Himalaya


Allerdings haben wir jetzt von mehreren Personen gehört man solle den Süden dem Norden vorziehen. Was ist eure Meinung dazu? Welche Route würdet ihr für 6 Wo. Indien empfehlen?
Meine Freunde würden gerne im Norden UND Süden reisen mit einem Inlandsflug dazwischen. Ich bin da sehr skeptisch und denke, dass man in 6 Wo. mit "nur Norden" oder "nur Süden" genug ausgelastet ist. Ich hoffe hier auf eure Erfahrungen.

Gruß :)


0

CPT_CHAOS

« Antwort #1 am: 15. März 2011, 23:17 »
Ich kann da deiner Intuition nur zustimmen. 6 Wochen sind nicht viel für ein riesiges Land für Indien. Ich war letzten Sommer im August dort für 5 Wochen und habe nur einen kleinen Teil des Nordens (Himalaya) gesehen. Ich finde nicht dass es Sinn macht in so einen Zeitraum mehrere Regionen zu pressen. Da ich im August dort war bin ich halt in den Norden gegangen da der Rest des Landes zu der Zeit eher unerträglich heiß und feucht ist. Würde ich aber wie du im Winter gehen dann würde ich persönlich definitiv den Süden vorziehen da dies die beste Reisezeit dort ist!! Was willst du im Norden im November/Dezember? Die Berge werden unpassierbar und schrecklich kalt sein. Das hat überhaupt keinen Sinn. Okay Rajasthan weiß ich gerade nicht, das wird vom Klima wahrscheinlich gehen...

Naja egal rate dir auch dich auf eine Region zu beschränken. Weniger Stress, mehr Eintauchen in die Kultur dort und der Rest Indiens rennt nicht davon...
0

Bobsch

« Antwort #2 am: 16. März 2011, 11:27 »
Hmmm...ok, ich dachte in Indien wäre generell nur von Oktober bis März ein guter Zeitraum. Ich habe dabei nicht zwischen Norden und Süden unterschieden...!? Sollte ich mich wohl nochmal schlau machen!

Gruß
0

marica

« Antwort #3 am: 16. März 2011, 11:38 »
genau, klick dich mal durch ein paar klimadiagramme und -berichte. da wirst du schnell schlauer.
indien lässt sich das ganze jahr über gut bereisen.
0

Bobsch

« Antwort #4 am: 16. März 2011, 12:14 »
...Nach dem Googeln bin ich nur noch mehr verwirrt :D Also für Südindien wird einheitlich Oktober bis März als optimaler Reisezeitraum angegeben. Ab April wirds einfach zu heiss und ab Juli setzt der Monsun ein. Aber für Nordindien habe ich verscheidene Aussagen gelesen: Die Einen geben ebenfalss Oktober bis März an, andere geben auch diese Monate mit Ausnahme von Dez. und Jan. an. Und wieder andere schreiben, dass der beste Reisezeitraum für Nordindien Mai bis Juli sei, also bis kurz bevor der Monsun einsetzt.

Was stimmt denn nun!?

0

marica

« Antwort #5 am: 16. März 2011, 12:56 »
südindien ist gross.  ;D
du musst schon etwas genauer googlen: nach bundesstaat + monat idealerweise. (déjà-vu! hab ich das nicht erst gerade irgendwo hier geschrieben?!  ;)) beispiel: kerala im november. da kriegst du die beste auskunft. nämlich auch berichte von reisenden.
aber stimmt schon, die meinungen gehen da ja auch immer weit auseinander ... einige empfehlen immer nur die hochsaison, obwohl das natürlich quatsch ist. das zu differenzieren ist nicht immer leicht.

als unterstützung hier mal ein link generell für klimadiagramme:
http://www.iten-online.ch/klima/asien/indien/indien.htm
und ja da musst auch du diagramme lesen für eine einschätzung.  ;)

so und jetzt hoffen wir für dich hier noch auf ein paar erfahrungswerte von forumsusern.
0

Skraal

« Antwort #6 am: 16. März 2011, 14:10 »
Naja, Nordindien beinhaltet Himalaya-Regionen, die im Dezember wegen Schnee teilweiſe unpaſſierbar ſind aber auch Rajaſthan und die Ganges-Ebene, die im Dezember ſehr angenehm zu bereiſen sind. Daher die Diskrepanz.

Deine Route iſt aber im November Dezember vom Wetter her gut machbar, wobei ich nicht weiß, wie das mit Trekken in Nepal iſt.
Rajaſthan, Delhi, Agra (Taj Mahal) und Varanasi sind das Zentrum des Touriſmus in Indien. Dies hat ſeinen Grund, denn die Region iſt wirklich ſehr ſehenswert, gleichzeitige aber auch den Nachteil, daß die Schlepper beſonders aktiv ſind. Das kann in verbindung mit dem Kultur-Schock heftig ſein.
Der Süden iſt da etwas angenehmer und hat auch viele ſchöne Ecken zu bieten.
Off the beaten track kann man aber überall in Indien gehen.

Ich würde Euch auch raten, nicht zuviel hineinzupacken, aber Norden und Süden geht ſchon:

Delhi, (Agra), Rajaſthan, Mumbai, (Goa), Hampi, Mysore, Kerala und Rückflug von Bengaluru oder Chennai (oder Inlandsflug zurück nach Delhi − je nach Preis).
Keine ſchlechte Route und in ſechs Wochen machbar.

Falls Ihr nach Nepal und wieder zurück wollt, ſolltet ihr beim Viſumsantrag darauf achten, daß Ihr nicht zwei Monate außerhalb Indiens ſein müßt vor einer Wiedereinreiſe.
0

Bobsch

« Antwort #7 am: 17. März 2011, 11:24 »
Zitat
du musst schon etwas genauer googlen: nach bundesstaat + monat idealerweise. (déjà-vu! hab ich das nicht erst gerade irgendwo hier geschrieben?!  Wink) beispiel: kerala im november. da kriegst du die beste auskunft. nämlich auch berichte von reisenden.

Hmm, ich wollte es ja eigentlich genau andersrum machen. Undzwar meine Route nach dem Wetter richten und nicht das Wetter zu den Budesstaaten auf unserer Route googeln. Aber das lässt sich so wohl nicht bewerkstelligen... :( Indien ist einfach soooooo riesig :D

Zitat
Delhi, (Agra), Rajaſthan, Mumbai, (Goa), Hampi, Mysore, Kerala und Rückflug von Bengaluru oder Chennai (oder Inlandsflug zurück nach Delhi − je nach Preis).
Keine ſchlechte Route und in ſechs Wochen machbar.

Die Route klingt ganz gut und scheint auch wirklich relativ gut machbar zu sein. Das sind laut google.maps etwas über 4000km. Allerdings ist da z.B. der Himalaya nicht drin, aber da wäre dann der "Umweg" hierfür wahrscheinlich zu groß und vielleicht auch der Reisezeitraum nicht optimal dafür.


Ich würde mich über weitere Kommentare, Erfahrungen und Routenvorschläge.
Gruß

PS: Welchen Reiseführer empfehlt ihr? Lonely Planet? Loose? Einen anderen?



0

Skraal

« Antwort #8 am: 17. März 2011, 14:00 »
Allerdings ist da z.B. der Himalaya nicht drin, aber da wäre dann der "Umweg" hierfür wahrscheinlich zu groß und vielleicht auch der Reisezeitraum nicht optimal dafür.

Uttarkhand oder Himachal Pradesh ſind von Delhi gut zu erreichen, kommt drauf an, was ihr vorhabt.
Dann würde ich Rajasthan kürzen und Goa definitiv auslaſſen.

Allerdings würde ich mir nicht zuviel vornehmen, um auch mal eine Auszeit zu nehmen, wenn alles zu ſtreſſig wird, aber Ihr könnt Euch die Route grob vornehmen und dann unterwegs ſchauen, ob Ihr's ſchafft oder nicht. Das gute an Indien iſt, daß man mit dem Zug überall hinfahren kann, auch über lange Strecken, ohne daß man was verpaßt, weil Zugfahren eine tolle Erfahrung in Indien iſt.

Zitat
PS: Welchen Reiseführer empfehlt ihr? Lonely Planet? Loose? Einen anderen?
Lonely Planet. Immernoch.
0

Flynn

« Antwort #9 am: 17. März 2011, 15:37 »
...Hostels haben wir in Indien nie nach LP ausgesucht, da alle Welt dort hinrennt und die Preise oftmals einfach echt überzogen hoch sind. Hostelworld ist aber eine gute Alternative zur Hostelwahl in Indien - billiger und von vielen Leuten getestet (nicht nur von einem LP-Autor). Ansonsten brauchste in Indien aber wirklich den LP - würde echt nicht ohne einreisen :D
0

djmuh

« Antwort #10 am: 17. März 2011, 16:43 »
Hey Bobsch,

fuer 6 Wochen ist der Subkontinent einfach zu gross. Ich wuerde sagen, ihr muesst euch entscheiden, ob ihr neben dem Norden lieber den Sueden oder die Himalayaregion bereisen wollt.

In den noerdlichen Bundesstaaten (u.a. Jammu und Kashmir, Hichmal Pradesh, Punjab, Sikkim) kann es im November/Dezember schon recht kalt sein. Zudem ist in der Himalayaregion aufgrund von Schneefall der Zugang ueber die Paesse teils unmoeglich (z.B. Flug nach Leh). Nepal (Kathmandu/Phokara) ist aber ebenfalls gut machbar. Wenn es nicht gerade Annapurna oder Everest sein muss (Die 'Harten' bzw. gut Ausgeruesteten machen auch das) kannst du dort auch zu deiner Reisezeit trekken. Stell dir Nepal oder das noerdliche Indien im November/Dezember nicht komplett unter Schnee und Eis vor.

Wenn es also der Sueden (auch wunderschoen, harte Entscheidung  :D ) wird, wuerde ich auch von Dehli ueber Rajasthan die Westkueste runter reisen. Wenn du Himalaya willst, schaffst du es auch perfekt von Mumbai/Dehli ueber Rajasthan / ... / Varanasi  nach Kolkatta und Nepal.

Meine persoenliche Wahl waere die Nordroute  ;)
- bei nur 6 Wochen kannst du im Norden mit 'nur' Hindi als Sprache auskommen (neben Englisch natuerlich)
- in der Kueche mehr SCHARF, mehr Fleisch
- die Landschaft und das Klima sind schon vielfaeltig und tropisch genug (gerade was die Hitze angeht)
- Nepal ist ein willkommener break vom indischen Kulturschock und Stress

Die Entscheidung kann dir aber keiner abnehmen  ;D

LG

djmuh

PS: Fuer Wetter in Indien im November/Dezember 2011 soll das hier keine Prognose sein, habe leider auf meinem jetzigen Trip zu viel Pech mit Klimadiagrammen etc. gehabt.  Das Wetter spielt verrueckt!
0

Flynn

« Antwort #11 am: 18. März 2011, 02:04 »
Wir waren im Oktober in Dahramsala, Darjeeling & Co - wurde schon langsam kalt zu der Zeit. Reise auf keinen Fall ohne schlafsack herum, denn Nachts wirds bitter kalt (die meisten Hostels haben nur einfach Verglasung und keinerlei Isolation).

Denke im November wirds auch tagsüber sehr kalt und unausgerüstet sollte niemand in den tiefen Norden Indiens fahren - von Leh mal ganz abgesehen. Sikkim wäre übrigens auch noch eine Überlegung wert, wenn du trekken willst - soll sich angeblich auch gar nicht nach Indien dort anfühlen :D
0

eundb

« Antwort #12 am: 22. März 2011, 15:56 »
Hallo,

wir waren Dezember/Januar in Nordindien. Wir hatten wärmere Temperaturen erwartet, es war im Verhältnis zu D noch warm, aber so zwischen ca. 10 und 20 Grad, je nach Tag und Ort. Wir hatten keinen Schlafsack dabei, nachts wird es aber in der billigsten Schlafklasse im Zug (Sleeper) dann doch extrem kalt, weil der Wind überall reinpfeift. Selbst eine Decke, die wir uns extra gekauft haben, hat da nicht geholfen und wir sind danach in der teureren (und wärmeren) AC-Sleeper Klasse gefahren.

Aber wenn ihr nicht gerade mind. 30 Grad erwartet, sind die Temperaturen sehr angenehm für Stadtaufenthalte.

Viele Grüße,
Benjamin
0

Bobsch

« Antwort #13 am: 22. März 2011, 18:04 »
Danke für die vielen Anregungen und Infos, v.a. bezüglich "Schlafsack mitnehmen, wenn Nov./Dez. im Norden".

Ich werde mir jetzt definitiv den Lonely Planet holen und ein wenig drin rumschmökern, soviel wie die Zeit halt hergibt. Allerdings verfolgt mich im Moment folgender Gedankengang: Ist es vielleicht sinnvoll jetzt schon bei El Al die Flüge nach Mumbai und zurück zu buchen  und das Risiko einzugehen auf ca. 100€ Stornogebühren sitzen zu bleiben (Das finde ich verschmerzbar)? Denn ich denke bevor ich mir im Lonely Planet einigermaßen ein Überblick über das Land verschaffen habe, sind bestimmt 2 Monate vergegangen. Mit einer Buchung Hin- und Rückflug nach Mumabi hätte ich folgende Optionen:

1.) Ich entscheide mich für die Nordroute und reise über Rajasthan, Delhi, Varanasi, Kalkotta bis nach Nepal. Ist denke ich von Mumbai gut machbar. Und dann von Kathmandu einen Flug nach Mumbai.

2.) Ich entscheide mich für die Südroute und reise von Mumbai aus direkt südwärts und fliege von Chennai oder Bengaluru nach Mumbai (Diesen Flug könnte man ja schon etwas länger im vorraus buchen)

3.) Ich entscheide mich für die Nord-/Süd-Kombi. Dann kann ich von Mumbai über Rajasthan, Delhi bis in den Himalaya reisen. Von Delhi einen Inlandsflug in den Süden buchen nach Bengalaru oder Chennai (ca. 100€ bei sponatner Buchung vor Ort - kommt das hin?) und von dort wieder hoch nach Mumbai von wo dann der Rückflug geht.


Wie denkt ihr darüber? Lieber jetzt zeitnah buchen oder erst ca. 2 Monate einlesen, defintive Route bestimmen und dann vielleicht einen Gabelflug buchen? Im Falle des Gabelflugs, würde man sich vermutlich den Inlandsflug der o.g. Varianten sparen.

Freue mich auf weitere Antworten!
Gruß
0

Flynn

« Antwort #14 am: 22. März 2011, 22:43 »
Würde mir die langen Flüge schnellst möglich buchen. Inner-Indische Billigairlines gibts jede Menge und egal wo du am Ende ankommst, meistens gibts einen billigen Flug nach Mumbai. Und selbst wenn nicht, so kannst du noch immer durchs halbe Land mit dem Zug fahren :)

Persönlich bin ich mit dieser Strategie immer am Besten gefahren...
1

Tags: indien